Avatar

Psychische Probleme in den WJ

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.08.2022 | 19:53 Uhr

Hallo!

Wollte man nachfragen, welche psychischen Probleme es in den WJ gibt, da ich immer wieder lese, dass manche Frauen Psychopharmaka einnehmen. Dann gibt es offensichtlich nicht nur körperliche Beschwerden?

Ich fühle mich neuerdings auch nicht sehr gut. Neben massiver Antriebslosigkeit, fühle ich mich manchmal irgendwie komisch. Das kenne ich so auch nicht. Als wenn die Welt auch psychisch etwas aus den Fugen gerät.

Könnt Ihr mir hier bitte mal auf die Sprüge helfen?

Danke.

LG

Kröte4

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.08.2022, 20:08 Uhr
Antwort

Hallo Kröte4,

ja, die Psyche hat schon einiges mit den WJ zu tun.Bei der Einen mehr, bei der Anderen weniger. Oft sind Angst oder Panik ein großes Thema. Wenn man schon vor den WJ mit Angst und Panik (Attacken)zu tun hatte, verstärken die sich oft sehr massiv. Das sinken des Progesteron glaub ich ust dafür Hauptsächlich verantwortlich. Auch so ein komisches  Gefühl im Kopf, so als wenn man neben sich steht und die Welt so unrealistisch ist......naja , hat auch nicht Jede.  Ich finde die Ängste am belasteten.......vorallem weil daraus wieder andere Symptome entstehen.  Und da man ja jeden Tag irgewad hat...gestaltet sich das nicht einfach.  Im Grunde sind die Hormone die Auslöser.....oft aber nicht erkannt von den Ärzten.....das ist ja auch noch so eine Sache.

Wie alt bist du nochmal? 

Hattest du jetzt noch deine Mens?

LG Pineta 

Avatar
Beitrag melden
15.08.2022, 20:21 Uhr
Antwort

Hallo Pineta! :ROSE:

Also ich bin jetzt 56 Jahre alt und habe seit 4 Jahren keine Regel mehr. 

Angst und Panik? Also bei mir ist es seit Kurzem so, dass ich massive Antriebslosigkeit habe, Kopfkino (jeder Schmerz ist bei mir gleich mit schlimmer Krankheit) und gefühlsmäßig ist alles plötzlich fremd und komisch. Schwer zu erklären. Dieses "Alltags-Wohlgühl-Gefühl" ist weg. 

:HELP:

Kann das sein? Hatte das zuvor noch nie. Es jst auch so, als wenn man von Monat zu Monat mehr Probleme bekommt.

Ist das normal? Woher kommt das denn plötzlich?

LG

Kröte4

Beitrag melden
15.08.2022, 20:54 Uhr
Kommentar

Hallo Kröte4,

Ich freu mich für dich, das du mit Ängsten und Panik keine Probleme hast, das doch schonmal super gut.Ich und auch einige Andere Gier, habe(n) das auch mit der Krankheitsangst. Wobei ich schon immer sehr angespannt war, bei den verschiedensten Symptomen. In den WJ ist es bei mir aber auch nochmal schlimmer geworden. Ich denke hängt auch mit den Hormonen zusammen und das man ja durch das Ungleichgewicht fiese vielen eigenartigen Zustände hat. Also bei mir ist das dann so. Vorallem was mit dem Herz zusammen hängt. Hast du denn Hormone genommen oder nimmst welche? Ich denke, man wird halt irgendwie empfindlicher und dadurch sieht und spürt man mehr und hat dann mehr Probleme. Man ist ja auch im letzten Drittel seines Lebens.....leider, das darf man ja nicht vergessen.  Ich finde schon, das msn mehr mschen möchte, als der Körper es zulässt. Oder? Was denkst du? 

Ich hab dieses Wohlfühl Gefühl auch nicht mehr so wirklich. Obwohl man ja im Alrer gelassener sein sollte. Naja und die äußeren Umstände "C: und so tragen ja auch nicht gerade dazu bei. Es ist ja im Allgemeinen alles unsicherer geworden was die Zukunft betrifft. 

Arbeitest du denn? Da ist man ja dann auch noch ziemlich eingebunden.Ich weiß nicht, ob das wirklich so ist wie ich es geschrieben habe......ist so mein Empfinden.

LG Pineta

Beitrag melden
15.08.2022, 21:03 Uhr
Kommentar

Hallo Pineta,

na ja also ich denke schon, dass es Ängste sind. Ich fühle mich komisch. Mit einem Mal. Eben kein Wohlfühl-Gefühl mehr. Alles ist so anstrengend und anders. Befremdlich. Dazu immer wieder Schmerzen.

Nein, ich nehme keine Hormone. Habe Erkrankungen, da geht das nicht. Wurde mal versucht. War eine Katastrophe. Egal welche Form von Hormonen. Arbeiten geht auch nicht mehr. 

