Avatar

Unglaubliche körperliche Schwäche

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

09.01.2022 | 03:04 Uhr

Hallo,

Ich bin neu hier, lese aber schon lange mit.Per Zufall hatte ich mal dieses Forum gefunden und muss sagen, das hat mir im übertragen Sinn quasi das Leben gerettet. Ich hätte mich sonst wohl schon längst völlig verzweifelt in die Psychiatrie eingewiesen, was mich genauso wenig weiter gebracht hätte wie der Fachärzte Marathon den ich wie die meisten hier inzwischen hinter mir habe.

Ich bin 42 Jahre alt, war immer eine Power Frau, äußerst Stress resident, meisten gut gelaunt, unternehmungslustig usw. Bis mir dann vor knapp 2 Jahren irgendwas die dicke Eisenpfanne mitten auf den Kopf gehauen hat... auf einmal fingen lauter merkwürdige Symptome an, bis ich irgendwann selbst dachte ich hätte einen Burn out. Dem war aber nicht so, die Symptome kamen, gingen und neue tauchten auf, vorzugsweise natürlich welche die das vegetative Nervensystem betreffen. Eine Zeitlang war es jetzt okay, nicht wirklich gut, aber durchaus sehr gute Phasen und alles in allem so, dass man zumindest damit umgehen konnte.

So, aber seit 3 Wochen ( fing direkt nach der Periode an) habe ich eine unglaubliche körperliche Schwäche, in Form von Pudding Beinen und einem Körpergefühl als hätte ich eine dicke Grippe sobald ich auf den Beinen stehe... kennt das jemand? Langsam mache ich mir Sorgen ( Blutbild inkl. Schilddrüse war okay)

Liebe Grüße 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 07:35 Uhr
Antwort

Guten Morgen.

Hi ich bin 45 und ich kenne das zu gut.

Hat bei mir vor einem Jahr angefangen. Wie aus heiterem Himmel.

Ich konnte kaum gehen Beine weich und totale Kraftlosigkeit. Morgens Übelkeit hab auch 6 kg abgenommen. Antriebslosigkeit Herzrasen Haarausfall usw. Bin ins Krankenhaus Werte alle gut. Gehen sie nach Hause.

Hab dann angefangen mit Ärzten. Bis jetzt alles gut.

Fülle mich aber seit dem immer wieder schlimm. Das gibt Tage die sind besser aber dann kommt alles wieder und manches dazu.

Die schmerzen hier und da Mal Muskel Mal Gelenke usw Versuche ich schon zu ignorieren.

Aber Schwäche und diesmal Muskelzuckungen sind jetzt auch wieder.

Bin froh das ich hier nicht alleine bin mit den Problemen.

Wünsche schönen Sonntag trotzdem.

LG Elena

Beitrag melden
09.01.2022, 08:58 Uhr
Kommentar

Wo hast du die Zucken am ganzen Körper oder? Lg von dior

Beitrag melden
09.01.2022, 09:47 Uhr
Kommentar

Also ich habe diese Muskelzucken überall, finde es zwar recht nervig, es ist aber das was mich tatsächlich am wenigsten belastet.

Hatte auch am Anfang in ein paar Wochen 6Kg abgenommen, jetzt aber wieder 8 Kg drauf. Ich denke da spielt auch viel die Angst eine Rolle weil man nicht weiß warum es einem von heute auf morgen so durchbeutelt.

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 07:46 Uhr
Antwort

Kenne ich alles zur Genüge.

An manchen Tagen muss ich selbst bei Hausarbeiten Pausen machen weil nix mehr geht.

Wenn ich das so mit den Puddingbeinen habe, habe ich bei Belastung auch extremes Herzrasen und das Gefühl das gleich die Lichter ausgehen.

War letzte Woche erst wieder beim Herzecho auf eigene Kosten weil ich der festen Überzeugung war das das nur eine Herzschwäche sein kann.

Aber nix, am Herzen ist alles Bestens und Blutwerte auch io.

Aber niemand in meinem Verwandten- oder Bekanntenkreis kennt derartige Symptome.

Dann geht es wieder mal ein paar Tage bevor es wieder los geht und gefühlt immer schlimmer wird.

