Avatar

PMS in der ersten Zyklushälfte?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

14.03.2011 | 03:17 Uhr

Hallo,
ich bin neu hier! Letta hat mir vorgeschlagen, meine Frage aus Dr. Dosslers Board auch hier einzustellen!

Ich bin 45 Jahre alt und bekomme meine Regel regelmäßig alle 26-29 Tage. Seit 2,5 Jahren Jahren nehme ich immer in der zweiten Zyklushälfte (15.-26. ZT) Utrogest, je eine Kapsel morgens und eine abends vaginal. Das Utrogest bekam ich damals wegen Schmierblutungen, die regelmäßig ab ca. 18. ZT bis zur Regel auftraten, verschrieben. Die Ärztin meinte, das sei Progesteronmangel.
Das Utrogest hilft sehr gut gegen die Schmierblutungen, vor allem aber, und das ist mir inzwischen wichtiger, hilft es mir auch sehr gut gegen Abgeschlagenheit, Erschöpfung, Müdigkeit aber Schlafschwierigkeiten, Leistungsabfall, Gereiztheit - alles Symptome, unter denen ich in der zweiten Zyklushälfte seit ca. 3-4 Jahren sehr extrem leide!
Bisher ging es mir jeweils nach der Regelblutung, in der ersten Zyklushälfte, dann wieder gut. Seit einiger Zeit treten aber die Symptome der zweiten Zyklushälfte, siehe oben, auch gleich nach der Regel wieder auf. Ich bin z.B. heute am 4. ZT nach einer ganz normalen Regel, und fühle mich aber extrem müde, erschöpft, habe Kopfschmerzen - genau wie VOR der Regel. Gestern ging es mir ebenso.
Kann man denn in der ersten Zyklushälfte auch einen Progesteronmangel/Östrogendominanz haben, oder was kann diese Symptome zu diesem Zeitpunkt im Zyklus auslösen?

Dr. Dossler meinte, das wäre jetzt möglicherweise schon leichter Östrogenmangel und ich sollte mal Östrogen-Gel probieren.
Ich bin einfach etwas erschrocken, dass ich mit 45 schon das volle Programm an HT brauche! Wie lange soll denn das gehen?!

Letta, du schreibst an anderen Stellen hier, dass du Cimicifuga genommen hast ... hat es dir wesentlich gegen die Symptome in der ersten Zyklushälfte geholfen?

LG freesie

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 04:20 Uhr
Antwort

Hi freesie,
cimicifuga hat mir gegen Hitzewallungen geholfen. Ich habe das seit 2 Wo. abgesetzt, weil ich Hautausschläge und Juckreiz am Rumpf bekam+ Rötungen und Schwellungen an beiden Nasenseiten bis über die Kieferknochen. Ich sehe überhaupt die letzte Zeit im Gesicht rot gefleckt aus :-((((
Das könnte eine Nebenwirkung von Cimicifuga sein. Vielleicht war es auch die Winterluft, ich weiß es noch nicht. ABER: ich habe wieder Hitzewallungen, aber hallo.
Ich habe mir PhytoStrol geholt und werde es mal damit versuchen.
Im le. Zyklus hatte ich die ganze PMS Palette direkt nach der Regel und ich war stark unruhig, total überdreht, hektisch,ausgelaugt, Stimmung kippt.. in der 2. Zyklushälfte fühlte ich mich besser und ausgeglichener. Habe einen Speicheltest losgeschickt und warte nun auf das Ergebnis. Meine Frauenärztin meinte auch es könnte am niedrigen Östrogenspiegel liegen. Ich nehme ab Temperaturerhöhung (Basaltemp.kurve) ab dem 7./8. Tag, früher Eisprung, bis zu 30 mg Progesteron als Creme seit 4 Zyklen und im le. hatte ich seit Jahren zum ersten mal keine Bauchkrämpfe vor der Blutung, die sonst mind. 10 Tage vorher begannen. Wahrscheinlich brauchte mein Körper so lange um sich an PG zu gewöhnen. Aber ich will mich nicht zu früh freuen, jeder Zyklus ist mom. anders.
Ich bin auch 45 J. alt und hoffe so und mit einem leichten Antidepressivum weiter klar zu kommen. Schwindel und Benommenheit sind meine gemeinsten Begleiter. Seit ich PG nehme ist es besser.
Ungern , falls irg. notwendig, möchte ich Östrogene zu mir nehmen, aber wenn die Lebensqualität so sehr nachlässt, werde ich es tun. Ich war vor 1,5 J. sowas von fertig und kam kaum vom Sofa hoch. Schwindel und Panik beherrschten mich. Da will ich nieeeee wieder hin.
Vor Utrogest (Natürliches PG) brauchst du keine Angst zu haben, sehe es als Phase, du wirst es nicht ewig brauchen. Sogar Schwangere nehmen manchmal PG.
Hast du denn aktuell deine Hormone testen lassen?
LG von Letta

