Avatar

Wieviel Östrogen, 1 mg oder 2 mg

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

11.03.2011 | 12:10 Uhr

Hallo,

ich nehme seit fast 1 Monat Mericomp mit 1 mg Östrogen ein. Ich habe das Gefühl, dass es zu wenig ist. Mein FA sagte ich könnte auch 2 Tabletten, dann also 2 mg einnehmen. Was meint ihr. Hat jemand Erfahrung mit 2 mg Östrogen oder noch höherer Dosis? In der 2ten Hälfte kommen jetzt auch wieder Wallungen durch u. schwitze nachts etwas. Ich meine auch, dass ich seit der Einnahme ab und zu stechende Schmerzen in der Innenseite vom Knie habe.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
11.03.2011, 07:58 Uhr
Antwort

Hallo
Ich habe ein halbes Jahr Mericomb 2mg genommen. Mir ging es sehr schlecht und hatte einen östrogenmangel. Habe dann öfters gewechselt. Bin jetzt bei Osmil angelangt. Nehme ich jetzt ein halbes Jahr. Es geht mir besser und ich habe nur noch ganz selten Herzrasen. Stolperer sind mir leider geblieben, ab und zu Schlafprobleme, komischsein und gel. Schwindel
habe ich auch noch . Ich bin nicht beschwerdefrei aber ich halte mich über Wasser. Diese Tabl. haben 2mg Estradiol- Hemihydrat und 5mg Medroxyprogesteron. Bei mir haben sie geholfen etwas besser mit meinen Problemen fertigzuwerden.
LG Karin

Avatar
Beitrag melden
12.03.2011, 12:38 Uhr
Antwort

Hallo Karin,

vielen Dank für deine Antwort.

Also ich fühle mich wirklich schlechter bei der 2ten Hälfte der Tabletteneinnahme, wo das Norethisteron dazu gekommen ist - weiß natürlich nicht ob es wirklich so ist. Heute Nacht habe ich auch wieder geschwitzt. Bin auch wieder sehr gereizt in der 2ten Hälfte, hm. Denke dann immer, so bist du doch vor den Wechseljahren nicht gewesen. Ich erhoffe mir bei Erhöhung auf 2 mg Estradiol Verbesserung. Ist aber die doppelte Menge. Ich bin sehr unsicher ob ich nun erhöhen soll oder nicht. Muss mich in 5 Tagen entscheiden. Werde wohl auch noch mal beim FA anrufen.
Ich weiß auch gar nicht was Norethisteron ist.
Weißt du was so an Höchstdosis Estradiol verschrieben wird???
Wieso hast du jetzt kein Östrogenmagel mehr, wenn jetzt bei Osmil auch nur 2 mg Estradiol drin sind???
Deine Estradiol-Werte werden öfters überprüft?

LG
Rosalia

Avatar
Beitrag melden
12.03.2011, 16:49 Uhr
Antwort

Hallo
Norehisteron ist eine Art von Progesteron.
Als ich eine Zeitlang ein Präp. mit nur 1mg Östrogene genommen habe ging es mir wieder schlechter, deshalb wurde ich wieder hochdosiert auf 2mg. Damit ging es mir wieder besser. Hat nur fast 3 Monate gedauert bis mein Körper wieder im Gleichgewicht war. Meine Prob. sind immer noch nicht weg aber viel besser wie am Anfang.
Einen Östrogenmangel habe ich nicht mehr, weil ich ja 2mg nehme.
Die Probleme kommen daher das meine Hormone laut Blutabnahme
im ungleichgewicht sind. So sagt mein Fa.
Er sagte mir auch das es mich nicht höher dosieren kann.
Ich weiß nicht ob das überhaupt geht oder weil er meinte das die Dosis
scho hoch genug ist. Am Monatsende habe ich wieder einen Termin, werde dann mal nachfragen. Vo 4-5 Monaten , es ging mir sehr schlecht da, wurde 1 mal im Monat bei mir Blutabgenommen. Immer das gleiche:
Hormone jetzt ok. nur dieses Ungleichgewicht.
Man ist schon manchmal sehe verzweifelt, weil man es nicht so richtig versteht dieses Elend. Vor allem wenn es einem richtig dreckig geht.
Wie du schon sagtest: sowas habe ich vorher auch nicht gekannt.
Alles Gute
LG Karin

Avatar
Beitrag melden
13.03.2011, 11:23 Uhr
Antwort

Norehisteron: künstliches Gestagen- Progesteron= natürlich

Ich persönlich würde diese Gestagen absetzen und stattdessen natürlichese Progesteron einnehmen entweder Utrogest od. Creme. Wobei die Creme oft nicht resorbiert wird.
Progesteron hat eine natürlche Schutzwirkung vor Brust-Darm-und Gebärmutterkrebs- das künstliche Gestagen wirkt nur positiv auf die Gebärmutter. Es gibt Studien die besagen, dass das Gestagen schädlicher sei und für das Ansteigen des Brustkrebsrisikos verantwortlich ist.(bei hormonabhängigen Tumoren).
Progesteron wirkt stimmungsaufhellend- antidepressiv- Gestagene dagegen können Depressionen verursachen.

LG
Lilli

Avatar
Beitrag melden
13.03.2011, 12:49 Uhr
Antwort

Hallo Karin u. Lilly,

bin ja auch in allem unsicher....ist für mich ja alles Neuland...Ich wollte keine künstl. Hormone einnehmen. Ich habe auch nach den transdermalen Plastern gefragt u. nach Progesteron. Mein FA meinte, da ich noch kleine Kinder habe, wäre es besser einfach ein Tablette zu schlucken als das mit den Plasterkleberei u. Utrogest (Progesteron).
Lilly: Was nimmst du den als Östrogen als Tablette? In der 2ten Hälfte dann Utrogest ohne Estradiol? Ich glaube wenn ich in der 2ten Hälfte ohne Estradiol bin, dann kommen die Schweißausbrüche zurück.
Na, toll, wenn ich nun die doppelte Menge von Mericomp einnehmer habe ich dann ja auch 2 mg Noerehisteron.
Mein FA sagte ja wenn es nicht ausreicht 2mg einnehmen. Sehen wollte er mich erst wieder im halben Jahr. Anderseits will er in ca. 1,5 Jahren ausprobieren, die Hormone wegzulassen.... Depressionen kann ich überhaupt nicht gebrauchen zur Zeit.
LG
Rosalia

Avatar
Beitrag melden
13.03.2011, 13:22 Uhr
Antwort

Hallo Rosalia,
ich weiss jetzt nicht wie alt du bist. Bei mir waren 2 Jahre die Zyklen total unregelmäßig und die Blutungen stark. Dann habe ich es mit Progesteroncreme versucht. Leider hat sich erst viel später herausgestellt, dass ich diese Creme nicht resorbiert habe.
Im Sommer hatte ich eine 3wöchige starke Blutung- vorher 10 Wochen nix. Hormonwerte: FSH normal Östrogen hoch- Progesteron niedrig. Laut Ärztin keine WJ. (was ja eigenlich Blödsinn ist- die WJ dauern ja schließlich viele Jahre)
Dann hat mir eine Naturheilärztin eine 10%ige Progesteroncreme verschrieben. Die Regel blieb seit Oktober aus- trotz Cremerei.
Im Januar ergab eine erneute Messung der Werte : FSH sehr hoch- Östrogen sehr niedrig- Progesteron ebenso unverändert.
Also hat mir die Creme überhaupt nichts gebracht. Schade- ich habe 2 Jahre vergeudet.
Du könntest dir Gynokadin verschreiben lassen- und dazu Utrogestkapseln. Um ganz ehrlich zu sein- mich hat diese Cremerei total genervt.

Ich selber nehme Kapseln ein die eigens für mich angefertigt wurden. Sie enthalten Progesteron + Östrogen. Vorher wurden noch mal die Werte bestimmt- nach 8 Wochen wird dies wieder gemacht um zu sehen, ob sich an meiner Hormonsituation was verändert.

Und ohne zu lügen: mir gings vor der Einnahme besch.........- ich war antriebslos- leicht depressiv- einfach nur furchtbar . Schon ab dem 2. Tag gings mir viel besser und was mach sehr gefreut hat- ich bekam wieder Lust- das war schon lange nicht mehr.

in 4 Wochen gehe ich wieder zur Kontrolle- bin schon gespannt was sich ergibt.

Hast du deine Tage denn noch? Ich nehme die Kapseln 22 Tage- dann soll ich 6 Tage pausieren damit mein Körper die Möglichkeit hat, noch mal zu bluten.

Lilli

Avatar
Beitrag melden
13.03.2011, 13:24 Uhr
Antwort

Hallo Rosalia,

damit du nicht verwirrt bist. Ich bin unter 2 Namen hier- das kommt von einem früheren Account.
Ich muss immer den Namen anklicken- also denk dir nichts.
Keine Ahnung wie ich das ändern könnte?

Liebe Grüße
Lilli

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 12:09 Uhr
Antwort

Hi Lilli,

ich bin 43 Jahre, meine Regel war auch das letzte Jahr unregelmäßig u. ich habe stark geblutet. Seit Dez. 2010 habe ich keine Periode mehr. Das Mericomp 1mg nehme ich jetzt seit 26 Tagen. Ich soll das Mericomp durchnehmen ohne Pause - man hat mir gesagt es könnte auch eine Periode kommen, aber ohne Pause???
Gynokadin ist das dann Estradiol? Nee, Creme brauche ich auch nicht...
Ja mir ging es ja auch besser nur eben jetzt in der 2ten Hälfte der Einnahme bin ich eben wieder sehr gereizt. u. leichtes nächtl. Schwitzen. Ich hatte auch sehr starken Juckreiz (nehme da noch Estradiolzäpfchen), jetzt ist es etwas besser. Aber die richtige Lust ist noch nicht wirklich wieder da!
Schön das bei dir kontrolliert wird. Ich werde morgen mal beim FA anrufen was ich machen soll.

LG
Rosalia

Avatar
Beitrag melden
15.03.2011, 06:07 Uhr
Antwort

Hallo Rosalia,

Gynokadin ist Estradiol. Warum bekommst du Mericomp und kein natürliches Progeseron?

Das wäre die idealere Verbindung- allerdings denke ich da eher an Utrogest als an Creme. Wie gesagt: die hat mir nicht geholfen.

Wurden deine Werte schon mal gemessen? Das wäre vor so einer Behandlung sehr wichtig. Damit du überhaupt merkst ob sich an deinen Hormonwerten etwas verändert.
So wird bei mir gemacht- und ich war eindeutig in den Wechseljahren. Nach ca. 8 Wochen wirds wieder gemessen.

Ich muss die Kapseln nach 22 Tagen absetzen- damiit mein Körper noch mal die Möglichekit der Blutung bekommt. Und das ist bei mir auch der Fall. Nach ca. 3-4 zyklen kann es dann sein, dass keine Blutung mehr kommt. Dann kann ich sie durchgehend nehmen.

LG
Lilli

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.