Avatar

Slinda zur Symptomlinderung?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

04.03.2024 | 13:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hat die ein oder andere hier bereits Erfahrung mit der Minipille Slinda gemacht?

Ich werde bald 45 und leide seit einiger Zeit, vornehmlich in der ersten Zyklushälfte, unter verschiedenen Symptomen. Schwindel, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, "ekliges Körpergefühl", Kribbeln an unterschiedlichen Stellen des Kopfes, Schlafprobleme.

Nun war ich bei einem Beratungsgespräch in einer ganzheitlichen Frauenarztpraxis, bei einer Ärztin, deren Spezialgebiet die Wechseljahre der Frau sind.

Sie hat mir, um meinen Zyklus zu regulieren und meine Symptome zu lindern nun eine Mini-/ Gestagenpille verschrieben. 

Hat jemand hier damit schon Erfahrung sammeln können?

Ich merke, dass meine Symptome, jetzt kurz vor der nahenden Periode, langsam wieder einsetzen. In der Zeit nach dem Eisprung ging es mir sehr gut, keinerlei Symptome, Energie, usw. 

Leider war der Progesteronwert zum Zeitpunkt des Termins noch nicht vorgelegen. Den werde ich erst diese Woche erfahren. Blut wurde ca. 5 Tage nach Eisprung abgenommen.

Ich danke euch schonmal für eure Antworten :)

Liebe Grüße, Claudia 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
04.03.2024, 15:17 Uhr
Antwort

Du sollst jetzt mit dieser Pille anfangen? Vorher hast du nicht hormonell verhütet?

Ich würde mit Mitte 40 nicht mehr anfangen mit der Pilleneinnahme. Sie unterdrückt ja die natürlichen Hormone.

 

Beitrag melden
04.03.2024, 15:32 Uhr
Kommentar

Erstmal danke für dein Feedback.

Ich hab vor circa 10 Jahren die Pille abgesetzt. War damals schon nicht mehr angetan davon...

Genau das mit der Unterdrückung hab ich mir auch gedacht. Die Ärztin hat es damit begründet, dass damit das Auf und Ab ein Ende hätte. Und alles schön linear verlaufen würde. 

Hab gerade das Buch von Sheila de Liz gelesen und war dann doch etwas erstaunt über die Herangehensweise der Ärztin. Dachte mir dann aber, Hauptsache ich bin diese unangenehmen Symptome los, die mir wirklich sehr zu Schaffen machen...

Das ist jetzt schon die zweite Praxis, in der ich vorstellig wurde. Dachte ganzheitlich macht Sinn. Aber wirklich zufrieden bin ich tatsächlich nicht.

Beitrag melden
04.03.2024, 15:40 Uhr
Kommentar

Dann hör auf dein Bauchgefühl. Pille verschreiben können die Ärzte immer gern und das bringt auch mehr Geld ein. Leider kennen sich zu wenig mit dem Thema Wechseljahre aus.

Hast du die aktuellen Hormonwerte schon da? Östrogen und Progesteron im Verhälnis?

Beitrag melden
04.03.2024, 16:00 Uhr
Kommentar

Letzte Woche wurde nur Progesteron bestimmt. Wurde mir so geraten. Das Ergebnis hab ich leider noch nicht.

Am Anfang des letzten Zyklus hab ich Östrogen und Progesteron bei meiner Hausärztin bestimmen lassen. Daraus bin ich allerdings nicht wirklich schlau geworden... Da wurde Östron E1 bestimmt. 

Östron 49, 7 ng/l

Progesteron 0, 2 müg/l (ich kann die Einheit auf der Handytastatur nicht finden, ich hoffe du verstehst was ich meine ^^)

Ich frage mich, wie ich einen guten Arzt/Ärztin finden kann, der einen Plan hat von der ganzen Sache. Meine Ärztin ist scheinbar die Spezialistin in der Praxis. Die Beratung war auch nicht for free. Hat mich 80€ gekostet.

Avatar
Beitrag melden
04.03.2024, 15:20 Uhr
Antwort

Wenn die Praxis wirklich ganzheitlich ist, würden die dir bioidentische Hormone verordnen.

Avatar
Beitrag melden
04.03.2024, 18:38 Uhr
Antwort

Hallo,

könntest du mir bitte dieses  "eklige Körpergefühl" etwas näher beschreiben? Vielen Dank im voraus.