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 04:48 Uhr
Antwort

Hallo Freesie,
Hallo Letta,

ich habe z. Z. die gleichen Probleme. Zuerst die ganze Palette
ab Eisprung und seit dem letzten Zyklus (3 Monate ohne Periode)
direkt ab Mens. Habe mir jetzt die PG-Creme von Biovea gekauft,
traue mich aber nicht sie anzuwenden. Aber so wie es im Moment
ist kann es auch nicht weitergehen.

LG
Andrea

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 04:56 Uhr
Antwort

Hallo,
mir geht es genauso. Die letzten 4 Zyklen habe ich sämtliche Beschwerden im ersten Zyklus. Habe mir ebenfalls die PG-Creme von Biovea besorgt. Leider hat die Lieferung etwas gedauert und so konnte ich nur 4 Tage cremen, bevor meine Periode kam. Da ich wieder mit ziemlichen Beschwerden zu kämpfen habe, frage ich mich, ob ich mit der PG Creme auch früher anfangen kann oder ob ich bis zum 12. Zyklustag warten soll.
Oh man, es ist doch einfach sch.......
LG
Lieselotte

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 05:04 Uhr
Antwort

Hallo Letta,

nein, vor Utrogest habe ich keine Angst, ich nehme es ja auch schon seit 2,5 Jahren und weiß, dass es keine negativen Wirkungen haben soll, laut aktuellem Wiss.Stand.
Aber wenn jetzt noch Östrogen-Gel dazukommen soll ... würde ich eben schon das volle Hormonprogramm nehmen, obwohl Östrogen-Gel ja auch naturidentisch ist und keine negativen Wirkungen haben soll.
Ich bin auch deshalb etwas skeptisch, weil ich die typischen Östrogenmangelsymptome (Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Herzrasen) gar NICHT habe! Mein Hauptproblem ist wirklich diese Erschöpfung, Müdigkeit, Energielosigkeit, Kopfschmerzen. Das wird in der zweiten Zyklushälfte durch Utrogest wirklich viel besser. Ich bin fast versucht, Utrogest einfach auch in der ersten ZH zu nehmen, weil die Symptome identisch mit Prog.Mangel sind, aber damit würde ich mir wahrscheinlich meinen Rest vom normalen Zyklusablauf endgültig versauen. Ich habe ebenfalls, lt. Basaltemperaturmessung, noch praktisch jeden Monat einen zweiphasigen Zyklus, also einen Eisprung.

Nein, Hormone habe ich nicht testen lassen. Das muss man doch selbst bezahlen, soviel ich weiß? Und es wird ja immer gesagt, es sei gerade in unserem Alter nicht wirklich aufschlussreich, weil im nächsten Zyklus schon wieder alles ganz anders sein kann.

Tja, Cimicifuga scheint also auch nicht so der Stein des Weisen zu sein ...

Vielleicht ist das Progesteron als Creme bei dir auch einfach zu schwach. Das würde ich fast vermuten! Ich nehme das Utrogest so, indem ich die Kapsel aufsteche und den cremeartigen Inhalt in die Scheide schmiere. Eine Kapsel hat ja 100mg Wirkstoff. Ich nehme, wie gesagt, inzwischen morgens eine und abends eine Kapsel - also 200mg am Tag. Ein Teil geht ja auch verloren. Habe mich von viel weniger auf diese Dosis hochgearbeitet. Soviel brauche ich einfach!
Ich habe auch mal versucht, diesen cremeartigen Inhalt auf die Haut zu schmieren - das hat aber überhaupt nicht gewirkt bei mir!
Also ich bin auf jeden Fall erstaunt, wie gut das Utrogest gegen die psychischen Symptome hilft! Ich hätte sonst auch gedacht, ich brauche jetzt ein AD. Aber durch das Utrogest bin ich wirklich total ausgeglichen. Vielleicht versuchst du auch einfach mehr Progesteron und brauchst dann gar kein AD mehr?!

