Avatar

Gynokadin Erfahrungen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

02.04.2021 | 18:58 Uhr

Hallo, ich bin 46 Jahre alt und jetzt seit knapp 1 Jahr in den Wechseljahren, bekomme noch sporadisch, zuletzt vor 3  Monaten eine leichte Periode. Habe schon seit längerem ca 14 Tage im. Zyklus utrogest 100 oder 200 mg vaginal genommen, besonders wegen Schlafstörungen. Nun sind aber noch extreme Müdigkeit, Htzewallungen und kompletter Libidoverlust hinzugekommen. Nach Hormon Tests wurde nun festgestellt, daß Östrogene und progesterone (ich hatte vor dem test auch das utrogest weggelassen) viel zu niedrig sind. Habe gynokadin gel bekommen, 1 hub. Zunächst sah es so aus, daß es mir echt gut tut, etwas von der Libido ist zurück (obwohl ich nicht mehr zum Orgasmus komme), ich habe mehr Antrieb und bin nicht mehr so müde und erschöpft. Nun habe ich seit 2 Wochen starke Nervenschmerzen in den Hüften (wie ischialgie), seit ein paar Tagen fühle ich mich morgens nervös und Depressiv, werde früh wach und hab allgemein das Gefühl, mir sei alles zuviel (obwohl ich Urlaub habe). Fühlt sich an wie Östrogendominanz. Seit 2 Tagen habe ich an beiden schienbeinen juckende Hautausschlag. Dachte zuerst an sonnenallergie trotz eincremen obwohl ich damit noch nie Probleme hatte. Nun ich habe gestern und heute das gynokadin nicht gecremt und seelisch geht es mir wieder viel besser, schlafe auch wieder gut. Die nervenschmerzen werden besser, der Hautausschlag ist aber noch da. Die Frage ist, kann das vom gynokadin kommen???? Wer hat entsprechende Erfahrungen? Und koennte man das ggfs auch sporadisch nehmen, wenn man merkt man braucht was? Danke für eure Hilfe 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 10:08 Uhr
Antwort

Hallo DanJoshi,

ich hatte es ja bereits an anderer Stelle mal geschrieben. Ich bin 53 und seit einem jahr habe ich so ziemlich alle Symptome auf einmal. Und es war anfangs der Horror. Also habe ich mich an meine Gyn gewandt und ihr die Dinge geschildert. Bei 2/3 der Symptome habe ich Kopfschütteln geerntet: das könne nicht vo den WJ kommen. Nun gut! Sie hat mir Gynokadin verschrieben und einen Hormonstatus gemacht. Anfangs 2 Hub....als dann bin auf die Hitzewallungen (die anfangs noch harmlos waren) nichts sich besserte, hat sie mir 3 Hub empfohlen....und sonst nichts. Und es hat sich für mich nichts verbessert. Gefühlt habe ich mich allerdings wie ein Zombie.Die Schmerzen in den Ellenbogen und im Hüftbereich wurden sogar eher stärker. 

Inneres Vibrieren, Angstattacken, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen, dünnere Haut, trockene Schmeimhäute, Schwindel und so ein merkwürdiges "fremdgesteuertes" Gefühl war ab da mein Begleiter. Und nachdem mir hier viele geschrieben haben, dass Gynokadin ALLEINE genommen gar nicht so optimal sei, habe ich es über Weihnachten ausgeschlichen. Denn ich bin der Meinung, wenn sich so gar nichts bessert, kann ich auch ohne Hormone weitermachen, dann weiß ich wenigstens wann es besser wird.

Und so sehe ich es jetzt....auch, wenn es manchmal schwer auszuhalten ist....ich stehe Gynokdin auf grund meiner persönlichen Erfahrungen kritisch gegenüber. Wem es hilft, wunderbar. Bei mir war das leider nicht der Fall.

Ich hoffe, ich konnte Dir die Fragen zumindest ein wenig beantworten.

 

GlG Knallmurmel

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 10:49 Uhr
Antwort

Hallöchen

Ich nehme gynokadin auch schon eine Weile, und progesteron. Am Anfang habe ich gynokadin jeden Morgen 1hub genommen, mit lerweile nehme ich es nicht mehr jeden Tag. Ich habe bis auf das schwitzen alles ab bekommen. Und zu Zeit bin ich ok du kennst dein Körper. Und ich habe beim Frauen Arzt gefragt ob man muss es nicht jeden Tag benutzen da die hormone auch nicht immer gleich sind. Drück dir die Daumen. . Lg:-*

Beitrag melden
03.04.2021, 11:02 Uhr
Kommentar

Hallo Ank,

Danke. Also du meinst, ich kann das gynokadin so nehmen, wie ich es gerade brauche? Wenn ich merke, ne wird zuviel, einfach weglassen? Das ist natürlich nicht schlecht. Die Hitzewallungen bekomme ich damit aber null weg. Gerade jetzt die  letzte Woche wo es plötzlich so warm war, bin ich fast kaputt gegangen nachts daran. Ich konnte null schlafen, weil ich wie bekloppt geschwitzt habe. Trotz gynokadin..... Jetzt grad nehm ich es nicht, wegen dem Ausschlag und den depressiven Abwandlungen..... 

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 10:57 Uhr
Antwort

Danke für deine Erfahrungen. Also meine Frauenärztin hat schon gemerkt das meine Beschwerden vom hormonmangel kommen. Ich habe ja schon mindestens 1 Jahr zyklisch Progesteron genommen, was ich immer super vertragen habe. Sie meinte aber, meine Beschwerden kommen auch vom Östrogenmangel. Ich war skeptisch, da ich noch nie Östrogen vertragen habe, egal ob mein eigenes (durch Zyste, Östrogendominanz) oder Pille o. Ä. Ich muss auch sagen, das ich mich ohne hormone gar nicht soooo schlecht fühle. Die einzigen Beschwerden die mich belasten, sind die Schlafstörungen und der Libidoverlust. Beides wird kurzzeitig durch gynokadin besser, allerdings höchstens für eine Woche. Dann kann ich zwar immer noch sehr gut schlafen aber werde um 5 oder 6 Uhr wach und fühle mich nervös und depressiv. Das hört sofort auf, wenn ich das gynokadin weglasse. Muss also daran liegen. Ich denke auch, genau wie du, dann besser ohne diesen künstlichen Mist. Denn das zeug hat ja auch mächtig Nebenwirkungen und erhöht das krebsrisiko. Ich denke da stimmt dann einfach das Nutzen / Risiko Verhältnis nicht.

Hast du schonmal was pflanzliches ausprobiert? Was machst du gegen die hitzewallungen und hilft dir irgendwas bezüglich der Libido? 

Beitrag melden
03.04.2021, 11:11 Uhr
Kommentar

Also die Liste der "Versuche" auf pflanzlicher Basis ist nun schon lange: Lasea, Neurexan, Sweatosan, Cimicifugal und Dystologes und Femiloges...und seit neuestem Ashwagandha.

Ashwagandha (Schlafbeere):TIRED: ist ein ayurwedisches Mittel, mit dem ich wieder einen ruhigen und ausgeglichenen Schlaf habe. Femiloges war der Gamechanger. man muss es allerdings länger nehmen für eine Wirkung, aber seitdem geht es mir insgesamt wesentlich besser. Sweatosan und Cimicifugal sollen gegen Hitzewallungen hlefen. Das Sweatosan ist konzentrierter Salbei und ich bilde mir ein, sie sind kürzer und harmloser dadurch geworden. Das Cimicifugal geht ein wenig auf die Leber, deswegen bin ich eher vorsichtiger....Da wir uns vegan ernähren, habe ich auch den Sojakonsum etwas höher gefahren, das scheint auch zu helfen. Habe mal irgendwo gelesen, daß im asiatischen Raum Frauen weniger bis gar keine Wechseljahresbeschwerden hätten, und es an den Phytohormonen im Soja läge...das weiß ch nicht aber es fühlt sich so an. Neulich hat hier jemand im Forum geschrieben, daß alles besser zu handhaben sei, seit sie auf Fleich und Milchprodukte ein wenig mehr verzichten würde. Einige Frauen haben den gleichen Eindruck gehabt.

Insgesamt denke ich, daß ich mit den pflanzlichen Mitteln die Kontrolle ein bisschen besser spüre...mag subjektiv sein, aber ich möchte mcih auch nicht durch das Hormonangebot aller Firmen durchprobieren.

GlG Knallmurmel

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 11:55 Uhr
Antwort

Du nimmst jetzt nur noch pflanzliches, oder? Habe mir das gerade mal mit der Schlafbeere durchgelesen. Das hört sich wirklich sehr interessant an, auch das es ja eine hormonfördernde Wirkung und Libidosteigernd sein soll. Finde ich mega interessant und werde mir das mal besorgen. Denn libidoverlust und schlafstörungen sind das einzige was mich mega stört. Und, nun ja die immer schlimmer werdenden hitzewallungen, wo ja aber gynokadin auch nicht hilft.... 

Beitrag melden
03.04.2021, 12:12 Uhr
Kommentar

Ja...nur noch pflanzliches Zeug....und die Schlafbeere ist super. Ich drück Dir die Daumen, dass  sie helfen....berichte doch mal. Würde mich freuen.

 

LG Knallmurmel:-*

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 12:17 Uhr
Antwort

Das femiloges hört sich auch toll an. Aber ich weiss nicht, ob ich 2 Mittel gleichzeitig ausprobieren soll. Dann weiss ich ja nachher nicht, was hilft? Also zuerst nur schlafbeere? Oder würdest du beides ausprobieren?  Meine Probleme sind ja: libidoverlust (inkl. Kein orgasmus mehr), schlafstörungen und Hitzewallungen.... Was würdest du als erstes ausprobieren? Danke schonmal für die tolle Hilfe 

Beitrag melden
03.04.2021, 13:09 Uhr
Kommentar

Ich habe mit Femiloges angefangen und so nach 4 Wochen hab ich schon ne echte Verbesserung gemerkt. Und die Schlafbeere kam jetzt erst dazu....Ich denke, ich würde es wieder so herum machen.

Femiloges scheint vielen schon zu helfen....hab bisher nur positive Rückmeldungen bekommen...

 

LG Knallmurmel

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 13:08 Uhr
Antwort

Hallo DanJoshi!

Wie Knallmurmel schon geschrieben hat,Östrogen NIE ohne Progesteron nehmen,da es dann zellaktiv wirkt.Gynokadin wird eigentl. durchgängig auf verschiedene Fettgewebestellen aufgetragen u.Utrogest abends oral genommen,kann schlaffördernd wirken.Wenn Du nur Gynokadin genommen hast,besteht jetzt evtl. Östrogendominanz=Progesteronmangel mit den dazugehörigen Symptomen.Gynokadin u.Utrogest sind bioidentisch,nicht künstlich u.brauchen zum Teil Monate bis sie richtig wirken.Meine "pflanzlichen Versuche" waren alle f. die Katz.Nehme erst seit vier Wochen Gynokadin u. Famenita u. merke jetzt schon kl. Verbesserungen.Jeder reagiert anders!

Frohe Ostern!

Avatar
Beitrag melden
03.04.2021, 13:38 Uhr
Antwort

Nein, nein, ich habe schon immer famenita dazu genommen. Nicht gynokadin alleine. Famenita nehme ich schon, zunächst nur zyklisch alle 2 Wochen, seit etwa 2 Monaten durchgehend. Das gynokadin habe ich zusätzlich aufgetragen. Also morgens 1 hub gynokadin, abends 100 mg famenita. Die Wirkung von gynokadin habe ich bereits 1 Tag später gespürt, weil ich besser schlafen konnte ( da hat Progesteron alleine irgendwie nicht mehr geholfen). Nehme gynokadin also jetzt ca 6 Wochen in Kombi mit famenita und vor knapp 1 Woche bekam ich Beschwerden wie bei einer Östrogendominanz.... Und eben den Ausschlag, der jetzt langsam weg geht (gynokadin vor 3 Tagen abgesetzt). Das depressive und Nervosität ist auch weg.... 

Beitrag melden
04.04.2021, 00:04 Uhr
Kommentar

Ah okay,jetzt hab ich`s auch verstanden.Mir fällt da aber noch was auf:Zu 1 Hub Gynokadin gehören eigentl.mindestens 200 mg Progesteron u. Progesteron nimmt man 2x tägl.,da es nach 6-12 Std. seine Wirkung verliert.Vielleicht hilft Dir das auch noch ein wenig.

Avatar
Beitrag melden
04.04.2021, 09:17 Uhr
Antwort

Vielen Dank für die Tips. Ach Mensch ich weiss auch nicht, ich fühle mich heute morgen wieder absolut furchtbar, hab auch kaum geschlafen. Obwohl ich seit 4 Tagen kein gynokadin mehr nehme.... Fühlt sich eigentlich Östrogendominanz ähnlich an wie ein Mangel? Ich weiss echt nicht was ich machen soll? Nochmal probieren? Und dann mit 200 famenita? 

Beitrag melden
04.04.2021, 10:23 Uhr
Kommentar

Ja,die Schlafstörungen kenne ich auch.Eine Ö-Dominanz hat zweierlei Bedeutungen.Entweder ist Ö-Wert alleine f. sich gesehen zu hoch oder Verhältnis Östrogen zu Progesteron stimmt nicht mehr,obwohl Ö-Wert eigentl. zu niedrig ist.Es gibt im Internet auch einen "Verhältnisrechner".Durch viel Lesen hier im Forum u.Internet,würde ich schon sagen es fühlt sich beides gleich an.Und die Dosierung sollte auch ab und zu mal angepaßt werden,die körpereigene Hormonproduktion schwankt ja auch ständig.Ich nehme BiH auch erst seit vier Wochen,aber es lohnt sich jetzt schon:Schlafstörungen habe ich zwar immer noch,aber mir geht es Psychisch u. körperlich schon besser!

Trotzdem schöne Ostern!

Avatar
Beitrag melden
04.04.2021, 11:09 Uhr
Antwort

Das Problem ist, das ich mich erst seit gynokadin so komisch fühle. Extreme Stimmungsschwankungen. Mal geht es mir super, mal bin ich voellig nervös und depressiv und kann null schlafen. Ich nehme bereits seit einem Jahr nur famenita, damit hatte ich das nicht. Ich habe im letzten Jahr sporadisch meine periode bekommen, aber keinen Eisprung mehr. Laut hormonstatus keinerlei Eierstockaktivität mehr. Allerdings habe ich mich bei keiner Hormon Zufuhr eigentlich nicht schlecht gefühlt. Müde aber sehr ausgeglichen. Wenn ich dann diese schlafstörungen bekam, hab ich einfach famenita genommen, und gut ist. Meine Frauenärztin sagte, mir würde aber (auch wegen der fehlenden Libido und müdigkeit) Östrogen fehlen und verschrien mir gynokadin. Sie sagte ich soll es zyklisch nehmen. D. h. 2 Wochen nur gynokadin und 2 Wochen plus 200 famenita. Dann 5 tage Pause. Deshalb hab ich jetzt zumindest 100 famenita genommen, weil ich mich komplett ohne Progesteron nicht getraut habe. Nun seit ich die nehme, ich weiss nicht ob das damit zusammenhängt oder einfach die wechseljahre "schlimmer" geworden sind: gelenkschmerzen in beiden Beinen (wie entzündeter ischias), dauernd, besonders abends und nachts hitzewallungen (die hatte ich vorher mega selten) und mal kann ich gut schlafen, mal bin ich mega nervös und depressiv. Und ich hatte zuletzt allergischen Hautausschlag an beiden Schienbeinen... Keine Ahnung woher. Deshalb weiss ich einfach ob das vom gynokadin kommt und was ich machen soll

Beitrag melden
04.04.2021, 21:17 Uhr
Kommentar

Hallo DanJoshi,

habe bei dir mal mitgelesen. Du nimmst ja bereits Fam.. Da du wahrscheinlich wie ich Postmeno bist, kannst du das Fam. natürlich durchnehmen. Ich setze es z.B. aus, wenn ich meine Regel bekomme. Bin bei einem Zyklus von 30 Tagen. Kommt ja immer auf jede Frau an. Mir tut die Pause gut und die Rezeptoren können sich erholen. Es ist ja auch so, dass du mit einer durchgängigen Einnahme auch dein Ö drückst. Wahrscheinlich kommen dann auch deine Schlafstörungen.

Wenn du einen konstanten Pegel mit der Zugabe von Ö hinbekommst, dann werden die Schlafstörungen auch besser.

Ich nehme Morgens einen Hub Gyno( auf den Bauch verschmiert) und 100 Fam. vaginal vercremt. Wenn ich Mittags bzw. Nachmittags merke, dass ich etwas unruhig werde, nehme ich nochmals 50-100 mg. Am Abend wieder 100 mg Vaginal oder rektal und nen halben Hub Gyno auf den Oberarm verschmiert. Ich kann somit wieder gut schlafen.

Das Fam ist natürlich kein Schlafmittel, sondern es macht etwas müde. Für einen durchgängigen Schlaf muss der Östrogenspiegel stimmen.

Ich hoffe, dass meine Ausführung verständlich sind.

Ich bin auch immer wieder am probieren und testen, was für mich gut ist. Ist manchmal nicht so einfach, denn auch Stress u.s.w. kann wieder mal zu Rückschlägen führen. Ach ja, dass mit den Hautausschlägen kenne ich auch. Bei mir jucken aber nur die Hände und ich bekomme da so Bläschen die mit Wasser gefüllt sind. Tun auch weh... Nehme in dem Fall eine Zinksalbe. Das beruhigt die Haut. Ich weiß auch noch nicht, ob es bei mir am Fam. oder Gyno liegt, da ich mit beiden gleichzeitig angefangen habe

Solltest du noch Fragen haben, dann frag einfach:)

LG Schlumpi

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.