Avatar

Verkürzter Zyklus trotz oder wegen Einnahme BiH?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.08.2022 | 10:56 Uhr

Hallo ihr lieben Frauen,

hat sich bei euch mit BiH auch der Zyklus verkürzt?

Ich bin Ende 49 Jahre, habe noch meine Periode, viele Wechseljahre-Beschwerden und seit ein paar Monaten einen Zyklus von 20-22 Tagen. Manchmal sogar ab ZT 16 Schmierblutungen, die dann nach ein paar Tagen zur richtigen Periode werden.

Nehme 1 Hub Ö morgens und 1 Hub abends und 100mg Famenita morgens verschmiert vaginal und 100mg abends sublingual.

Wenn ich also am ZT 14 erst Prog nehmen, dann komme ich ja nur auf 6-7 Tage Einnahme durch den kurzen Zyklus? Oder würdet ihr dann noch 3 Tage weiter nehmen trotz Periode/Schmierblutung? Oder schon am ZT 10 anfangen, damit man auch 10 Tage Prog-Einnahme kommt?

Wer von euch pausiert eigentlich auch mit Ö und wenn ja wie lange?

 Liebe Grüße und danke schon mal für eure Hilfe.

Tine

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 14:09 Uhr
Antwort

Hallo Tina,

 

Ich habe / hatte genau das gleiche Problem wie du. Ich bin 54, meine Regel wurde in all den Jahren immer stärker (ich habe leider  zusätzlich Myome) und der Zyklus immer kürzer. Ich habe aufgrund einer Östrogendominanz, die sich unter anderem durch starkes Brustspannen geäußert hat, ein Jahr lang ein synthetischen Gestagen oral eingenommen (immer vom 12. bis zum 26. Zyklustag), das ich gut vertragen habe, aber aufgrund der möglichen Nebenwirkungen und auf Anraten meiner Gynäkologin dann wieder abgesetzt habe. Seitdem habe ich, bis vor ein paar Monaten, eine bioidente Progesteroncreme verwendet. Leider ist dann genau das passiert, was du beschrieben hast: Ab ca. dem 16. Zyklustag setzte eine Schmierblutung ein, die dann in eine normale Regelblutung übergegangen ist. Insgesamt habe ich dann oft bis zu 14 Tage lang geblutet, ich wusste auch gar nicht mehr genau, wann die eigentliche Regel begonnen hat. Das Ganze hat mich so genervt (noch dazu habe ich dadurch einen ziemlichen Eisenmangel entwickelt), dass ich damit aufgehört habe und jetzt gar nichts mehr nehme. Östrogen habe ich nie genommen, da ich ja im Verhältnis zum Progesteron ohnehin zu viel davon hatte.

Bei mir haben schon früher niedrig dosierte Hormongaben (Minipille o.ä.) immer zu Zwischenblutungen geführt. Ich habe den Eindruck, dass das mein Hormonsystem nur durcheinander bringt, und ich, wenn schon Hormone, dann stärkere Dosierungen nehmen müsste (was ich aber aus Sorge vor Nebenwirkungen nicht möchte). Vielleicht wäre es bei dir hilfreich, die Dosis zu erhöhen, synthetische Hormone zu nehmen, oder es wieder ohne Hormone zu probieren?

Welche Beschwerden hast du, warum nimmst du Hormone?

Liebe Grüße, 

Orange

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 19:10 Uhr
Antwort

Hallo Orange,

danke für die Nachricht.

ich möchte nicht so gerne synthetische Hormone nehmen.

Eigentlich komme ich ja auch gut klar mit den Hormonen und sie helfen ja auch. Nur eben die kurzen Zyklen nerven. 
Ich hatte viele WJ Beschwerden wie hitzewallungen, Schlafprobleme, Gelenkschmerzen, Angst, Unruhe usw. Viele Sachen sind auch noch nicht ganz weg, aber erträglicher.

Liebe Grüße 

Tine

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.