Avatar

Innere Unruhe

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

25.04.2011 | 08:01 Uhr

Hallo meine lieben WJ-Schwestern,
jetzt ist es mal wieder soweit. Nach etlichen Tagen in denen es mir ganz gut ging geht diese innere Unruhe wieder los, vorallem abends.

Ich schätze mal ich hab mich über Ostern mit Verwandten und Arbeit überlastet.

Es ist zum auf den Baum klettern, ich renne hin und her, esse zuviel in der Hoffnung dass es mich geruhigt, renne ums Haus, putze hier und da mal was. Aber egal was ich mache es geht nicht weg.

Ich ja Bachblüten und Hypercium, gottseidank, so dass ich wenignstens nachts für 2-3 Studen einschalfen, dann aufwache aber auch wieder einschlafe.

Aber abends! Ich hasse diesen Mist, meine Brust tut weh, mein Bauch spannt, Nacken tut weh, Hitzewallungen und eiskalte Füsse.
Das was ich gottseidank nicht mehr habe ist Panik.

Was habt ihr für Rezepte gegen diese Unruhe?
Hormone nehme ich keine auch keine natürlichen. Dafür bin ich schon zu weit gegangen, ausserdem weiss ich dass beim Absetzen ja alles wieder von vorn losgeht.

Magnesium und hin und wieder Schüssler nehm ich auch.
Wisst ihr noch was? Was macht ihr so?

In mir ist nämlich der Glaube dass viele kleine Dinge auch helfen.

LG und frohes Restostern

Susann

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
25.04.2011, 08:24 Uhr
Antwort

Hallo susann,

wie äußert sich diese innere unruhe bei dir?

Lg sonnenblume

Avatar
Beitrag melden
25.04.2011, 09:02 Uhr
Antwort

Hallo, Susann

diese innere U nruhe war / ist auch eines meiner grossen Probleme:
ich nehme seit Monaten Lasea, ausserdem tgl. Fencheltee morgens und Melissentee abens vorm Einschlafen.
Einen Versuch ist es auvf jeden Fall wert.
Alles Gute, Netti

Avatar
Beitrag melden
25.04.2011, 09:04 Uhr
Antwort

P.S. was mir grds. ganz dolle hilft bei allem, was ich an Symptomen habe, ist Nordic Walking. Seit ich regelmässig mit meinen Stöcken durch die Gegend stapfe, geht es mir deutlich besser....stundenlang draussen an der frischen Luft ist sowieso ein Muss, halte ich anders nicht aus...

Avatar
Beitrag melden
25.04.2011, 09:55 Uhr
Antwort

liebe susannn,
ich kenne diese unruhe. essen beruhigt mich auch, bzw. muss richtig mittagessen, sonst werde ich ganz grantig.

aurum apis, rezeptfrei, globuli, 1x5 gabe hilft mir.
schlaf- und nerventee, manchmal klosterfrau melissengeist.
oder ein kleines bier, wobei alk nie so die lösung ist.

ansonsten wie bei netti, bewegung an der frischen luft bei jeder gelegenheit, möglichst ohne menschen, tiere tun gut ... ich halt kaum kaffeekränzchen aus ...
ich war 5 tage krank und lag viel rum, ulkig, dass netti das heute schreibt; meine dustere stimmung kam zurück, aber ich war heute um 10h schon mit dem rad im rapsfeld, und heute nachmittag ging und ging und ging ich, und wollte das viele satte grün und gelb mit allen poren aufnehmen. (bin leider jetzt - 22h - noch immer nicht müde.)

ich hab auch eine meditations-cd mit progr. muskelentspannung, sanftes dehnen, strecken.

wünsche dir eine ganz gute nacht und dass die inneren wirbel aufhören....

lg, hermana

Avatar
Beitrag melden
26.04.2011, 08:20 Uhr
Antwort

Hi Sonnenblume,
es ist so ein Gefühl von nicht zur Ruhe kommen können.
So als hätte mein sein Kind im heissen Auto vergessen.....

Es geht immer nach 2, 3 Stunden vorbei. Von selber. Gottseidank

LG Susann

Avatar
Beitrag melden
26.04.2011, 08:21 Uhr
Antwort

Hallo Netti,
das mit dem Fencheltee kenne ich noch nicht.
Ausser zur Verdauung: der hilft auch bei Unruhe?

LG Susann

Avatar
Beitrag melden
26.04.2011, 08:29 Uhr
Antwort

Hallo Hermana,
das kenne ich auch. Andere Menschen sind meistens ein Graus für mich , ausser meinem Mann oder wenns nur kurz geht, auch junge Menschen wie meine Nichten gehen ganz gut. Schlimm sind Menschen mit Problemen oder alte Menschen. Meine Schwiegermutter z.B. die eine sehr liebe Person ist und die ich mag, aber......sie ist fast blind geworden und inzwischen auch z.T. neurotisch. Das halte ich einfach nicht aus.

Warum das wohl so ist? Sie sagt ja nie was schlimmes (auch nicht unterschwellig).....keine Ahnung. Vielleicht stimmt das mit der negativen Energie und dem nicht abschotten können.

Wenn ich nur wüsst wie man sich abschottet. Das muss doch gehen, Ärzte und Krankenschwestern und so können das auch. Aber ich nicht. Vorallem jetzt nicht.

Tiere sind auch super. Ohne meine 2 Hunde wäre ich bestimmt im Haus sitzen geblieben als es ganz schlimm war.

Vielleicht machen dir auch die Wetterwechsel zu schaffen.

Mit der Bewegung hast du sicher recht. Das nächste Mal schnappe ich mir meine Hunde und geh raus.

Melissentee hab ich auch, Alk trinke ich keinen mehr, kann regelmässig davon nicht schlafen. Die Globuli guck ich mir mal an.Danke dir.


LG Susann

Avatar
Beitrag melden
26.04.2011, 09:51 Uhr
Antwort

Hallo Susann,
ich glaube viele Wechseljahresprobleme haben damit zu tun, dass der Körper drarauf aufmerksam macht mehr Beachtung zu bekommen, dass heisst dass ich mehr Acht auf mich und meine Bedürfnisse lege und von anderen Menschen loslasse um mehr ich selber zu werden mit meinen Talenten und Fähigkeiten die ich wirklich leben will...es gibt viele Bücher über die Weisheit des Körpers und die Achtsamkeit...ich habe mehr gelernt darauf Acht zu geben und nicht immer zu glauben ich sei egoistisch weil ich nicht nur für andere Menschen da bin...Yoga hat mir da viel geholfen und das fragen danach was ich wirklich noch im Leben leben will und was mir wichtig ist...die innere Unruhe ist bei mir nicht mehr ganz so oft und es stellt sich wieder mehr das Wohlgefühl und die Entspanntheit ein weil ich mir erlaube endlich mein eigenes Leben zu leben und in der Zeit wo ich mal wieder im Stress bin, den auch ich im Leben nicht umgehen kann, bringe ich mich mit Kräutertees und Atemübungen (in jedem Yogabuch zu finden) an frischer Luft wieder ins Lot...wäre vielleicht mal ein Versuch wert....viel Glück dabei Yanina.

Avatar
Beitrag melden
26.04.2011, 15:23 Uhr
Antwort

Hallo,
also ich nehme seitca 8 Wochen dysto- loges Tabletten 3 Mal eine. Das ist ein homöopathisches Mittel. Und 2 Mal täglich 25 Tropfen Calmvalera Hevert. Auch homöop. Macht beides nicht müde. Gleicht nur wunderbar aus. Ich bin nicht mehr angespannt, viel gelassener und besser gelaunt. Von den Tropfen kann man auch mehr nehmen. Brauche ich aber nicht. Durch mein empfindliches vegetative Nervensystem habe ich einen Reizmagen und Darm. Gerade die Tabletten helfen da sehr. Hab selten Beschwerden.

Womit alle anderen Recht haben ist natürlich. Geh in die Bewegung! Nicht still sitzen. Ich hatte das eine Zeit lang nachts. Hab mich dann aufs Trimmrad gesetzt. Nur durch auspowern wurde die ganz schlimme Phase besser.

Viel Glück

Marly

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.