Avatar

Vitamin B12-Mangel, aber keiner tut was

Kategorie: Ernährung-Fitness » Forum Ernährung, Diät und Abnehmen

16.06.2009 | 07:01 Uhr

Hallo,
ich möchte gerne die Geschichte von meinem Freund schildern. Er war bei mehreren Ärzten, aber keiner hat ihm bisher geholfen. Darum bitte ich um Hilfe und hoffe, ihr könnt mir sagen, auf welche Sachen er sich noch testen lassen könnte, um endlich herauszufinden, was er hat.

Er hat einen deutlichen Vitamin B12-Mangel. Der Bluttest ergab einen Wert von 199.
Er ernährt sich nicht vegan oder vegetarisch. Er hat bereits eine Magen- und Darmspiegelung hinter sich. Diese ergab keine Auffälligkeiten. Auch der Test auf Lactose-Intoleranz und die Untersuchung auf Zöliakie ergab nichts Auffälliges. Er hat nun ein Reizdarmsyndrom diagnostiziert bekommen.

Also bisher haben die Ärzte bei ihm folgendes festgestellt:
Schlaf-Apnoe-Syndrom (45 Atemaussetzer von bis zu 30Sekunden pro Schlafstunde)
Restless-Legs-Syndrom (175mal pro Schlafstunde)
Vitamin B12-Mangel
Reizdarmsyndrom

Allerdings scheinen sich nun alle damit abzufinden, dass er so einen niedrigen B12-Wert hat. Jedoch die Symptome und Auffälligkeiten, unter denen er leidet und die laut mehrerer Medizinbücher und Internetseiten damit zusammenhängen, werden nicht behandelt.

Er leidet unter folgenden Symptomen:
Er hat bereits vor Jahren gemerkt (er ist jetzt 21), dass er oft „verklatscht“ ist. Also er hat starke Symptome vor allem beim Gehen und Sehen, z.B. einen verschwommenen Blick. Manchmal hat er auch eine Art Tunnelblick und dabei ist alles verschwommen. Außerdem hat er Probleme mit der Konzentration.
Er hat also deutliche neurologische Symptome, wie Konzentrationsschwäche und mangelhafte Merkfähigkeit. Ich möchte betonen, dass er immer gut in der Schule war, also die Probleme sind neu.
Er beschreibt, dass es sich manchmal so anfühlt, als ob seine Augenbrauen bzw. die Partie über den Augen dauerhaft hochgezogen wären, obwohl er das nicht tut.
Er fühlt sich als würde er neben sich stehen.
Manchmal hat er ein Händezittern, das ich als Freundin sogar bemerke, welches allerdings sehr unregelmäßig auftritt. Er beschreibt auch eine Art Demenz, Verwirrtheit. Er fährt schon über ein Jahr selbst kein Auto mehr, weil er sich das nicht mehr zutraut (verschwommenes Sehen, Konzentrationsprobleme…)
Weiterhin hat er starken Ausschlag im Gesicht, an den Augenbrauen, um die Nase und unter den Augen.

Er hat starke Darmschmerzen, 15Minuten nach dem Essen Durchfall und die Geräusche im Verdauungstrakt sind deutlich hörbar. Er beschreibt beobachten zu können, dass dies vor allem nach Quark und Milch vorkommt. Der Lactose-Intoleranz-Test war allerdings negativ.

Ich meine mit dem Schlafapnoe-Syndrom und Restless-Legs finden wir uns ab. Das ist nun mal so. Andererseits lesen wir öfter, dass das alles auch zusammenhängen kann mit anderen Ursachen und deswegen befürchten wir, dass da noch etwas anderes dahinter stecken könnte.

Ich wende mich nun an das Forum, weil ich hoffe, Tipps zu erhalten. Die Ärzte schicken ihn weg, weil sie sagen, die Tests wären eindeutig negativ und wissen nicht woher der B12-Mangel kommen könnte. Aber gegen den Mangel an sich tun sie auch nichts (habe gelesen, dass B12 auch gespritzt werden kann, wenn der Darm nicht in der Lage ist, diesen aufzunehmen). Er hat keine depressiven Symptome oder ein traumatisierendes Erlebnis in der Kindheit etc.

Kennt vielleicht jemand einen Test, mit dem genauer festgestellt werden kann, wie die Mangelzustände zu Stande kommen? Bzw. einen Test, der überhaupt die Ursache für den starken Vitamin B12-Mangel feststellen kann? Man muss doch irgendwie die Ursache herausfinden.

Wir waren bisher beim Neurologen, beim Allgemeinarzt, beim Magen-Darm-Spezialisten und beim Psychiater. Keiner konnte wirklich weiterhelfen. Alle Tests, die die angeleitet haben (MRT, Zöliakie- und Lactose-Intoleranz-Test und Magen-Darm-Spiegelung), wurden durchgeführt.
Alle finden nur den Vitamin B12-Mangel und sonst nichts.

Was könnte er haben? Hat vielleicht jemand schon mal etwas Ähnliches erlebt / gehört / gesehen?
Was könnte der Grund sein, dass da keine Ursache für den Mangel gefunden wird und was können wir tun? An wen soll man sich wenden?
Wieso unternehmen die Ärzte nichts gegen den Mangel (das war beim Bluttest der einzige Wert, der wirklich auffällig war, kein anderer)?
Wir haben gehört, dass Folsäure manche Werte verfälschen kann. Kann das hier der Fall sein? Es gibt ja noch andere Werte im Blut, die bei Krankheiten auffällig sind.

Vielen Dank im Voraus.
Lieben Gruß
M.

PS: Mir ist klar, dass hier keine Ferndiagnose gestellt werden kann. Ich weiß nur nicht, an wen wir uns noch wenden sollen und können und hoffe deshalb auch Denkanstöße bzw. Erfahrungswerte anderer bzw. Ratschläge.
Listen mit Krankheiten, die mit B12 in Verbindung stehen, kann ich mir auch anschauen, aber mir ist wichtig, was ihr denkt.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

7
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
03.07.2009, 07:14 Uhr
Antwort

Hallo!

Meine Erfahrung ist, dass Ärzte mit Vitaminen nicht viel am Hut haben, ich empfehle Dir daher, Dich an einen Heilpraktiker zu wenden, um die Ursache festzustellen. Bei Vitamin B12 Mangel würde ich sicherheitshalber das B 12 supplementieren (allerdings nur als Sublingual Tablette, die über die Mundschleimhaut aufgenommen wird und in Form von Methylcobalamin, das ist am besten bioverfügbar). Eine bestehende Magen-Darm-Erkrankung wie das Reizdarmsymptom ist eine der möglichen Ursachen eines B12 Mangels. Häufig ist ein B12 Mangel auch bei Veganern zu finden. Wenn die Ursache im Reizdarmsymptom liegt und die Ursache nicht behoben werden kann, sollte m.E. B12 in o.g. Form gegeben werden, damit zumindest die Mangelerscheinungen verschwinden.

Avatar
Beitrag melden
16.08.2009, 12:36 Uhr
Antwort

Hatte die gleichen Symptome. Grund ist der B12-Mangel aufgrund einer Pernizioesen Anaemie. siehe : http://de.wikipedia.org/wiki/Perniziöse_Anämie
Therapie: lebenslang B12 nehmen als Infusion oder Tablette.
Am besten anstatt Cyanocobalamin besser Methylcobamalin oder Adenosylcobamalin (Dibencozide) nehmen. Selber nehme ich 5000 mcg Methylcobamalin, oder 10000 mcg Coenzym - Vitamin B12 - Dibencozide taeglich. Folsaeure und gelegentlich B6 zusaetzlich.
Nach schlechten Arzt Erfahrungen besorg ich mir mein B12 selber. http://www.vitabay.net/product_info.php/products_id/1960
Aber Hauptsache lebenslang Hoechtdosis oben genanntes B12, egal ob oral oder Spritze und von welcher Quelle.

Avatar
Beitrag melden
08.03.2010, 07:59 Uhr
Antwort

Hallo M.
aus aktuellem Anlass habe ich folgende Informationen für dich.
Der Mangel muss unbdingt behandelt werden. Damit ist nicht zu spaßen. Verursacht ist er ja durch Funktionsstörungen des Magens (Mastzellen produzieren zu wenig Instrinct-Faktor) und / oder Darm (nur eine gewisse Stelle nimmt B12 auf).
Also ist die Lösung B12 spritzen. Vermutlich lebenslänglich.
Ich habe auch noch gelesen, dass kleinere, häufig verabreichte dosen in der Nahrung deutlich besser aufgenommen werden als große Dosen z.B. 1x täglich.
Kurze Erfahrung bezüglich Lactose Test: ein negatives Ergebnis muss nichts heißen. Trotzdem ausprobieren. Es kann aber gut auch einen Monat dauern, bis die Symptome wirklich weg sind. Zunächst Lactose ganz meiden und dann die persönliche Menge herausfinden.

Alles Gute
CB

Avatar
Beitrag melden
26.03.2010, 12:35 Uhr
Antwort

Hallo M.!

Mich würde interessieren wie es deinem Freund heute geht?
Hat er es denn mit Vitmain B12 Präparaten probiert.

Liebe Grüße
Torben

Avatar
Beitrag melden
15.03.2017, 14:15 Uhr
Antwort

Die Erfahrung musste ich leider auch machen das Ärzte sich mit Vitaminen nicht wirklich auskennen. Das tun wirklich nur ganz wenige und nur weil die sich in diesem Bereich weiterbilden. Und solche Vitamintest machen auch eigentlich keine weil die nicht von den Kassen übernommen werden :-( Man kann auf einen bestehen aber die Kosetn dafür muss man dann selbst tragen und man muss eine gute Erklärung dafür haben warum man das haben will *finde ich auch eine frechheit das man sich da noch erklären muss* aber naja was will man machen. Ich habe mal so ein Online Test gemacht und laut diesem Test ist eine hohe warscheinlichkeit an Vitaminmangel rausgekommen. Aber der Arzt hat es nur belächelt :-/ deswegen habe ich mir einfach selbst was im Intener gesucht. Habe natürlich erstam viel gelesen und nehme jetzt seit gut einem Jahr Moringa Provita pflanzliche Vitaminbombe und meine Mangelerscheinung ist deutlcih zurück gegangen. Habe  ich schon nach vier Wochen einnahme fitter gefühlt!!! Aber die Ärtze wollen einem lieber eine Krankheit andichten und Medis verkaufen statt das einfachste auf der Welt zu tun. Ein Mangel so gesund wie möglich beseitigen...

Avatar
Beitrag melden
04.05.2017, 09:24 Uhr
Antwort

Das ist echt eine Frechheit, dass sich die Ärzte da nicht weiter mit beschäftigen! Vitamine sind so ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und so viele Menschen haben Probleme mit Mangelerscheinungen. 
Ich persönlich leide auch an einem Vitamin B12 Mangel, was aber daran liegt, dass ich mich vegan ernähre. Mit Hilfe von Tabletten kann man diesem Mangel aber einfach entgegen steuern.


04.05.2017 10:12 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.