Und zur Dauer der HT-Einnahme frage ich mich trotzdem:
Die meisten Frauen, die über Wechseljahresbeschwerden klagen, sind zwischen 50 und 60! Soll das denn heißen, dass wir noch 15 Jahre damit zu tun haben, wir Ärmsten? ;-)

LG freesie

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 06:56 Uhr
Antwort

Hallo Lieselotte,
wie alt bist du? Misst du deine Basaltemperatur? Wenn ja, hast du noch Eisprünge?
Mit Progesteron kannst du auf jeden Fall ab dem Tag des Eisprunges anfangen. Der ist ja manchmal schon am 9. oder 10. Tag.
Man kann das Progesteron wohl auch durchnehmen, dazu ist bei dem Prof. Bonet öfter was zu finden ... oder du fragst mal Dr. Dossler ... in welchem Fall man das machen kann.
Ich vermute aber mal, dass das erst dann ratsam ist, wenn man keine Eisprünge mehr hat.

Warum lässt du dir nicht von deinem Frauenarzt Utrogest verschreiben? Das ist, glaube ich, wirkungsvoller als die PG-Creme. Außerdem zahlst du dann nur die 5 Euro Rezeptgebühr.
Ich komme jedenfall mit Utrogest vaginal geschmiert wunderbar klar (in der zweiten Zyklushälfte) - auf die Haut der Oberschenkel geschmiert, hat es hingegen gar nicht gewirkt.

LG freesie

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 07:19 Uhr
Antwort

Hallo Andrea,
mit einem Hub von der Biovea nimmst du 20mg Progesteron Creme zu dir,
fang doch mit der Hälfte an, 1 Hälfe morgens, die andere abends.
Meine Schwester nimmt sie auch (ohne Gebärmutter, spürt aber noch Zyklus). Sie ist psychisch besser drauf, es fließen kaum noch Tränen und sie hat mehr Schwung.
Ein Versuch ist es wert!!
LG Letta

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 07:22 Uhr
Antwort

Hi Lieselotte,
ich fange am 7./8. Tag an zu cremen, führe Temp.kurve und zu dem Zeitpunkt geht die Temperatur hoch.
Vielleicht sind deine Zyklen auch kürzer und du kannst etwas früher probieren.
LG Letta

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 07:36 Uhr
Antwort

Hallo Andrea,
ja ich kann mich Letta nur anschließen.
Mit Progesteron Creme kannst du eigentlich nicht viel falsch machen, zumindest in der zweiten Zyklushälfte. Wenn du bisher noch gar nichts genommen hast, würde ich es auf jeden Fall versuchen. So wie Letta es schreibt: Beginne mit wenig und steigere dich langsam so lange, bis du die gewünschte Verbesserung deines Befindens hast.

Bleibt nur noch die Frage, was wir alle mit unseren Beschwerden in der ersten Zyklushälfte machen ... ! ;-)

LG freesie

Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 07:43 Uhr
Antwort

ICH HABE MIR FEST VORGENOMMEN (lach)!!!
Wenn die Tage ausbleiben geht´s mir bombig. Dann kämpft der Körper nicht mehr um das hormonelle Gleichgewicht und um die Eisprünge. Viele Frauen haben es so erlebt. ICH WILL AUCH! ,-)))

Da ich ja noch nicht lange PG-Creme anwende werde ich noch etwas herumprobieren müssen und über Utrogest habe ich auch schon
nachgedacht. Jetzt warte ich meinen Speicheltest ab und bin ganz gespannt wie sich das PG - Östrogen - Verhältnis unter der Cremerei verhält und was der Östrogenwert sagt. Er war beim Test im Dezember an der untersten Grenze.
Der Test (incl. Therapievorschlag)kostet 132 € und mir ist es ganz wichtig meinen Körper zu verstehen und zu wissen warum er so oft spinnt. Das ist es mir wert. Mir ist aber völlig klar, dass das nur Momentaufnahmen sind.
Sag mal freesie, warum stichst du denn die Utrogest Kapsel auf und cremst die Scheide mit dem Inhalt ein? Man kann die Kapsel doch auch so einführen. Das kenne ich noch nicht.

LG von Letta

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.