Liebe Grüße

Beitrag melden
04.03.2024, 19:01 Uhr
Kommentar

Hallo,

das Gefühl würde ich so beschreiben, dass ich mich einfach nicht wohl fühle in meinem Körper. Als würde etwas nicht stimmen. Kribbeln und Missempfindungen vorallem im Kopf, nicht wirklich in der Lage zu sein, Großes oder auch nur Kleines zu schaffen, ohne eine Pause machen zu müssen (z.B. Abendessen kochen) und oft das Gefühl einfach k.o. zu sein.

Avatar
Beitrag melden
04.03.2024, 18:50 Uhr
Antwort

Liebe Claudia,

ich würde die Herangehensweise der Ärztin nicht sofort in Frage stellen, denn es gibt ja mehere Möglichkeiten um Wechseljahresbeschwerden aushaltbar oder in den Griff zu bekommen.

Grad das Thema Schwindel wird gern ignoriert, das hat sie anscheinend nicht.

Es gibt hier eine Frau, die BIH niicht vertragen hat, Schwindel und Migräne verschlimmerten sich. Erst mit einer Gestagen Minipille ließen Symptome nach.

Ich habe meine heftigen Symptome ganz gut hormonfrei mit menoelle Tabletten in den Griff bekommen.

Es ist ziemlich unterschiedlich, was hilft, jede Frau ist anders und jeder hilft etwas anders.

Die Idee der Ärztin ist ja, die Hormonschwankungen zu regulieren, das geht wohl mit der Gestagen Minipille ganz gut. Da hilft nur ausprobieren. Wenn du ein ungutes Gefühl zu der Pille hast, wären die schon erwähnten menoelle Tabletten eine Alternative, die Heilpflanzen regulieren auch das Hormonchaos. Da hast du im Gegensatz zur Minipille aber keinen Verhütungsschutz.

Leider hilft nur ausprobieren und gut auf sich achten, ob es hilft :-)

Liebe Grüße Tanja

Beitrag melden
04.03.2024, 19:10 Uhr
Kommentar

Liebe Tanja,

vielen Dank für deine Antwort :)

Ja, was zählt ist auf jeden Fall, die Symptome in den Griff zu bekommen. Ich werde es auch mit der Pille probieren und hoffe, dass sich mein Körper darauf gut einstellen kann. Sollte das nicht das Richtige für mich sein, würde ich BIH gerne probieren. Irgendwie kommt mir das logischer vor, als alles stillzulegen. Aber ich lasse mich überraschen, was die Pille mit mir macht. Wenn mein Zyklus mich nicht austrickst, geht es morgen los. 

Gibt es Erfahrungen, wie schnell das geht? Ich habe hier irgendwie nichts dazu gefunden, aber du hattest geschrieben es gäbe eine Frau, der die Gestagenpille gut geholfen hat.

Auch von menoelle habe ich schon gehört. Vielleicht auch eine Alternative. Ich habe ja das Buch "Woman on fire" gelesen und was die Autorin da schreibt, hört sich für mich sehr logisch an. Auch wenn man die gesundheitlichen Aspekte betrachtet, die ja durch die fehlenden Hormone auf uns Frauen zukommen. Hat mich irgendwie überzeugt :)

Liebe Grüße

Claudia 

Avatar
Beitrag melden
04.03.2024, 22:06 Uhr
Antwort

Liebe Claudia,

wenn du oben im Suchbegriff Desogestrel eingibst, kommst du auf Beiträge :-) Jubrele wurde hier auch mal genannt, sind alles Gestagen Minipillen.

Du hast hier auch die Möglichkeit oben Fragen an Expertenrat Frau Dr. Grüne zu fragen, sie ist sehr nett und kompetent.

Ich persönlich mag das Buch Woman On Fire überhaupt nicht, finde Hormonchaoching von Marianne Krug besser. Es ist ganzheitlich, gut erklärt und auch wenn man keine Hromone nehmen möchte oder darf, kann man viel dazulernen, was Stress, Nahrungsergängsmittel, "Lebensumstellung" Sport, Ernährung, Entspannung etc pp betrifft.

Ich würde an deiner Stelle jetzt nicht vorschnell die Pille schlucken, nur weil durch Mens die Gelegenheit günstig ist.

Es heißt ja leider nicht Wechseltage, sondern Jahre. Wenn du eher zu BIH vom Gefühl tendierst, solltest du das ausprobieren und die Pille im Vorratsschrank behalten als weitere Möglichkeit. Oder eben du sagst, die Pille habe ich da, das probiere ich jetzt einfach als erstes.

