Avatar

Wechsel verstopfung / Durchfall

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.09.2020 | 07:33 Uhr

Guten Morgen

Kennt ihr das auch, das die Verdauung so spinnt? Mal Verstopfung, dann wieder alles ok, dann Durchfall.

Ich bin gerade am 45 zyklustag angekommen. Hat es vielleicht damit  auch zu tun? Wenn ich Durchfall habe, kann ich nicht nachvollziehen, was der Auslöser sein könnte. Führe Protokoll, aber für mich ist da nichts offensichtliches.

Vielleicht hat jemand eine Idee?

Lg Summer52

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.09.2020, 08:36 Uhr
Antwort

Hallo Summer, da bin ich wieder. Habe mir auch alles aufgeschrieben und finde auch keine Zusammenhänge. Aber habe gerade mal hier durchgestöbert und gelesen, dass so einige mit Verstopfung und Durchfall zu tun haben. Vielleicht hängt es wirklich mit dem Alter zusammen.

LG ... Sale

Beitrag melden
15.09.2020, 10:50 Uhr
Kommentar

Hey Sale

altern ist echt kacke. Früher hab ich mich immer gewundert, wenn Menschen ab 50 über ihre Wehwehchen gejammert haben. jetzt gehts mir genau so. Ich probier schon immer, nicht alles zu überinterpretieren, ist aber echt schwer. Wir halten durch, irgendwann wird besser.

LG Summer

Avatar
Beitrag melden
15.09.2020, 11:03 Uhr
Antwort

Hallo Summer!

Unter Verstopfung direkt leide ich nicht, aber es gibt schon Zeiten, wo meine Verdauung stark wechselt (ich will da jetzt nicht so genau ins Detail gehen ;-)) jedenfalls war es früher so, dass meine Verdauung normalerweise (außer man war mal krank oder hat irgendwas nicht gut vertragen) immer gleich war, und jetzt wechselt das immer wieder. Manchmal bekomme ich auch eine Art Darmkolik, da habe ich dann furchtbare Bauchschmerzen und bekomme Durchfall, ich weiß aber manchmal nicht worauf das zurückzuführen ist, wobei ich Knoblauch sehr in Verdacht habe, aber das ist eben nicht immer.

LG

Toffifee

Beitrag melden
15.09.2020, 12:49 Uhr
Kommentar

Liebe Toffifee

Knoblauch hatte ich gestern. Werde das mal genau beobachten. So richtig Verstopfung hab ich wirklich nur, wenn ich verreise. Das war aber schon immer so. Mittlerweile weiss ich ja wie ich das händeln kann. So wie du es beschreibst, mitbauchschmerzen hab ich nicht. Vielleicht in ist es wirklich ne Mischung von Unverträglichkeiten gepaart mit Hormonschwankungen. Na ja, was wir nicht alles haben.Meine Freundin will mich nal zur Darmspiegelung überreden. Aber dsvir hab ich Angst und kann das im Moment noch nicht.

Lg Summer52

Avatar
Beitrag melden
16.09.2020, 05:25 Uhr
Antwort

Hallo meine Lieben, 

seit den WJ ist meine Verdauung auch aus dem Tritt. Habe viel öfter die Neigung zur Verstopfung, zwischendurch auch mal Krämpfe mit Durchfall. Ein Arzt hat mal Histamin in die Rubde geworfen, obwohl es um Himbeeren und Birnen ging zu der Zeit. 
Mir hilft es ganz gut Flohsamenschalen in Wasser aufgelöst (gibt es mit Orangengeschmack) zu trinken. Reguliert bei beiden Problemen. Wichtig ist genug dazu zu trinken. 
LG Midi 

Avatar
Beitrag melden
22.09.2020, 10:24 Uhr
Antwort

Guten Morgen ..

die Verdauuengsbeschwerden werden allgemein nicht als typische Beschwerden der Wechseljahre aufgeführt. Bei bei der großen Anzahl an Frau , die darüber berichten, kann es kein Zufall sein. Für mich ist es auch völlig logsich, dass der Darm beroffen ist. Die Schleimhäute der Gebärmutter reagieren auf Östrogen.Beim Mangel antrophiert die Blasen- und  Scheidenschleimhaut mit den entsprechenden Beschwerden.Auch die undefinierbaren Knochenschmerzen könnte man damit erklären.

Zitat aus einem wissenschaftlichen Artikel: "In praktisch allen Zellen sind die Östogen-Rezeptoren vorhanden, aber unterschiedlich häufig ausgeprägt, wodurch die Gewebe auch sehr individuell auf Hormon-Reize reagieren können.In der Leber und der Gebärmutter überwiegt der ER-alpha,in den Knochen, im Darm, den Gefäßwänden sowie in der Prostata der ER-b. Wohingegen z.B. in Brust, Ovarien und Gehirn beide Rezeptoren Alpha und Beta etwa gleich vorliegen".

Das Thema ist wohl sehr komplex, hat sich scheinbar bei manchen Gynäkologen noch nicht rumgesprochen. Wer keine klassischen Hitzewallungen  oder Blutungsstörungen hat, ist nach Meinung mancher Gyns nicht in den Wechseljahren. Echt traurig.

LG Pony

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.