Avatar

Dauerfrieren

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

01.02.2006 | 09:33 Uhr

liebe wj-gemeinde!
ich leide nicht unter hitzewallungen - bei mir ist das gegenteil der fall und das ganz extrem gerade jetzt wieder.

seit jahren schon friere ich eigentl. immer. egal ob es draußen winter oder sommer ist.
ich friere sogar bei 30 grad plus, wenn ich mich nicht bewege.
ich trage sogar in der wohnung handschuhe und habe dicke westen an und 2 paar socken und friere trotzdem.
meine hände sind so eiskalt, dass ich mich kaum traue jemandem die hand zu geben- die leute zucken vor schreck richtig zurück!

mein blutdruck ist nicht zu niedrig, schilddrücse ist auch in ordnung.
kennt das jemand als typisches wj phänomen?
liebe grüße
frostbird

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.02.2006, 09:50 Uhr
Antwort

hi liebe frostbird ;-)
ich friere auch, wenn auch nicht gar so extrem. dafür hatte ich nachts ab und zu eine nette hitzewallung - (nachthemd nass - waschen, umziehen - 2 stunden später nochemal dasselbe, entzückend)
die hitzewallungen sind durch die prosecco- em, progesteron-creme besser geworden, das frieren nur ein wenig.
abends hocke ich oft vor dem heizöfchen.
dieses frieren scheint zu den wechseljahren dazu zugehören, besonders bei den etwas dünneren weiblichen exemplaren.
ich helfe ab mit heißem kaffee, ab und zu sauna - und mit laufen. das im moment die einzige stunde am tag, an der es mir richtig warm wird - beim joggen im wald (ca. 8 km in einer stunde). mit einer der gründe, warum ich so gerne laufe ;-)
liebe grüsse, süsse

Avatar
Beitrag melden
01.02.2006, 11:03 Uhr
Antwort

Hallo Blackbird,

wenn du das Problem schon jahrelang hast, wird es vermutlich nicht unbedingt etwas mit den WJ zu tun haben... Hast du dich schon auf Raynaud-Syndrom (Infos siehe Google) untersuchen lassen?

Ich bin auch schlank und friere eher, als dass ich schwitze, nachts habe ich oft nasse oder feuchte Nachtwäsche (besonders vor der Regel) und wache auf, weil ich deshalb friere. Am Tage schwitze ich nie und sitze auch gerne vor der Heizung. Im Winter ist das Frieren ziemlich unangenehm, meine Laune ist deswegen schon manchmal schlecht...

LG
Daniela

Avatar
Beitrag melden
01.02.2006, 13:22 Uhr
Antwort

Hallo Blackbird,

ich friere auch nur, schwitzen kenn ich gar nicht. Mir ist dagegen Yogitee empfohlen worden, hab ich allerdings bisher noch nicht ausprobiert. Dr Dossler hat der Trudi auch schon mal was dagegen empfohlen; ich bin in Eile, sonst würd ich es Dir raussuchen. Vielleicht liest Du Dich mal selber bei ihm durch, ist noch nicht so lang her.

Ich bin aber nicht traurig darüber, das ich friere. Wenn ich lese, was manche Frauen hier mitmachen, die schwitzen, dann lieber schnattern :-)

Gruß...Mauserl

Avatar
Beitrag melden
01.02.2006, 20:58 Uhr
Antwort

Hallo Blackbird,

auch ich friere seit ca. 1 J.
Nicht wie bei dir, schon lange.
Es ging plötzlich an, dieses frieren.
Sonst kenne ich nur warme Füße u. Hände
im Sommer wie im Winter. Doch plötzlich
dieses Kältegefühl.
Mein Fr. Arzt sagte manche Frauen haben
die Hitze., andere frieren.
Nach einem Hormonstatus merkte man, daß
einige Horm. total im Keller waren.
Deshalb dieses frieren u. andere Symptome.
Nehme jetzt ein niedr. Hormonm., daß
Kältegefühl ist weg!
Ich bin froh darüber...
Grüße von LUISA

Avatar
Beitrag melden
01.02.2006, 22:08 Uhr
Antwort

Hallo liebe WJ-Frauen,

zuerst hatte ich monatelang Hitze und nun friere ich eher. Das ist ansich ja auch nicht schlimm, es gibt ja dicke Pullis. Aber......ich fange abends im Bett (zugedeckt) an zu frieren, habe das Gefühl, mein ganzer Körper ist ein Eisklumpen, da helfen keine Decken und Mann auch nicht.Ich denke dann ich bin gleich eingefroren.Das Kältegefühl ist außen und innen.Irgendwann legt sich das dann....

Hat das schon jemand so extrem erlebt????

Schönen Abend.

tess

Avatar
Beitrag melden
02.02.2006, 07:28 Uhr
Antwort

Moin Ihr,

hier die Antwort von Dr Dossler zum Thema frieren:

http://boards.lifeline.de/wechseljahre/er/messages/2182.html

Er empiehlt Traubensilberkerze dagegen.
Irgendwo in den Tiefen des Archivs hat er das auch noch ausführlicher erklärt, aber da was wiederfinden ist so eine Sache.

Decken und Männer helfen da nicht gegen Tess. Wenn mich manchmal jemand sehen würde, wie ich schlafe mit dicken Wollsocken, Biberbettwäsche, Wolldecke und zusätzlich, weil alles nichts half, hab ich dann auch noch meinen dicken Bademantel als Decke benutzt, da wurde es dann so langsam warm. Vielleicht sollte ich mir noch eine Schlafmütze zulegen? ;-) Mit Handschuhen hab ich auch schon in meiner Wohnung gesessen. Ich will aber auch nicht die Heizung so hochdrehen, sonst bekommt meine Tochter am Ende noch Hitzewallungen und meine Heizkostenrechnung wird unbezahlbar.

Aber auch das Frieren ist bei mir nicht ständig und immer phasenweise. Und immer wenn ich denke, das ist jetzt vorbei und auf Nimmerwiedersehen verschwunden geht es wieder los.
Noch schlimmer wird es, wenn ich dann noch Pullover trage, die ein bisschen kratzen.

Gruß...Mauserl

Avatar
Beitrag melden
02.02.2006, 07:33 Uhr
Antwort

Hallo blackbird und andere Frierer,
ich habe hier auch vor einiger Zeit wegen meiner Friererei gepostet. Bei mir fing es im Nov. letzten Jahres an. Es ist nicht jeden Tag gleich stark. Am schlimmsten ist es morgens nach dem Aufstehen und abends im Bett. Ich habe gestern morgen mal zum Spass meine Körpertemperatur gemessen. Das Rekordtief waren 34,6 Grad. Heute morgen 35,0 Grad. Ich bin dann aber schon 1/4 Stunde im Haus unterwegs und trotzdem noch so niedrig. Abends im Bett habe ich auch solche Kälteschübe. Ohne Wärmflasche geht da gar nichts.
Was bei mir noch dazukommt, ist das ich dann auch am ganzen Körper leicht zittere, weil mir so kalt ist. Mein HA hat mir erklärt, dass der Körper natürlich durch Zittern versucht die Temperatur zu erhöhen. Seit einiger Zeit habe ich auch verstärkt morgens und vormittags (gegen mittag Besserung und abends fast weg) Händezittern lt. HA (leichter Tremor). Kennt jemand in Zusammenhang mit dem Frieren auch diese Erscheinung. Mein HA meint nichts neurologisches. Er tippt auch evtl. auf Hormone. Ende Feb. habe ich einen Termin beim FA. Mal sehen was sie zu dem Händezittern meint.
liebe Grüße
Karin44

Avatar
Beitrag melden
02.02.2006, 08:11 Uhr
Antwort

Hallo Karin44
meine Hände zitterten mehre Jahre ,ich war deshalb beim Neurologen ,er konnte nichts negatives finden was dies ausgelöst hat ,im letztem Jahr hat es plötzlich aufgehört ich denke auch es hat mit den Hormonen zu tun ,denn es hörte auf nachdem ich angefangen habe Klimadynon Uno zu nehmen ,das friere ist ab und an ,meist im Zusammenhang mit anderen WEH_WEHCHEN :)
LG julchen

Avatar
Beitrag melden
02.02.2006, 08:23 Uhr
Antwort

Hallo Mauserl,

danke für die Aufmunterung.Ich versuchs mal mit Traubensilberkerze. Hoffentl. kommen dann nicht wieder die Hitzeschübe. Die waren genauso schlimm.

Ich denke nur manchmal, daß ich bekloppt bin. Ständig ist was anderes mit mir.Von einer Sek. auf die andere schlägt die Stimmung um, oder mein Körper ist zittrig, der Kopf ist hohl. Ich bin schon so bekloppt, daß ich schon auf was neg. warte.....

Nun kann ich Euch eine Woche nicht lesen. Trotz Kälte fahre ich heute Vorm. in den Winterurlaub.Dann bin ich berechtigt zu frieren .

Bis dann.

Liebe Grüße

Tess

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.