Leider musst du für dich eine Entscheidung treffen :-) Vielleicht hilft dir das Stöbern im Form von anderen Mini Pillen Präperaten wie anfangs genannt.

Liebe Grüße Tanja

Beitrag melden
05.03.2024, 09:42 Uhr
Kommentar

Liebe Tanja,

danke für den Buchtipp, das werde ich mir auf jeden Fall auch kaufen :) Bei "Woman on fire" hat mich der Aspekt überzeugt, dass der Körper diese Hormone eben braucht, um gesund zu bleiben. Ich denke da ist schon was dran.

 

Ich werde es mit der Pille jetzt einfach mal versuchen und mir auch die Beiträge dazu heraussuchen. Ich kann mir  ja nicht schon wieder eine neue Ärztin suchen um an die BIH zu kommen... Gerade geht es mir vorallem darum, die Symptome zu lindern und wieder arbeiten zu können. Ich habe seit gestern schon wieder starke Kopfschmerzen. Parazetamol und Ibuprofen helfen nicht. Vielleicht probiere ich Aspirin aus, damit habe ich noch keine Erfahrung gemacht. 

Ich danke dir auf jeden Fall für deinen Input. Bin noch ziemlich unerfahren, was die Wechseljahre betrifft und muss noch den besten Weg für mich finden.

Liebe Grüße Claudia 

Beitrag melden
05.03.2024, 09:45 Uhr
Kommentar

Man muss eben bedenken, dass in der Pille synthetische Hormone enthalten sind und die bioidentische Hormonersazttherapie aus körpereigenen Hormonen besteht.

 

Beitrag melden
05.03.2024, 09:52 Uhr
Kommentar

Ja, das ist der Zwiespalt, in dem ich gerade irgendwie stecke.

Um BIH zu probieren, müsste ich jetzt aber erstmal noch einen Zyklus lang Blut abnehmen lassen, um herauszufinden,woran es hapert, oder? Also jetzt zu Beginn des Zyklus und dann nochmal nach dem Eisprung? Und vorallem eine Ärztin finden, die sich damit auskennt... Ich tippe ja auf Progesteronmangel, bzw. Östrogendominanz. Testosteron wäre auch interessant. Langsam werde ich arm wegen der ganzen Bluttests...

Beitrag melden
05.03.2024, 10:34 Uhr
Kommentar

Hallo Claudia,

viele Ärzte machen keine Hormontests, sie behandeln eher die Symptome mit den biH.

Du könntest mit P anfangen, das ganze zyklisch nehmen und nach ein paar Wochen evtl. Ö dazunehmen.

Ich selbst hatte auch mal eine Zeitlang die Jubrele versucht. Mir ging es schon besser damit, allerdings hatte ich über 9 Monate immer wieder Schmierblutungen. Mein damaliger Arzt (der sich gut mit dem Thema auskannte) riet mir dann zu biH. Damit habe ich das ganze noch besser in Griff bekommen.

Ich kann Dir nicht raten, was besser für Dich ist. Die Slinda kann Dir evtl. helfen, evtl. aber auch das ganze ein wenig schlimmer machen. Hier hilft nur Ausprobieren.

Es scheint tatsächlich so zu sein, dass Dir P fehlt bzw. das Verhältnis von P zu Ö nicht passt (Ö-Dominanz).

Irene

Beitrag melden
05.03.2024, 13:42 Uhr
Kommentar

Hallo Irene,

danke für deine Antwort :)

Ich werde beim nächsten Termin nochmal mit der Ärztin reden und auch die BIH ansprechen. Jetzt probiere ich die Pille mal aus. Vielleicht muss ich ja schon früher wieder hin, weil ich sie nicht gut vertrage oder sie mir nicht hilft. 

Langfristig sind Hormone glaube ich der bessere Weg. Vorausgesetzt natürlich, ich komme damit klar. Das weiß man ja vorher nie. Ein ganz schön komplizierter Weg zu mehr Wohlbefinden ist das schon. Aber ich denke, jede Frau kann den besten für sich finden :)

Liebe Grüße 

Avatar
Beitrag melden
06.03.2024, 11:48 Uhr
Antwort

Hallo Claudia,

weißt du noch, an welchem Zyklustag die beiden Hormone damals bestimmt wurden?

In der ersten Zyklushälfte dominiert ja natürlicherweise das Östrogen.

