Avatar

Veränderung nach Corona impfung bemerkt?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

09.01.2022 | 03:24 Uhr

Habt ihr eine Veränderung der Symptome nach der Coronaimifung bemerkt? Ca. 15 Tage nach meiner 2.impfung bekam ich die Nervenschmerzen und Pelzigkeit in Finger und Zehenspitzen. Tinnitus. Die Periode kam nicht. Hat sich stark nach hinten verschoben.  Inneres Zittern/vibrieren und Muskelzucken überall, Herzstolpern hatte ich schon vorher. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 07:39 Uhr
Antwort

Guten Morgen.

Ich hab diese Symptome ca 14 Tage nach Corona Erkrankung bekommen. Hatte schon seit Einem Jahr einige Symptome, aber hab nach der Erkrankung gemerkt daß sich manches verstärkt hat und dazu gekommen. Hauptsächlich das Nervensystem.

LG Elena

Beitrag melden
09.01.2022, 08:56 Uhr
Kommentar

Guten Morgen liebe Elena,

Meinst du die Symptome bzgl der Wj die du vor einem Jahr bekommen hast? Wie geht es dir so jetzt und nimmst du was ein...lg 

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 09:16 Uhr
Antwort

Guten Morgen, 

Ich bin inzwischen schon 3 x geimpft und bei mir hat sich gar nix verändert. Alles ist so wie vorher. 

Lg Anga 

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 11:01 Uhr
Antwort

Hallo,

bin auch 3 mal geimpft und sehe da auch Null Zusammenhänge auf Symptome der Wechseljahre, da das vom Wirkmechanismus der Impfung auch nicht erklärbar ist, was hormonelle Veränderungen und Schwankungen betrifft. 

Bei einer Corona Erkrankung kann ich mir vieles vorstellen an Langzeitwirkungen, da ist ja auch vieles noch nicht erforscht. 

Schönes Wochenende

greta

Beitrag melden
09.01.2022, 13:21 Uhr
Kommentar

Hallo, ich denke  eher an Symptome die nach der Impfung aufgetreten sind aber man denkt es sind Wechseljahre weil man vorher schon damit zu tun hat. 

LG zurück 

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 14:24 Uhr
Antwort

Hallo Kirschblüte007,

ich habe es auch bei dir so verstanden, dass du von Symptomen sprichst, die nach der Impfung aufgetreten sind und die du in Zusammenhang mit der Impfung bringst, was ich in Frage stelle, da es für Nervenschmerzen, Pelzigkeit in Fingern, Tinnitus, Ausbleiben der Periode, inneres Zittern und Muskelzucken keine wissenschaftlich belegten Zusammenhänge zu den COVID Impfungen gibt, vom subjektivem Empfinden eines einzelnen mal abgesehen. Das kann natürlich jeder so empfinden wie er meint. 
Ein mRNA Impfstoff ist jedoch nicht in der Lage in das Hormonsystem des Körpers einzugreifen und ist somit auch nicht verantwortlich für Wechseljahresbeschwerden. 
Ich weiß nicht, ob wir das selbe meinen, ich habe dich so verstanden.

lg Greta 

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 18:04 Uhr
Antwort

Hallo Kirschblüte,

Mein Mann und ich bekamen am 1. Januar 2022 die Boosterimpfung mit Moderna( in NL wird an 7 Tagen und an Feiertagen geimpft) mein Mann merkte nix aber mir ging es am 2. Tag richtig mies. Schmerzen in den Muskeln und Gelenken mein Energielevel war sehr niedrig, der Weg von der Couch bis in die Küche fühlte sich wie ein Marathon an. Bei den ersten beiden Impfungen mit Biontech hatten wir beide bis auf ein wenig Schmerzen im Arm nichts. 

Aber jetzt mit Moderna hat's mich voll umgenietet und gestern Abend bekam ich noch eine Blutung die auch ziemlich heftig war. Bin erstmal auf der Suche nach Tampons gegangen denn ich habe nicht mehr mit 60 Jahren mit sowas gerechnet. :HEADSHOT:

Habe allerdings hier in den Niederlanden öfters gelesen das Frauen erhebliche Störungen bei ihren Menstruationszyklus beobachtet haben. Auch nach einer Boosterimpfung sind solche Fälle aufgetreten und Frauen die jahrelang keine Blutung mehr hatten bekamen danach doch noch ihre Blutung.

Hoffe das diese Blutung mit ein paar Tagen wieder vorbei ist habe da echt keine Lust mehr drauf:,(

LG

Sylvi 

Beitrag melden
09.01.2022, 21:15 Uhr
Kommentar

Ich habe das mit der Blutung auch gelesen.  Hier in Deutschland kann dieses Beschwerdebild nach der Impfung wohl nicht mal gemeldet werden. Es wird nicht danach gefragt und oft auf Stress durch die Impfung abgetan. Ich habe auch gelesen, dass das Nervensystem betroffen sein kann. Verschiedene Symptome wurden aufgeführt.  Z.B. Lähmungen, eintreffen einer Neuropathie.  Meine Freundin hat seit der Impfung starkes Schwitzen am Oberkopf, Blutdruck Probleme,  Kreislaufschwankungen. Ich selber ( wie schon oft erwähnt) habe nach der Impfung Symptome bekommen.  Ob es mit der Impfung zusammen hängt weiß ich natürlich nicht.  Lg 

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 22:17 Uhr
Antwort

Hallo, vielen ging es gut, und sie haben die Impfung gut weggestecjt. Leider kenne ich mittlerweile winuge, die seit der Impfung mit staeker Müdigkeit zu kämpfen haben. Schlapp sind und nicht mehr dad Level von vorher haben. Einschließlich mir. Ob das nur Zufall ist?

LG

Avatar
Beitrag melden
10.01.2022, 07:21 Uhr
Antwort

Ich denke, man kann alle möglichen Symptome mit einer Impfung (nicht nur COVID) in Verbindung bringen. Vielleicht ist das eine immunsystem mehr gefordert als das andere und der Körper hat ja auch zu tun. 
Müdigkeit, Antriebsschwäche (Level) kann in diesen Zeiten nun auch wirklich viiieeele Ursachen haben plus WJ... ich könnte da auch einiges aufzählen. 

Bei keiner anderen Impfung wird so viel gemutmaßt und spekuliert und in Frage gestellt wie bei der COVID Impfung, ob das auch nur Zufall ist? Ich denke, Studien zur Krankheit/ Nebenwirkungen etc. sind gut und wichtig, wird ja auch bei anderen Impfstoffen (Medikamenten) gemacht. 
Wäre mein Schwager damals gegen Polio geimpft worden, sässe er seit seinem 4. Lebensjahr nicht im Rollstuhl, Impfungen sehe ich als Segen der Menschheit, kritisch darf man gerne sein und Dinge hinterfragen. 
lg Greta 

Beitrag melden
10.01.2022, 18:27 Uhr
Kommentar

Liebe Greta,

bei dieser neuen Art der Immunisierung - eine Impfung im eigentlichen Sinne ist es eben nicht - ist es nicht verwunderlich, dass viele Diskussionen rundherum stattfinden. Wer sich grundsätzlich gründlich informiert, in jedewede Richtung, wird vielleicht das ein oder andere in Frage zu stellende für sich finden. Schließlich gibt es bisher eben keine aussagekräftigen Langzeitstudien und unser Bundeskanzler, Herr Scholz, hat es sehr deutlich formuliert. Jeder einzelne, welcher sich für diese neuartige Immunisierung entscheidet ist quasi Versuchskaninchen. 

Daher kann ich die eine oder andere Frage und Beobachtung dazu auch hier im Forum gut nachvollziehen und verstehen. Was ist verwerflich daran, um Rat zu fragen. Dafür treffen sich die Frauen doch hier. 

Wer sagt, dass diese Form von Therapie für eine grippeähnliche Erkältungskrankheit keine Auswirkung auf den weiblichen Zyklus hat? Es Es ist schlicht noch gar nicht abzusehen. Es wird ja derzeit erst an den Menschen studiert wie sich das Serum auf den menschlichen Organismus auswirkt.

Wenn es nun hier Frauen im Wechsel gibt, die nach Erhalt der Immunisierung Veränderung an und in ihrem Körper wahrnehmen und die vorher schon ordentlich mit der Symptomatik der Wechseljahre mehr oder minder gebeutelt sind, dann Fragen dazu stellen, dürfen diese dann doch auch ein Feedback erfahren, oder etwa nicht?

Im übrigen gibt es ein neues Forschungsergebnis zu den Auswirkungen der Immunisierung auf den weiblichen Zyklus. Wen es interessiert kann gerne nachlesen.

http://fr.de/panorama/corona-impfung-menstruation-periode-studie-biontech-moderna-johnson-coronavirus-news-zr-91222591.html

Es wäre schön, wenn wir alle den Weg des Einzelnen respektieren und gemeinsam einen Rat, bestenfalls sogar eine Lösungen und Wege für die Herausforderungen des jenigen finden, der Hilfe braucht, egal worin sein derzeitiges Problem besteht.

Jede einzelne Frau hier im Forum ist in einer Phase des Lebens angekommen, wo es eben nicht jeden Tag gleich um den allgemeinen Zustand bestellt ist. Eine Herausforderung, welche von vielen äusserliche und innerliche Prozessen begleitet wird. 

Herzliche Grüße

Sylli1

Beitrag melden
10.01.2022, 18:50 Uhr
Kommentar

Hallo sylli1, 

danke für deine Nachricht/ Info. 
Bis auf die Formulierung, dass es sich um eine grippeähnliche Erkältungskrankheit handelt (finde ich etwas sehr verharmlosend im Hinblick auf die vielen vielen Toten) , stimme ich dir in vielem, was du sagst/schreibst, zu. 
Ich habe auch stets betont, wie wichtig kritisches Hinterfragen und Beobachten ist im Hinblick auf Nebenwirkungen und Symptomen. 

Die Covid Impfung nun Impfung oder Immunisierung zu nennen, ist Auslegungssache, Fakt ist, das eine vorbeugende Impfung gegen eine Infektionskrankheit auf einer spezifischen, aktiven Immunisierung gegen den Krankheitserreger beruht. 

Erfahrungsaustausch generell und hier im Forum finde ich richtig und wichtig, habe ich auch nie in Frage gestellt. 

Liebe Sylli1, ich wünsche uns allen weiterhin ein gutes Miteinander, 

schönen Abend, Greta :-)

 

Avatar
Beitrag melden
10.01.2022, 15:18 Uhr
Antwort

Hallo zusammen :-) ich hab mittlerweile auch die dritte Impfung, bei der ersten war ausser Arm alles gut gewesen, nach der zweiten hatte ich so ein merkwürdiges muskelzucken im Arm und nach ein paar Wochen bekam ich starken Haarausfall, so schlimm das ich meine langen Haare kürzen lassen musste, der Frisör sagte das schon mehrere Frauen bei ihm gewesen sind und das gleiche berichtet haben. Jetzt nach der dritten Impfung hatte ich auch nur leichte Schmerzen im Arm. Die Impfung war Anfang Januar und ich hoffe das nicht wieder irgendwas kommt.

Liebe Grüße Tine 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat