Magen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

17.05.2019 | 10:29 Uhr

Hallo Mädels,

ich habe mich in den letzten Tagen aufgrund meiner Magenprobleme intensiver über das Thema belesen auch gerade was die WJ angeht.

Es ist interessant, das es sehr viele Frauen mit 50 erwischt auch was Refluxerkrankungen angeht.

Ein Grund dafür ist sicherlich der Hormonhaushalt der uns Frauen betrifft aber auch der natürliche Alterungsprozess spielt eine Rolle.

Was ich am Interessantesten fand ist, das die Probleme wie fälschlich angenommen gar nicht auf einem Säureüberschuss basieren sondern im Gegenteil auf einen Säuremangel.

Ich weiß nicht ob die Zahlen stimmen, aber bei 90% der 40Jährigen ist die Säureproduktion angeblich schon vermindert. 

Wenn man über 50 ist und Beschwerden hat, muss man von einem Säuremangel ausgehen und bei den 60 jährigen wird teilweise nur noch 25% Säure produziert.

Auch Christiane Northrup schreibt ihn ihrem Buch über WJ darüber Seite 231. Sie geht davon aus das eine ungünstige Ernährung zur Bildung von Eikosanoiden 2 führt, die widerum Entzündungen in der Magenschleimhaut machen können.

Östrogenmangel senkt die Prostaglandinbildung, welches Auswirkungen auf die Schleimhautbildung im Magen hat.

Ich habe hier mal 2 Artikel rausgesucht, die das Problem sehr gut erklären mit der Säure.

http://drbendig.de/2017/05/16/sodbrennen-und-reflux-keine-symptome-fuer-zuviel-magensaeure/

http://www.reflux-heilen.de/reflux-ursachen/

Ein Jonathan Wright Arzt an einer Klinik in Texas hat bei 95% seiner Patienten mit Magenproblemen einen Säuremangel festgestellt.

Übrigens wächst dieser Pylori-Keim in einer säurearmen Umgebung sehr gut, genauso wie Keime im Darm.

PPis sind mit die absatzstärksten Mittel auf dem Markt, ein Megaerfolg für die Pharmaindustrie aber die kritischen Stimmen werden immer lauter.

Ich bin gerade auf ein altes Heilmittel gestoßen, nennt sich Enzynorm für den Magen.

Das Mittel ist seid 80 Jahren bewährt bei Magenproblemen aber kein Mensch erinnert sich noch daran seid es die PPIs gibt.

Das ist das Gleiche mit Strophanthin, ein Herzmittel das auf jedem Rettungswagen früher seinen Platz hatte, aber seid es Lipidsenker, Blutverdünner und Stents gibt, in Vergessenheit geraten ist.

Inzwischen muss man sich das Mittel aus Südamerika besorgen, weil der Hersteller aufgegeben hat.

Das ist manchmal schon ein Hammer, was da psssiert.

Alles was Säure puffert auch meine geliebte Heilerde ist kontraproduktiv für den Magen weil es zu einer übermässigen Bildung von Säure führt. So wurde mir auch in der Apotheke gesagt. 

Zur Empfehlung bei Sodbrennen und Magenproblemen was Ernährung angeht, ist Low Carb anscheinend das Mittel der Wahl, auch scheint tatsächlich der Anteil der Menschen mit Glutenunverträglichkeiten zuzunehmen. Was daran liegt, das Weizen heute mit einer viel höheren Menge an Gluten gezüchtet wird als früher.

In einem Low Carb Forum habe ich gelesen, das viele dort über diese Ernährungsumstellung ihre Probleme losgeworden sind.

Ich habe das früher immer etwas belächelt auch was Frau Northrup als Ernährung für die WJ empfohlen hat, aber jetzt sehe ich das für mich anders und habe auch schon umgestellt.

Normale Milch und Getreideprodukte sind bei Verdauungsproblemen durchaus zu überdenken, auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickeln sich viel stärker unter einem säurearmen Magen.

Ich möchte hier kein Ernährungspapst sein, jeder Mensch ist auch anders, aber für diejeniegen, die sich plagen evtl. eine Möglickeit die Sache anders anzugehen.

LG Ringelblume

 

 

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
17.05.2019, 10:46 Uhr
Antwort

Vielen lieben Dank Ringelblume! Total interessant. Habe selbst zur Zeit mit unglaublichen Magenschmerzen zu kämpfen

 Gleich wie vor drei Jahren als der Wechseljahre...... begann. Kämpfe mich von Tag zu Tag. Wünsche dir gute Besserung und ganz liebe Grüße Alpenveilchen

Beitrag melden
17.05.2019, 11:04 Uhr
Antwort

Liebes Alpenveilchen,

ich habe jetzt das dritte Mal in 5 Jahren Probleme damit, 2 Spiegelungen in der Zeit hinter mir, wo nur eine Reizung festegestellt wurde. Ich habe jedes Mal ein halbes Jahr gebraucht, bis das wieder in Ordnung war.

Ich habe für mich erkannt, das ich etwas ändern muss, um den Magen zu entlasten. Ich habe natürlich wenn es vorbei war wieder gegessen wie vorher.

:-[

Das kann ich mir nicht mehr leisten. Mein Opa hatte im Alter nur noch einen halben Magen und mein Vater ist auch sehr empfindlich.

Ich muss da aufpassen, habe auch schon 11 Kilo abgenommen, was sehr gut für mich ist.

Ich wünsche dir gute Besserung, auch der Stress ist nicht zu unterschätzen.

GLG :IN LOVE:Ringelblume

Beitrag melden
17.05.2019, 14:19 Uhr
Antwort

Hallo liebe Ringelblume,

ich habe auch immer wieder magenprobleme. Meine letzte von vier Spiegelungen war 2016. Mir wurde immer wieder zuviel Säure bescheinigt. Bei der ersten Spiegelung Helicobacter und Geschwüre. Außerdem ein Reflux. Meinem Magen geht es mal besser und mal schlechter. Ganz ohne Symptome bin ich nie. Ich reagiere am stärksten auf Süsses und auf Filterkaffee. Den trinke ich garnicht mehr. 

Magst du bisschen näher erzählen wie du dich jetzt ernährst? 

LG Midi 

Beitrag melden
18.05.2019, 08:11 Uhr
Kommentar

Liebe Midi,

im Moment bin ich noch sehr vorsichtig mit Säuren, Scharfem,  Zucker., Ich esse Haferbrei, gedünstetes leichtes Gemüse, säurearmes Obst nur stilles Wasser und Tee. Langfristig möchte ich auf Glyx von Marion Grillparzer umstellen, Das ist nicht zu streng.

LG und gute Besserung für dich.

:KISSING:

 

Ringelblume 

Beitrag melden
18.05.2019, 09:50 Uhr
Kommentar

Danke liebe Ringelblume!

Dir auch gute Besserung. Nach deinem Glyx Tipp werde ich mal googeln. Mein Problem ist, das ich Nudeln liebe :-[

LG Midi 

Beitrag melden
18.05.2019, 14:19 Uhr
Kommentar

Ich probiere demnächst mal welche aus Kichererbsenmehl, gab es gerade günstig bei Aldi oder aus roten LInsen.

Bei Glyx darf man aber auch kleine Mengen an Pasta, Reis, Brot und Pellkartoffeln.

Deshalb finde ich das gut.

Ich habe mir das Buch Die neue Glyxdiät sehr günstig gebraucht bei Amazon gekauft.

LG Ringelblume

Beitrag melden
17.05.2019, 16:02 Uhr
Antwort

Liebe Ringelblume, danke für diese Info und die Mühe, die du dir für uns gemacht hast, das alles zusammen zu stellen. 

Ich hab schon immer einen empfindlichen Darm und Magen. Inzwischen weiß ich ganz gut, was ich vertrage und was nicht. Zuviel Brot ist oft nicht gut, überhaupt rächt sich oft, wenn ich es übertreibe. Regelmäßig und leicht essen bekommt mir.

Was mir wirklich gut tut, ist: Morgens 1 Tasse warmer Kräuter tee auf nüchternen Magen und dann haferbrei (in Wasser gekocht mit etwas Sahne) und einen El Leinsamen. Als erste Mahlzeit. Das lass ich über Nacht oder morgens quellen. Es ist viel besser geworden damit.

Ansonsten esse ich, was ich mag. Zum Glück schmecken mir "gesunde. Sachen sehr gut.

GLG Jorinde 

Beitrag melden
18.05.2019, 08:22 Uhr
Kommentar

Liebe Jorinde,

Hafer ist für mich im Moment sehr wichtig geworden und habe ich auch früher gerne schon gegessen. Ich mache den Porridge mit Hafer- oder Sojamilch. Manchmal mit Banane und ein bißchen Honig. Das bekommt mir gut. Mir schmeckt Gesundes auch gut, habe aber doch sehr kohlenhydratlastig gelebt, was ja auch oft schneller geht. Das möchte ich Stück für Stück ändern. Kräutertee finde ich auch gut, aber am besten ohne Minze. Das ist schwer zu finden. Bitterstoffe sind auch sehr gut für den Magen aber zum Löwenzahn essen konnte ich mich noch nicht so durchringen.

;-)

GLG Ringelblume

 

Beitrag melden
20.05.2019, 15:18 Uhr
Antwort

Stimmt Ringelblume mit Low Carb ging es mir vom _Bauch her super, einziger Nachteil, man hat wenig Kraft und Energie und die Beine waren mir wie Pudding, da ich viel Sport treibe, war das am Ende nix mehr zum abnehmen ok, aber auf Dauer nicht so der Knaller.

 

Beitrag melden
20.05.2019, 18:08 Uhr
Kommentar

Liebe Pampelmune

Ich mache nicht die harte Variante. Bei meiner ist schon Brot, Nudeln und Reis erlaubt aber eben wirklich nur als kleine Beilage. Ich sehe es für mich auch nicht als Diät sondern gesunde Lebensweise.

Es reicht ja oft schon einfach raffinierten Zucker und Weißmehlprodukte einzuschränken.

LG Ringelblume

Beitrag melden
03.06.2019, 21:48 Uhr
Antwort

Liebe Ringelblume,

 

vielen, lieben Dank für die Mühe die du dir mit deinem ausführlichen Beitrag gemacht hast.

Jetzt verstehe ich auch, warum ich oft mit Übelkeit und Magen-Darm-Problemen in der 1. ZH kämpfe. Das liegt sicher auch an dem Östrogenmangel.

Ich werde mal austesten, ob mir eure Ernährungsvorschläge auch gut tun und ich wünsche dir gute Besserung auf deinem Weg !

LG Mask:-*

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.