Übelkeit in den Wechseljahren

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

21.05.2019 | 16:59 Uhr

Hallo, ich bin 56 Jahre, meine letzte Mens war vor 7 Jahren und somit bin ich schon "Wechseljahre erprobt". Zumindest sollte man das meinen, aber mein Körper lehrt mich ständig etwas Neues.

Hitzewallungen in allen möglichen Stärken habe ich durch, genau wie dass meine Haut und Schleimhäute immer trockener werden (obwohl ich da auch immer wieder morgens einen Schreck bekomme, wenn ich mir die Nase putze und es ist Blut zu sehen), aber womit ich überhaupt nicht klar komme und es auch nicht als "typisches WJ Symptom einordne, ist die phasenweise Übelkeit, mit der ich immer wieder zu kämpfen habe. Manchmal nur morgens, manchmal den ganzen Tag und grundsätzlich unabhängig vom Essen. Übergeben musste ich mich noch nie, Magenschmerzen habe ich auch nicht. Die Übelkeit dauert 1-2 Wochen, dann ist für einige Zeit Ruhe und dann geht es von vorne los. Und da das so ein untypisches Symptom ist (keine meiner Freundinnen/Bekannten hat das), macht es mir Angst. Vielleicht gibt es aber hier noch Frauen, die auch darunter leiden, mich beruhigen können oder Tipps für mich haben? Ich würde mich freuen! Ersatzhormone nehme ich übrigens keine. 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
21.05.2019, 20:00 Uhr
Antwort

Hallo Ice

Ich schlage mich schon seit ca. 6 Jahren mit Übelkeit herum, genauso wie du es beschreibst. Ich habe auch keine Bauchschmerzen, aber immer wieder mal Magendruck. Ich kann es weder meinem Zyklus noch dem Essen zuschreiben.

Wurde alles schon abgeklärt, nichts gefunden.

Ich bin 51 und habe die Mens alle paar Monate.

Liebe Grüsse

Bürogummi68

Beitrag melden
22.05.2019, 07:58 Uhr
Kommentar

Hallo Bürogummi, es gibt also Leidensgenossinnen, was die Übelkeit betrifft. Ich wünsche das wirklich keinem, aber es ist trotzdem etwas "beruhigend", dass diese Übelkeit auch andere Frauen in den Wechseljahren trifft, ohne dass etwas Organisches dahinter steckt. Ich habe in den letzten Jahren schon oft festgestellt, wie schnell ich auf die Paniktaste drücke und wünsche mir dann neben der Gesundheit auch die Unbekümmertheit und Sorglosigkeit der Jugend zurück. 

Beitrag melden
22.05.2019, 10:28 Uhr
Antwort

Hallo Ice,

ich kenne das auch mit der Übelkeit. Hatte es ganz schlimm am Beginn der Wechseljahre. Im Moment wieder eher Bauchgrummeln und Blähbauch, gepaart mit Kloss im Hals. Eigentlich sollte es ja langsam besser werden, bin jetzt seit 2 Jahren ohne Mens, aber wenn Du bereits 7 Jahre ohne Periode bist und immer noch Probleme hast, macht mir das wenig Hoffnung.

Ich habe überlegt mal wieder einen Speicheltest zu machen, um zu sehen wie niedrig die HOrmone mittleweile sind.

Wünsche Dir alles Gute

LG Andrea

Beitrag melden
22.05.2019, 11:58 Uhr
Kommentar

Ja, diesen Kloß im Hals kenne ich auch. Ich hatte damit schon mal Last, allerdings ohne diese Übelkeit. Aber die Untersuchung beim HNO Arzt war ohne Befund.

Beitrag melden
22.05.2019, 11:07 Uhr
Antwort

Ich hatte auch lange Zeit Übelkeit, vor allem morgens.

Jetzt nur noch wenn ich gestresst und nervös bin, das hat sich bei mir schon immer mit Übelkeit geäußert, auch schon in jungen Jahren.

Meine Periode hatte ich jetzt seit 2 Jahren nicht mehr, in der Übergangsphase war es am schlimmsten, so kurz vor und nach der Menopause. Ich hatte immer frischen Ingwer zuhause, da habe ich eine kleine Scheibe abgeschnitten und langsam gekaut. Hat mir super geholfen.

Eine Bekannte die so schlimm mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen hatte, hat es auch probiert. Auch da hilft es gut, scheint also bei hormoneller Übelkeit zu funktionieren.

LG Birgit

 

Beitrag melden
22.05.2019, 12:02 Uhr
Kommentar

Ingwertee trinke ich heute auch, da ich schon oft gelesen habe, dass er gegen Übelkeit helfen soll. Heute früh war diese wieder ganz extrem, im Moment lässt sie etwas nach.

Wenn doch nicht immer dieses Kopfkino wäre- meine Oma ist an Magenkrebs gestorben....

Beitrag melden
23.05.2019, 22:59 Uhr
Kommentar

Liebe Ice,

ich leide auch unter Uebelkeit, es kommt und geht. manche Tage ist es ganz schlimm und habe dann keinen Apetitt, manche nur vormittags. Dann werde ich sofort sehr unruhig bis weinerlich - mir scheint alles sinnlos - ob das alles zusammenhaengt? Mein Magen ist aber auch sehr empfindlich und "unruhig". Bin schon fuenf Jahre in der Meno. Man muss wohl damit leben. Liebe Gruesse! :-)

Beitrag melden
24.05.2019, 09:37 Uhr
Kommentar

Liebe Elie, genau diese Phasen habe ich auch - heute gut, morgen schlecht. Seit zwei Tagen ist meine Übelkeit wieder weg, doch da dieses Kopfkino mich vollkommen fertig macht und mir viel an Lebensqualität und -freude nimmt, hatte i h gestern einen Termin bei meinem Internisten. 

Heute früh wurde schon Blut abgenommen und um halb zwölf habe ich einen Termin zum Bauchultraschall. Ich hoffe, es ist alles in Ordnung!

Beitrag melden
24.05.2019, 09:43 Uhr
Antwort

Eine Jugendliche aus der Verwandschaft litt auch lange unter Übelkeit, da konnte es weder hormonelle noch psychische Gründe haben.

Nach langem Suchen wurde festgestellt, dass sie einen Pilz hatte. Nach einer Tablettentherapie ging es ihr wieder gut und die Übelkeit war weg.

Mach dir keine großen Sorgen, der Arzt wird bestimmt nichts schlimmes finden.

LG Birgit

Beitrag melden
24.05.2019, 10:06 Uhr
Kommentar

Danke, liebe Birgit, ich kann etwas Aufmunterung gerade gut gebrauchen! Ich bin ziemlich nervös....

Beitrag melden
24.05.2019, 12:54 Uhr
Antwort

Update: 

Mein Ultraschall vom Bauch war ohne Befund (Gott sei dank) und auch die Blutsenkung war okay. Die restlichen Blutwerte bekomme ich am Montag. 

Mein Arzt meinte zwar, dass er nichts "Schlimmes" vermutet, schickt mich aber vorsichtshalber noch zur Magenspiegelung. Da habe ich nun einen Termin im Juli.

Beitrag melden
24.05.2019, 13:05 Uhr
Antwort

Prima! Das sind doch gute Nachrichten. Bis Juli hast du ja noch Zeit, vielleicht veränderst du deine Ernährung und schaust, ob es damit besser wird. Oft sind es ja kleine Ursachen und vielleicht musst du dann gar nicht zur Spiegelung.

 

Beitrag melden
24.05.2019, 13:16 Uhr
Kommentar

Dogfan, eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es an meiner Ernährung liegt. 

Ich bin Pescetarierin und der absolute "Fan" von Bio Lebensmitteln und diese frisch zubereitet. Zumal diese Übelkeit ja auch vollkommen unabhängig vom Essen auftritt.

Beitrag melden
24.05.2019, 22:27 Uhr
Antwort

Hallo Ice...

Ich habe zwar meine Periode noch,werde aber seit über einem Jahr mit fiesen WJ Beschwerden geärgert,wozu auch Übelkeit öfters mal dazu gehört.

 

Gern Nachts und Morgends...Als wäre man schwanger,was natürlich nicht der Fall ist.

Habe aber schon von einigen Wechselfrauen gehört,daß sie mit Übelkeit kämpfen.Ist wohl nicht so selten.

Liebe Grüße, Fighterlady 

Beitrag melden
25.05.2019, 12:55 Uhr
Kommentar

Es scheint wirklich so, dass Übelkeit in den Wechseljahren nicht ganz so selten ist, denn überraschender Weise hat es auch mein Internist in Betracht gezogen. Trotzdem will es alle organischen Ursachen ausgeschlossen wissen. 

Beitrag melden
03.06.2019, 21:41 Uhr
Antwort

Ich leide auch vor allem in der 1. Zyklushälfte unter starker Übelkeit, manchmal schon bis zum Würgen. Schlimm...

Bedeutet dies, dass ich zu wenig Östrogen schmiere ? Macht ihr auch eine HET ?

 

VG Mask

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.