Avatar

Inneres Beben stärker nach Sport u .Anstrengungen?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

30.03.2021 | 14:28 Uhr

Ihr Lieben,

einige von uns sind ja ziemlich stark betroffen von diesem Gefühl, als ob Strom durch uns hindurchfließen würde. Anfangs hatte ich noch Tage, an denen nix war, inzwischen sind es kaum noch Tage ohne inneres Beben.

Und heute habe ich das Gefühl, dass nach dem Sporteln auf dem Crosstrainer alles hinterher noch viel schlimmer ist. Steige total wackelig runter und habe das gefühl nur noch staksig zur Dusche zu wackeln....wie Pudding in den Beinen.

Geht das noch jemandem so???:HEADSHOT:%)

GlG Knallmurmel

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
31.03.2021, 08:43 Uhr
Antwort

Also bei mir ist es so, das ich schon eine ganze Weile keinen Sport mehr machen kann.

Ich bin früher 10km am Tag gelaufen und habe Yoga betrieben, heute ist nicht mehr als ein Spaziergang drin.

Wenn ich es doch tue, habe ich spätestens am nächsten Tag die Quittung von hochgradiger Verspannung sämtlicher Muskeln, dazu Herzstolpern, Schwäche etc..

Als ob es mich meine gesamte Energie kostet.

Ich bedaure es sehr, aber was soll ich machen?

Lasse ich es ruhig und gleichmäßig angehen und gönne mir Pausen geht es deutlich besser.

Denke es ist eine Überreizung des vegetativen Nervensystems auf Grund hormoneller Umstellungen. Das ist aber meine eigene Erklärung.

 

LG Shonah

Beitrag melden
31.03.2021, 10:05 Uhr
Kommentar

Hallo Shonah,

bin zwar früher keine 10 km gelaufen, aber seit Januar ist an spazieren gehen nicht zu denken. 

Früher war es so, je nach Tagesform, mal ne kleine Runde oder mal ne größere oder grosse Runde. 

Jetzt geht gar nix. Verkrampfe. Schwach. Ausser Puste. Noch nichtmal meine 30 Minuten Workout krieg ich hin. Noch keine 2 Minuten.

Und jeder, auch Ärzte, sagen, gehen sie mal spazieren, das tut gut %)

Kaum.zu glauben was alles mit uns passiert. 

Versuchst Du irgendwas, damit es besser wird? Ich will nicht die nächsten Jahre im Haus verbringen :SORRY:

Avatar
Beitrag melden
31.03.2021, 12:11 Uhr
Antwort

Hallo Mogli,

das ist schlimm zu lesen und natürlich sehr einschränkend.

Ich lasse mir das Spazierengehen jeden Tag 30-60 min nicht nehmen, egal wie es mir geht. Wenn es mir nicht gut geht laufe ich langsamer und wenn ich gut drauf bin etwas schneller.

Ganz und gar nicht laufen möchte ich nur wenn mehrere Symptome zusammen kommen, wie Schwäche, Puddingbeine, Herzstolpern, Magen-Darm ect.

Ich bin vor einem Jahr Oma geworden und in die Pflege ( Kita bringen oder abholen usw.) voll mit involviert da meine Tochter im Sommer erst ihre Lehre beendet, deswegen habe ich immer zu tun und komme zum Glück nicht so viel zum Nachdenken.

Wenn es ganz schlimm mit Rücken und Verspannung oder Herzstolpern ist nehme ich Magnesium.

Ansonsten bleibt wohl nur irgendwie durchstehen.

Früher bin ich bei jedem neuen Symptom zum Arzt gegangen, aber nachdem immer irgendwie alles in Ordnung war, komme ich mir mittlerweile blöd vor und gehe nur noch wenn unbedingt nötig.

Da schaue ich dann lieber mal hier rein und hole mir Tipps.

 

LG Shonah

Beitrag melden
31.03.2021, 12:33 Uhr
Kommentar

Durch die Panikattacken im Januar bin ich natürlich zusätzlich verunsichert. Macht es nicht leichter. Ja, es gab ne Zeit immer mal zum Arzt Symptome beschrieben. Jaja, kommt alles von ihrem Rücken. Ja der ist "krumm", man nimmt das dann auch erstmal so an. Klingt harmlos, also gut. Aber seit Januar kommen ja permanent neue Sachen hinzu. Also die alten eh, hoher Puls, Herzrhythmusstörungen,  manchmal zittrig. Aber jetzt hab ich jeden Tag was. Oftmals mehrere Sachen und dann kommen auch noch Neue hinzu. Macht echt mürbe. Magnesium nehm ich eh schon seit Jahren. Manchmal mehr manchmal weniger. 

 

Danke für Deine Antwort. Beruhigt ja auch immer, wenn man liest, anderen geht es ähnlich. 

Beitrag melden
31.03.2021, 23:01 Uhr
Kommentar

Ich hatte am Anfang ja auch Panikattacken,bin aber in der Zeit als ich krankgeschrieben war trotzdem regelmäßig mit meiner Mutter spazieren gegangen.War oft nicht einfach,denn ich hatte auch ständig Beschwerden.Inzwischen arbeite ich zwar wieder (froh,daß Chef mich behalten hat),aber auch das ist anstrengend.Merke jeden Tag die "alten" schwachen Muskeln u. Knochen.Aber nur zu Hause hocken geht auch nicht.Dann wäre ich nur am grübeln u. heulen u.das habe ich in letzten Monaten wahrlich genug getan.Vielleicht hätte ich dann auch noch weniger Muckis.Spazieren gehe ich immer noch,wenn auch nicht mehr so regelmäßig,aber dafür die letzten beiden Male ohne "Puddingbeine".War auch schön!

Kopf hoch,Mogli!

Beitrag melden
01.04.2021, 11:26 Uhr
Kommentar

Die von Euch genannten Symptome können auch v.Eisen- oder Vitamin D3 Mangel kommen.Fülle inzwischen alles auf,was in WJ wichtig sein soll.Zink,Selen,Jod,Eisen,Vitamin D,B und K.Laut Arzt waren/sind Werte in Ordnung.Bei genauerer Betrachtung fiel mir aber auf,daß sie alle im unteren Normbereich liegen.Hab`s mir dann online bestellt.

Gruß!

Beitrag melden
01.04.2021, 12:52 Uhr
Kommentar

Das ist bei mir alles getestet und in Ordnung...ich denke eher dass das das vegetative Nervensystem ist, das da Fehlinformationen bekommt.

Wäre ja schön, wenn es mit ein bisschen Nahrungsergänzung weg wäre...ich würde jubeln. Leider ist es aber nicht so.:,(

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.