Nahrungsmittelunverträglichkeit

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.05.2019 | 13:15 Uhr

Hallo 

Möchte hier noch etwas anderes in die Runde werfen.

Auf der Suche nach der  Ursache für meine Beschwerden habe ich einen Nahrungsmitteltest gemacht. Vorab wurde eine Stuhlprobe genommen. Der Darmzustand ist angeblich nicht so schlecht. Es wurde aber festgestellt, dass Unverträglichkeiten bestehen. Gem. einem Bluttest hauptsächlich Hühnerei und Kasein (ist im Milcheiweiss).

Habe nun 12 Wochen sämtliche Milchprodukte und Eier strikte weggelassen und nun den Test wiederholt.

Zwar sind diese beiden Sachen nicht mehr in der hohen Klasse 5,  hat sich also verbessert, aber dafür sind jetzt plötzlich viele andere Nahrungsmittel aufgeführt, vorallem in Kl. 3 + 4. Wie kann das sein? Habe keine Lust, wieder für 3 Monate irgendwelche Nahrungsmittel wegzulassen. Bei einem nächsten Test sind es dann vielleicht wieder andere .......  :TIRED:

Soya z.B. war im 1.Test in Kl. 1. Habe eigentlich so gut wie nie Soya gegessen/getrunken.

Als ich keine Milchprodukte zu mir nahm, habe ich gelegentlich ein Soyajogurt gegessen. Komischerweise erscheint aber Soya jetzt gar nicht mehr in der Nahrungsmittelunverträglichkeitsliste.

Bezüglich meinem Cortisolmangel: habe gelesen, dass die Ernährung wichtig ist und man allfällige Unverträglichkeiten berücksichtigen muss. Wichtig seien Milchprodukte !

Super, das passt ja bei mir wieder wie die Faust aufs Auge.

Schönen Nachmittag wünsche ich.

Bürogummi68 :IN LOVE:

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
15.05.2019, 17:05 Uhr
Antwort

Hallöchen,

vielleicht hast du auch Heuschnupfen, oder ihn mal gehabt.

Dadurch entstehen auch Lebensmittelunverträglichkeiten bzw. -allergien. Aus dem Grunde, weil sich in Lebensmitteln auch Substanzen befinden, die in Blumen oder Gräsern auch enthalten sind.

Das eine Jahr kann ich mal keine Nüsse und Äpfel vertragen, das Jahr darauf kann ich keine Apfelsinen oder sonstiges Kernobst vertragen. Dieses Jahr sind Milchprodukte dran. Die Allergien wechseln ständig. Deswegen brauche ich gar keinen Test machen zu lassen.

LG Liz

Beitrag melden
15.05.2019, 17:40 Uhr
Kommentar

Hallo Liz

Ja ich habe Heuschnupfen, seit ich 12 Jahre alt bin. Und da habe ich jeweils auf Äpfel, rohe Karotten und Haselnüsse reagiert. Aber nur mit Jucken im Mund und in den Ohren. In den letzten Jahren wurde der Heuschnupfen immer weniger.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können anscheinend ähnliche Beschwerden machen, wie wir sie haben. (Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen). Und diese müssen auch nicht unmittelbar nach dem Essen auftreten, sodass es schwierig ist, sie einzuordnen.

Man klammert sich halt an jeden Strohhalm, damit man die Beschwerden los wird. :-X

Gruss

Bürogummi68 :IN LOVE:

Beitrag melden
16.05.2019, 07:40 Uhr
Kommentar

guten morgen,

auch ich hab plötzlich das ein oder andere nicht mehr vertragen und hab lange gebraucht bis ich dahinter gekommen bin. auf heunschnupfen oder das damit in zusammenhang bringen, daran hab ich noch nicht gedacht. wenn es denn wirklich einen zusammenhang haben sollte. auf jedenfall hab ich das das ganze jahr hindurch.....   angefangen hat das mit körnerbrötchen und kakao tringen oder wenn ich schokolade gegessen habe. dann hab ich es auch bei äpfel , möhren und fruchtjoghurt bemerkt. ich musste zig mal auf toilette und hab einen fürchterlich jucktenden after bekommen, rot wie bei einem Pavian. sorry für diese ausführung. selbst wenn ich mir diese fertig salate gekauft habe hatte ich das. nun esse ich selten schokolade und meide mit vorsicht auch alles was das bei mir verursacht hat. hab aber jetzt salat im garten angebaut und mach mir abends einen lecker angerichteten mit selbst gemachtem dressing und hab darauf keine negative reaktion bemerkt. muss ich mal schauen und beobachten. mein mann meint dass das gekauft vieleicht durch das spritzen auf den feldern oder gewächsehäusern zurück zuführen ist. wer weiß, ich beobachte das mal und hoffe es bessert sich.

hab übrigend auch mal auf ein glas rotwein reagiert mit ganz schlimmen schweisausbruch im gesicht und af dem kopf/haut. meine ernährungsberaterin meinte, rotwein enthält histamin. hab in der zwischenzeit auch mal wieder rotwein getrunken aber ohne diesen ausbruch.

LG heidi

Beitrag melden
16.05.2019, 16:32 Uhr
Antwort

Hallo Bürogummi,

ichhabe auch recht viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sogar mit dem höchsten Wert 6; meine Kopfschmerzen wurden auf das Weglassen über ein Jahr wirklich viel viel besser und mittlerweile nehme ich dies auch nur ganz selten zu mir. Trotzdem habe ich immer mal wieder Schübe besonders beim Kopfdruck. Worauf es letztlich wem schuldet-keine Ahnung. Auch Kasein vertrage ich gar nicht. Es ist schade aber man gewöhnt sich an viel wenn es hilft.

Heuschnupfen habe ich auch aber eigentlich erst so mit 40 bekommen und die letzten 4 Jahre fast gar nicht mehr.

Bäumchen

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.