Avatar

Natürl. Progesteroncreme 1,5% - 3 % selbst hergestellt!

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

20.01.2006 | 09:29 Uhr

Hallo zusammen,

über die ganzen Debatten und Info zu nat. Progesteron - es ist ja ein HORMONersatz - habe ich mir überlegt, ob man die Creme nicht einfach selbst herstellen kann und zwar so:

Die 100g Cremegrundlage nach dem Klösterl Rezept oder ähnl. aber ohne Zusatzstoffe, wie Parfüm etc. selber oder in der Apo zusammenrühren lassen, ggf. gleich die


15 Kapseln zus. 1,5g nat. Progesteron - für eine 1,5% ige natürl. Prog. creme

bzw.

30 Kapseln zus. 3,0g nat. Progesteron - für eine 3,0%ige natürl. Prog. creme

Utrogestkapseln - kann man sich doch gut verschreiben lassen oder von der Freundin besorgen. Zu Utrogest hat mir leider unser Doc keine Info gegeben, woraus dieses natürl. Progesteron genau synthetisiert wird. Wisst ihr das?

Und 90 Utrogestkapsel kosten ca. 33 Euro!
Umgerechnet ohne die Cremebasis (gibts aber auch fertig in der Apo - Spinnrad zu kaufen) wären das für die

1,5%ige nat. Progesteroncreme gerade mal ca. 5,50 Euro plus die Creme 3- 4,50 Euro - zus. 10 Euro für eine 100g nat. Progesteron. Creme :)
3,0%ige nat. Progesteroncreme gerade mal ca. 11.-Euro plus die Creme 3- 4,50 Euro - zus. 15 Euro für eine 100g nat. Progesteron Creme :)

Und dasselbe gilt natürl. auch für die nat. Östrogencremes. Was die Amerikaner/Japaner da zusammen mischen, das können wir doch auch, oder nicht! Die hauen, wie es scheint in Cremes einfach Hormone, auch SD-Homone!! rein und fertig ist die Goldkrone! :)
Wo sollen hier die Grenzen sein? Hormone zerfallen doch nicht sofort, oder doch? Ich sehe keine? Ihr vielleicht?


Liebe Grüße
Joy

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 09:51 Uhr
Antwort

Hi Joy, und guten Morgen an alle,

diese Idee ist total witzig und warum eigentlich nicht?

Ich würde allerdings erstmal noch ein bisschen recherchieren. Irgendwo hab ich auch den Rat gelesen, die Utrogest aufzumachen und äußerlich anzuwenden, ist die denn ein Gel?? oder ein Pulver?? ist die mikronisiert?

Ich denke aber, dass Deine Idee klappen müsste. Denn das ist ja der Grund, dass die Pharmafirmen sich nicht um das nat.Progesteron kümmern, weil das als natürliches Produkt nicht patentierbar ist. Also von jedem hergestellt werden kann.

Deshalb wird von den Pharmafirmen ein natürliches Produkt chemisch künstlich verändert und schon ist es patentierbar, d.h. nur von der einen Firma herstellbar und wenn man dann genug Ärzte davon überzeugen kann, dass dieses Produkt ganz wunderbar wirkt, dann verkauft man auch ganz viel davon und dann macht man den großen Gewinn. So jedenfalls hab ich es mehrfach gelesen.

Von wem wird denn Utrogest hergestellt? Von dort könnte man vielleicht erfahren, ob es sich in einer Salbenbasis wohl fühlt.

Dass der Preis eine Rolle spielt, hat ja Doc Dossler schon mit sana diskutiert:

http://boards.lifeline.de/wechseljahre/er/messages/1446.html

Dieser thread ist überhaupt interessant zu lesen.

Gruß Uli

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:01 Uhr
Antwort

Moin Joy,

also ährlich, das klingt so nach Dr. Eisenbarth - wie willst Du das denn auf eine vernünftige Cremebasis bekommen - Rezept nach Klösterlapotheke ODER ÄHNLICH klingt gut ;-)? Aber vor allen Dingen das Wichtigste: wie willst Du das haltbar machen? Außerdem sind da oft Chemikalien drin, die ja erst einmal dafür sorgen, das die Inhaltstoffe übertragbar sind bzw angenommen werden können vom Körper.

Meine Goldkronen hol ich mir dann doch lieber vom Fachmann und nicht bei Aldi ;-) Ich stell mir das nur gerade bildlich vor, wie die Frauen alle am Kochtopf stehen und ihre Creme kochen.....

Gruß...Mauserl

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:11 Uhr
Antwort

Hallo Joy,
die Idee ist super, aber Du dürftest
Probleme mit der Vermarktung bekommen,
für den Privatgebrauch glaube ich, ist
der Aufwand zu groß !
Auf alle Fälle bin ich schon ein
Abnehmer !!! :))

Liebe Grüße
Miriam

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:17 Uhr
Antwort

Hallo Uli, das ist die Firma, die Utrogest herstellt:


http://www.kade.de/de/sites/unternehmen/149.html

Und das sind die Nebenwirkungen von Utrogest (schonmal für den Beipackzettel ;-):

Warnhinweise!

Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.


Frauen sollten in regelmäßigen Abständen gynäkologisch untersucht werden.


Dieses Medikament ersetzt die natürlichen Hormone, die dem Körper fehlen, um seinen Funktionen naturgemäß nachkommen zu können. Es ist daher nicht zur Empfängnisverhütung geeignet. Nebenwirkungen treten nur auf, wenn die Stärke des Präparats nicht genau auf die Bedürfnisse des Körpers abgestimmt ist.



Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?



Blutungen aus der Scheide unklarer Ursache


Lebererkrankungen


Vorsicht bei Depressionen

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.



Schwindel (Gelegentlich)


Müdigkeit (Gelegentlich)


Depressive Verstimmung (Gelegentlich)


Geringer Blutdruckabfall (Selten)


Überempfindlichkeit mit Hautreaktionen (Selten)



Wechselwirkungen

Antibiotika schädigen die Darmflora und vermindern dadurch die Aufnahme von Arzneistoffen im Körper. Möglicherweise lässt die Hormon-Wirkung damit während einer Antibiotika-Behandlung nach.

Bestimmte Medikamente gegen Epilepsie beschleunigen den Abbau von Sexualhormonen im Körper. Die Wirksamkeit von Hormonpräparaten wird dadurch vermindert.

Das Präparat kann weitere Arzneimittel verstärken bzw. abschwächen oder selbst verstärkt bzw. abgeschwächt werden. Halten Sie deshalb in jedem Fall Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker, falls Sie noch andere Medikamente einnehmen.

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:23 Uhr
Antwort

hi ihr -
keine üble idee!
allerdings weiß ich nicht, wie haltbar urogest ist, wenn es auf ist.
etliche vitamine z.b. verlieren ihre wirkung, wenn sie ans tageslicht/ oder mit luft in berühung kommen. wie das mit hormonen ist, weiß ich nicht.

und nach wie vor bleibt das problem, an das medikament zu kommen...

mit der salbenbasis dürfte es keine probleme geben - es gibt in apotheken salben/cremegrundlagen für alle, die ihre kosmetik selber herstellen. oder bei spinnrad; die gibts in jeder größeren stadt und sie bieten eine tolle grundausstattung für alle an, die cremes ect selbst herstellen wollen. vorteil: man hat nicht alle möglichen und unmöglichen konservierungsmittelchen mit drin!
wenns klappt, wäre es eine echte alternative zu der teuren provive-creme!

joy, du bist wirklich ganz schön fit!!
liebe grüsse sendet süsse

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:41 Uhr
Antwort

Ja, Mauserl, ich weiß schon, warum ich lieber die Creme nehme, die kann nämlich wesentlich niedriger dosiert schon wirken, Utrogest, falls es oral aufgenommen wird, was ich nicht weiß, muss die Leberschranke überwinden (dort wird es nämlich flugs abgebaut, bevor es wirken kann) und muss deshalb viel zu stark dosiert werden.

Dass dann Nebenwirkungen auftreten können ist nicht unlogisch.

Bei der Creme werden eben nur 15-20mg P. auf die Haut aufgetragen.

Außerdem ist es immer eine Sache des Ausprobierens. Ich persönlich gehe nach Symptomen der Östrogendominanz bei mir und da mir die Creme SEHR gut hilft, nehme ich sie solange, bis dass nicht mehr der Fall ist, ich werde auch mein Blutbild nach einem Vierteljahr sicherheitshalber untersuchen lassen, wegen meiner SD-Unterfunktion. Ich bin nämlich was Medis angeht ÄUSSERST vorsichtig und zurückhaltend.

Soviel zu Deinen dankenswerten Ausführungen, LG Uli

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:48 Uhr
Antwort

Hallo Joy!

Also grundsätzlich ist deine Idee gut. Allerdings habe ich vor vielen vielen Jahren Kräuteröle und -cremes selbst hergestellt (so zum Verzehr und für die Haut). Das war sehr schwierig und aufwändig und natürlich alles genauestens nach Anweisungen aus klugen Kräuterbüchern! Ist wie gesagt Jahrzehnte her.

Wahrscheinlich sind wir ja alle keine Apothekerinnen und ich kann mir nur vorstellen, dass die chemische Reaktion dieser Verbindung nicht funktioniert. Creme und geöffnete Pulverkapseln verbinden käme mir so vor, als wenn ich in eine Vaseline Mehl rühre und ich bezweifle ehrlich gesagt, dass sich das verbinden würde. Ganz abgesehen davon, wie es hinsichtlich der medizinischen Reaktion verändern würde. Aber ich wüsste es auch nicht!

Die Idee ist finde ich grundsätzlich super und würde bestimmt viel Geld sparen.

An dich habe ich noch eine andere Frage:
Du hattest (an Gretchen glaube ich) geschrieben, dass du Remifemin genommen hast und im halben Jahr 7 Kilo zugenommen? Also ich bin ja schon übergewichtig und könnte mir das nun gar nicht vorstellen, noch mehr zuzunehmen.
Bist du sicher, dass es nur davon kam oder war deine Ernährung auch anders in der Zeit?
Ich habe jetzt mit Remifemin angefangen und bin sehr gespannt, ob sich etwas bessert. Die Prog.Creme kommt für mich leider nicht in Frage, da ich keine Gebärmutter mehr habe.

Liebe Grüße LaLuna

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 10:50 Uhr
Antwort

Hallo ihr,

das Problem ist die Haltbarkeit des Utrogest-Inhaltes. Ich denke man kann/darf den Inhalt nicht einfach über eine längere Zeit in einer Creme aufbewahren.

Die Kapsel kann ja auch ohne Creme auf die Haut gegeben werden, die Frage ist nur, wie dosiert man richtig!?
Bisher habe ich nur von Betroffenen gelesen, die sich sozusagen irgendeine Menge (ohne richtige Abmessung) aus der Kapsel auftragen, das kann doch auch nicht richtig sein, heute weniger, morgen mehr.... Eine Kapsel enthält immerhin 100 mg natürl. Progesteron.

LG
Daniela

Avatar
Beitrag melden
20.01.2006, 11:12 Uhr
Antwort

Hi zusammen,

wisst ihr, wie ich drauf komm? Zum einen wird oft geschrieben, dass Utrogestkapseln aufgestochen werden sollen, um geringer dosieren zu können, zb. immer nur ein paar Tropfen morgens und abends; ergo sind sie doch offen und haltbar soweit! Außerdem ists doch erwiesen, das nat. Prog sich über die Creme besser verteilen, geringer dosieren lässt, auch ohne irgendwelche Einbußen der Hormonwirkung! Und Cremerückstände können immer auf der Haut sein - also kommt auch hier alles zusammen. Wen kümmerts, die Ärzte doch nicht etwa!
Die Creme war auch zur Selbstherstellung gedacht Miriam :), ginge sogar noch geringer, wenn wirklich nur eine Kapsel Utrogest umgerecht auf ca. 33g Creme Die Rechnung stimmt natürl nicht ins Detail, war nur anschaul. und vereinfacht dargestellt, weils wirkl egal ist. Eine mögl. konstante Progesteronmenge sollte nur damit erreicht werden.

Zum anderen
habe ich neul. beim Googeln zu Utrogest, tatsächlich Utrogestkapseln 90 st. bei Ebay von privat angeboten gesehen. Da Utrogest genau für die PMS, Zysten und alle WJ-Beschwerden verschrieben wird, sehe ich auch hier kein Problem. Ggf. sollte man um eine HET , äußerlich mit nat. Prog und Nat Östr. (Gynakodin denke ich) bitten. Gynakodin kann man dann ja weglassen.

Ich hab manchmal das Gefühl, bei den Ärtzen geht es um Brot für die Welt, wenn nicht alle natürlich behandelt werden können. Unverantwortlich das vorzugeben um einfach künstl Gestagene und Östrogene (nicht Estradiol, Estriol sind natürl) zu verschreiben, während die natürl. Varianten nicht teurer, sondern noch wesentl. billiger kommen, wenn man die mögl. Folgeschäden der künstl. Mittel bedenkt!!! Wir sollten wirklich nicht so dumm sein und das Zeugs in uns reinstopfen nach dem Motto, wir futtern und werden krank v.d. künstl. Hormone und die anderen kaufen die Aktien von HoffmannlaRoche und Cons. und werden reich . reich..reich!

Also wir.. nicht futtern - Aktien kaufen ist die Devise!
Sorry bin abgeschweift, weil total in Hektik...

Schönen Tag euch allen!

Liebe Grüße
Joy

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.