Avatar

Hass, gesteigerte Libido, Gefühl zu platzen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

13.03.2011 | 03:08 Uhr

Hallo an alle Leidensschwestern ...
ich schreibe hier heute zum ersten Mal. Bin 49, seit einem Jahr in den WJ und habe massive Probleme. Habe zwar auch Blasenprobleme und nächtliches Schwitzen, aber in erster Linie psychische Probleme. Und zwar
Hass, Selbsthass, Aggressivität, Gewaltphantasien, gesteigerte Libido und oft das Gefühl zu platzen. Das kommt in Wellen, die mehrere Stunden andauern. Ich finde es total schrecklich. Meine frühere Warmherzigkeit ist vollkommen verschwunden, ich kann mich selbst nicht mehr ausstehen.
Kennt das vielleicht jemand hier? Vor allem die gesteigerte Libido scheint irgendwie eine Ausnahmeerscheinung zu sein, oder?
würde mich über Antworten sehr freuen
Fina

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
14.03.2011, 07:25 Uhr
Antwort

hallo fina,

ja, die wildheit kenne ich, sie war schlimm vor 2 jahren. extreme aggressivität, glücklicherweise kein selbsthass oder gewaltphantasien, aber inneres rasen, noch heute stelle ich mich zur sicherheit weit weg wenn eine bahn einfährt - ich fühlte mich in mir selber nicht mehr sicher, wollte gegen tonnen treten, schreien... hatte damals leider keinen freund, denn ich hatte ständig lust - interessant, dass du das auch hast.
ich bin sicher, das lag am 0 progesteron. denn - ich schleiche es gerade aus und diese gefühle kommen alle wieder, nicht mehr ganz so schlimm.
ich war jedoch früher mutter teresa in person und konnte mit meiner wut, ungerechtigkeit und aggression anfangs sehr schlecht umgehen ... inzwischen hab ich mich an das neue unbequeme, krätzige selbst gewöhnt :-) in meinem fall ist es auch zu 50% psychosozial: zu angepasst, zu verständnisvoll, keine durchsetzungskraft. da muss noch was gelebt werden...

ich verstehe aber, dass dir das sehr unangenehm ist. jede hat ein anderes mittel... bewegung ist das erste zur empfehlung.

viel glück und trotzdem ein paar sanfte momente!
lg
die wildehilde

Avatar
Beitrag melden
15.03.2011, 05:23 Uhr
Antwort

Hallo wildehilde,
danke für Deine Antwort. Das tut SO gut, nicht alleine damit zu sein. Das mit der Mutter Teresa war bei mir genauso, und ich kann mir noch nicht vorstellen, mich an ein anderes ich zu gewöhnen :-(
Am Progesteron kann es bei mir nicht liegen, ich nehme schon seit Monaten hochdosiert Utrogest. Gestern konnte ich immerhin eine Aggressivitäts- und Verzweiflungswelle mit Gynokadin stoppen. Trotzdem finde ich alles so schrecklich, dass ich kurz davor bin, mich stationär in die Psychiatrie einweisen zu lassen.
Heute nacht habe ich geträumt, ich hätte mir meinen großen Badezimmerspiegel unter den Arm geklemmt und wäre damit in die Uni gefahren ..... wahrscheinlich wollte ich etwas lernen über mein neues Ich. Das Problem ist nur, dass ich gar kein neues ich haben will ** heul **
danke und liebe Grüße
Fina

Avatar
Beitrag melden
15.03.2011, 07:13 Uhr
Antwort

liebe fina mit großem spiegel :-)
das ist interessant wg. utrogest.
das meint evtl drüben tomdoc, dass wir oft nicht durch die andere tür gehen wollen. so meine erkenntnis nach 3 jahren ... wir wollen kein neues ich haben.
trotzdem ist der zustand unerträglich. ich hab gestern mal wieder 1 kapsel utrogest (vag.) eingenommen, da wird die unruhe etwas besser. ich wache halt gegen 5.30h auf und bin aggressiv, gegen alles, hasse mein leben, und gleichzeitig müde bzw. will noch schlafen, weil ich 40 std. arbeite und der tag so lang ist. heute habe ich auch noch lit. abend, was wunderbar ist, aber es ist mir alles zuviel. ich arbeite ja gerade mit einer business coach, eine neue arbeit zu definieren, wie komme ich an einen einigermaßen bezahlten teilzeit-job? - sobald ich in der vertikalen bin, gehts besser.

kannst du viel in die natur gehen? da werde ich sehr ruhig. ich wohne am stadtrand und kann zu tieren gehen, schafe beobachten ist wunderbar und wenn ich ein huhn gackern höre ist das besser als baldrian. fahrad fahren ist auch sehr, sehr gut - ohne rad wäre ich bei denen mit den gummischuhen (witz). und schwimmen - die ruhigen kräftigen bewegungen im kalten wasser. kalt/warm tut mir auch gut (auch wenn der schweinehund jault), aber wie viele meiner freundinnen nur im warmen blubbern löst bei mir auch eine neue welle aus. deshalb vorher kalt und 20 min. zügig schwimmen, dann entspannende belohnung.
gestern lief ich auch noch mit einer schweren tasche vor der arbeit mehr als 20minuten durch die straßen. dann gings ....
meine mutter ist ein energiebündel, bestimmend, dominant, laut - ich war das nie - vielleicht kommt jetzt das erbgut durch?

ich wünsche dir aufrichtig mehr ruhe .. kannst ja mal mit einem psychiater sprechen, ich war auch bei einem sehr netten, der fand mich aber immer noch nicht behandlungswürdig - gottseidank.

lieben sonnen gruss - alles wird gut
hermana

Avatar
Beitrag melden
15.03.2011, 08:57 Uhr
Antwort

Hallo,
diese Gefühle kenne ich allmählich auch sehr gut, vor allen Dingen die innere Aggressivität gegen andere, die Unruhe und die Überempfindlichkeit (vor allen Dingen gegenüber Heuchelei und Egoismus). Allmählich geht die Kurve dieser Gefühle bei mir jedoch nach unten, und um Dich aufzumuntern, kann ich Dir sagen, dass ich mich anfange, mit meinem dadurch gesteigerten Selbstbewusstsein ganz wohl zu fühlen.
Ich war auch immer das brave Kind, mein Leben lang. Natürlich hat meine Umwelt auf mein geändertes Verhalten mit Unverständnis reagiert. Vielleicht gibt das Leben uns mit den WJ noch einmal die Chance, uns zu häuten, so anstrengend und müde machend das auch ist?
LG

Avatar
Beitrag melden
16.03.2011, 09:41 Uhr
Antwort

Hallo Hermana und kiefer fan,
danke für eure Antworten. Das mit der Häutung finde ich sehr treffend, ich fühle mich so unwohl in meinem Körper, in meiner Haut, es fühlt sich wirklich so an als wolle sich der Körper häuten. Kommt es denn vielleicht auf natürlichem Weg irgendwann zu einer Besserung? Vielleicht ist die Aggressivität ja nur eine Phase, die nach einem Jahr wieder weg ist? Mein Testosteron ist am oberen Limit, das passt ja zu meinen Beschwerden. Aber wie kann man das senken? Das hat mir noch niemand gesagt, fühle mich manchmal im Stich gelassen von den Ärzten. Kayla oben beklagt ja auch den Verlust ihrer Warmherzigkeit :-(
Inzwischen war ich auch beim Psychiater und habe etwas zur Beruhigung bekommen, das tut schonmal gut. Baldrian, Melisse und ko. waren einfach nicht mehr ausreichen.
alles Gute
Fina

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.