Avatar

Irgendwie bin ich verzweifelt

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

07.11.2019 | 13:27 Uhr

Hallo ihr Lieben Leidensgenossen , diese ewige morgendliche starke Unruhe und Angst macht mich echt kirre.  Ich kann das Gefühl garnicht beschreiben. Es zieht sich oft durch den ganzen Tag. Starke Unruhe Angstgefühle rauf und runter. Kommt das wirklich alles von den WJ? Seit ca 1 1/2 Jahren bekomme ich meine Mens nur noch in großen Abständen. 4-6 Monate ungefähr. Hab mit Utrogest und Gynocreme angefangen vor ca 4-5 Wochen. Ich weiß das es dauert. Hitze hab ich garnicht. Auch schlafen kann ich gut. Aber diese Angst und Unruhe ist anstrengend. Und die Angst vor der Angst. Kaum hab ich mal Ben guten Moment dann denke ich nur an die Unruhe u Angst und schon macht sie sich wieder breit. Angst vor dem Leben vor Zukunft vor ganz komischen Dingen Gedanken. Vorm Alt werden vor dem Tod manchmal. So irre Dinge über die ich nie nachgedacht hab. Wer kennt sowas auch. Und geht das wieder weg ?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.11.2019, 16:53 Uhr
Antwort

Hallo Lililein,

ich kenne das ganz genau und das ist mehr als grausam. Ich habe auch vor knapp  4 Wochen mit einer HET angefangen. Mein Hauptproblem war genau diese Unruhe und ständig nervös. Ich nehme Estreva 1 Hub vor dem zu Bett gehen und eine Progestan 100mg.

Ich habe sofort eine Besserung gespürt. Jeder Tag wurde besser nur das meine Brüste gleich spannten, als ob ich meine Periode bekommen würde.

Ich hatte sie bereits über 46 Tage nicht. Doch nach 14 Tagen HET Ken sie. Schwach aber sie kamen. Und jetzt kaum 14. TAGE SPÄTER SCHON WIEDER. Ich warte ab was passiert bis sich alles eingespielt haben. 

Komischerweise bin ich wenn die Tage kommen trotzdem leicht nervös und unruhig.

Nimmst du den die Hormone durchgehend???

Ich ja.

Ich glaube die Unruhe und Angst hört auf wenn der Körper die Hormone bekommt die er braucht.

Aber ich kann dich sehr gut verstehen und hoffe es hört schnell auf .

Viele Mädels sagten mir ich brauche Geduld . Was anders bleibt uns nicht übrig.

 

Wünsche dir gute Besserung !!!!!

LG Sweetes

Beitrag melden
08.11.2019, 21:11 Uhr
Kommentar

Hallo liebe Sweetes, danke für deine Antwort. Es ist manchmal echt heftig und das reinsteigern rundet es noch ab. Man weiß auch das man sich reinsteigert und tut es trotzdem. Komische Sache... LG Lily

Avatar
Beitrag melden
07.11.2019, 16:58 Uhr
Antwort

Achso ja Gedankenkarussell und komische Sachen die einem durch den Kopf gehen. Kenne ich zu 1000%.  Denke dann immer ich sei schwer krank. Ich bekomme dann auch Beklemmung . Ein Gefühl das ich gar nicht beschreiben kann. Aber das alles haben so viele hier vielleicht sogar alle schon erlebt.

Wie alt bist du??? Ich bin 47 geworden.

Beitrag melden
08.11.2019, 15:14 Uhr
Kommentar

Ist schon wirklich verblüffend, ich empfindes es ganz genau so und bin eigentlich von Natur frohgestimmt und guter Dinge! Bin ja auch 48 und seit dem Sommer gibt es mehr negstive als postive Tage, das ist echt belastend und das tägl zusammenreissen bei der Arbeit braucht so viel Kraft! ich bin Sozialarbeiterin und viele sagen auch vielleicht sei ich einfach nur stark belastet, dabei empfinde ich es da überhaupt nicht als extrem Stress sondern die Arbeit gibt mir im Gegenteil Struktur und lässt mich nicht so viel um mich selbst kreisen. Ich glaube dann auch immer das ich was schlimmes habe und steigere mich dann da auch gerne rein. Es ist ganz schade wie schnell so die Lebensfreude verschwindet...Aber die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn ich mich erst richtig eingelesen habe mit Bioidentischen Hormonen usw werde ich auch noch mal losgehen und hoffen dass es mir irgendwann besser geht

Beitrag melden
08.11.2019, 21:15 Uhr
Kommentar

IIch werde nächstes Jahr 47 und alles kam schleichend. Bzw so richtig ging es los mit dem ausbleiben der Periode. Und dieses schreckliche Beklemmende Gefühl in der Brust, mit Angst die rauf und runter geht kenn ich auch. :,(

Avatar
Beitrag melden
08.11.2019, 08:30 Uhr
Antwort

Hallo Lililein .