Mit 45 hast du sehr wahrscheinlich einen Mangel an Progesteron in der zweiten ZH, schon deshalb, weil die Eisprünge nicht mehr regelmäßig stattfinden. Da fehlt dann einfach der Gelbkörper, der das Progesteron abgibt.

Was du über deine Beschwerden nach der Periode in der ersten ZH beschreibst, könnte auch am EIsenverlust liegen (falls du eine starke Periode hast) oder aber daran - das war bei mir z.B. so -, dass dein Östrogen in der Phase nach der P nicht adäquat ansteigt. Da wäre es schon ganz gut, mal am 2. bis 5. ZT  Östrogen und FSH zu bestimmen.

Die Gestagen Minipille würde jeden Eisprung verhindern und den Zyklus ganz ausschalten. Das ist manchmal die einzig hilfreiche Lösung, wenn in den Wechseljahren die Hormone so stark schwanken, dass bioidentische Hormone allein nicht ausreichen, um der Beschwerden Herr/ bzw. Frau :) zu werden. Manchmal braucht es dann auch Östrogen dazu.

Ob das dein Problem ist, wissen wir onbjektiv nicht. Was dagegen spricht ist, dass sich deine speziellen Berschwerden, wie du sie beschreibst, in der ersten ZH konzentrieren.

Deswegen und weil das Auschalten des Zyklus ein herber Eingriff in den Hormonhaushalt ist, wäre es gut zu wissen, wo du stehst, bevor solch eine Entscheidung getroffen wird.

 

Alles Gute für dich

LG

Beitrag melden
07.03.2024, 08:50 Uhr
Kommentar

Hallo Irene,

die Werte wurden am zweiten Zyklustag bestimmt.

Heute habe ich meine Periode bekommen. Ich habe jetzt mit der Minipille angefangen... Dann macht es wahrscheinlich keinen Sinn, nochmal die Werte bestimmen zu lassen, weil ja die Pille schon eingreift bis zum z.B. fünften Tag, oder? Morgen könnte ich eventuell noch zur Blutentnahme, müsste das aber erst mit der Ärztin abstimmen und weiß nicht, ob ich sie erreiche.

Im letzten Zyklus hatte ich einen Eisprung und der Progesteronwert war laut der Ärztin gut. Blut wurde am 5. oder 6. Tag nach Eisprung abgenommen. 

Meine Probleme konzentrieren sich tatsächlich auf die erste Zyklushälfte. Bin gespannt wie es mir in diesem Zyklus geht. Merke schon, dass es wieder losgeht.

Liebe Grüße 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:02 Uhr
Kommentar

Meine Schwester ist 47 Jahre alt und nimmt auch eine östrogenfreie Pille. Sie hat aber trotzdem heftige Wechseljahresbeschwerden wie Gelenkschmerzen, Hitze und Schlafstörungen und ab und an Blutungen, obwohl sie nie mit der Pille welche hatte.

Wenn der Östrogenmangel dann irgendwann massiv ist, kann diese Pille auch nicht mehr helfen, da sie ja nur ein Gestagen enthält.

Beitrag melden
07.03.2024, 09:08 Uhr
Kommentar

Das ist interessant. Mit Hitzewallungen habe ich bisher Gott sei Dank noch nicht zu kämpfen. Bei mir sind es eher Schwindel, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen. Außerdem Verspannungen und dieses Körperkribbeln. Was vielleicht auch zusammenspielt... 

 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:14 Uhr
Kommentar

Das deutet dann eher auf Progesteronmangel hin. Da würde Progesteron zyklisch helfen. Aber wenn das kein Frauenarzt verschreibt oder nötig hält, muss man zusehen.

Östrogenmangel ist dann erst in der letzten Phase der Wechseljahre dran.

Beitrag melden
07.03.2024, 09:18 Uhr
Kommentar

Ja, das ist auch meine Vermutung. Zudem es mir nach meinem letzten Eisprung wirklich super ging. Keinerlei Probleme mehr. Von heute auf morgen. Der Progesteronwert war zu der Zeit auch gut, wie ich erfahren habe. 

Was meinst du mit zusehen? Dranbleiben und darauf drängen, oder abwarten, ob es mit der Minipille besser geht?

Beitrag melden
07.03.2024, 09:33 Uhr
Kommentar

Ich würde versuchen einen Arzt zu finden, der nicht gleich die Pille verschreibt, sondern Progesteron. Aber die sind wirklich schwer zu finden, weil viele sich da nicht mit auskennen.

 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:39 Uhr
Kommentar

Es wäre cool, wenn es hier im Forum eine Ärzteliste gäbe, mit denen andere Frauen gute Erfahrungen gemacht haben. Dann gäbe es eine Übersicht und  es wäre leichter jemanden in Wohnortnähe zu finden :) 

Das sollte mal ins Leben gerufen werden. 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:41 Uhr
Kommentar

Du kannst ja mal einen Aufruf starten. Vielleicht findet sich jemand aus deiner Nähe.

Beitrag melden
07.03.2024, 09:46 Uhr
Kommentar

Ich glaube das mache ich tatsächlich. Ich bin aus München, da wird ja wohl jemand zu finden sein, der nen Plan von den Wechseljahren und allem was dazu gehört haben. Sich selbst auf die Suche zu machen kann ja schon sehr frustrierend sein...

Beitrag melden
07.03.2024, 09:57 Uhr
Kommentar

Ich habe gerade bei google in die Suche "Frauenarzt München bioidentische Hormone" eingegeben. Vielleicht schaust du mal, ich weiß ja nicht, bei welchen du schon warst.

https://www.google.com/search?q=frauenarzt+m%C3%BCnchen+bioidentische+hormone&sca_esv=392d47dac646a17a&source=hp&ei=SoDpZZhM5eDFzw-Th6Jo&iflsig=ANes7DEAAAAAZemOWu1wctoRVF7aZk-pwPANBvilQvZ8&oq=m%C3%BCnchen+frauenarzt+bi&gs_lp=Egdnd3Mtd2l6IhZtw7xuY2hlbiBmcmF1ZW5hcnp0IGJpKgIIADIGEAAYFhgeMgYQABgWGB4yBhAAGBYYHjIGEAAYFhgeSOdUUABYmj1wAXgAkAEAmAGaAaABrhCqAQQxNS43uAEByAEA-AEBmAIXoAL1EMICCxAAGIAEGLEDGIMBwgIOEAAYgAQYigUYsQMYgwHCAhEQLhiABBixAxiDARjHARjRA8ICBRAAGIAEwgIOEC4YgAQYsQMYxwEY0QPCAggQABiABBixA8ICCxAuGIAEGLEDGIMBwgILEC4YgAQYxwEYrwHCAggQLhiABBixA8ICCBAuGIAEGNQCwgIFEC4YgATCAhQQLhiABBiKBRixAxiDARjHARjRA8ICDhAuGBYYHhjHARivARgKwgIIEAAYFhgeGArCAgsQLhivARjHARiABJgDAJIHBDE1LjigB7bVAQ&sclient=gws-wiz

Beitrag melden
07.03.2024, 10:06 Uhr
Kommentar

Danke dir :) 

Da hätte ich auch mal selbst draufkommen können...

Ich hatte Anfang des Jahres, als ich angefangen hab mich damit zu beschäftigen, schon nach Ärzten bzw. Spezialisten gesucht und es dann wieder sein gelassen, weil die erste Adresse gleich so viel Geld gekostet hätte, dass ich danach pleite gewesen wäre. Hatte auch Endokrinologen im Sinn, aber da war die Wartezeit für einen Termin nicht unter vier Monaten...

Ich werde mich mal durch die Adressen klicken. Leider bin ich nur gesetzlich versichert, da muss ich sehen, wie es finanziell machbar ist. 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:43 Uhr
Kommentar

Und vielleicht lässt du mal deinen Eisenstatus checken. LG

Beitrag melden
07.03.2024, 09:49 Uhr
Kommentar

Hatte zu Beginn des Jahres ein großes Blutbild machen lassen. Da war der Eisenwert am unteren, akzeptablen Bereich. Seitdem nehme ich jeden Tag ein Eisenpräparat ein. Aber vielleicht lass ich das nochmal checken. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man dann vorher aufhören soll zu sublimieren, weil das den Wert verfälschen könnte. Kannst du dazu was sagen?

Liebe Grüße 

Beitrag melden
07.03.2024, 09:56 Uhr
Kommentar

Ich setze Eisen und B Vit immer eine Woche vor der BE ab.

LG

Beitrag melden
07.03.2024, 10:08 Uhr
Kommentar

Ok. Ich kann ja auch bei der Ärztin nochmal nachfragen. Aber so wie du es machst, scheint es mir sinnvoll. 

Danke für deine Antwort :) 

Beitrag melden
07.03.2024, 10:10 Uhr
Kommentar

Gerne! :)

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.