LG

Kröte4

 

Avatar
Beitrag melden
15.08.2022, 20:41 Uhr
Antwort

Guten Abend.

Ich kenne das auch. Seit dem ich BIH nehme weniger, aber trotzdem. So inneres Unruhe Gefühl. Bei jedem Schmerz direkt das Gefühl das was schlimmes sich darunter verbirgt. Oder Ängste über Kinder das sie was schlimmes haben. Einfach dieses Kopfkino nimmt kein Ende. Manchmal total abgestumpft und manchmal nah am Wasser gebaut. Bei klein Kram könnte weinen. 

Also nicht immer angenehm.

Aber Mädels wir schaffen das. 

LG Elena

Avatar
Beitrag melden
15.08.2022, 20:48 Uhr
Antwort

Hallo Elena, :THUMBS UP:

ich finde, die Schmerzen und Probleme nehmen zu. Und oft dauern sie auch einige Tage. Keine Ahnung, was da abgeht. Das zieht mich psychisch auch runter. 

Wie ist das bei Euch?

Es würde mich interessieren, wie das mit der Psyche ist. Können die Hormone hier auch massiv zuschlagen? "Komische Gefühle" usw.

LG

Kröte4

 

Beitrag melden
16.08.2022, 07:15 Uhr
Kommentar

Hallo Kröte, natürlich schlagen die Wechseljahre bei vielen Frauen auf die Psyche.  Das kann man hier im Forum doch immer wieder lesen. Meistens wird dann eine Depression diagnostiziert,  die aber keine ist. Von Psychopharmaka würde ich die Finger lassen, die lösen die Ursache des Hormonmangels nicht. Welche Erkrankungen hast Du denn, die gegen eine Hormontherapie sprechen? Du hast Dich da nicht genau geäußert.  Auch hast Du ja schon einmal Hormone bekommen und Du schreibst dazu, daß es gar nicht ging. Das ist etwas nebulös und schön wäre hier die Information,  was Du in welcher Dosierung wie lange genommen hast. Dann kann Frau eher raten, was Dir helfen könnte.  Von alleine wird es nicht besser werden. VG

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 11:30 Uhr
Antwort

Ja,die WJ können auch psychische Probleme mit sich bringen.Hatte 2018 zum 1.Mal u.a. eine größere u. mehrere kl. Panikattacken.Kein Arzt kam so wirklich auf die WJ u. ich hatte bis dahin auch null Ahnung davon.Vom HA wurde ich auch nur mit AD abgespeist,die ich nie wirklich genommen habe.Zum Schluß war es dann so schlimm,daß ich jeden Tag geweint habe u. ganz böse/negative Gedanken hatte.Nehme BiH jetzt seit 2021 u. mir geht´s wieder gut!

LG Sunflower51

Beitrag melden
16.08.2022, 12:00 Uhr
Kommentar

Hallo ihr Lieben, 

Auch mir geht es im Moment so.

Die psyche total im Keller.Ich hab das ganze Jahr schon gemerkt das mich alles so bedrückt macht.

Konnte mich über nix mehr richtig freuen. 

Selbst schwimmen was ich eigentlich gerne mache, machte keinen Spaß mehr.

Dann diagnose Schlafapnoe, hat Panik Attacken und Schlaflosigkeit ausgelöst. Bin seit vier Wochen krank geschrieben. 

FA im Urlaub, deshalb vom Ha psychotabletten bekommen 

Und in Therapie bin ich auch wieder.

Bin 58 und seit 4 Jahren ohne PE. 

Die letzten 2 Jahre waren echt okay und ich dachte ich bin durch die WE durch. Allerdings kenne ich einige Frauen die Ende der 50er noch mal richtig leiden mussten.

Aber wir geben nicht auf;-)

Liebe Grüße eure Pferdli 

Beitrag melden
16.08.2022, 14:10 Uhr
Kommentar

Hallo Pferde

Wurde deine Schlafapnoe im Schlaflabor festgestellt und hattest Du Probleme mit schnarchen oder evtl Asthma? Meine Freundin hat das auch und sie muß jetzt eine Maske zum schlafen tragen.

Hattest Du ansonsten Probleme mit den WJ und was hast Du dagegen gemacht bzw eingenommen?

Ich habe ebenfalls ganz fiese Panikattacken und komme da zur Zeit nicht raus und mein Herz stolpert als würde der Herzschlag in ein "Loch" fallen,ganz komisch....

Alles Gute für dich

LG Anthrin

Beitrag melden
16.08.2022, 14:46 Uhr
Kommentar

Pferdli soll es heißen! Entschuldige den Schreibfehler Pferdli!

Beitrag melden
16.08.2022, 17:09 Uhr
Kommentar

Hallo Anthrin

Ich war wegen meinem Schwindel beim HNO Arzt und habe für drei Nächte so ein Gerät mitbekommen das die Ausetzer aufzeichnet. Im Schlaflabor war ich noch nicht kommt aber noch. Da ich psychisch schon das ganze Jahr recht instabil bin und die hormonelle Situation für mich nicht einfach ist,dachte ich der Schwindel kommt daher.

Ich schnarche wohl schon,aber die ganze Situation hat mich jetzt derart aus dem Gleichgewicht geworfen, daß ich schlimme Schlafstörungen und Panik Attacken bekommen habe. Und die hormone sind jetzt total aus dem Gleichgewicht. Das Herzstolpern kenne ich auch nur zu gut.

Gegen Wechseljahre nehme ich nur homöopathische Mittel.

Ich hoffe das wir bald das ganze hinter uns haben und bin froh über den Austausch hier.

Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend 

wünscht dir Pferdli 

Beitrag melden
16.08.2022, 19:23 Uhr
Kommentar

Hallo Pferdli

Hast Du schon Hormone versucht,gegen deine WJ Beschwerden?

Ob die homöopathischen Mittel da ausreichen....nimmst Du denn einen Beta Blocker fürs Herz oder was hilft dir?

Ich bin auch so geplagt mit Panik und Angst,überlege hin und her,ob ich Hormone nehme oder erstmal Traubensilberkerze...

Ich wünsche dir einen schönen Abend und liebe Grüße 

Anthrin

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 13:11 Uhr
Antwort

Hallo liebe Frauen!

Wie sehen Eure Ängste aus? Ich habe z.B. seit fast einer Woche schmerzhaftes Brustziehen. Da macht mir auch nichts mehr Spaß. Und wie ich schon erwähnte, fehlt mir plötzlich dieses "Alltags-Wohlfühl-Gefühl". Ich kann diese Ängste nicht erklären. Morgens wache ich auf und schon habe ich negatives Denken und sofort wird abgescannt, ob schon wieder etwas schmerzt usw. 

Bekannte sagt immer, ich soll an was Schlnes denke, aber bei mir klappt das nicht.

Wie ist das bei Euch?

@ Glücksstern

Meine Gesundheit ist ein Extra-Thema, das ich hier nicht ausbreiten möchte. Das wäre sehr umfangreich und würde zu nichts führen. Hormone gehen bei mir halt nicht. Ich denke, dass es dazu hier im Forum auch keine neuen Erkenntnisse geben würde, Ärzte haben es mir mehrfach bestätigt und ich habe es ja selbst mitbekommen.

Aber trotzdem vielen Dank für Eure Bemühungen! 

LG

Kröte4

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 13:15 Uhr
Antwort

Übrigens... Ich beschäftigte mich früher lange mit nat. Progesteron und Co. Da war das allgemein noch gar kein so großes Thema. War auch damals bei einer Vorlesung von Dr. Lee (sofern der Name heute noch ein Begriff ist). Habe mich mit ihm sogar ein wenig unterhalten und in sein Buch ein Autogramm bekommen. Wenige Wochen später ist er dann leider verstorben....

 

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 16:15 Uhr
Antwort

Hallo und Servus an alle,

wollt euch jetzt einfach mal wieder an meiner "Geschichte" teilhaben lassen. Bin jetzt 60 Jahre und habe seit 12 Jahren eine HET gemacht..Im Dezember bekamm ich dann plötzlich Blutungen ( nicht sehr stark, aber anhaltend) dann erfolgte eine Ausschabung um auf der sicheren Seite zu sein. Musste daraufhin mit den Horonen ein paar Wochen pausieren. Im Februar hatte ich dann wieder mit den Hormonen angefangen ( ganz niedrig dosiert, 1/2 Hub Estreva und diesesmal dann 200 Utrogest, vorher nur 100) nach vier Wochen begann das gleiche wieder....Blutungen über 7 Wochen. Jetzt hab ich mich gegen die Hormone entschieden, dachte die Anfangs schlimmen Wechseljahrbeschwerden wie ständiges Schwitzen, Schlafstörungen und massive depri. Verstimmungen sind ja jetzt bestimmt vorbei bzw. etwas gemildert. Pustekuchen...es geht jetzt alles wieder von vorne an.Meine Erfahrung ist jetzt das eigentlich alles mit der HET ( da gings mir wirklich gut, ausser eben den Blutungen) nur nach hinten verschoben wird. Irgendwann kommts halt doch wieder. Jetzt versuch ichs grad mit FemiLoges für das massive Schwitzen (Tag und Nacht) und fürs schlafen nehm ich die Mirtazapin ganz niedrig dosiert.

So, ein langer Text....hoffe das ich Euch mit meiner Info a bisserl geholfen haben. Irgendwie wird es auch mal wieder besser, hoffe ich.

Sassies

Beitrag melden
16.08.2022, 17:03 Uhr
Kommentar

Hallo Sassies das hört sich ja erstmal gut an,dass Du solange die bioidentischen Hormone genommen hast! Musstest Du immer die Dosierung ändern in den Jahren,hast Du P oral genommen und wieviel Östrogen dazu?

Voelleichgehen die WJ jetzt schnell vorüber bei dir und der Körper muß sich umstellen.Ich überlege auch ob ich eine HET anfange oder vielleicht ein AD nehme...

LG Anthrin

Beitrag melden
16.08.2022, 18:33 Uhr
Kommentar

Hallo Sassies,

sowas habe ich auch schon öfters gehört - dass sich die Umstellung früher oder später vollziehen muss. Allerdings habe ich mal eine Doku gesehen, da haben Frauen mit Mitte/ Ende 70 noch Hormone genommen. 

Im Grunde ist es sehr schwer in diesen hochkomplizierten und komplexen Vorgang im Körper einzugreifen, weil auch jeder Körper anders ist. Ich glaube auch nicht, dass Ärzte so viel darüber wissen. letztendlich ist es immer ein Ausprobieren, weil jede Frau anders ist und auch ggf. Erkrankungen hat usw.

Mich würden noch immer die psychischen Ängste interessieren 

LG

Kröte4

Beitrag melden
16.08.2022, 19:02 Uhr
Kommentar

Hallo sassies

ich wollte kurz etwas hierzu schreiben ! 
bin seit 6 Jahren Post Meno! 
ubd habe alles versucht ! 
seit 7 Monaten nehme ich bioidentische Hormone 

weil ich nicht mehr Lebens fähig und arbeitsfähig war ' 

ich dachte auch immer wenn ich die Hormone nehme 

verschiebt sich alles !

aber wenn ich meine Schwester sehe die nun fast 

13 Zen jahre ohne Periode ist und es "so"

versucht "leider immer noch "

nach 13 Zen Jahren ist es immer noch schlimm

mit starken Stimmungs schwankungen und 

Hitze Wallungen und vieles mehr ! 

Ganz ehrlich so lange will ich nicht leiden !

ich finde das ganz schrecklich! So lange zu leiden ! 

die Lebensqualität zählt ! 
ich kann nun wieder arbeiten und am Leben 

teilnehmen! Das zählt ! 
dir alles Liebe und gute ! 
tina 

 

 

Avatar
Beitrag melden
16.08.2022, 18:21 Uhr
Antwort

Hallo Anthrin,

mit 48 Jahren habe ich nur das Utrogest 100 genommen, da ich ja noch die Periode hatte. War damals im Hormonzentrum und wurde da eingestellt. Ab 50 dann dazu das Estreva, aber eigentlich immer nur einen halben Hub.Mir gings dann auch wirklich sehr gut. Meine Frauenärztin meinte damals, ich kann die HET ein lebenlang nehmen.

Hätte ich auch gerne wenn nicht die Blutungen gekommen wären.Eine Freundin nimmt die Hormone jetzt mittlerweile seit über 20 Jahren, sie ist jetzt bereits über 70. Man muss sich halt darüber klar sein das du mit den Hormonen eigentlich nie so ganz in der Memopause bist, da ja das Östrogen das eigentlich verhindert. Wenn ich die Zeit nochmal zurückdrehen könnte würde ich, dek ich, keine Hormone mehr nehmen.Wie schon gesagt es kommt alles wieder zurück.Mei, es muss jeder für sich selbst entscheiden.

Alles Liebe und Gute

Sassies

Ah ja, das P hatte ich immer oral genommen. Als es anfing mit den Blutungen, dann auch kurzzeitig vaginal. Das hat aber auch nix geändert..

Beitrag melden
16.08.2022, 19:18 Uhr
Kommentar

Danke liebe Sassies für deine ausführliche Auskunft!

Sehr schade,dass Du die Hormone nicht mehr verträgst,wenn es dir damit so gut ging! Überhaupt mit so einer geringen Dosierung,habe gelesen,dass manche Frauen hier im Forum eine viel höhere Dosierung von den Hormonen nehmen....Du schreibst man könnte die Hormone ein lebenlang nehmen,ich denke das ist auch unterschiedlich,ich kenne auch zwei Frauen,die mußten die Hormone absetzen,krankheitsbedingt....und deine Freundin nimmt sie schon so lange und ihr geht es damit gut,also wohl doch ein echter "Jungbrunnen" die Hormone! 

Ich bin auch verunsichert,aber mir geht es so schlecht und wenn ich wüßte,wie lange das alles geht,Hitzewallungen,Herzrhytmusstörungen und mehr.....dann höre/lese ich auch von Frauen,dass sie davon so zunehmen....vielleicht probiere ich erstmal Traubensilberkerze....

Alles Gute für dich

LG Anthrin

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.