Es ist morgens und ich kann mir vorstellen wie es dir gerade geht. Ich hatte es mehrere Jahre und morgens war es am schlimmsten. Über den ganzen Tag hatte ich es auch schon, erst abends konnte ich aufatmen, etwas entspannen und auch Essen.

Gedankenkarusell, auch Zwangsgedanken hatte ich in den schlimmen Phasen und mit genau den gleichen Gedanken und Ängsten wie du. Ich stellte mir dazu auch ständig die Frage nach dem Sinn des Lebens, dachte ich werde verrückt. 

Ich habe keine Hormone oder ähnliches genommen. Diese Zustände kommen phasenweise, wie Meereswellen,  auch mal stärker mal schwächer. 

Es geht vorbei! Es kommt wirklich von den Wechseljahren und es geht vorbei. Die guten Phasen werden immer länger und die Heftigkeit immer weniger. 

Ich wünsche Dir einen schönen und später auch entspannten Tag. 

LG Emma 

Beitrag melden
08.11.2019, 21:20 Uhr
Kommentar

Danke Emma , ich hoffe es sehr. Manchmal hab ich Angst das es nie wieder weg geht und immer schlimmer wird und ich dann durchdrehen und damit nicht mehr leben kann und die Vorstellung und Bilder die man dann im Kopf hat sind am schlimmsten. Aber es sind immer nur kurze Momente. Zum Glück. 

Avatar
Beitrag melden
08.11.2019, 09:44 Uhr
Antwort

Hallo Lillilein, das haben viele von uns. Mich beruhigt es, dass andere Frauen es auch kennen. Ich denke mir, es können ja nich plötzlich so viele Frauen zw. 45 und 55 depressiv, ängstlich, weinerlich sein. Das muss doch an den Wechseljahren liegen. 

In englischen Foren und Seiten wird es morning anxiety genannt. Weltweit kennen das Frauen in unserem Alter. Es soll am erhöhten Cortisolspiegel liegen. Und der kommt vom niedrigen Östrogen. Da kann es helfen, abends Östrogen zu nehmen.

 

Bei mir war das mit dem tief bislang zyklisch, jetzt hält es länger an, was wohl am Östrogenabsturz liegen könnte. Die komischen und trüben Gedanken habe ich auch. Vorhin musste ich weinen wegen einem Musikstück, das lässt mich hoffen, wenn ich in die Heulphase komme löst sich oft die innere Anspannung. 

Nimmst du irgendwas pflanzliches, HT oder AD? Man kann es aussitzen, bzw. Bewegung baut das Cortisol und Adrenalin ab, aber es ist doch unerträglich zwischendurch. 

 

Glg Jorinde 

Beitrag melden
08.11.2019, 21:25 Uhr
Kommentar

Hello... ja ich nehme morgens 1 Hub Gynokadin und abends 100mg Utrogest. Seit ca 6 Wochen. Seit dem 2x Zwischenblutung und 2x Blasenentzündung.. 

Avatar
Beitrag melden
08.11.2019, 12:43 Uhr
Antwort

Hallo Lillilein!

Ich kenne das auch, ich nehme aber keine Hormone. Ich hatte das letztes Frühjahr ganz schlimm. Morgens schon nach dem Aufwachen extreme Unruhe, Zwangsgedanken, ständiges Gedankenkreisen und Grübeln, starke Stimmungsschwankungen. Mir hat eine Erhöhung meiner AD-Dosis geholfen. Mir ging es bereits einige Wochen danach viel besser.

LG

Toffifee

Beitrag melden
08.11.2019, 16:00 Uhr
Kommentar

Hallo Lililein

ich Reihe mich mal hier ein und bestätige das Alles was die anderen Mädels vor mir geschrieben haben, habe das zeitweise auch und schon ziemlich lange, habe auch jede Menge Mittelchen ausprobiert, zuerst natürlich die pflanzliche Alternative, aber irgendwann habe ich dann zu Hormonen gegriffen, ich nehme zur Zeit abends eine Famenita und Gynokadingel nur so alle 2 Tage. Momentan geht es mir auch wieder besser, höre mir auch EntspannungsCDs an. Es ist eine sehr schwierige Zeit- mal mehr - mal weniger- aber irgendwann ist es vorbei. Und wir sind stärker als diese "Erwartungsangst oder auch Angst vor der Angst " genannt, weil sonst würden wir es ja gar nicht durchstehen. Und von den Hormonschwankungen, die das ganze Dilemma auslösen, lassen wir uns schon gar nicht unterkriegen, wir nehmen uns dann einfach mal etwas mehr Zeit für uns selbst und tun was uns gut tut und wer dafür kein Verständnis hat, soll bleiben wo der Pfeffer wächst. Sag dir immer wieder: DU bist der wichtigste Mensch in deinem Leben !!!!

Fällt ja keiner von uns Betroffenen leicht, aber irgendwie kommen wir da alle durch ;-)

LG Loni :BRAVO:

Beitrag melden
08.11.2019, 16:46 Uhr
Kommentar

Liebe Moni,

das hast du schön geschrieben. Genau wer das nicht versteht soll bleiben wo der Pfeffer wächst.

Ich bin es auch Leid mich immer erklären zu müssen. Jetzt sage ich nichts mehr, weil es keiner versteht. Das hat mich dann immer noch mehr nach unten gezogen.

Ich mache das mit mir aus. Wenn ich kann ok wenn nicht dann nicht. Leider Schade aber so ist es leider.

Um so erfreulicher hier gelandet zu sein.

Das hilft mir sooooo sehr.

Schönes Wochenende 

LG Sweetes

Beitrag melden
08.11.2019, 16:46 Uhr
Kommentar

Loni meinte ich . Habe mich vertippt. 

Avatar
Beitrag melden
08.11.2019, 21:28 Uhr
Antwort

Ihr seit so toll !! Danke ihr Lieben. 

Avatar
Beitrag melden
08.11.2019, 21:39 Uhr
Antwort

Hallo Lillilein.Kann mich hier nur anschließen.Ab April fing es bei mir plötzlich an.Herzrasen  Angst, Panik !!!Ich dachte ich werde verrückt.Es hat Monate gedauert,bis ich merkte es müssen die WJ sein.Ich bin 47 und dachte WJ sind nur ein paar Hitzewallungen,aber jetzt habe ich von so vielen Frauen in meinem Umfeld-und hier im Forum-gehört und gelesen ,dass viele damit sich durch den Tag kämpfen.Mir hat Johanniskraut sehr geholfen.Ich schlafe sehr viel besser ,die Panick habe ich seit 1,5 Monaten nicht und dieses aus dem heiteren Himmel Angstgefühl nur noch manchmal und nicht so doll.

Avatar
Beitrag melden
09.11.2019, 12:52 Uhr
Antwort

Hallo ihr Lieben ,

mir geht es genauso wie euch .... , ich habe auch das volle Programm . 

ich nehme auch Hormone , merke auch ,dass sie helfen . Mein grösstes Problem ist aber noch ,dass man in die Psyche Schublade gesteckt wird .Und auf einmal heisst es dann doch , ja, es sind doch die Wechseljahre !!!!! 

Wie geht man bitte damit um !? :-X 

Könnte echt nur heulen 

Beitrag melden
09.11.2019, 13:30 Uhr
Kommentar

Hallo Schneeeule

heutzutage wird alles ganz schnell auf die Psyche geschoben, meiner Ansicht nach liegt es oft daran , dass die Ärzte soviel Knüppel von den Krankenkassen bzw. Gesetzgebung zwischen die Beine geworfen bekommen, da verlieren viele sicher auch die Freude an ihrem Beruf und an der Aus bzw Fortbildung hapert es auch ganz gewaltig. Wenn da keine Eigeninitiative von dem Arzt oder der Ärztin kommt , kannst es vergessen. Die Sprichwörter bewahrheiten sich doch immer wieder: hilf dir selbst - dann hilft dir Gott. :THUMBS UP:
LG Loni

Avatar
Beitrag melden
13.11.2019, 20:27 Uhr
Antwort

Ich bin schon "froh" zu hören dass andere Frauen auch ab und zu denken verrückt zu werden....

Mir geht's grad so....

LG MissT

 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.