Avatar

Brustschmerzen vor bzw. während Periode

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

06.12.2005 | 08:30 Uhr

Hallo an alle,
gelegentlich habe ich vor meiner Periode Brustschmerzen, mal mehr mal weniger schlimm. Ich nehme gegen diese Beschwerden ein homöopathisches Mittel, das jetzt langsam nachlässt. Meine Frage ist aber: dieses Mal hatte ich z.B. gestern, es war der 2. Tag der Periode sehr starke Schmerzen in der Brust, nicht andauernd, sondern sporadisch, immer wieder so ein Stechen.
Können Sie mir das erklären, warum das Stechen kommt und geht, hat mich ganz verrückt gemacht, da die Brustschmerzen in der Regel, wenn ich meine Periode bekomme, wieder aufhören. Wer kennt dies auch ?

Liebe Grüsse Elfriede

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 12:05 Uhr
Antwort

Hallo Meggy, hallo Flieder,
nein, das homöopathische Mittel hat gegen Ängste nicht geholfen. Ich bin auch schon seit längerem bei einer Psychotherpeutin, manchmal bringts was, manchmal ist es umsonst....

LG Elfriede

Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 12:23 Uhr
Antwort

Hallo Elfriede,
ich habe noch kein Mittel gegen meine Ängste genommen, weil ich wegen meiner Diabetes und dem Bluthochdruck schon viele Medikamente nehmen muss.Möchte es aber wenn es mir mal wieder schlechter geht probieren.
An die Psycho-Therapie glaube ich auch nicht mehr so recht. Ich glaube sie hilft nur wenn es einen konkreten Anlass gegeben hat und man diesen Punkt dann angreifen kann. Aber irgendwelche Gewohnheiten oder Erlebnisse nach 30 Jahren und mehr als Grund für Panikattacken in den WJ herzuholen find ich schon etwas überzogen.
Ich hoffe einfach nur das es nach den WJ vorbei ist.

Liebe Grüße

Flieder

Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 12:45 Uhr
Antwort

Hallo Flieder,

Gründe für Ängste zu suchen, ist nicht immer sinnvoll, finde ich. Es sei denn, der Betroffene wurde misshandelt o. ä..
Verhaltenstherapeuten sollen normalerweise nicht nur nach Gründen suchen, sie sollen versuchen den Betroffenen mit den Ängsten zu konfrontieren und dem Angsterkrankten in kleinen Schritten zeigen, wie man sich der Angst stellt. In kleinen Schritten, man beginnt mit einer Situation, die am wenigsten angstbehaftet ist.

Gute Verhaltenstherapeuten muss man suchen.

Gesprächsthterapie o. Psychoanalyse sind, meiner Meinung nach, bei Ängsten, nicht die richtigen Therapieformen.

LG
daniela

Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 13:49 Uhr
Antwort

Guten Tag Elfriede,

Flieder hat dir schon den Tipp mit Wala gegeben. Schau dir einfach mal die Internetseite an. Es werden verschiedene Mittel angeboten, die allesamt sehr hilfreich sind bei verschiedenen WJ-Beschwerden. Bei deinen Beschwerden, die sich, wie du erwähnt hast sowohl im seelischen als auch im körperlichen Bereich abspielen, würde wahrscheinlich Melissa/Sepia sehr hilfreich sein. Darin enthalten ist auch Lachesis, welches sehr gut und oft erstaunlich schnell gegen Hitzewallungen hilft.

Du kannst evtl. auch eine Anfrage direkt an Wala schicken, die Leute dort sind sehr hilfsbereit, oder frage mal in der Apotheke nach, denn eigentlich solltest du, bei zeitversetzer Einnahme, keine Probleme mit der zusätzlichen Einnahme eines Mönchspfeffer-Präparates haben. Der Mönchspfeffer (Agnus Castus) hilft sehr gut bei Brustspannen und gleicht das hormonelle Ungleichgewicht in deinem Körper aus. Er sollte aber kurmäßig, d.h. über mind. 6 Wochen eingenommen werden.

