Avatar

Gerade alles nicht so gut

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

11.06.2021 | 14:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,  

vielleicht kann mir jemand die Ängste nehmen. 

Mir geht es zurzeit richtig schlecht.  Bin jetzt 52 und meine Regel ist seit Mitte April ausgeblieben.  Vor ein paar Tagen hatte ich einen gewaltigen Schwindelanfall. Schwindel plaht mich schon länger aber so sehr hatte ich es nich nie.  Genauso mache ich mir über meinen Blutdruck einen Kopf. Der war immer an der Obergrenze so dass ich seit fast 2 Jahren eine halbe Tablette Ramilich nehme.  Die habe ich jetzt aufgehört weil mein Blutdruck zurzeit sehr niedrig ist 115/67. Auch der Ruhepuls ist bei ca. 65. Ich habe solch eine Angst dass irgendwas nicht stimmt. 

Schlimm sind die negativen Gedanken die noch dazu kommen und ich immer denke, dass mir was schlimmes passiert. 

Kommt das wirklich alles von dem Wechseljahren?

Würde mich über Antworten freuen. 

LG 

Geli

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
11.06.2021, 14:55 Uhr
Antwort

Liebe Geli,

ja, das kann von den Wechseljahren kommen. Ich habe auch öfter mit Schwindelanfällen zu tun. Mal mehr, mal weniger. Blutdruck messe ich gar nicht mehr, weil es mich irre macht, wenn der Wert etwas hoch ist. Messe ich dann später noch mal, ist er noch höher. Also lasse ich es. Falls ich mal beim Hausarzt bin, lasse ich da messen. Das reicht mir. Das der Blutdruck zu niedrig ist, ist ja per se nicht schlimm. Auch ein Ruhepuls von 65 nicht. Besser zu niedrig als zu hoch. Das kann man leichter regulieren. Der Schwindel kann dann natürlich auch vom Blutdruck kommen. mach dir nicht zuviele Gedanken. Fals du sehr beunruhigt bist, gehe zum Arzt und lass es abklären.

Die negativen Gedanken kennen ja viele hier. Ich leide unter einer Angststörung und habe damit täglich zu tun. Gestern wurde ich geimpft. Da kannst du glauben, das ich schon die ersten Nebenwirkungen hatte, bevor die Spritze überhaupt drin war. Mein Mann war so schlau mich zu begleiten, weil er genau wusste, das ich sonst kneifen würde....Mittlerweile mache ich eine Terapie, die mir sehr gut tut. Im Moment versuche ich es mit Humor zu nehmen. Denn was anderes bleibt ja nicht. Ich will nicht den Rest meines Lebens mit so bekloppten Ängsten, Sorgen  oder negativen Gedanken verbringen. Das habe ich die letzten Jahre gehabt, und glaub mir, es war so schlimm, das ich mich nicht mehr raus getraut habe vor Angst, ich könnte tot umfallen. Also habe ich beschlosen, mir das nicht mehr an zu tun. Denn ich behindere mich ja selber. Ich nehme mir selbst die Möglichkeit Freude, Zufriedenheit und Glück zu empfinden.Alles leichter geagt als getan, das weiss ich. Aber die schönen Tage sind wieder da. Die , wo ich wirklich zufrieden bin mit meinem Leben. Darüber bin ich sehr sehr froh. Ich hoffe, das du auch deinen Weg findest mit den Gedanken umzugehen.

LG Summer 52

Beitrag melden
11.06.2021, 15:29 Uhr
Kommentar

Lieben Dank für deine Worte,  ja es ist immer einfacher gesagt als getan. Aber ich werde es versuchen. 

Das mit den Panikattacken kenne ich auch nur zu gute. Ich hoffe dass das alles irgendwann vorüber geht.

LG Geli 

Avatar
Beitrag melden
11.06.2021, 15:23 Uhr
Antwort

Liebe Geli,

also ich kenne das mit dem Schwindel und das mit den Pulsschwankungen.

es gibt Tage da komme ich mit dem Puls nicht unter 90 auch nicht in Ruhe

und plötzlich gibt es wieder Tage da habe ich im Sitzen einen 60iger Puls

warum auch immer.

beides nicht schön, aber was will man machen.

ich war schon so oft beim Kardiologen, immer alles in Ordnung, also schiebe ich es auf die Hormone.

gute Besserung Dir

 

LG Shonah

Beitrag melden
11.06.2021, 15:27 Uhr
Kommentar

Vielen lieben Dank für deine Antwort. 

Was man da alles durchdacht =-O

LG Geli 

Avatar
Beitrag melden
gestern, 11:14 Uhr
Antwort

Hallo Geli!

Mein erstes bewußt wahrgenommenes Symptom im Jahr 2018 war  Schwindel.Auch Bluthochdruck wurde dann festgestellt.Irgendwann kam `ne fette Panikattacke u.noch andere Symptome dazu.Weder die Ärzte noch ich konnten es damals richtig deuten oder zu ordnen.Ich hatte null Ahnung von Hormonen bzw. WJ.Daß ich da aber schon mittendrin stecke,weiß ich erst seit Ende letzten Jahres durch Hormonstatus beim Endokrinologen.Seitdem lese ich sehr viel im Internet.Nehme seit 1/4 Jahr bioidentische Hormone u. im Moment geht es mit einigen Beschwerden langsam wieder aufwärts,z.B.kannte ich die negativen Gedanken zum Schluß nur allzu gut.

Viel Glück v. Sunflower51!

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat