Endokrinologe Raum Nürnberg

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

15.05.2019 | 14:54 Uhr

Hallo liebe WJ-Frauen,

habe Seit Dezember massive Probleme mir den Hormonen und bin nun auf der Suche nach einem guten Endokrinologen. Bei mir spielt die Schilddrüse auch noch ganz arg mit rein. :(

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen...

Liebe Grüße 

Tini

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
15.05.2019, 17:34 Uhr
Antwort

Hallo Tinitussi,

in München gibt es das Hormonzentrum von Alexander Römmler. Er praktiziert wohl gar nicht mehr aber die Ärzte sollen dort gut sein. Sassies aus dem Forum war da. Sie kommt aus dem Allgäu. Ist zwar etwas weiter aber wenn die Behandlung stimmt. 

Es müsste das an der Oper sein.

LG Ringelblume

 

 

 

Beitrag melden
15.05.2019, 18:33 Uhr
Kommentar

Hallo Ringelblume,

erstmal vielen lieben Dank für den Tip.

Habe auch schon von dem Hormonzetrum München gehört. Hast ja Recht, wenn es einem richtig schlecht geht, sollte der Weg zweitrangig sein. Wäre einfach nur praktisch wenn es hier in der Nähe auch einen Arzt geben würde, der sich mit Hormonen gut auskennt. Manchmal muss man ja  auch einfach nur mal kurz zur Blutentnahme hin.

Es ist gar nicht so einfach einen kompetenten Arzt zu dem Thema zu finden.

Liebe Grüße 

Tini

Beitrag melden
15.05.2019, 19:09 Uhr
Antwort

Na dann guck doch mal hier:

https://hormone-nbg.de

Die machen auch WJ.

LG Ringelblume

Beitrag melden
15.05.2019, 19:40 Uhr
Kommentar

Hallo Tini, 

 

ich bin der Praxis, von der Ringelblume den Link geschrieben hat, seit einiger Zeit Patientin wegen einer Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto und Wechseljahrbeschwerden. Ich bin dort bei Dr. Reuter und fühle mich wirklich gut aufgehobe. Vielleicht ist das ja auch für dich der richtige Ansprechpartner.

Alles Gute und viele Grüße!

Gingo

 

Beitrag melden
15.05.2019, 20:02 Uhr
Kommentar

Hallo Gingo, 

Auch Dir erstmal lieben Dank für Deine Hilfe.

Wie schon unten geschrieben, kam zu der jungen Dame. Hab dann lauter Vorschläge gemacht was sie alles untersuchen könnte. Sie wollte eigentlich von Anfang an nur ne HET machen und ging gar nich auf meine Probleme ein. :(

Liebe Grüße 

Tini

 

Beitrag melden
15.05.2019, 19:50 Uhr
Antwort

Da war ich Anfang des Jahres, als alles losging. Was soll ich sagen, junge unerfahrende Ärztin, aber war super freundlich. Konnte  man nicht mal richtig böse sein. Es ist eine Privatpraxis, aber das war wurscht. Als Selbstzahler kam ich leider nicht zum Prof. der nimmt nur Privatpatienten. Kann ich einen Roman drüber schreiben, naja  hab auf die Bewertungen im Internet geschaut, aber sie bezogen sich auf den Doc. Die junge Dame war noch gar nicht aufgeführt. %)

Aber trotzdem nochmal Dankeschön für Deine Hilfe.

Liebe Grüße 

Tini

Beitrag melden
15.05.2019, 20:01 Uhr
Kommentar

Schade, das tut mir leid! 

Ich war vor zwei Monaten auch einmal in Erlangen in der Gynokologischen Endokrinologie der Uniklinik. Allerdings hatte ich da auch das Gefühl, dass die mich behandelnde junge Ärztin nicht wirklich Ahnung von den Wechseljahren in Kombination mit  Schilddrüsenproblemen hat. Aber vielleicht hast du da mehr Glück...und triffst auf einen erfahrenen Arzt. Denn vom Thema her, wäre die Uniklinik und die Schnittstelle zwischen Gynäkologie und Endokrinologie ja genau richtig.

Viele Grüße, Gingo

Beitrag melden
15.05.2019, 20:11 Uhr
Kommentar

Braucht Dir nicht leid tun, bin ja trotzdem froh wenn sich jemand meldet und sich Gedanken macht.

Das mit der Uniklinik Erlangen hab ich auch schon von meinem Augenarzt als Tip bekommen. Aber wie Du schon schreibst es kommt immer auf den Arzt an, den man erwischt. Da braucht man wirklich Glück...

Lieben Gruß 

Tini

 

Beitrag melden
16.05.2019, 04:49 Uhr
Kommentar

Hallo Gingo, 

eine Frage noch zur Uniklink Erlangen, kann man dort einfach so hin ( als Notfall) oder hattest Du da einen Termin?

Liebe Grüße 

Tini

Beitrag melden
16.05.2019, 07:56 Uhr
Antwort

Hallo Tini ,

Ich kann dir da leider nicht helfen , ich komme aus dem Raum Hannover  , trotzdem würde ich dich gerne fragen was für Probleme du hast , ich selbst habe auch ne Menge am Hals aber niemand kann mir genau sagen ob nun wirklich die Schilddrüse oder Wechseljahre dran Schuld sind . Meine Schilddrüse soll raus aber ich konnte mich bisher noch nicht dazu durchringen,  ich hab zu große Angst davor. Meine Schilddrüse ist vergrößert (seit über 25 Jahren  ) die Werte waren aber immer normal . Damals war ich im KH und erzählte der Ärztin dort wars mit mir nicht stimmte und sie sagte mir damals das all das nicht von der Schilddrüse kommen kann , mein Hausarzt sagte mir auch das alle Werte völlig normal sind und das deswegen auch keine op gemacht werden muss ...ich bin dann in denn ganzen Jahren immer regelmäßig zur Blutabnahme gewesen und immer war alles gut nur seit anderthalb Jahren ist mein tsh Wert komplett im Keller und t3 und t4 sind ganz normal...niemand kann mir nun sagen wer Schuld an meinen Problemen ist . Nun kommt mir das so nach Ausschlussverfahren vor , erstmals Schilddrüse raus und wenn die Probleme weiter da sind dann sind es wohl doch die Wechseljahre.   

Liebe Grüße Tine  

Beitrag melden
16.05.2019, 07:59 Uhr
Antwort

Hallo Tini, 

ich war mit Termin in der Uniklinik und auf den müsste ich fast 3 Monate (!) warten. Ich weiß nicht, ob man als Notfall kommen kann, aber als ich zu meinem Termin  war, war zumindest eine Frau auch ohne Termin. Auf entsprechende Wartezeiten musst du dich sicher einstellen.

Viele Grüße 

Gingo

Beitrag melden
16.05.2019, 08:47 Uhr
Kommentar

Hallo Gingo,

ganz lieben Dank für Deine schnelle Antwort. Muss jetzt mal schauen was ich mache.

liebe Grüße 

Tini

Beitrag melden
16.05.2019, 08:42 Uhr
Antwort

Liebe Tine,

bei mir haben sie 2015 den linken Schilddrüsenlappen wegen kalten Knoten rausgenommen. Dabei wurde Thyreoditis de Quervain festgestellt. Die Restschilddrüse ist sei dem auf 2,1 ml geschrumpft. 

Im Dezember fing das ganze Theater dann an. War wie eine Überfunktion. Seit dem: doller Schwindel, Bluthochdruck, Inneres vibrieren, Herzrasen, 9kg zugenommenen,Schweißausbrüche, Heulattacken, Schlaflosigkeit,Finger Schwellen am letzten  Glied an und werden ganz rot sobald ich mich auf irgendwas Äußeres  wie Unterhaltung, basteln konzentriere auch bei Angst passiert dass,bin dann total Erschöpft und der Kopfdruck ist hoch Muskelschmerzen und Brennen in den Beinen. Gersten Abend plötzlich starke Unruhe, Atemnot, Herzrasen... und das jeden Tag und Nacht, bin ganz verzweifelt.

Hatte übrigen auch Östrogendomoinanz, ist aber wieder in Ordnung. FSH bei 70, dürfte laut Endokrinologe gar keine wechseljahrsbeschwerden mehr haben. Meine Periode seit 2 Jahren nicht mehr. Eine Starke Blutung bekam ich dann Ende Oktober 2018.

Kann zur Zeit nur 25 Mikrogramm Thyroxin nehmen, brauche eigentlich 75 Mikrogramm. 

Würde wenn nicht unbedingt notwendig , meine Schilddrüse nicht herausnehmen lassen. Glaube es ist wirklich schwierig da einen Rat zu geben. Man hört und liest immer so viel über unnötige OPs. Aber auf irgendwas muss man sich ja verlassen können.

Meine Schilddrüse war auch vergrößert, mein Arzt gab mir damals eine geringe Dosis L-Thyrox und Vergrößerung ging zurück. Kam vom Jodmangel , meinte er. Ist schon 30 Jahre her.

Kann Deine Sorgen sehr gut verstehen und hoffe Du findest einen Weg.

Liebe Grüße 

Tini

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.