Avatar

Komischen Riechsinn

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

30.05.2011 | 09:39 Uhr

Hallo liebe WJ-Frauen,

das ist im Vergleich zu anderen Beschwerden banal, aber habt Ihr auch manchmal komische Gerüche in der Nase? Morgens ist es extrem, habe das Gefühl ich rieche Eisen. Kaum wache ich auf, komischer Geruch in der Nase, egal wo ich stehe und gehe, und bin schon wieder total genervt davon. Sage mir zwar, solange das so ist, bin ich anscheinend hormonell noch am Rumwirbeln und geht hoffentlich mal vorbei.
Ich rieche z.B. auch meine Kollegin, die dunkelhäutig ist, bevor sie ums Eck kommt.
Manchmal scheint es aber auch mein eigener Geruch uu sein ... es ist enervierend. Aber wahrscheinlich sind deshalb auch meine anderen Sinne stärke ausgeprägt und komme deshalb leicht in diese Reizüberflutung bei Lärm, viel Menschengewusel (visuell) und fühle mich überlastet.

Ich kann erst heute um 21h wieder in den PC schauen, bitte nicht böse sein, wenn meine Reaktion spät käme... Danke.

Hoffe Ihr seid nur von lieblichen Düften und Menschen umgeben heute,
vg, hermana

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 11:34 Uhr
Antwort

Hallo hermana,

nein, ich bin leider auch nicht nur von lieblichen Düften umgeben, eine Kollegin badet förmlich in ihrem schrecklich intensivem Parfüm dass sich mir ständig der Magen umdreht. Und einer Bitte weniger zu nehmen ist sie nur ein paar Tage gefolgt.
Heute ist es wieder besonders schlimm aber ich denke auch weil ich da in letzter Zeit zu empfindlich geworden bin, früher hätte ich so was bemerkt aber es hätte mich nicht soooooo gestört.

Ich habe aber das Gefühl dass ich alles intensiver rieche und überhaupt auch auf alles intensiver reagiere seit dem Beginn der WJ.

Aber es stimmt, die allgemeine Reizüberflutung nehme ich auch viel stärker wahr aber leider kann ich die Ruhe nicht so genießen wenn ich sie den mal habe weil ich dann zu sehr in mich reinhorche und ständig was neues entdecke dass mir dann Sorgen macht.

Viele Grüße
Nene

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 12:38 Uhr
Antwort

hallo ihr zwei,
ich rieche auch alles intensiver und bin überhaupt sehr empfindlich geworden, riechen, schmecken und fühlen sind sehr viel ausgeprägter als früher.
wie ist das bei euch mit sonneneinstrahlung, ich werde richtig wuschig wenn sie mir ins gesicht scheint oder direkt auf den kopf, such mir jetzt eher schattige plätzchen und wechsle schnell mal die strassenseite.
@hermanna >Manchmal scheint es aber auch mein eigener Geruch uu sein ... es ist enervierend< auch das kenne ich und frag dann schon mal meinen mann ob ich schwitzig rieche er sagt aber immer nein, du riechst gut !
lärm und menschengewusel, boha ich muß mich zwingen NICHT aus der haut zufahren, es nervt mich an manchen tag tierisch, aner anderen geht es halbwegs besser.
meine haut ist auch sehr berührungsempfindlich geworden, kann das denn alles mit den WJ in zusammenhang stehen ? man mag es kaum glauben und wenn woran liegt das ?
LG ines

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 15:05 Uhr
Antwort

Hallo Ihr drei Nasen,

ich bin die Vierte! Das ganze erinnert mich sehr an meine Schwangerschaften. Konnte weder den Geruch vom Metzgerladen, noch Bahn/Bus/Mensch-Gerüche ertragen. Auch um den Hals konnte
ich nichts rumhaben, sofort war da ein Würgereiz (oder beim Zähne putzen).

Genauso gehts mir jetzt wieder. Das muss mit den Hormonen zusammenhängen. Berührungsempfindlich bin ich auch. Ich kann es z. B. überhaupt nicht leiden, wenn mein Mann mich öfter als zweimal
an der gleichen Stelle streichelt. Anfangs war er dann beleidigt, aber inzwischen kennt er meine seltsamen Anwandlungen schon.