 

 

LG Shonah

Beitrag melden
09.01.2022, 09:01 Uhr
Kommentar

Liebe Shoha, was sagt dein Gyn dazu? Das sind doch WJ symptome bzw das schreiben viele  herzrasen oder stolpern habe uch auch. Wie weit bist du im Wechsel und ja vielleicht hilft etwas an Vitaminen oder so...lg

Beitrag melden
09.01.2022, 12:52 Uhr
Kommentar

Hallo an alle,

ich kenn das auch. habe seit 3 Jahren Herzstolpern. Hinzu kommen Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Angst, Unruhe und seit kurzem Reizhusten. Schwitzen ist dagegen ein "Ponnyhof", hab ich auch, komme aber damit zurecht. Ich bin 56 Jahre alt, komme mir vor wie 80. Ich bin einfach nicht mehr belastbar, schlimm. Bin eigentlich ein fröhlicher Mensch...=-O. Mein Partner hat auch wenig Verständnis, wie auch..., er meint immer, geh zum Arzt.

Bei mir wurde schon oft EKG gemacht. Das war trotz der Stolperei, alles i.O. Blutbild und Schilddrüse sind in Ordnung. Man weiß irgenwie nicht mehr weiter. :SORRY:Schlimm ist auch das Kopfkino und die Grübellei. Ich muss mich morgens oft auf Arbeit zwingen, wenn ich dann dort bin, geht es einigermaßen.

Liebe Grüße an alle, ihr seid nicht alleine!!:TIRED:

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 08:55 Uhr
Antwort

Liebe Elena, liebe Shonah,

Das tut mir Leid, dass es euch auch so geht! Auf der anderen Seite ist es aber auch erleichternt das man nicht ganz alleine damit ist.

Ich habe mich auch mit allem anderen einigermaßen arrangiert, dem ewigen Schwindel, Benommenheit, diese kaum zu ertragene innere Unruhe die man manchmal hat, Muskelzucken überall usw.

Aber das jetzt, macht mich richtig fertig und mir ist auch völlig unklar, wie ich so weiter arbeiten gehen soll. Es muss doch eine Lösung dafür geben.

Beim Kardiologen war ich, weil mein Puls sobald ich mich bewege bei ständig bei 140 ist. Da hieß es dann nach Herzecho nur: nehmen sie Betablocker und trinken sie viel...

Man fühlt sich so im Stich gelassen,  mein Hausarzt nimmt mich schon lange nicht mehr ernst,  der Gyn sagte lächelt: sie sind zu jung für die Wechseljahre aber können ja mal Mönchspfeffer probieren. Da fühlt man sich wirklich tatal veräppelt. Denn man möchte ja nur seinen Alltag einigermaßen bewältigen können ohne Abends weinent nach Hause zu fahren weil man nicht weiß wie man noch einen weitern Tag in diesem Zustand überstehen soll.

Und dann kommen plötzlich Tage, die sind völlig in Ordnung und man man fragt sich, hm ist doch eigentlich alles gut und nimmt sich vor sich davon nicht mehr unterkriegen zu lassen und wumms kommt wieder was neues...

Möchte wirklich mal wissen, was die Natur sich dabei gedacht hat:-|

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 09:00 Uhr
Antwort

Hallo Janiyo,

herzlichen Willkommen im Forum. 

Bei mir ist auch eine Weile Ruhe und dann kommt wieder Unruhe, Nervosität, Angst, uvm. Wenn ich eine Weile sitze und dann aufstehe, laufe ich wie eine 100jährige, weil mir alles weh tut. Dann mal wieder eine Zeit wo ich tolle Spaziergänge machen kann und Hulahup mich verausgabe, dann wieder eine Zeit vollkommen müde, könnte im Stehen einschlafen, kaputt und zu nix Lust. Ich habe auch ab und zu solch komisches Herzpieksen/stechen. Der Kardiologe hat nix gefunden...was ja beruhigend ist. Wenn dann aber wieder die Symptome auftauchen, denke ich der hat was übersehen. Lese mich dann hier wieder gesund.[:-}

Freue mich aber wieder auf die Arbeit, gehe halbtags und mir macht die Arbeit spass(bin am Empfang), nette Kollegen die mich verstehen und ich habe Ablenkung. Nachdem ich nicht mehr stressresistent war, habe ich gekündigt..konnte den Druck nicht mehr standhalten. War dann 1 Jahr Arbeitslos und nun einen tollen stressfreien Job gefunden. Mehr Geld, mehr Urlaub usw.  , aber die Symptome bleiben. Ich sage mir immer wenn es mir mies geht, so wie jetzt, nach der schlechten Phase kommt auch wieder die gute und die muss man jede Minute auskosten.

