Avatar

Ganzer Körper unter Strom

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

10.09.2009 | 07:52 Uhr

Hallo Ihr liebe Geplagten,
kennt jemand dieses grausige Gefühl, als würde Strom durch den ganzen Körper laufen, vom Kopf bis in die Beine? Die Beine sind schwer, alles vibriert und kribbelt. Das habe ich im Moment in einer Intensität, dass ich es kaum aushalte, auch nachts. Ich wache dann auf und komme nicht zur Ruhe. Dazu gesellt sich mal wieder diese fiese Übelkeit und dauernd Kreislaufprobleme. Irgendwie geht im Moment gar nichts mehr. Einfach zum Heulen.
Musste mich jetzt mal wieder ausk......
Wünsche allen einen beschwerdefreien Tag
LG
Andy

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

17
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 08:07 Uhr
Antwort

Guten Morgen Andy,
ja dieses Gefühl kenne ich nur zu gut. Hatte ich gerde gestern den ganzen Tag und auch während der Nacht. An Schlaf ist dann kaum zu denken, weil es sehr unangenehm ist und mir auch Angst macht. Vibrieren und kribbeln ist treffend ausgedrückt. Ich denke dann ständig irgentwelche Tierchen krabbeln über meinen Körper.
Hast du eine Regelmässigkeit feststellen können? Manchmal habe ich den Verdacht, es könnte mit einem Wetterwechsel zusammen hängen. Müsste man direkt mal aufschreiben, wenn es wieder auftritt. Hört sich jezt blöd an, aber ich freue mich mmer, wenn ich lese, dass andere auch so komische Syntome haben. Traue mich ja kaum, davon zu erzählen, weil ich immer verständnislos angesehen werde.
Ich wünsche dir und allen anderen einen schönen, bescherdefreien Tag.
Liebe Grüße, Lore

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 08:33 Uhr
Antwort

Liebe Andy,

ich kenn das auch und noch viele andere besch..... Symptome dazu. Manchmal hab ich ein Brennen an der Wade, dann an der Fußsohle, so als ob man einen heißen Föhn ranhält.

Aber wie sieht es denn mit Deinem Magnesiumhaushalt aus? Nimmst Du etwas ein? Der TomDoc schreibt ja jetzt immer, dass Magnesium gerade für uns in den Wechseljahren eine ganz wichtige Rolle spielt. Wenn Du Dir meinen Beitrag drüben Herzrasen durchgelesen hast, da beschreibt er die Symptome eines Mg.-Mangels, übrigens ähnlich dem eines Progesteronmangels ;-(

Vielleicht hab ich es jetzt aber auch nicht mehr in Erinnerung, und Du nimmst längst was ein....ich bin noch nicht lange genug hier, dass ich alle Beiträge schon gelesen habe.......

Bei mir war es gestern abend mal zur Abwechslung der Blutdruck. Ich dachte, ach, jetzt liegste voll entspannt auf der Couch, könntest mal wieder den Blutdruck messen....ich hatte ja die letzten Monate eine richtige Phobie davor entwickelt.

Und.........der war 155/88 und ich natürlich gleich wieder in Panik, weil ich mich eigentlich überhaupt nicht danach gefühlt habe. Dann hab ich mit einer Freundin telefoniert, die beim Internisten arbeitet, die hat mich zwar beruhigt, aber in einem Nebensatz erwähnt, dass ja morgens der Blutdruck eigentlich höher sei.

Und, sicher könnt ihr es euch denken: heute morgen um kurz vor 6 wach gewesen, Unruhe im Bauch, konnte nicht mehr schlafen, weil ich jetzt denke, mein Blutdruck ist oben.

Ganz schöne Sche...., das ganze, oder? Sorry, aber im Moment nerven mich die ganzen Syptome wirklich.

Liebe Andy, hast Du auch schon mal an restless legs gedacht? Da hat man denke ich gerade in der Nacht so unruhige Beine und kann sie nicht ruhig halten. Aber wahrscheinlich ist es bestimmt nichts schlimmes.........

lg Momo

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 09:35 Uhr
Antwort

Hallo und guten Morgen Andy,

oh ja, das kenne ich nur zu gut. Ichhatte auch schon Zeiten, da dachte ich, 2000 Volt rasen durch meine Adern. Ganz fürchterlich. Ich habe dann etwas zur Beruhigung der Nerven geschluckt, danach ging es dann meinstens auch wieder besser.

Es ist wieder so eine Phase des Körpers, wo er total spinnt. Aber das Gute ist, er beruhigt sich auch wieder.

Kopf hoch, es geht vorbei.Es ist doch immer ein wenig tröstend, dass Du nicht alleine da stehst mit dem ollen mist.

So, ich muss los, in die Folterkammer, meinen Körper beruhigen und fordern.

Eine schnelle und gute Besserung.

Schönen Tag noch, ohne Beschwerden natürlich.

Tschüssssssiiiiiiii
Hille

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 09:54 Uhr
Antwort

Oh je Andy,

dieses Stromgefühl, an diese Zeiten möchte ich mich lieber nicht mehr erinnern, es dauerte Monatelang mit nur langsam abnehmender Tendenz. Bis in den Kopf, mir wurde dann sogar schwindelig, furchtbar. Kein Arzt konnte mir damals sagen woher das kommt, aber das ist ja nix neues. Ich kann Dir auch nicht sagen, was dagegen hilft, damals hab ich, wie schon oft geschrieben, eine zeitlang Benzos genommen, sonst wär ich durchgedreht. Aber heuer, seid Ende April ist es weg, also geht es auch bei dir vorbei. Versuche vielleicht Deinen Körper insgesamt etwas ruhig zu stellen, der kämpft ja im Moment wie ein Löwe mit den Hormonentzugserscheinungen, aber wie man das ganz ohne Chemie und Hormone anstellen könnte wenn es so massiv ist, das ist eben das Problem. Meditation, Yoga, Entspannungsübungen???

Nicht den Mut verlieren, es kommen wieder bessere Zeiten
Sarena

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 10:25 Uhr
Antwort

Hallo Andy,
ich kenne das nicht. Wusste gar nicht, dass es was gibt, das ich nicht habe. ;-))

Ich habe als erstes an Vitamin B gedacht. Vielleicht ist das so eine Mangelgeschichte. Nimmst Du schon B-Vitamine? Gibt es ganz günstig von Abtei, und die sind auch nicht überdosiert.

Magnesium wäre auch das nächste Mittel gewesen, an was ich gedacht habe.
Übelkeit habe ich gerade auch, fühle mich als wäre ich schwanger. Was man dagegen tun kann, habe ich noch nicht herausbekommen.

Mit dem Kreislauf! Hast Du eher hohen oder niedrigen Blutdruck?
Vielleicht ist da Magnesium auch gut. Zumindest macht es schon mal ruhiger.

Ich kann Dir so gut nachfühlen. Ich wünsche Dir, dass es heute ein besserer Tag wird!!!!!!

Liebe Grüße
Wechselfrau

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 13:16 Uhr
Antwort

Liebe Momo,
möchte mich nur kurz hier einklinken, bin noch ziemlich neu hier im Club... Blutdruck ist auch meine Angst und die 155 kenne ich, allerdings spüre ich sie immer, doch das wird sicher mit der Zeit auch nicht mehr so sein. Du mußt dir deswegen keine Sorgen machen, mit diesem Wert läuft so manch einer jahrzentelang rum ohne Probleme oder Schäden. Allerdings sollte es kein Dauerzustand sein und das ist es doch auch nicht oder? Kämpfe auch immer mit der Angst vor dem hohen BD, bin Niedrigdruckler, auch derzeit morgens z.T. unter 100, jagt aber manchmal mehrmals am Tag auf 150 dann wieder 130. dann wieder 110.. also kreuz und quer. Ich dachte mir schon öfters mal ob ich wohl früher überhaupt darauf geachtet habe? Wenn du die Treppe hochjagst oder von einem Termin zum andern hetzt, zu spät dran bist und noch nen Parkplatz brauchst, die U--Bahn noch erwischen willst, dich über deinen Nachbarn dermaßen aufregst, dass du Herzklopfen bekommst und und und? Habe ich da jemals an meinen Blutdruck gedacht? Nie! Beim regelmäßigen Check war er immer unten und fertig. Heute bekomme ich Panik, wenn ich ihn so heftig spüre und wahrscheinlich schon Panik vor der Panik. das Mess gerät darf ich dann gar nicht erst anschauen..... also was will ich sagen? Ist doch auch wieder ne menge Psychologie dahinter! Kontrolle ist sicher gut, aber gleichzeitig müssen wir versuchen uns zu beruhigen. Ich quatsche mir in den superkrassen Phasen immer mantraartig irgendeinen Blödsinn vor (darf keiner zukucken ) und wiederhole das wie ein Idiot. Z. B. Die Nacht ist wie der Tag - nur ohne Licht ganz schön dämlich, gell? Klappt aber! Zwischendurch schleicht sich ein böser Gedanke durch die immer gleichen Zeilen, wird sofort rausgeschmissen! Und nach ein paar Minuten ist der Spuk vorbei. Im Bett entspanne ich sehr bewußt, kann man üben. Wache dann trotzdem mal auf und warte auf die Gigakeule - Übelkeit (ich hasse sie!!!) Herzrasen, Zappelbeine oh ja kenne ich auch) wenn es blöd läuft bekomme ich noch heftige Bauchkrämpfe dazu und ziehe dann für ne Stunde ins Bad um. Also alles wirklich megabitter aber gerade den BD betreffend muss ich mich zur Ruhe zwingen, weitermessen, weil man schließlich nicht davor davonlaufen kann und ggfs. mit dem Internisten reden, aber nur bei dauerhafter hohen Werten. Ich wünsche dir viel Kraft und Ruhe im richtigen Moment, wir schaffen das !!!
Viele Grüße
Lobelia

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 15:01 Uhr
Antwort

LIebe Lobelia,

danke für Deine beruhigenden Worte.....sie tun so gut. Weißt Du, bei mir ist das eine ganz verfahrene Geschichte. Ich hab mein Leben lang einen normalen BD gehabt, meist sogar zu tief. Dann hab ich mal beim Gynäkologen eine blöde Sache erlebt ( wäre an einer kleinen OP fast verblutet) und seither hatte ich immer nur dort einen BD von 170/90.....zuhause immer unter 120. Also hat mich das eher belustigt als aufgeregt.

Als ich dann aber vor einigen Jahren dieses Mistding Mirena in mir trug, stieg der BD an, komischerweise kriegte ich richtig Angst vor dem Messen - also einen perfekten Weißkittel-Hochdruck. Das Irre an der Geschichte ist, dass ich seit 30 Jahren in der Medizin arbeite, mein Ex-Mann ist Arzt und ich mich wirklich durchgeknallt fühle, wenn ich mich nicht mehr traue, den BD zu messen. Im Januar war es dann so schlimm, dass ich nachts den Notarzt angerufen habe, weil ich 170/90 BD hatte. Allerdings ist er bei meinem Internisten IMMER unter 130/70, so dass der natürlich -gottseidank- keinen Handlungsbedarf sieht.

Inzwischen hatte ich mich so hochgeschaukelt, dass ich mir selbst nicht mehr messen konnte, denn schon beim Hochpumpen lief mein Puls auf Hochtouren ( vorher 55- beim Messen dann 100) und der BD natürlich auch.

FÜr einige Monate hab ich dann den BD nur noch von einer Freundin messen lassen, eben die, die beim Internisten arbeitet - auch immer normal........bis ich mich selbst wieder rangetraut habe. Seither messe ich so alle vier Wochen mal, da ist er dann zwischen 115/65 und höchstens 134/75.....bis auf gestern abend. Keine Ahnung, was da los war.....und schon ist sie wieder da, die verfluchte Angst....vor was auch immer!!!!

LIebe Andy, ich wünsch Dir natürlich gute Besserung, hab ich heute morgen ganz vergessen, und hoffe, dass Dein dummes Symptom sich wieder verabschiedet.....

Ich will Euch ein bisschen Mut machen auf andere Weise: Ich hatte heute das Glück, eine Frau kennenzulernen, bei der ich sagen muss, ich ziehe absolut den Hut.....sie hat den Tsunami überlebt, wurde von einem 18-jährigen Einheimischen aus dem Wasser gezogen...und hat danach dort beim Wiederaufbau geholfen, bis vor 5 Wochen, seitdem lebt sie wieder in Deutschland. Sie hat sooooo unendlich viel Mist mitgemacht, dass ich mir klein und dumm mit meinen Beschwerdchen vorkam. Vielleicht war das heute gerade das Richtige für mich, dass ich mal wieder erkenne, dass doch alles nur Befindlichkeitsstörungen sind. Ich hoffe, es hilft mir über die nächsten Tage.

Euch alles Liebe
Momo

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 16:53 Uhr
Antwort

hallo Wechselfrau,
mir hilft bei Übelkeit immer Pfefferminz lutschen und/oder Pfefferminztee trinken, versuchs einfách mal..
LG
Eva

Avatar
Beitrag melden
10.09.2009, 16:59 Uhr
Antwort

hallo du Arme,
ich habe schon seit Wochen, oder noch länger? Ich weiß es nicht, ständig ein Kribbeln oder Brennen und virbrieren in den Beinen und Füßen, dazu werden die Beine zwischendurch immer wieder bleischwer, außerdem komme ich, wenn ich eine Weile gesessen oder gelegen habe, kaum von der Stelle. Im Moment kribbelt es im rechten Bein bis inden Fuß, dann klopft es im Bein, als ob ich an mehreren Stellen meinen Puls spüre, vielleicht sind das die gleichen Symptome, nur nicht so stark wie bei dir? Versuche auch mal gegen die Übelkeit Pfefferminz, mir hilft das immer gut. Hoffentlich hört der Spuk bald auf, ich drücke dir fest die Daumen.
LG
Eva

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat