Avatar

Panik

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

07.04.2011 | 06:44 Uhr

Ich habe das gestern an Dr. Dossler geschrieben. Er konnte mich aber nicht beruhigen
Vielleicht könnt ihr mich ja ein klein wenig beruhigen.

Gestern bin ich morgens aufgewacht und habe gedacht, hoffentlich bekommst du heute nicht wieder diese Panikattacken und diese Schwindelanfälle.
Kaum zu Ende gedacht ging es los.
Ich habe da richtige Todesangst. Mir wird ganz komisch, schwindelig, das Herz rast usw.
Ich kenne sowas nicht. Hatte sowas früher nie.

Ich habe dann Blutdruck gemessen und dabei leuchtete dauernd die Arrythmie-Anzeige. (unregelmäßiger Puls)

Und von da an war es ganz vorbei mit mir.
Ich habe Riesen-Angst.

Habe in 2 Wochen einen Termin zum Langzeit-EKG wegen dem SChwindel um eine Arrythmie auszuschließen.
Und nun leuchtet dauernd diese Lampe und ich bilde mir ein ich bin herzkrank wegen dem Schwindel und diesen Rythmusstörungen.
Jetzt habe ich natürlich auch noch Herzschmerzen. Wenn ich googel lese ich nur das Schlimmste.

Wenn das so weitergeht komm ich noch in die Klapse.
meine Güte was ist nur los mit mir.
Verdammt noch mal ich will wieder normal sein.

Liebe Grüße
Birgit

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 07:07 Uhr
Antwort

Liebe Birgit,

das sind Angst und Panikattacken, die man durch Verhaltenstherapie völlig zum Verschwinden bringen kann. Ich hatte das selbst jahrelang nach der Geburt meines 4. Kindes. Bis mir 2 Bücher in die Hände gefallen sind, die so vieles erklärt haben Die Angst aus heiterem Himmel (Mosaik Verlag) und Ängste verstehen und überwinden von Doris Wolf.

Mit den Büchern ausgerüstet bin ich damals in eine Müttergenesungskur gefahren und habe 4 Wochen lang ganz für mich alleine eine Verhaltenstherapie gemacht. Danach war ein einigermaßen normales Leben wieder möglich d.h. zum Arzt gehen, einkaufen und Schlange stehen, Friseur oder zum Zahnarzt. Es hat allerdings Jahre gedauert bis so ein Arzt mal auf die Idee gekommen ist, mir ein Antidepressivum zu verschreiben. Ich habe das 6 Monate genommen und danach wieder ausgeschlichen. Für mích war es ein Segen, denn ich wusste dann wieder, wie man sich normalerweise fühlt. Es hat aber 2 - 3 Wochen gedauert ehe die Wirkung da war.

Alles in allem war es eine sehr schwere Zeit. Ich würde Dir raten schnell zu handeln, damit sich diese Angststörung nicht so festsetzt wie bei mir. Dieses Herzklopfen, der schnelle Puls, schwitzen, zittern, Klo rennen usw. hast Du, weil das vegetative Nervensystem verrückt spielt. Auslöser sind aber Dein Gedankenkarussell, das sich in Gang setzt und das kann man lernen, zu unterbrechen. Gefährlich für den Körper ist es nicht, da kannst Du ganz beruhigt sein. Du wirst erfahren, dass man daran nicht stirbt und das Herz sich von alleine wieder einkriegt.

Ich kann Dir ganz sicher zusagen, dass das wieder aufhört! So schrecklich es sich anfühlt, es ist die Art von psychischer Störung, die am besten behandelbar ist von allen.

Alles Liebe und Gute für Dich und sei mutig

Anette

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 08:57 Uhr
Antwort

Hallo Birgit,
diese Herzrhythmusstörungen habe ich auch schon eine ganze Weile. Fing zu Anfang immer mal so für ein bis zwei Wochen an, dann hörte es wieder auf, aber seit letztem Jahr habe ich sie fast ständig, mal mehr mal weniger. War bei Internisten u. auch beim Kardiologen, die beide feststellten, dass ich sehr viele Extrasystolen habe, aber an meinem Herzen konnten sie keine Veränderung erkennen. Bei zu großen Leidensdruck könnte ich einen Betablocker einnehmen. Lasse jetzt ab und zu mal ein EKG machen, welches aber immer OK ist.
Also, ich glaube, dass dieses alles mit den Wj zusammenhängt. Wie ich schon gelesen u. auch gehört habe, ergeht es einigen Frauen so. Kannst du auch hier im Forum nachlesen.
Ich nehme zur Zeit Phosetamin ein, dass ist ein Magnesium, Kalium und Calciumpräparat. Es hilft mir ein wenig. Tromcardin soll auch ganz gut bei solchen Beschwerden anschlagen.
Wie du siehst, bist du mit mit deinem Problem also nicht ganz alleine.
Ich kann dich gut verstehen, ging mir zu Anfang auch so......vor allem, wenn man die Extraschläge auch noch spürt. Ist das denn bei dir auch der Fall, dass du merkst, wenn dein Herz stolpert?
Übrigens, schwindelig war mir manchmal auch , versuche dich dann einfach mal hinzulegen u. etwas auszuruhen. Ist einfach gesagt, aber manchmal hilft es.

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 16:32 Uhr
Antwort

Ich kann Anette voll zustimmen da es mir sehr ähnlich erging. Bei mir kamen die Angst- und Panikattacken nur nicht von den WJ sondern aus anderen Gründen. Aber sie hat recht, sie können gut behandelt werden und sind nicht schlimm. Ich dachte auch so manche Nacht ich würde sterben und das Buch von Doris Wolff gehörte jahrelang zu meinen treuen Begleitern. Ich rege mich allerdings auch so schnell auf wenn bei mir der Blutdruck ab und zu recht hoch wird. Ich kann Deine Panik supergut verstehen. Schöne Grüße Micha

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 18:05 Uhr
Antwort

Hallo Birgit,

jawohl stimme zu...Panikattacken. Kommt wohl auch häufig in den Wechseljahren vor, weil der Körper ständig mit den Hormonschwankungen klar kommen muss.
Alles was du schreibst, passt rein.
Ich hatte 16 Jahre lang Panikattacken. Tagelang...es war die Hölle.
Mit Verhaltenstherapie hab ich sie in den Griff bekommen. ICh weiß jetzt was ich machen kann, damit es net so schlimm wird.
Viell. jetzt in den WJ ein kleiner Vorteil, weils mich net so überrumpelt.

ICh hab auch ständig Herzrasen und Herzstolpern. Das macht schon Angst keine Frage.
Habe auch EKG machen lassen, nix!!!
Finde es gut, dass du es einmal abchecken lässt. Sicher ist sicher.
Wahrscheinlich kommt nichts dabei raus.
Kann mir gut vorstellen, wieviel Angst das bei dir auslöst.
ABER::::::: es wird dir nichts passieren.
Vielleicht hilfts ja ein bisschen zu wissen.....zu unangenehm und beängstigend sich anfühlt....es wird dir nichts passieren.
Ich dachte so oft schon: dass wars die Nacht überlebst du nicht.
Und nach 16 Jahren leb ich immer noch....

Kauf dir das Buch von d. Wolf, ist echt gut....Es erklärt dir was da eigtl. passiert und gibt Tipps wie du gegensteuern kannst.

Liebe Grüßé

ricci

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 20:06 Uhr
Antwort

Hallo Birgit, bitte keine Aufregung. Ich dachte auch mal, zu Beginn der WJ, dass ich verrückt werde. Schwindel mit dem Gefühl als würde mir jemand von oben auf die Stirn drücken, so dass ich schon Sehprobleme bekam. Und mit der Panik, das ist schrecklich. Wenn ich nur einkaufen wollte - ich hatte das Gefühl gleich umzufallen und tot zu sein. Nächtliches Herzrasen, dass ich nur mit dem laufenden Fernseher einschlafen konnte, um mein Herz nicht hören zu müssen.

In den Wj ist nichts mehr so wie früher, aber glaube mir, man gewöhnt sich an alles. Vor allem lassen die Beschwerden irgendwann nach.

Also Kopf hoch und durch - es ist alles ganz normal.

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 20:09 Uhr
Antwort

nochmal ich - ich nehme seit langer zeit die Wj-Tabletten von Aldi. Hat mir mein FA empfohlen. Die helfen wirklich. Die Symptome werden drastisch reduziert.

Avatar
Beitrag melden
07.04.2011, 23:08 Uhr
Antwort

Liebe Birgit, deine ganzen Symptome kenne ich gut. Ich mach mich auch gleich verrückt. War vor kurzem auch beim Internisten (Blutdruckentgleisung, hoher Puls, Schwindel, Todesangst). Der Arzt konnte am Herz (EKG, Ultraschall) nichts feststellen. Und wenn ich Blutdruck messe, piepst das Gerät auch unregelmäßig. Das mit dem Googeln nach Krankheiten ist ein Riesenfehler. Aber mir kommt das alles bekannt vor. Man steigert sich immer mehr rein und die Panik wächst. Lass dir doch beim Hausarzt mal ein kurzes EKG schreiben, damit du etwas beruhigt bist und nicht noch 2 Wochen aushalten musst. Also, ich kann absolut nachfühlen, wie es dir geht. Vor ein paar Jahren hatte ich massive Beschwerden, traute mich aber nicht zum Arzt. Nach Schilderung einer Bekannten meinte die: du hast bestimmt Multiple Sklerose. Ich fing an zu googeln, las die Anzeichen -und hatte die am nächsten Tag. Meine Beine waren wie gelähmt, war der Meinung, ich kann nicht mehr gehen. Es ist verrückt, was das Gehirn alles mit einem anstellt. Natürlich war ich gesund (zumindest körperlich). Alles alles Gute für dich. Es geht wieder aufwärts, glaube mir. LG Lena

Avatar
Beitrag melden
09.04.2011, 01:07 Uhr
Antwort

Hallo Birgit,

ich weiss was Angstzustände sind und auch Panikattacken.
Schon vor 19 Jahren wuirde ich davon ergriffen- damals aufgrund eines Schicksalschlages.

Ich hab sie in den Griff bekommen, indem ich mir immer gut zugeredet habe, mich selber beruhigt habe und auch of im Kopf ein Stopp gesagt habe.
Das mit der Angst vor Krankheiten-- ist mir alles bekannt.
Auch ich habe gegoogelt was ich alles haben könnte. Das vermeide ich jetzt - ich versuchs zumindest. Letztes Jahr im Herbst , da wars ganz schlimm. Ich hatte alles- von Krebs bis Herzproblem usw.

Oft ist aber gerade in den WJ noch zusätzlich ein Progesteronmangel daran schuld- Progesteron ist ein ausgleichendes und harmonisierendese Hormone. Es wirkt angstlösend und stimmungsaufhellend. Auch junge MÄdchen mit noch nicht regelmäßigem Eisprung haben oft diese Panikattacken oder Angstzustände. Bei ihnen fehlt auch das ausgleichende Progesteron.

Vor einigen Monaten hatte ich auch wieder nach Jahren diesen Anflug von Unbehagen in mir- dieses komische Gefühl das man nur schwer beschreiben kann. Vielleicht versuchst du es mal mit Leinöl oder Leinmehl? Das wirkt auch progesteronartig- ersetzt aber nicht das Hormon.
Ich selber habe alles probiert- Karotten haben auch progesteronartige Wirkung. Aber ob du so viel essen kannst?

Nachdem dann im Winter auch noch mein Östrogen im Keller war , kamen zusätzlich noch depressive Verstimmungen dazu + diesen komischen Angstgefühlen.

Mir helfen - Gott sei Dank- bioidentische Hormone. Vielleicht magst du es mit Progesteroncreme oder Utrogest mal versuchen?

LG
Lilli

Avatar
Beitrag melden
10.04.2011, 10:58 Uhr
Antwort

Ihr Lieben,

habt ganz ganz vielen Dank für euren Zuspruch.
Das tut einfach nur gut.
Und auch das Wissen, ich bin nicht mehr allein.

Ich versuche seit 2 Wochen bei irgendeinem Verhaltenstherapeuten einen Termin zu bekommen weil ich diese verdammte Angst loswerden will.
Vergesst es. Ich bekomme immer die Ansage, wir nehmen keine neuen Patienten.
Ich bin jetzt soweit mich bei der KK zu beschweren.
Wofür bezahle ich denn diesen hohen Beitrag jeden Monat?
Ich brauche Hilfe und keiner gibt sie mir.

Das Buch von Doris Wolf habe ich mir schon gekauft und bin gerade dabei mich reinzulesen.
Allerdings muss ich es ganz oft beiseite legen weil dann immer wieder Angstgefühle in mir aufsteigen.

Danke für eure Ratschläge und Tipps.
Schön, dass es dieses Forum gibt.

Ich wünsche euch einen schönen sonnigen und beschwerdefreien Sonntag!

Liebe Grüße
Birgit

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.