Avatar

Frage zu Progesteron

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

10.07.2024 | 19:21 Uhr

Guten Abend. Ich bin stille Mitleserin und wollte mich aber nun einmal erkundigen, weil meine Frauenärztin all meine Fragen leider nicht beantworten kann. Ich bin in der Prämenopause und nehme aktuell nur Progesteron. Morgen und Abens je 50 mg an der Mundschleimhaut vercremt weil ich vaginal so einen Ausschlag bekommen habe. Mir wurde gesagt das davon nahezu alles an Progesteron im Körper ankommt. Nun aber zu meinen Fragen. Immer wenn ich mit der Progesteronphase starte (ich nehme Progesteron immer nur in der zweiten Zyklushälfte) dann habe ich die ersten ca. 3 Tage komische Symptome. Ich bin müde, habe schlappe Muskeln, mein Körper zuckt manchmal und ich habe so einen Schauer über den Rücken laufen. Ich habe das die letzten Monate auch schon gehabt. Jetzt  frage ich mich natürlich ob, da durch so schwallartig Östrogen irgendwie von Transportern oder so frei wird und das einfach eine vorübergehende Verstärkung meiner Östrogendominanz ist oder ob das schon ein zu viel an Progesteron ist? Meine Frauenärztin ist leider absolut keine Hilfe. Sie sagt Hormontests bringen nicht viel. Und ein zu wenig und ein zu viel an Progesteron zeigt sich durch die gleichen Symptome. Kann das jemand mit den Symptome so bestätigen? Dann meinte sie auch noch, dass manche Frauen doppelt oder dreifach so viel Progesteron brauchen also dann bspw. 300 mg unter der Zunge oder vaginal vercremen? Kann das so sein? Wie werde ich denn je rausfinden wie viel Progesteron ich genau brauche? Ich habe es einfach nur noch satt, dass sich keiner damit auskennt. Ich freue mich über Austausch und eure ganzen Erfahrungen :ROSE:

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
10.07.2024, 21:51 Uhr
Antwort

Hallo

also deine fragen kann ich auch nicht beantworten aber ich kam mit der zyklischen anwendung auch nicht klar. Jetzt durchgängig habe ich manchmal ganz gute tage, war auch schon mal vier wochen recht gut und dann gehts mir wieder mehrere wochen schlecht. Das bei täglich gleicher dosierung daher denke ich nicht das das progesteron schuld ist. 
hoffe dir kann noch jemand deine fragen beantworten. 
lg

Beitrag melden
12.07.2024, 18:58 Uhr
Kommentar

Hallo Karli01

Das ist wirklich immer komisch. Dann liegt es immer an den Östrogenschwankungen oder?

Was hast du denn so für Symptome? Ich hatte heute so ganz schrecklich schlimmes Herzrasten zu den sonst so alltäglichem Scheiß :TIRED:

Beitrag melden
12.07.2024, 20:38 Uhr
Kommentar

Ach die liste meiner symptome sind lang und dauern schon 1 jahr an. Probleme bestehen seit 3 jahren

benommenheit, schwindel, angst bis hin zu panikattacken, herzklopfen, nervosität, kraftlosigkeit und das sind nur die, die mich arbeitsunfähig machen. 
hatte heute endlich meinen termin in der gynäkologischen endokrinologie und endlich hat man mich mal ernstgenommen. 
meine blutwerte sind alle top! Die ärztin geht davon aus dass die schwankungen dafür verantwortlich sind. Ihr vorschlag, eine gestagenpille im langzeitzyklus. 
na gut, denk ich, mit progesteron kam ich ja auch nicht weiter, also probieren. Aber ich hab so was von schiss!

ach übrigens ich habe p immer nur abends und oral eingenommen. Den für den schlaf soll es ja glaub ich nur oral helfen. Das mit herzklopfen hatte ich auch bis ich es einmal nicht mehr hatte und ich gemerkt hab dass ich mich da wohl reingesteigert habe. 
so jetzt hab ich dich vollgequatscht. 
lg karli

Avatar
Beitrag melden
11.07.2024, 09:11 Uhr
Antwort

Hallo,

P macht müde. Es kann schon sein, dass Dich die Morgendosis erstmal umhaut.

Wenn Du es vaginal nicht vertragen hast, liegt es evtl. am Trägerstoff. Welches Präparat nimmst Du?

Eventuell wäre es besser, wenn Du abends z. B. 50 bis 75 mg oral nimmst?

Irene

Beitrag melden
12.07.2024, 19:03 Uhr
Kommentar

Hallo Irene, aber macht P auch müde, wenn ich das NICHT oral nehme? Man liest ja nur dass es müde macht, wenn man es oral nimmt und diese anderen Produkte dann entstehen. Ich hatte damals Famenita vaginal genommen und jetzt stech ich die auf und vercreme die so im Mund. Heute hatte ich so 15 Minuten nach der Progesteron vercremung im Mund 50 mg so ganz schlimmes Herzrasen. Es ist einfach schrecklich. Weil ich nicht weiß ob das zu viel oder zu wenig ist und ob die Symptome von zu viel P oder zu viel Ö kommen :TIRED:

Beitrag melden
12.07.2024, 20:35 Uhr
Kommentar

Hallo, 

Normalerweise macht P oral müde. Vaginal und direkt auf die Mundschleimhaut eigentlich nicht, aber jede Frau reagiert anders, da kann es m. E. schon mal zu Reaktionen kommen  die untypisch sind. Auch wenn die Ärzte das verneinen.

Alternativ könntest du mal Progestan versuchen, das hat einen anderen Trägerstoff als Famenita. Hast du das P oral schon mal versucht, also schlucken?

Ein Hormonstatus wäre wichtig, lass Dich nicht abspeisen.

Irene 

Avatar
Beitrag melden
12.07.2024, 10:25 Uhr
Antwort

Guten Morgen,

habe mich gerade neu registriert und hoffe, ich antworte an den richtigen Stellen, da ich noch keine Foren-Erfahrung habe.

Auch ich , 57, bin auf der Suche nach der richtigen Dosis Progesteron für mich. Habe nur noch einen Eierstock, der Rest wurde entfernt. Nachdem ich auf Gynokadin über die Haut + Famenita 100 vaginal mit heftiger Unruhe, Angstzuständen und noch schlechterer Schlafqualität reagiert habe, wurde das Gynokadin weggelassen und ich nahm nur noch Famenita. 

Die Dosis von 100 mg morgens und abends verursachten bei mir auch Zuckungen und Brennen in der Scheide, Benommenheit. Außerdem, das klingt vielleicht seltsam, hatte ich Porbleme mit den Augen. Ich konnte nach der Einnnahme mehrere Stunden nicht mehr scharf sehen. So bekam ich Progestogel 10 mg/1g Gel verordnet zum Ausprobieren. Ich habe mir ene Feinwage bestellt und teste gerade mehrere kleine Dosen mit 10-20 mg über den Tag über die Haut z.B. an den Unterarmen zu nehmen. Zur Nacht nehme ich 40-50 mg.  Bisher fühle ich mich tagsüber ganz gut damit, da mein Körper nicht gleich so eine Hammerdosis verarbeiten muss. Die Nächte haben sich auch etwas verbessert, denn ich schlafe, zwar mit vielen Unterbrechungen, so an die 7 Stunden. Leider schwitze ich nachts immer noch, jedoch lange nicht mehr so stark wie vor der Behandlung. 

Leider verweigert meine Gynäkologin mir die Bestimmung meiner Hormonwerte über das Blut, was vieles erleichtern würde. Die Angst, etwas falsch zu dosieren schwingt leider immer mit.

Beitrag melden
12.07.2024, 11:07 Uhr
Kommentar

Hallo Anneken,

eventuell waren 100 mg P vaginal zu viel, man sollte immer langsam mit den Hormonen anfangen. Und auch bei Dir kann das Problem am Trägerstoff gelegen haben, dass Du so reagiert hast mit Schmerzen etc.

Das nächtliche Schwitzen kommt aber eher vom Ö-Mangel. Wenn Du keine Gebärmutter mehr hast, kann es schon sein, dass Du in ein paar Monaten vermehrt Hitzewallungen bekommst, denn wenn der P-Spiegel mal einigermaßen okay ist, fehlt irgendwann das Ö.

Ich würde beim Hausarzt auf einen Hormontest bestehen, ggf. auch beim Gyn. Eine Frechheit, dass man Dir das verweigert.

Irene

Beitrag melden
15.07.2024, 07:49 Uhr
Kommentar

Gute Morgen Irene,

danke für Deinen Hinweis! Werde heute einen Termin bei meiner Hausärztin machen und auf einen Bluttest bestehen. Werde evtl. auch die Gynäkologin wechseln, denn ihr war der "Papierkram" zu aufwendig, falls die Krankenkasse Rückfragen wegen der Hormonbestimmung machen würde. Unfassbar.

Ich wünsche allen einen schönen Start in die neue Woche!!

Anneken

Beitrag melden
12.07.2024, 19:01 Uhr
Kommentar

Hallo, deine Symptome die du bei Gynokadin + Famenita hattest habe ich tatsächlich nur durch Famenita. Also ich glaube das das irgendwas bei mit mit Östrogen macht. Aber leider weiß ich das nicht so genau. Probleme mit den Augen hatte ich auch schon oft. 

Beitrag melden
15.07.2024, 07:56 Uhr
Kommentar

Hallo,

welche Symptome hast Du bei der Einnahme von Östrogen?

Ich schmiere es auf die Haut und es dauert keine Stunde, und ich fühle mich für den Rest des Tages wie eine angestochener Stier mit Herzrasen, Unruhe und Stress pur im Körper. Und das bei einer erbsengroßen Dosis, also nicht einmal ein Viertel von dem, was eigentlich genommen werden soll. Ich habe es x mal probiert und auch versucht es in noch geringeren Dosen einzuschleichen. Es geht einfach nicht.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.