Avatar

Homöopathische Komplexmittel bei WJ-Beschwerden?

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

27.03.2007 | 09:26 Uhr

Liebe Forumsfrauen,

kennt sich von euch jemand aus mit homöopathischen Komplexmitteln? Meine Homöopathiekenntnisse bestehen darin, dass die klassische Homöpathie niemals ein Komplexmittel verordnen würde, sogar davor warnt.
Ich habe jetzt von dem WALA-Arzneimittel Melissa/Sepia globuli velati gelesen und würde das gern ausprobieren. Hat jemand Erfahrungen damit. Homöopathie ist nicht Einwerfen von Zuckerkügelchen, ich habe schon richtig heftige Arzneimittelprüfungen erlebt. Darum bin ich vorsichtig und wäre froh, von euren Erfahrungen zu hören.

Viele Grüße
Suse

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
27.03.2007, 10:12 Uhr
Antwort

Hallo suse ,
du hast recht für die klassische Homöopathie gilt nach gründlicher Anamnese meist über mindestens1- 2 Stunden, oft länger die Auswahl EINES homöopathischen Medikamentes und es kann auch dort zu heftigen Reaktionen,Erstverschlimmerungen kommen.
Ich nehme immer ein homöopathisches Mittel dauerhaft nach Repertorisation die hin und wieder bei Bedarf neu gemacht wird
zusätzlich Bachblüten und Naturmittelheimittel
Ein Komplexmittel gabs auch anfangs zur Ausleitung, vor der Festlegung des Auswahlmittels
So gut kenne ich mich nicht damit aus aber denke es ist okay



Kenne dieses Melissa/Sepia nicht aber weiß das andere es nehmen.Vielleicht melden sie sich ja noch

Liebe Grüße Webmaus

Avatar
Beitrag melden
27.03.2007, 11:38 Uhr
Antwort

Hallo Webmaus,
danke für die schnelle Antwort.
Du schreibst, du nimmst nach gründlicher Repertorisation ein Mittel dauerhaft ein. Wie lange und wie oft ist dauerhaft?
Auch dazu hat die Homöopathie ja unterschiedliche Ansichten: man möge eine, maximal zwei Gaben in mehrtägigem Abstand nehmen, dann muss die Arznei wirken oder sie ist falsch. Ist das bei dir so? Bei mir nämlich nicht. Ich komme zumeist mit nur einer Gabe nicht aus. Meine FA (keine Hömopathin aber bewandert) hat mir mal Thuja verordnet über langen Zeitraum 3 x tgl 5 Globuli. I
ch habe mir damit eine Arzneimittelvergiftung zugezogen, grad mit Thuja ist das möglich. Darum bin ich vorsichtig geworden.
Viele Grüße
Suse

Avatar
Beitrag melden
27.03.2007, 12:47 Uhr
Antwort

Hallo suse,
Geschieht nichts dann ist es das Falsche und es wird auch nie helfen und man nimmt es nicht weiter, tritt eine sehr starke Überreaktion auf,was bei mir einmal der Fall war, wird es ebenfalls abgesetzt.
Eine normale Erstverschlimmerung dagegen über 1-3 Tage ist normal und erwünscht
Hatte seit August 3 Repertorisationen Gewechselt wird wenn neue Symptome hinzu kommen z.B.
Ich bekomme keine D Potenzen sondern C 1000 ,200 oder 30 steht glaube ich für chronisch und D für akute bin nicht so ganz sicher

Vielleicht hilft dir angefügte Erklärung weiter





die für eine homöopathische Arzneimittelfindung relevanten Symptome werden in den oben erwähnten Repertorien aufgesucht. Dann werden in eine Art Tabelle alle Arzneien, die zu diesen Symptomen gehören, herausgeschrieben (jede Spalte dieser ?Tabelle? entspricht einem Symptom, und jede Zeile entspricht einer Arznei). Alle Arzneien, die dann möglichst zahlreiche der Symptome des/der Patienten/Patientin abdecken, kommen bei der weiteren Auswertung in die engere Wahl. Diese weitere Auswertung umfasst z. B. die Berücksichtigung sonstiger Eigenschaften des/der Patienten/Patientin, die manchmal in den Repertorien nicht sehr gut zu finden sind, und die aber trotzdem als typisch für bestimmte Arzneien bekannt sind. Wenn all diese Arbeit getan ist, teilt der/die homöopathische Arzt/Ärztin dem/der Patienten/Patientin den Namen der gefundenen Arznei mit und auch, wie diese einzunehmen ist. In den folgenden Patient/in-Arzt/Ärztin-Kontakten berichtet dann der/die Patient/-in, wie es ihm/ihr in der Zwischenzeit ergangen ist, und der/die Arzt/Ärztin entscheidet, ob die Behandlung mit der selben oder einer anderen Dosierung und mit der selben oder einer anderen Arznei (z. B. ?Folgearznei?; ?Zwischenarznei?; etc.) fortgeführt wird.



Liebe Grüße Webmaus

Avatar
Beitrag melden
28.03.2007, 08:06 Uhr
Antwort

Hallo Webmaus,
ich hoffe, ich nerve nicht mit penetranter Nachfragerei, aber jetzt will ich´s kapieren !
Grundsätzlich nehme ich auch keine D-Potenzen. Eine Hömopathin hat geraten, sich mit C30 einzudecken und auch Hahnemann hat offensichtlich niemals dezimal potenziert.
Du sagst, du nimmst ein Mittel, bis sich etwas am Zustand ändert. Ich nehme an, du kriegst das Mittel 1 x und dann nimmermehr. Dann gibt´s für veränderten Zustand was anderes. Das würde meinen Homöopathiekenntnissen entsprechen.
Wie hat deine Überreaktion ausgesehen und weisst du, auf welches Mittel sie erfolgte?
Viele Grüße
Suse

Avatar
Beitrag melden
28.03.2007, 09:02 Uhr
Antwort

Hallo suse2 du nervst mich nicht
Ich kann dir nur sagen wie es bei mir ist.
Ich habe schon mal ein Mittel C1000 bekommen 3 Globulis einmalig ,soll halbes Jahr wirken,es war Arnika und soll alte Verletzungen auflösen.Es war gegen meine Knieschmerzen usw.Diese wurden in den folgenden Tagen etwas verstärkter und sind nun seit Wochen weg.
Gegen mein Asthma bekam ich Aconitum C 1000 wovon ich bei Bedarf ebenfalls in gelösten Form,siehe unten) 3 Tropfen nehmen soll.Brauche es aber zur Zeit gar nicht mehr da ich kein Asthma mehr habe.Habs vielleicht bis zu 5 Mal anfangs im Abstand von einigen Tagen gebraucht.
Jetzt habe ich Cimifuga C30 aus der Repertorisation,es wurden 5 Globulis in einer Lösung aufgelöst,Pipettenflasche,und zuhause mit abgekochtem Wasser aufgefüllt.Ich habe erst 3 Tropfen davon täglich genommen .Da im folgenden Zyklus die Beschwerden wesentlich besser waren aber nicht alle weg wurde auf zweimal 3 Tropfen erhöht.Nach der ersten Einnahme kamen die Symptome für ca.2 Tage hervor ,dann gingen sie weg.
Jetzt bin ich kurz vor der Periode,rechne täglich damit und noch habe ich keine der üblichen Symptome wie Schwindel,Schlafprobleme Verspannungen Kälte Unruhe ,trat immer ca. ab der Mitte also Eisprungphase auf.Mein Zyklus hat sich allerdings dadurch auch wieder von lang bis 35 Tage auf kürzer verändert und scheint sich jetzt zu normalisieren heute ist der 25.Tag
Das Mittel welches ich nicht vertrug waren 3 Globulis C200 gelöst in der gleichen Form,Namen hab ich leider vergessen.
Nach den ersten 3 Tropfen war mir als hätte ich was im Kopf kanns nicht erklären,ich bekam Schüttelfrost und extreme Unruhe und meine Gedanken schienen sich zu überschlagen.Außerdem hatte ich das Gefühl zu kippen und der Blutdruck sackte ab.Es wurde daraufhin sofort abgesetzt und nach zwei Tagen war der Zustand wieder normal.
Ich kaufe die Globulis auch nicht, sondern bekomme sie fertig dort gemischt ,genau wie die Bachblüten.
Eigentlich hätte ich nie gedacht das man so auf etwas reagieren kann oder das es überhaupt helfen kann, denn bei diesen Verdünnungen ist der Inhalt ja fast gleich Null und C Potenzen sind ja noch wesentlich geringer als D Potenzen .
Ich hoffe ich konnte dir helfen

Liebe Grüße Webmaus

Avatar
Beitrag melden
28.03.2007, 20:12 Uhr
Antwort

Hallo Suse,

ich habe mit Wala-Produkten meine größten WJ-Probleme sehr gut in den Griff bekommen.

Zunächst hatte ich extreme Hitzewallungen, die von Kälteschauern abgelöst wurden. Nachts war das Schwitzen so schlimm, dass ich mich zum Teil mehrfach umziehen musste.

Dann waren da noch die Unruhezustände, Schlafstörungen usw.

Ich nahm Melissa/Sepia (den Tipp hatte ich vor mittlerweile über 2 Jahren hier im Forum erhalten) einige Tage ein und mir ging es spontan sehr viel besser.

Die Globuli nehme ich so lange, bis ich eine spürbare Besserung bemerke. Dann ist meist für einige Wochen Ruhe, es geht mir gut und ich brauche die Mittel nicht.

Wenn die Beschwerden dann zurückkehren, fange ich wieder mit der Einnahme an.

Phasenweise habe ich, um das Schwitzen einzudämmen, auch noch Sambuccus mit großem Erfolg eingenommen.

Für alle Frauen, die große Probleme im psychischen Bereich haben (Ängste, extreme Unruhe usw.) empfiehlt sich auch das Aurum/Apis.

Vielen, die allerdings mittlerweile nicht mehr im Forum mitschreiben, haben diese Mittel ebenfalls sehr geholfen, du kannst ja mal im Archiv nachlesen, da gibt es viele Beiträge zu diesem Thema.

Viele Grüße
Uschi

Avatar
Beitrag melden
29.03.2007, 08:41 Uhr
Antwort

Hallo Uschi,
vielen Dank für die Infos. Dann werde ich jetzt mal bestellen. Mein Problem ist eher ein Schmerz im Unterleib, der nicht weggehen will. Es fühlt sich den ganzen Zyklus über so an, als ob jeden Moment die Periode kommen wollte.
In diesem Zusammenhang habe ich von Mellisa/Sepia gelesen. Ich probiers jetzt also.
Viele Grüße
Suse

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.