LG Anette

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 15:42 Uhr
Antwort

hallo anette,
das hab ich mit absicht nicht geschrieben weil ich dachte das ist jetzt wirklich übertrieben von mir und meinen anwandlungen >wenn mein Mann mich öfter als zweimal
an der gleichen Stelle streichelt> aber auch da können wir uns die hand reichen. um den hals haben mochte ich auch nichts, nicht mal in der badewanne das wasser wenn ich bis zum hals eingetaucht war.
hab aber nichts mit der SD, ist alles abgeklärt und io.

LG ines

Avatar
Beitrag melden
30.05.2011, 18:56 Uhr
Antwort

Liebe Hermana,
ich rieche auch sehr intensiv und viele Dinge, Personen und Gerüche oft schon lange, bevor andere sie auch nur im Geringsten wahrnehmen. Aber so geht es mir auch mit den anderen Sinnen. Das, was Du schreibst, kommt mir sehr bekannt vor: Reizüberflutung und Überlastung bei einem Zuviel von Eindrücken, die auf einen einstürmen. Hab dann immer ein intensives Bedürfnis nach Rückzug und Ruhe - was natürlich nicht immer machbar ist..
In diesem Zusammenhang: hast Du schon mal darüber nachgedacht, ob Du zum Kreis der Hochsensiblen gehörst? Wobei ich ja denke, dass viele der Frauen hier im Forum dazu zählen, weil ich ganz stark die Vermutung habe, dass sensible Menschen aufgrund ihrer Veranlagung wesentlich intensiver sämtliche Eindrücke, Körperreaktionen, Emotionen etc. wahrnehmen - und dies dann eben auch in Phasen wie den Wechseljahren. Kannst ja mal berichten, wenn Du magst.
Aber noch eins wegen des Eisengeruchs, den Du morgens in der Nase hast: könnte es sein, dass Du eine kleine Verletzung in der Nase hast? Ist ja auch so, dass Blut stark nach Eisen riecht. Ich hoffe, ich mache Dich mit dieser Idee nicht verrückt - war nur so ein Gedanke und muss ja auch nichts Schlimmes sein.
Wie auch immer - ich wünsche Dir bei intensivem Schnüffeln lauter Wohlgerüche und jetzt erstmal einen schönen Feierabend.
Sei lieb gegrüßt,
Jule

Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 07:11 Uhr
Antwort

Liebe Alle,
herzlichen Dank für Eure Antworten ... wie beruhigend! Ja, ich glaube, es hängt mit den Hormonen zusammen, unbedingt, so extrem war es mein ganzes Leben nicht.

@ Jule, ja ich glaube dass ich HSP bin und habe darüber 3 Bücher gelesen, sie waren eine Offenbarung. Ich denke ich war es schon immer aber bin in dafür ungünstigen familiären Bedingungen aufgewachsen. Ich bin sicher, mein Vater ist es auch, der aber - in Kriegszeiten aufgewachsen - es noch extremer verdrängter, damit er nicht soviel spüren muss. Dieser Bewältigungsmechanismus wird in einem der Bücher sehr ausführlich beschrieben. Es half mir viel, zumindest posthum alles besser zu verstehen, auch mich.

Die Entpuppung ist ziemlich anstrengend, aber vielleicht werde ich im Alter doch noch ein schöner Schmetterling? :-)

Euch allen einen duften Tag und einen kleinen Pilz zur Weltflucht.
Beste grüße, hermana

Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 07:55 Uhr
Antwort

Liebe Hermana,
na dann - willkommen! Auch ich habe bereits mehrere Bücher über HSP gelesen - und danach sehr viel mehr verstanden. Es kann in guten Phasen des Lebens ein Segen sein, aber eben auch ganz oft eine große Belastung oder Einschränkung. Schön, dass Du insgesamt eher den Eindruck vermittelst, dass Du das Leben positiv angehst. Und das Bild mit dem Schmetterling ist einfach herrlich - genau so wird es sein!
Wünsche Dir einen erfrischenden Tag und liebe Grüße,
Jule

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.