Avatar

Nächtliches Herzrasen mit Schüttelfrost

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

16.05.2022 | 22:12 Uhr

Hallo in die Runde!

Ich habe seit ein paar Jahren immer wieder nächtliches Herzrasen, manchmal in Verbindung mit Schüttelfrost. Es hat mir insbesondere zu Anfang große Angst gemacht, inzwischen habe ich mich leidlich damit arrangiert und mache mir klar, dass es immer wieder vorbeigeht und ich offensichtlich KEINEN Herzinfarkt bekomme. Wer hat ähnliche Symptome und geht wie damit um? Mir wurde schon mal gesagt, es höre sich an wie eine Panikattacke, aber wenn es das wäre, dann ist diese zumindest in Abhängigkeit vom Zyklusverlauf, denn es passiert fast immer in der 2. Zyklushälfte. Es ist nicht mehr so oft und auch nicht mehr so heftig, aber ich habe jedes Mal Angst, wenn mein Mann beruflich auf Reisen ist und ich somit Nachts alleine bin. Ich versuche die Angst vor der Angst abzubauen, es ist aber nicht so leicht. Danke für eure Rückmeldungen!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
17.05.2022, 07:33 Uhr
Antwort

Hallo Melusch,

viele Damen hier kennen diese Nächte, in denen man gefühlt dem Tod näher ist als dem Leben.

Auch ich habe immer wieder Nächte wo ich mit Herzrasen zu tun habe und einfach nix helfen will.

Das man dann Angst bekommt ist normal.

Es ist wichtig das dein Mann weiterhin seine Reisen macht und er nicht wegen deiner Angst bei dir bleibt.

Es entsteht sonst ein Angstkreislauf aus dem du nur schwer wieder raus kommst.

Vielleicht kannst du ihn nachts anrufen wenn die Angst überhand nimmt?

Du musst ein bisschen ausprobieren was dir in solchen Momenten gut tut.

Einen Tee trinken, Neurexan oder Ähnliches nehmen, eine Freundin anrufen, ein Mantra sprechen, Fernsehen, Atemübungen, oder, oder, oder....

Ich weiß das es nicht einfach ist, aber so gehe ich vor.

Alles Liebe.

 

LG Shonah

Beitrag melden
17.05.2022, 09:36 Uhr
Kommentar

Bist du kardiologisch untersucht? Könnte vielleicht auch noch sinnvoll sein.

Beitrag melden
18.05.2022, 21:29 Uhr
Kommentar

Danke der Nachfrage. Ja, das bin ich. Alles unauffällig, was mich beruhigt hat. Viele Grüße 

Beitrag melden
18.05.2022, 21:28 Uhr
Kommentar

Lieben Dank für deine Rückmeldung! Ich habe schon viele kleine Maßnahmen dir mir helfen, u.a. hat mein Mann oder eine Freundin ihr Handy nachts an, wenn ich alleine bin. Außerdem atme ich sehr bewusst, wenn es passiert oder versuche mich abzulenken und mich selbst zu beruhigen. Ich nehme auch Neurodoron von Weleda und seit zwei Monaten Progesteroncreme. Dennoch bin ich immer an den Erfahrungen anderer Frauen interessiert, denn geteiltes Leid ist halbes Leid. Viele Grüße 

Avatar
Beitrag melden
17.05.2022, 09:02 Uhr
Antwort

Guten Morgen Melusch,

das habe ich auch seit ungefähr 2 Jahren. Anfangs rief ich tatsächlich den Notarzt, da ich dachte ich muss sterben. Es ist bei mir auch ausschließlich in der 2 Zyklushälfte. :,(

Weißt Du, wie Dein Blutdruck in dem Moment ist? Meiner war vieeeel zu hoch und seit ich den allgemein behandle (mit pflanzlichen Mittelchen) geht es mir viel besser und diese "Attacken" sind weniger geworden bzw. falls eine kommt, dann habe ich direkt am Bett meine Tabletten, die mir helfen. Bei mir ist immer nur zwischen 2 und 4 Uhr morgens.

Alles Liebe

fire72

Beitrag melden
18.05.2022, 21:33 Uhr
Kommentar

Hallo und vielen Dank für deine Rückmeldung! Mit dem Herzrasen einher geht oft ein Anstieg des Blutdrucks. Inzwischen nicht mehr so extrem wie zu Beginn, aber er steigt und sinkt nach ca 10min wieder ab. Ein leichtes Hitzegefühl habe ich auch. Die Endokrinologin sagt, mein Progesteronspiegel ist im Verhältnis zum Östrogen zu niedrig. Das war wohl schon immer in einem Missverhältnis, da ich nie schwanger geworden bin, was ok für mich ist, aber dennoch auffällig ohne Verhütung. Viele Grüße 

Avatar
Beitrag melden
17.05.2022, 15:22 Uhr
Antwort

Hallo Melusch!      Ich hatte diese fürchterliche Herzrasen nach dem Ausbleiben meiner Periode- hatte es in der Nacht , aber manchmal auch am Tag! Allerdings immer in Verbindung mit Schweißausbrüchen und Hitzewellen! Ich nehme auch an, dass Deine Beschwerden hormonabhängig sind, wenn sie immer oder meistens in der 2. Zyklushälfte auftreten! Evt. liegt es ja an einem Ungleichgewicht der Hormone nach dem Eisprung! Als erstes verringert sich ja zu Beginn der Wechseljahre das Progesteron- dieser Mangel kann unter anderem Angst und Panik auslösen! 
Ich hatte damals immer ein Notfall- Medikament griffbereit, hätte mich ohne nicht aus dem Haus getraut! Also, ich meine damit ein richtiges chemisches Beruhigungsmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine- das hilft auf jeden Fall schnell und Ich habe mich damit sicherer gefühlt! Darf allerdings nicht zur Gewohnheit werden! 
Ja, die Hormone können das komplette Chaos im Körper verursachen- hab es am eigenen Leib erfahren! Für mich kam dann nur die HET in Frage! Ich wünsche Dir, dass Du etwas findest gegen diese Sch...Ängste, sie sind einfach nur belastend! 
LG von Sasha 

Beitrag melden
18.05.2022, 21:40 Uhr
Kommentar

So ein Notfall Mittel wünsche ich mir eigentlich auch, möchte aber definitiv keine Psychopharmaka nehmen, da ich grundsätzlich sehr heftig auf alles reagiere und daher eigentlich nie Tabletten nehme. Meist helfen mir Naturheilmittel ganz gut, aber die muss man regelmäßig nehmen und natürlich hilft es nicht sofort - leider. Ich habe mit Neurodoron von Weleda mein ganzes System etwas ausbalancieren können und nehme es daher dauerhaft. Viele Grüße 

Beitrag melden
19.05.2022, 16:20 Uhr
Kommentar

Hallo Melusch!      Diese Medikamente sind ohnehin verschreibungspflichtig, müsste Dir also Dein Hausarzt verschreiben! Da gibt es verschiedene Sachen wie z. B. Diazepam, Alprazolam, Tavor usw.! Wie gesagt, nur für den Notfall- machen schnell abhängig! Mir hat es immer schon geholfen, wenn ich wusste , ich hab sie ! 
LG von Sasha 

Avatar
Beitrag melden
18.05.2022, 21:28 Uhr
Antwort

Das kenne ich, ist super fies aber seit der HET ist es weg. Kein Rasen, keine Angst mehr. Ich hoffe das bleibt auch so.

Alles Gute

Avatar
Beitrag melden
18.05.2022, 21:35 Uhr
Antwort

Hallo, darf ich fragen, was du nimmst? Ich nehme aktuell eine sehr niedrig dosierte Progesteroncreme, da ich immer sehr auf alles reagiere. Es tut mir aber gut, daher plane ich die Dosierung zu steigern. Viele Grüße

Beitrag melden
18.05.2022, 23:20 Uhr
Kommentar

Ich nehme Famenita 100 vaginal abends und morgens einen halben Hub Gynokadin. 

So eine niedrig dosierte Progesteroncreme hatte ich auch mal und dachte sie tut mir gut, hat aber die fiesen Symptome nicht beseitigt. Wenn ich mehr nahm, hatte ich sogar den EIndruck, ich vertrage Progesteron nicht. Deswegen hatte ich auch etwas Bammel, die Famenita zu nehmen.

Das war in meinem Fall Quatsch und bei einem Mangel kann eine niedrig dosierte Creme wie die von Bio... auch nicht wirklich was ausrichten. Erst ab zwei Wochen mit der HET begann sich alles zum Guten zu wenden.

Man muss dem Körper wirklich Zeit geben, sich auf das Mehr an Hormonen einzustellen. Das geht nicht nach zwei drei Tagen.Wenn es nach kurzer Zeit Symptome gibt, hat das mit der Umstellung oder noch mit dem Mangel oder mit der falschen Dosis, denke ich. Mir war auch erst übel und nach Gynokadin fühlte ich mich anfangs benommen usw. aber das verschwand mit der Zeit.

So nach und nach verbessert sich sogar meine Histaminintoleranz.

Nur, wenn die HET die Symptome partout nicht bessert, habe sie vielleicht auch andere Ursachen.

Aber das sind meine persönlichen Erfahrungen und Überlegungen.

Beitrag melden
18.05.2022, 23:22 Uhr
Kommentar

Schade, dass man Beiträge nicht mehr bearbeiten/korrigieren kann. 

Beitrag melden
19.05.2022, 09:01 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Guten Morgen marlie,

möchtest Du gerne etwas in Deinem Beitrag geändert haben?

Leider können hier Beiträge im nachhinein nicht mehr von den Usern selbst geändert werden, Änderungen können nur die Administratoren vornehmen.

Wenn Du also einen Änderungswunsch hast, kannst Du mir gerne eine Mail schicken an: cm@funke-gesundheit.de

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
19.05.2022, 13:31 Uhr
Kommentar

Meine Erfahrung ist ebenfall, dass man viel ausprobieren muss und dabei Geduld haben und sehr genau auf den eigenen Körper achten. Vor länger Zeit habe ich schon mal Progesteroncreme in höherer Dosierung genommen und sie nicht gut vertragen. Gleiches galt bei Diosgenin Öl und Utrogest. Dieses Mal habe ich zunächst die homöopathische Dosierung genommen und nun auf 1% gesteigert und schleiche schrittweise auf eine höhere Dosierung. viele Grüße 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.