Avatar

Kopfschmerz

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.05.2024 | 10:17 Uhr

Hallo ihr Lieben 

zur Zeit bzw Schon Wochen hab ich jeden Morgen unerträgliche Kopfschmerzen
Ist das noch normal??? Hat das auch schon jemand so lange ???

es ist mal wieder die Hölle. 

Können das die Hormone sein ???

lg Nici

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
15.05.2024, 10:25 Uhr
Antwort

Hallo,

miss doch mal morgens, wenn die Kopfschmerzen wieder so schlimm sind, Deinen Blutdruck. Vielleicht ist er zu hoch. 

Viele Grüße

M.

Beitrag melden
15.05.2024, 10:52 Uhr
Kommentar

Hallo M

hab ich auch schon gemacht 

heute zb 102/68

der ist immer so tief 

aber danke 

lg 

Avatar
Beitrag melden
15.05.2024, 11:05 Uhr
Antwort

Guten Morgen!

Ich würde es einfach mal ärztlich abklären lassen! 

besser ist besser ! 

allrs liebe und gute ! 

Beitrag melden
15.05.2024, 11:14 Uhr
Kommentar

 

Hallo dattelnashen

habe fast jeden Arzt durch .

alles genommen was mir verschrieben wurde 

über antidepresiva bis alle Massagen

auch HET hab ich schon einiges probiert 

Neurologe hat ein EEG gemacht. War alles okay.

er meint das es bei mir nervlich sei .

lg 

Beitrag melden
15.05.2024, 11:27 Uhr
Kommentar

okay !  Super das du es abgeklärt hast! 

das ist so wichtig ! 
verspannungen können auch vom Kiefer 

oder nacken kommen? 

oder  innere Anspannung !?

eventuell osteopathen?

 

 

 

 

Avatar
Beitrag melden
15.05.2024, 11:28 Uhr
Antwort

ct wurde auch gemacht ? 
ist ja auch wichtig ! 

Beitrag melden
15.05.2024, 12:16 Uhr
Kommentar

Wirklich alles hab ich durch 

hab eine schlafschiene 

alle vier Wochen osteopath

ich hab aber immer schon (seit ich denken kann)

migräne
außer in meinen Schwangerschaften nicht.

deshalb gehe ich davon aus das es doch evt hormonell bedingt ist und wollte hier in der Gruppe mal nachfragen ob es jemanden gibt der das auch hat und ob bzw wann es sich bessert 

 

 

Avatar
Beitrag melden
15.05.2024, 21:02 Uhr
Antwort

Hallo Nici. Ich habe es nicht jeden Tag aber schon sehr oft. Ich habe schon seit Jahren Migräne, sie ist aber jetzt in der Perimenopause schlimmer geworden und auch anders. Ich hatte vorher die typische Migräne (nur der halber Kopf gescmerzt) aber jetzt fängt es öfters im Nacken an und dann tut der ganze Kopf weh. Ich vermute es hat mit den Hormonschwankungen zu tun. Ich gange jetzt eine Migräneprofilaxe mit Betablocker an. Mal sehen wi es sich entwickelt. LG Üei

Avatar
Beitrag melden
16.05.2024, 01:13 Uhr
Antwort

Hallo Nici,

ich bin voll bei dir. Migräne hatte ich seit meinem siebten Lebensjahr. Seit etwa zwei jahren, ich bin fast 56 und postmeno, leide ich für mehrere Monate unter täglichen Kopfschmerzen. Dann ist eine Weile Ruhe, bevor es erneut anfängt.

Diese Schmerzen sind keine Migräne, lassen sich mit Analgetika nur wenig lindern und plagen mich rund um die Uhr.

Ich denke, die Ursache liegt in einer Kombination von Dingen - Hormonchaos, Verspannungen, daraus resultierend Überreiztheit und Stress, zu dem der donnernde Schädel wiederum beiträgt. Ein Teufelskreis.

Hormone nehme ich nicht und mein Blutdruck ist wie deiner.

Es geht mir jetzt indes bedeutend beser, hat aber lange gedauert.

1 x wöchentlich Ganzkörpermasage
Vitamin B Komplex, Omega 3, Magnesium, 500 UIE Vitamin D3 + K
eine Art Osteopathin hat mir eine Muskelverspannung im unteren Rücken gelöst, von der ich nichts wusste (ich lebe in Paraguay, also keine echte Osteopathin, wir nennen so eine Frau Medica)

Seit 3 Wochen nehme ich tgl. zweimal 5 ml Boraxlösung und das hilft mir unglaublich. Ich weiß, Borax wird sehr kontrovers diskutiert und ich glaube, in D kann man das gar nicht so einfach kaufen. Mir jedenfalls hat es die Energie zurückgebracht, ich bin nicht mehr so ausgelaugt. Angeblich soll es ja den Östrogenspiegel ausbalancieren. Darüber spekuliere ich nicht, sondern schaue nur auf mein persönliches Befinden.

Yoga u.ä. habe ich probiert. Allerdings bin ich ein Sportmuffel. Schon der Gedanke an irgendwelche Bewegungen, auf die ich eigentlich gar keine Lust habe, setzt mich unter Druck. Gar nicht förderlich!

Was ich auch empfehle, sind angenehme Routinen. Ich kenne deine Situation natürlich nicht. Mir verschafft es Frieden, wenn ich bestimmte Dinge zu einer bestimmten Zeit erledige. So bewältige ich tägliche Aufgaben. Sagen wir zum Beispiel, nach dem Frühstück wasche ich ab, räume die Küche auf und stell die Waschmaschine an. Zusätzliches schreibe ich mir einen Tag vorher auf einen Zettel und wenn ich das dann abhaken kann, macht mich das glücklich. Aber ich nehme mir nie zu viel vor.

Was könnte ich sonst noch sagen? Hobbys sind sehr wichtig und dass man sich die Zeit dafür nimmt. Und tue bloß nichts, was du in diesem Moment absolut nicht willst. Natürlich passiert das schon ab und an. Nicht alles kann man einfach ausblenden. Wir haben Rinder. Wenn da was ist, kann ich das selbstverständlich nicht verschieben. Aber ansonsten passiert so einiges nur noch nach meinen Regeln. Das mag egoistisch klingen. Doch Kopfschmerzen treiben einen in den Wahnsinn. Ob das mein Umfeld nun versteht oder nicht, ist mir mittlerweile gleichgültig.

So, ich hoffe, du kannst irgendetwas von meinem Roman für dich gebrauchen.

Liebe Grüße

Tenna

 

Beitrag melden
16.05.2024, 02:14 Uhr
Kommentar

Da fällt mir gerade noch etwas ein, was auch Wirkung zeigt.

Die Medica riet mir, niemals die Beine übereinander zu schlagen. Mir fiel dann auf, dass ich das quasi immer tue. Mit ein bisschen Disziplin habe ich das jetzt fast abgestellt.

Sie sagte auch, ich sollte einen längeren Besenstiel benutzen. Wir fegen hier andauernd. Jedes Haus hat zig Terrassen. Ich bin beinahe 1,80 groß und eigentlich sind Besenstiele meist zu kurz, sodass ich immer gebeugt kehre. Das tut nicht weh oder so, aber ich habe mir trotzdem einen Teleskopstiel besorgt. Der ist nicht nur praktisch, sondern sorgt jetzt zudem für eine bessere Haltung.

So, nun reicht's aber wirklich.

Du siehst, es sind viele Kleinigkeiten. Wahrscheinlich gibt die eine wirksame Wundermedizin sowieso nicht.

Tenna

Beitrag melden
16.05.2024, 08:37 Uhr
Kommentar

Hallo Tenna

vielen Dank für deine Nachricht. Du brichst mir aus der Seele. Es tut gut zu hören das man nicht alleine ist. Schade das du so weit entfernt bist. 

Den Tipp mit borax , bei uns bekommt man es als Pulver mit dem Namen  Bor, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

Dir noch eine gute Zeit in einem tollen Land.

liebe Grüße 

nici

Avatar
Beitrag melden
16.05.2024, 07:51 Uhr
Antwort

Hallo Nici,

auch ich bin betroffen, seit Jahren, immer Migräne mit Aura oder ständig Kopfschmerzen. Als hätte man die ganze Nacht durchgefeiert. Schmerzmittel haben irgendwann nichts mehr gebracht. Auch der Eisenmangel oder der B Vitaminmangel war nicht Schuld. Es sind die Hormone, grade die Perimenopause hat es in sich. Ich glaube es wird erst besser wenn es keine Schwankungen mehr gibt. Man kann es mit einer Gestagenpille probieren, die reduziert die Hormonschwankungen etwas. Es gibt einen tollen Podcast über Kopfschmerzen in den WJ. Ich stelle den Link hier mal ein.

https://www.brigitte.de/gesund/podcast-meno-an-mich--es-tut-so-weh--was-hormone-mit-kopfschmerzen-und-migraene-zu-tun-haben-und-welche-folgen-das-in-der-lebensmitte-hat-13595408.html

Viele Grüsse Andrea 

Beitrag melden
16.05.2024, 08:30 Uhr
Kommentar

Eine Frau hier im Forum hat mal empfohlen den ganzen Nackenbereich mit Transpulmin einzureiben und für die Schläfen den Euminzstift. Das habe ich sehr oft gemacht, eine Wohltat.

Beitrag melden
16.05.2024, 08:43 Uhr
Kommentar

Hallo Andrea 

auch dir danke für deine Nachricht 

ich nehme zu Zeit fast täglich triptane. Die helfen mir auch immer gut.

aber das ist ja auch kein Dauerzustand.

hoffe jeden Morgen beim aufstehen, das es endlich besser wird und ich den ganzen Mist hinter mir habe und wieder ein nor Leben führen kann.

vielen Dank für jeden Tipp 

lg nici 

Beitrag melden
16.05.2024, 08:48 Uhr
Kommentar

Ich würde sofort zu diesen Frauenärzten gehen wenn es nicht so weit von uns entfernt wäre, 1000km ist schon eine strecke 

Beitrag melden
16.05.2024, 09:41 Uhr
Kommentar

Hallo Nici, welche Frauenärzte meinst Du? Niemand kann Die wirklich helfen, das beste ist sich selbst gut informieren und dann gezielt zum FA. Man muss es auch ausprobieren. Der einen Frau helfen bioidentische Hormone, der anderen die Gestagenpille. Der anderen hilft nichts wirklich, oder nur vorübergehend, wie bei mir. Wenn Du Glück hast, stellt Dein Körper die Schwankungen von selbst mal ein. LG

Beitrag melden
16.05.2024, 09:55 Uhr
Kommentar

@Andreaa

Hallo Andrea,was Du schreibst ist richtig,kein FA kann einem wirklich helfen ,wenn "Frau" aus der "Norm" fällt,ich kann das bestätigen, einfach schrecklich! Im übrigen nimmt meine Nachbarin,sie ist 52,eine Pille " Maxim" ,Gestagen und eine Miniminiidosis Östrogen  um genau diese Schwankungungen auszuschalten.Bei ihr klappt es prima,ihr geht es blendend!

LG Anthrin 

Beitrag melden
16.05.2024, 10:09 Uhr
Kommentar

Hallo Anthrin, ich bin auch so super empfindlich, Auch jetzt, nach der Eierstöcke und Eileiter OP wird es noch ein wenig dauern bis der Körper und das Gehirn sich dran gewöhnt hat. Aber ich komme wieder überall hin und kann mich wieder selbst versorgen, kann Musik hören, das ist das allerbeste. Die Prioritäten werden nicht mehr so hoch angesetzt und man freut sich über Kleinigkeiten. LG

Beitrag melden
16.05.2024, 10:18 Uhr
Kommentar

Ja Andrea,man freut sich inzwischen über Kleinigkeiten, aber das Leben ist sehr schwer geworden.

Gerade mit meiner Freundin telefoniert, sie ist 62ig ,hat zuviel Gewicht,einexkranke Schilddrüse, seit 7 Jahren heftigste Schweißausbrüche und war 5 Jahre nervlich angespannt.....aber sie ist topfit, hat super Blutdruck,nimmt überhaupt nichts an Nahrungsergänzungsmittelln und auch keine Schilddrüsenhormone,auch keine Hirmone ,sie nimmt nichts und ihr geht es gut! Ja,da sieht man mal ,und alle Ärzte haben Uhr dies und das empfohlen  . ...Ihre Mutter nahm eine Hormonpille "Presomen" und Betablocker und ist mit 62 plötzlich am Herztid verstorben 

Beitrag melden
16.05.2024, 10:32 Uhr
Kommentar

Ich finde am schlimmsten allerschlimmsten das man es von außen nicht sieht, diesen Schwindel, diese Migräne, dieses dusselige, wackelige, Nebelhirn, dieser Druck auf Ohren und Kopf, Sehstörungen. Deswegen denkt jeder nur man ein psychisches Problem.

Beitrag melden
16.05.2024, 12:21 Uhr
Kommentar

Ich kenne auch ganz viele Frauen, die nehmen viele Medikamente oder sind schon mehrfach an Krebs operiert worden oder saufen und kiffen, aber funktionieren, arbeiten alle sogar, sind alle Ü 55. Das macht mich auch echt fassungslos. 

Anthrin, bist Du denn immer krankgeschrieben oder in Rente? Das ist ja auch immer sehr schwierig alles hinzubekommen. 

Beitrag melden
16.05.2024, 10:17 Uhr
Kommentar

Hallo Andrea 

ich meine die Frauenärztin aus dem Podcast, welches Tenna mir empfohlen hat anzusehen .

es gibt leider nur wenige Ärzte die sich richtig mit dem Thema Wechseljahre beschäftigen . selbst in der Ausbildung zur Frauenärzti/Arzt wird dieses Thema nur angesprochen.

Wie schon gesagt, viele müssen sich alleine da durch lesen, probieren, Erfahrung sammeln von anderen .

lg

Avatar
Beitrag melden
gestern, 08:14 Uhr
Antwort

Guten Morgen, eine Freundin hat aus einem Nährstoffbuch nochmal das Migräne Gehirn rausgelesen. Es tickt ganz anderes, darum ist es sehr wichtig mit Nährstoffen zu versorgen. Es soll aber in Reinform genommen werden. Ohne Zusätze. Magnesiumoxid 400 bis 800 mg täglich, Coenzym Q10 100 mg täglich und Vitamin C 1000 mg täglich. Da ich auch noch mit Auren zutun habe, hab ich mir das jetzt bei Natural Sunday bestellt. Dachte ich schreib das nochmal für Euch. Ein Versuch ist es Wert. LG

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.