Avatar

Ständige Schmierblutungen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

10.01.2005 | 01:50 Uhr

Hallo,
dieses Forum ist schon ein großer Trost. Vielleicht kann jemand von euch mir weiterhelfen. Ich werde in Kürze 50 Jahre alt und bis vor 1 1/2 Jahren war alles perfekt. Dann fing es mit Zyklusstörungen an. Der Zyklus varierte zwischen 16 und 70 Tagen. Dazwischen immer mal wieder Schmier- oder Zwischenblutungen. Als Ende des Jahres nun die Regel-, Schmier- und Zwischenblutungen nahtlos ineinander über gingen und ich keinen Tag mehr Ruhe hatte, habe ich mich nun doch -ungern- für Hormone entschieden. Ich nehme nun seit 1 Woche Novofem. Leider sind die Schmierblutungen noch nicht zum Stillstand gekommen. Bin ich zu ungeduldig? Außer diesen ständigen Blutungen habe ich nur seit längerer Zeit starke Spannungsschmerzen in der Brust. Aber damit könnte ich leben. Ich bin langsam ziemlich genervt. Ich habe übrigens kein Myom o.ä. Verschiedene pflanzliche Mittel hatte ich auch schon ausprobiert z.B. Soja. Aber nichts hatte wirklich Einfluß auf meine Beschwerden. Das hilft vielleicht eher bei psychischen Beschwerden. Würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich Erfahrungsberichte bekäme.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
11.01.2005, 04:09 Uhr
Antwort

Guten Tag, Bavaria,
Sie sprechen mir aus der Seele.
Ich werde Mitte des Jahres 50 und habe
die gleichen Beschwerden.
Ständige Schmerzen/Spannungen in der Brust (kann in den Nächten kaum auf dem Bauch liegen) und ständige Blutungen, mal
weniger mal mehr, aber immer da.
Hatte vor 1/2 Jahr auch schon Hitze-
wallungen, welche mittlerweile
(vielleicht durch Einnahme von Remiferin) wieder verschwunden sind.
Habe auch Einschlafprobleme und werde
nachts häufig grundlos wach.
Dann liege ich oft Stunden da
und kann nicht wieder einschlafen.
Da ich noch berufstätig bin, ist das
sehr störend.
Also ich kann auch über die ganze Palette der Wechseljahre berichten.

Avatar
Beitrag melden
12.01.2005, 09:08 Uhr
Antwort

Hallo Bavaria,
gut zu wissen, dass man nicht allein mit den fraul. Problemen auf der Welt ist. Ich werde dieses Jahr 40 und beneide inzwischen alle Frauen, die erst Ende 40/Anfang 50 über Beschwerden klagen. Ich fing bereits Mitte 30 damit an. Mein Zyklus spielt seid Jahren verrückt. Entweder habe ich 6-8 Wochen Menopause oder nach 10/14 Tagen Zwischenblutungen. Diese ständige Unsicherheit macht mich irre. Von Brustspannen, ständiger Mattheit, Müdigkeit und innerer Unruhe möchte ich gar nicht erst anfangen. Habe vom Hausarzt die Bestätigung kerngesund zu sein. Hätte etliches ausprobieren können, vertrage leider keine Hormone und Verhütung war in dem Fall immer Sache meines Mannes. Auf pflanzlicher Basis hab ich Rotklee ausprobiert und bin vorerst recht zufrieden damit. Wie soll ich´s sagen - ES HILFT - mit einigen Wehwehchen klar zu kommen.

Liebe Grüsse Paula

Avatar
Beitrag melden
12.01.2005, 12:38 Uhr
Antwort

Hallo, hier bin ich nochmal.
Habe heute mal mit meinem FA gesprochen
wegen der erwähnten Probleme.
Er hat mir also bestätigt, dass dies die
Wehwehchen der Wechseljahre sind.
Eine Einnahme von Hormonen über den
Zeitraum von 8 Tagen würde zu einer
Abstoßung der mittlerweile zu stark
wuchernden Schleimhaut (w/ Mangel an
Geldkörperhormonen) führen und
die Schmierblutungen wären vorerst
weg.
Werde díes wahrscheinlich ausprobieren.
Angst vor Brustkrebs durch die Hormon-
gabe wäre bei der kurzen Einnahmedauer
nicht nötig.
Liebe Grüße an alle Mitleiderinnen.
Maria

Avatar
Beitrag melden
12.01.2005, 13:18 Uhr
Antwort

Hallo Maria,
vielen Dank für Deine Beiträge. Ich nahm aus dem gleichen Grund 8 Tage lang ein Gelbkörperhormon und dachte und hoffte, damit die Blutungen zu stoppen. Aber das Gegenteil war der Fall. Schmier- und Regelblutungen wurden noch stärker! Ich war heute bei meiner Frauenärztin und die stellte per Ultraschall fest, daß meine Schleimhaut nur hauchdünn ist. Trotzdem habe ich immer noch Blutungen. Wie ich schon schrieb, nehme ich jetzt Novofem. Meine Ärztin meinte, ich müsse Geduld haben. Mein Hormonhaushalt wäre total durcheinander und es kann Tage, Wochen oder Monate (!) dauern, bis sich alles eingependelt hat. Aber Novofem wäre sehr niedrig dosiert und optimal für mich. Ich bin eigentlich gegen Hormone, habe mich jedoch nun entschlossen, es zumindest 6 Monate lang damit zu versuchen. Da ich nicht rauche und auch keine anderen Risikofaktoren habe, probiere ich es einfach aus. Sollte ich dann keine Probleme mit Blutungen etc. habe, könne ich auf noch niedriger dosierte Pflaster umsteigen.
Ich wünsche Dir, daß die 8 Tage ausreichen. Wäre schön, wenn Du darüber berichtest.
Liebe Grüße
bavaria

Avatar
Beitrag melden
12.01.2005, 18:51 Uhr
Antwort

Hallöle Zusammen

Es beruhigt mich einerseits immer wieder zu lesen das es auch vielen anderen Frauen so ergeht wie mir.
Bin nun 47 Jahre und seid einigen Monaten ist bei mir nur noch Chaos (in hormoneller Hinsicht).
Hatte im Dezember zum ersten Mal Hitzewallungen und auch Mitte November meine Regel sehr seltsam (zu lang und anschließend Schmierblutung).
Daraufhin habe ich Sojatabl.eingenommen und nun meine Regel erst letzte Woche wieder bekommen...sehr stark und immer noch anhaltend.
Was ist nur los? Klar ich weiss das es die Wechseljahr sind, aber ich will mich mit diesen Bewschwerden nicht abfinden , will wieder planen können, mich wieder fit fühlen und nicht ständig an O.B denken müssen...ect..so will ich die Zukunft nicht sehen.
Hormone kommen bei mir nicht in Frage, da ich Raucherin bin und auch die Pille nicht mehr vertrage...Weiss jemand eine Lösung auf Dauer???
Achja, vielleicht hören die Blutungen ja morgen auf und dann wieder 6 bis 8 Wochen Ruhe davor und Angst vor Schwangerschaft...(sorry ich bin ein bissel ironisch heute)

Leicht genervte liebe Grüsse

Mondfrau

Avatar
Beitrag melden
11.02.2005, 11:38 Uhr
Antwort

Hallo,
ich bin froh gleichgesinnte (-leidende) hier zu finden. Ich bin 49 und seit einiger Zeit sind meine Regelblutungen stark und mit viel Schmerz verbunden. Dazwischen immer wieder Schmierblutungen und die Schleimhaut hat sich in den letzten Moonaten laut Sonogramm zu sehr aufgebaut. Jetzt soll (sicherheitshalber????) deshalb eine Ausschabung gemacht werden, um anschließend das Gewebe zytologisch untersuchen zu lassen. Eierstöcke wohl ok und auch sonst keine Zysten oder Myome oder ähnliches auf dem Sonogramm zu sehen. Hatte bisher schon Schlafstörungen, aber jetzt geht vor lauter Angst gar nichts mehr.
Finde nirgendwo Auskunft, wie oft sowas wirklich gefährlich d.h. Krebs ist oder ob es in den Wechseljahren oft vorkommt.
Liebe Grüsse
Petra

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.