Beitrag melden
09.01.2022, 09:26 Uhr
Kommentar

Hallo S5

Vielen Dank für das Willkommen:-)

Bei mir war es ähnlich, hatte einen super stressigen Job und mir war schnell klar das ich da weg muss weil ich es mit diesen Symptomen nichtmehr schaffe, da musste man wirklich kern gesund sein...

Habe mir dann was neues gesucht und bin super zufrieden, viel weniger Stress, liebe Kollegen.

Was jetzt diese Schwäche angeht, hoffe ich noch, das sich das mit der nächsten Periode erstmal erledigt hat, wenigstens eine Zeitlang zum durch schnaufen.

IIch nutze auch jeden Minute wenn es mir gut geht, bin dann auch von jetzt auf gleich wieder die Alte, voller Tatendrang und genieße das Leben.

Wenn es mir schlecht geht werde ich manchmal richtig sauer und sage mir Matraartig: Schluß jetzt:STOP:, du bist vollkommen Gesund, bis jetzt ist es immer wieder besser geworden und es wird auch dieses Mal so sein..

Es sind "nur" die Hormone. Und freue mich darüber,  das ich wenigstens bis jetzt nie alles gleichzeitig hatte, man wird bescheiden :-D

 

Liebe Grüße Janiyo

Beitrag melden
09.01.2022, 09:46 Uhr
Kommentar

Wie alt bist du und wo kommst du her  ? Ich bin 52 und aus der Nähe von HD. Der Erfinder der Frau hätte sich sehr viel sparen können,   Regel, Hormone, Achsel/Scharmhaare, WJ braucht keine Frau.

Wünsche allen Frauen ein tolles Jahr gutes Durchhalten und beste Gesundheit, toll das wir uns austauschen können und somit etwas beruhigendes haben.:DRINK:

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 10:17 Uhr
Antwort

Ich bin tatsächlich erst 42, was wohl auch der Grund ist warum die Ärzteschaft mich nicht ernst nimmt und wohl denkt ich bin einfach plötzlich durchgeschüsselt.

Bin mir aber inzwischen sicher, das es was hormonelles sein muss, auch wenn ich so an die letzten Jahre denke. Hatte erst super super starke Blutungen (sehr starke hatte ich schon immer) so richtig mit Schleimhaut Abgang (legger) dann wurde es unregelmäßig immer mal wieder alle 2 Wochen, fiese Pickel am Rücken und Hals immer wieder.

Bekam dann ein Gelbkörperhormon einmal für 2 Wochen und fühlte mich plötzlich als wäre ich wieder 20, das war toll kann ich euch sagen:-P

Seitdem war der Zyklus wieder super regelmäßig, fast schon unheimlich auf den Tag genau aber viel viel schwächer und damit fingen auch sämtliche Symptome an. Die letzte war dann wieder normal und ich war noch so naiv mich darüber zu freuen...seit dem diese generalisierte Körperschwäche zum :-! ach ja, wo die Blutung so extrem stark war hatte ich auch übelstes PMS in Form von Wassereinlagerungen aber mir ging es sonst sehr gut, jetzt geht es mir immer in der ersten Zyklushälfte besonders schlecht und manchmal so wie jetzt auch den ganzen Monat.

War dann mal beim Endo, hatte am 16 Zyklustag Blut abgenommen, da war dann alles in Ordnung, zu der Zeit ging es mir aber auch grade ganz gut, dauert ja auch immer bis man einen Termin bekommt. Das war dann der Punkt an dem mich kein Arzt mehr erst nimmt und alles auf die Psy che geschoben wird.

Obwohl ich der Meinung bin, das Ö und Progesteron zwar super im Referenzbereich liegen, das Verhältnis zueinander aber nicht passt. Kenne mich aber nicht so gut damit aus und an der Ausagekraft vom 16 Zyklustag Zweifel ich auch, wo man überall nachlesen kann das es am 5 und 21 Tag gemacht werden soll...naja...

Ups, jetzt ist es ein Roman geworden, sorry, aber man ist so froh das man sich mal mitteilen kann, sonst wird man ja nur noch müde belächelt.

Achso, ich komme aus der nähe von HB und ja, diese Forum ist einfach Gold wert!!!!! 

Ich wünsche allen ganz viel Kraft und Mut diese Zeit hinter sich zu bringen !!

Avatar
Beitrag melden
09.01.2022, 13:16 Uhr
Antwort

Liebe Janiyo, ich hätte den Text definitiv auch so schreiben können.

Nur bei mir ist es seit ca einem Jahr schlimmer. Ich werde im März 44. 

Mit 38 habe ich die Pille abgesetzt und mich für die Kupferspirale entschieden, nichts ahnend, dass es mich da zum ersten Mal umhaut. 
Nur keiner kam auf die Idee, dass die Hormone da höchstwahrscheinlich schon der Grund waren. Nicht, dass die WJ da schon begonnen haben, sondern, das Ungleichgewicht hier begann. Nach einem halben Jahr war alles einigermaßen ok aber erholt habe ich m nie richtig davon. Seit Dezember 2021 kam die Eisenpfanne, wie du es so schö bildlichen beschrieben hast. Und ist auch nicht mehr weg. Alles Symptome rauf und runter, vorallem aber Schwindel und Kopfschmerzen plus Bsuch wie im 6. Monat. Kein Arzt konnte bisher etwas finden, da ich schon vor 5 Jahren ähnliche Symptome hatte, schob die HÄ alles auf Stress plus Psyche. Unmöglich und fast schon unterlassene Hilfeleistung. Also ging ich von Pontius zu Pilatus, Schilddrüse, Magen Darm, alles ok. Selbst ein FA Wechsel ergab keine Besserung, sie gab mir die Pille Qlaira und meinte einfach probieren, hat aber schon angedeutet, dass es Richtung Gelbkörperschwäche geht. Die Pille habe ich nach drei m abgesetzt, es war eine Katastrophe. Nur die Laune besserte sich, allesandere wurde schlimmer. 
Bis ich letzte Woche wieder zur FÄ musste, ich vermutete eine Pilzinfektion. Nur sie war nicht da, wegen Brückentag war ein alter Frauentag und ich nutze meine Chanc, ihn auf all das aufmerksamzu machen. Ohne mit der Wimper zu zucken, Sie haben Wechseljahrsymptom, wir nehmen sofort Blut ab, war seine trockene Art aber endlich nix schwammiges! 
Ich hätte am liebsten ihn umarmt! Morgen kommt das Ergebnis. 
ich bin sicher, bald das Rätsel gelöst zu haben. Ich weiß, der Weg zur Besserung wird noch lang sein, aber dieUrsache habe ich gefunden. Dieses Forum hat mir sehr geholfen. Hier habe ich alle nötigen Informationen gesammelt! Hier sind alle gleich! Liebe Grüße 

Beitrag melden
09.01.2022, 13:18 Uhr
Kommentar

Ich sehe jetzt die Fehler im Text, aber wenn man im Smartphone tippt, sieht man nicht den ganzen Text! 

Beitrag melden
09.01.2022, 14:45 Uhr
Kommentar

Ja, ich tippe auch mit dem Smartphone und kann dabei den ganzen Text nicht lesen...ist ein bißchen blöd gemacht.

Ich wünsche Dir ganz viel Glück, dass bei deinen Ergebnissen was konkretes heraus kommt, du Gewissheit bekommst und dadurch mit Allem besser umgehen kannst. 

Würde mich freuen wenn du mal berichtest wenn du was weißt.

Lg Janiyo

Avatar
Beitrag melden
11.01.2022, 14:57 Uhr
Antwort

Liebe Janiyo, ich würde mich freuen, wenn du berichten könntest, wie es dir ergangen ist, nachdem du Dr Bohnet Rat befolgt hast. Ich habe dort im Forum deine Anfrage verfolgt. Liebe Grüße Verena

Avatar
Beitrag melden
11.01.2022, 14:58 Uhr
Antwort

Vorallem finde ich es spannend, ob dein FA seine Empfehlung befolgt! Lg

Avatar
Beitrag melden
11.01.2022, 19:40 Uhr
Antwort

Hallo Verena, 

Wie ist es denn bei dir weiter gegangen? Hast du deine Werte bekommen?

Uch werde auf jedenfall noch mal mit meinem Gyn sprechen. Eine Hormonspirale kommt für mich grundsätzlich eher nicht in Frage, ich wäre aber durchaus bereit eine Zeitlang die Minipille zu nehmen um wenigstens eine Zeitlang mal Ruhe da rein zu bringen. Denn so wie jetzt kann es nicht weiter gehen, ich kann mich nicht dauernd krankschreiben lassen weil ich mich plötzlich aus voller Gesundheit heraus kaum noch auf den Beinen halten kann. 

MMir wäre ja was bioidentisches lieber, könnte mir aber vorstellen das man damit diese extremen Spitzen schwer anfangen kann.

Schauen wir mal, die erste Hürde ist erstmal einen Termin zu bekommen, nicht so einfach heutzutage:-)

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat