Avatar

Zittern und Frieren in den WJ

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.12.2005 | 06:45 Uhr

Hallo,
ich bin neu im Forum und durch Google auf euch gekommen. Ich bin 44 Jahre und laut meiner FÄ in den Vorwechseljahren. Habe seit ca. 3 Jahren immer mal monatl. Aussetzer in der Periode anfangs immer nur einen Monat zuletzt 4 Monate hintereinander. Bei den 4 Monaten hatte ich Nachts starke Hitzewallungen. Seit 2 Monaten wieder normaler Zyklus von 28 Tagen. Ansonsten hatte ich keine Beschwerden. Nun zu meiner Frage: Vor 4 Wochen bemerkte ich so ein Schwächegfühl in Armen und Beinen und starkes Frieren. Bin dann zum Arzt. Großes Blutbild - war alles o.k. Schwäche wurde besser, Frieren nur noch manchmal dafür kam das leichte Zittern dazu - wenn ich friere wird es stärker. Das Zittern empfinde ich aber mehr innerlich. Seit ein paar Tagen zittern die Hände leicht. Morgens ist es aber schlimmer. Abends meistens weg. Im Forum habe ich nun einige Leidensgenossinen entdeckt die das Gleiche erleben. Wurden diese Beschwerden bei euch eigentlich vom FA als Wechseljahrsbeschwerden bestätigt.
Ich finde diese Beschwerden so eigentlich nirgends im Internet. Wenn ich anderen davon erzähle, habe ich den Eindruck, die denken man bildet sich das bloß ein. Gibt es was pflanzliches das hilft. Wie bereits gesagt, merke ich sonst nichts.
Über Antworten würde ich mich freuen.

Grüße von Karin44

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 07:47 Uhr
Antwort

Hallo Karin,

ich friere seit gut einem Jahr in unregelmäßigen Abständen. Schwitzen kenn ich gar nicht. Anfangs dachte ich, ich bekäme eine Grippe, aber da ist nie etwas gekommen. Das auch frieren in den Wechseljahren normal ist, hat mir Dr Dossler (der ältere Herr rechts) und mein Frauenarzt bestätigt.

Und seit einigen Jahren bekomme ich auch in unregelmäßigen Abständen zittrige Knie - dh mehr so einen Pudding in den Knien. Auf die Wechseljahre wäre ich nie gekommen, ich hab das immer auf meinen reichlichen koffeeinhaltigen Cappuccinogenuß zurückgeführt. Mich hat nur immer gewundert, das das Phasen sind, wo das Zittern auftritt. Dieses zittern habe ich auch nur immer morgens gehabt, im Laufe des Tages ist das verschwunden. Da auch das immer nur so Phasen sind, die bei mir irgendwann wieder vorbei sind, hab ich mir darüber auch keine großen Gedanken gemacht.

Meine Beschwerden wechseln wie das Wetter aber alles noch halbwegs erträglich. Darum nehme ich auch nichts ein dagegen.

Frauen, die selber die Wechseljahre nicht kennen, verstehen das sowieso nicht. Wenn ich auf mein Frieren schon mal angesprochen wurde zB bei hochsommerlichen Temperaturen, wurde ich nur wie ein Wesen vom anderen Stern angestarrt, als ich die Wechseljahre erwähnte ;-)

Gruß...Mauserl

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 08:24 Uhr
Antwort

Hallo Karin44
es ging mir gestern sehr schlecht ,ich hatte eine kälte unter der Haut ,es fing an den Beinen an und ging bis auf die Kopfhaut ,ich habe am ganzen Körper gezittert ,ich hatte das Gefühl zusammen zu brechen und mußte mich ins Bett legen ,es ist bei mir nicht das erste mal und kommt manchmal auch am Abend ,es fing bei mir schon vor ein paar Jahre an ,meine FA hatte dann einen Test gemacht wo festgestellt wurde ich habe zuviel männliche Hormone ,meist habe ich diesen Zustand nicht so heftig aber immer zusammen mit vorherrigen Hitzewallungen ,im letztem Jahr fing dann die volle Palette WJ-Beschwerden an und ich bin ehrlich froh wenn dieser ganze Zauber :) irgendwann für mich zu ende ist
ich kann die leider kein Mittel dagegen sagen ,es dauert bei mir 1-2 Stunden und mein Körper beruhigt sich wieder ,bleiben tun dann meist leichte Kopfschmerzen
LG julchen

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 09:31 Uhr
Antwort

guten morgen ihr lieben
ich friere seit wochen. bei wirken sich die wj eben so auch - und nicht mit hitzewallungen. es ist manchmal ganz schlimm, besonders abends.
das einzigeste was mir hilft, ist sporttreiben, laufen. dabei wird mir warm - und danach gönne ich mir öfters mal einen oder zwei gänge in der sauna.
herrlich.
leider friere ich danach weiter.
ich freue mich schon aufs frühjahr und etwas wärmere temperaturen - aber das dauert noch...leider.
süsse

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 11:10 Uhr
Antwort

Schwächegefühle in Armen und Beinen, Zittrigkeit, mehr innen. Ich habe deswegen alle möglichen Untersuchungen machen lassen (Kernspin u.ä.), denn man kommt ja auf die verrücktesten Ideen. was lossein könnte. Rausgekommen ist gar nix, außer Hormonunstimmigkeiten (WJ). Etliche Ärzte haben mir erklärt, das hätten sie noch nie als WJ- Begleiterscheinung gehört; hier im Forum finde ich ständig Ähnliches.
Kopf hoch! Wir sind Wundertüten!
Viele Grüße!

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 11:26 Uhr
Antwort

hi polly - liebe mit-wundertüte - das mit dem verrückten ideen kann ich bestätigen.
zu dünn meinte meine freunidn zu meiner ständigen friererei (ich hab normalgewicht)
zuviel sport - du verausgabst dich!! meinte eine befreundete ärztin - hmm, kann ich nicht glauben...
du ernährst dich falsch!! diagnostiziert der trainer im studio.

ich glaube, dass es was anderes ist. es ist einfach hunger nach wärme, nach sonne, nach den schönen seiten des lebens. ich bin ein ausgesprochener sommermensch.
ausserdem glaube ich, dass die wj unsere bedürfnisse stärker hervorbingen, unsere wünsche aufzeigen und uns manchmal mahnen, mehr auf uns zu achten.
so - das war mein heutiger ausflug ins philosophische (ui - hab ich das richtig geschrieben)
jetzt gehts zurück auf den boden der tatsachen oder besser gesagt ins büro..
süsse

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 11:43 Uhr
Antwort

Hallo Polly,
das mit den verrückten Ideen was mit mir los ist ging mir genauso.
Tatsächlich findet man diese Wechseljahrsbeschwerden auch im Internet eher selten - außer in diesem Forum. Meine Schwester (4 Jahre älter als ich) hatte diese Schwächegefühl vor einem Jahr auch einige Monate. War beim Neurologen usw. herausgekommen ist auch nichts. Deswegen fange ich solche Untersuchungen erst gar nicht an. Hier wird mir ja bestätigt, dass es anderen auch so geht.

Gruss Karin

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 12:35 Uhr
Antwort

Hallo Süße,

Dr Dossler hat das mit dem frieren mal schön erklärt:

http://boards.lifeline.de/wechseljahre/er/messages/2182.html

Hunger nach Wärme klingt aber auch gut, vielleicht kannst Du Deine Gatten (sofern vorhanden) zu ein paar Tage Sonnenurlaub überreden, aus gesundheitlichen Gründen natürlich ;-)

Gruß...Mauserl

Avatar
Beitrag melden
15.12.2005, 12:56 Uhr
Antwort

ach mauserl...
das wäre schön!!
leider braucht uns das geschäft - und dann ist da noch die schwiegerma, und dann sind da noch 2 ganz liebe hunde, die ich nicht alleine lassen möchte...so schnell wirds mit urlaub im warmen nichts.
ich tröste mich mit sauna und ab und ab und zu mal solarium (ist, wenn mans nicht übertreibt auch balsam für die seele).
ausserdem gibts ja noch cappu (mit oder ohne soja).
irgendwie kommen wir schon über den winter!

weißt du was mir gerade einfällt? früher hab ich über ältere leute, die ihre wohnung richtig bullig warm geheizt haben, gegrinst.
tja - heute grinse ich nicht mehr!
schönen tag wünscht dir süsse

Avatar
Beitrag melden
20.02.2018, 17:14 Uhr
Antwort

Hallo zusammen

Ich habe das mit dem frieren auch seit ein paar Monaten, angefangen hat alles vor zwei Jahren, das starke Schwitzen hatte ich schon vorher und die Unregelmäßigkeiten der Blutung, mal wieder ist einem Monat keine Periode gekommen, dann wieder so heftig dass ich ausschaben lassen musste. Aber seit zwei Jahren spinnt alles, meine Stimmung wackelt fürchterlich vor allem kurz vor dem Eisprung, da bin ich dann oftmals dermaßen traurig dass ich gar nicht weiß woher das denn überhaupt kommt, auch meine Ängste sind schlimmer geworden, ich leide seit 20 Jahren an Agoraphobie.

Vor einem Jahr habe ich zum ersten Mal einen Hormonstatus machen lassen und laut Aussage der Ärzte bin ich in der vor Menopause, die Hormone wären aber laut Arzt ganz typisch für diese Zeitspanne, und auch vor einem halben Jahr hat man erneut eine Status gemacht, der Gynäkologe sagte nichts ungewöhnliches zusehen für ihr Alter.. ich bin knapp 50 Jahre alt..

Und eben seit einigen Monaten friere ich an manchen Tagen so schrecklich, es ist so eine Art innere Kälte und egal wie viel ich anziehe oder wie sehr ich mich Zudecke schnattert und schaudert es mich fürchterlich, wie man es eigentlich nur kennt wenn man krank wird oder ist.. auch zitter ich dabei. Das zittern und Vibrieren habe ich aber auch schon seit zwei Jahren, meist kommt noch eine ekelhafte Unruhe dazu..

Erzähle ich das dem Gynäkologen lacht er nur und sagt dass Frauen zittern und frieren habe er noch nie gehört..

Ich nehme jetzt seit 2 Jahren Antidepressivum in leichter Dosierung, damit ich die Stimmungsschwankungen einigermaßen ertrage..

Manchmal ist das wirklich zum verzweifeln, und das sollen wirklich die Wechseljahre sein?

Manchen Tagen habe ich das Gefühl entweder schnappe ich jetzt demnächst über oder ich bin sterbenskrank. Und dann aus heiterem Himmel ist alles wieder normal.

Ich glaube es gibt in dieser Phase des Lebens nichts was es nicht gibt. Ich wünsche mir und meinen Leidgenossen dass wir das alles gut überstehen.

Dabei war ich immer ein zu fröhlicher Mensch hatte eigentlich mit der Periode keine Probleme, wieder starke Schmerzen noch sonstiges nur eben in regelmäßigen Abständen mal Ausschabungen weil die Periode oft sehr stark war, aber auch die hatte ich ohne nennenswerte Beschwerden rein in den OP raus aus dem OP und alles gut nicht mal Schmerzen.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.