So, nun noch der link zu Wala:

www.wala.de
Clicke Wala Arzneimittel an, dann Patienteninfo, dann Selbsthilfe und danach Wechseljahre. Dort erfährst du alles.

Das dort ebenfalls erwähnte Aurum/Apis hilft übrigens gezielt gegen Ängste. Diese Mittel haben hier schon vielen Frauen sehr gut geholfen, und du bist mit ca. 8 Euro evtl. von vielen deinen Beschwerden befreit. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Dann möchte ich dir noch die Seite www.natura-naturans.de (Veröffentlichungen M. Madejsky) empfehlen. Der Bericht lautet Wenn die Hormone verrückt spielen....) - du erfährst darin sehr vieles über alternative Behandlungsmöglichkeiten. Der Artikel ist echt sehr lesenswert.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße
Uschi

Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 17:23 Uhr
Antwort

Hallo Daniela,
stimme dir echt voll zu. Nur wenn du mal bei einem Psycho-Doc bist, ist es sehr schwer nach ein paar Stunden zu wechseln in eine andere Therapieform.

Du hast dann ein Gerenne mit der Krankenkasse, weil du wieder eine neue Verordnung brauchst. Du musst erklären warum du diese Art nicht willst, und der Psyco-Doc erklärt das du die Therapie abbrichst weil du dich nicht mit der Vergangenheit auseinander setzen willst. Er hält diese Art der Therapie für richtig. Wenn du Pech hast bekommst du keine weitere Therapie genehmigt und darfst 2 Jahre warten bis zur neuen Genehmigung.

Gute Verhaltenstherapeuten gibt es nicht an jeder Ecke und wenn ich erst 50 km oder mehr fahren muss, dann hab ich ein Problem, weil ich arbeite und nur zeitweise ein Auto habe.

Aber grundsätzlich sollte man bevor man eine Therapie anfängt mit der KK und dem Doc erst mal 2-3 Probestunden ausmachen. Das nächste mal werde ich das beherzigen. Ich muss jetz erst mal meine 5 letzten Stunden machen, und dann geht erstmal die nächsten 2 Jahre nichts mehr.
Liebe Grüße Flieder

Avatar
Beitrag melden
06.12.2005, 19:55 Uhr
Antwort

Liebe Uschi,

das Aurum/Apis von Wala werde ich mir auch besorgen, ich hoffe so, dass ich allmählich von den Insidon wegkomme. Möchte es aber nur sehr langsam ausschleichen. Weißt Du, ob ich es zuerst mit den Insidon einnehmen kann, oder muss ich erst abwarten, bis ich das AD komplett abgesetzt habe. Auch weiß ich nicht, wieviele Globuli ich einnehmen muss. Vielleicht bist Du da besser informiert und kannst mir weiterhelfen ?

Wäre sehr sehr nett.

Liebe Grüße
Andrea

Avatar
Beitrag melden
07.12.2005, 10:23 Uhr
Antwort

Guten Morgen Andrea,

du hast absolut recht, wenn du die Einnahme des Insidons möglichst sehr langsam zurückfahren möchtest. Bitte niemals auf einmal absetzen!

Eine begleitende Einnahme von Aurum/Apis dürfte, wenn du nur das Isidon einnimmst, kein Problem sein.

Die Dosierung des Aurum/Apis lautet 3 x 5-10 Globuli täglich. Und bitte wie üblich bei der Einnahme hom. Mittel, einige Zeit vor und nach der jeweiligen Einnahme nichts essen, keinen Alkohol trinken und natürlich nicht rauchen - sonst kann das Mittel nicht richtig wirken, da es ja über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Aber das alles weißt du sicherlich.

Du musst ja das Isidon nicht komplett absetzen, aber vielleicht führt die Einnahme des Aurum/Apis wenigstens dazu, dass du das AD dauerhaft reduzieren kannst. Das wäre doch schon ein Erfolg, nicht wahr?

Liebe Grüße
Uschi

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.