Avatar

Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

01.06.2011 | 12:08 Uhr

Hallo zusammen,
mich hats gerade wieder erwischt! Das Problem kenne ich seit Jahren zu gut.

Hat von euch jemand Erfahrungen mit Cremes oder Zäpfchen, die man evt.vor GV verwende könnte? Es ja so, dass die eigenen Colibakterien einmassiert werden und die Immunabwehr das nicht geregelt bekommt, aus welchem Grund auch immer.
Theorie: würde man vor GV zB. eine antibiotische Salbe oder ein antibakt. Scheidenzäfchen verwenden, dann würden die Wirkstoffe ja auch gleich dahin massiert werden, wo sie wirken sollen.
Mein Urologe sagt:gibts nicht, meine Gyn: evt. ab und zu ein östrogenhältiges Scheidenzäpfchen.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen.
LG von Letta

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 12:21 Uhr
Antwort

Hallo Letta,
ich kann nur aus Erfahrung sprechen. Mir ging es früher sehr ähnlich, bis ich es mir zur Pflicht machte, unmittelbar nach dem GV wasserzulassen.
Dabei werden die Colibakterien gleich wieder aus der Harnröhre Bei Anfälligkeit zu Harnwegsinfekten kann man Preiselbeer/Cranberrysaft trinken (3x tgl. ein Schnapsglas)über längere Zeit. Es besteht auch die Möglichkeit ein Langzeitantibiotikum z.B. Nitrofurantoin zu nehmen. Bei rezidivierenden HWI sollte allerdings auch mal urologisch untersucht werden, um z.B. Restharnbildung auszuschliessen oder eine chron. HWI. (bin beim Urologen tätig, daher weiß ich sowas)
LG Frecky

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 12:28 Uhr
Antwort

sorry..es sollte heißen: Dabei werden die Colibakterien gleich wieder aus der Harnröhre ausgespült. Mir ist noch eingefallen, dass man seinen Genitalbereich mit hautfreundlichen Mitteln reinigen sollte und keine übertriebene Reinlichkeit an den Tag legen sollte, da die natürliche Schutzfunktion sonst zerstört wird. Dr. Dossler hat mal Sagella ph 7,0 zum Waschen empfohlen und zur Pflege Deumavan
(benutze ich auch schon lange)

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 13:18 Uhr
Antwort

Hallo Frecky,
Danke für deine Infos.
ich habe die ganze Palette schon durch. Über ein jahr habe ich Cranberry eingenommen und getrunken. Hatte keine Erkältungen mehr aber der Blase hat´s nicht geholfen. Was die Hygiene betrifft halte ich natürlich auch alles ein, bes. auch der Toilettengang. Bei allen Versuchen auf pflanzlicher Basis bin ich sogar nachts noch 2 x zur Toilette gegangen, umsonst! Urologisch ist bei mir heute alles ok und ich gehe regelmäßig zu Untersuchungen, weil ich nur eine Niere habe. Ich denke die Blase ist mein schwaches Organ, da ich in Kindheit/Jugend in dem Beireich oft operiert wurde. Bis zum 13. Lebensjahr hatte ich eine chronische Nierenentzündung wg. einer embrional unterentwickelten Niere. Leider hat man das erst spät festgestell+ mich mich Antibiotika vollgstopft und da das Organ kaum Funktion hatte wurde es dann entfernt. Seither habe ich 2-3 Blasenentzündungen im Jahr und in den le. jahren halt regelmäßig nach GV. Furadantin nehme ich als Oneshot nach GV. Eine Immunisierung durch Impfungen hatte ich auch schon...und der Homöopat hat auch viel Geld bekommen!
Hormonstörungen können mit daran Schuld sein. In den le. Jahren hatte ich viel Blutungsstörungen...Gelbkörperschwäche.
Es ist ein lästiges Thema und es tut ja auch weh und man fühlt sich krank!
Eine Zeit lang war es besser mit D-Mannose, aber mom. reicht es nicht.
Deumavan Creme nehme ich auch, die ist klasse. Gerade wenn die Scheide in unserem Alter mal trockener ist.
LG Letta

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 13:21 Uhr
Antwort

ps. aber die Idee mit einer örtliche agewendeten antibiotischen Creme ist doch eig. gar nicht so schlecht. Letta

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 13:49 Uhr
Antwort

Hallo Letta,
normalerweise ist es der sinkende Östrogenspiegel der sich auch auf die Schleimhaut der Blase auswirkt. Weil dort viele Östrogenrezeptoren sind- diese werden aufgrund mangelndem Östrogen dann auch immer weniger.

Ich hatte auch erst vor kurzem eine Blasenentzündung- probiers mal mit Angocin- das kann man auch vorbeugend nehmen. Es ist ein pflanzliches Abwehrmittel- muss aber geschluckt werden.
Oder am Morgen und am Abend ei TL. Senf- das wirkt auch antibiotiisch.

Alles andere wurde ja schon gesagt- mit dem Clo gehen usw.

Früher hatte ich so was oft- und im Anschluss ans Antibiotikum dann auch einen Pilz.
Diesesmal habe ich es aber ohne Pilz überstanden.

LG
Lilli

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 14:27 Uhr
Antwort

Hallo Lilli,
Ich denke auch, dass der Östr.Spiegel damit zusammenhängen könnte.
Laut Speicheltests war der ja schon erniedrigt(weiste ja schon)
Angocin kenne ich auch...und nat. die Pilzinfektionen nach Antibiose...
habe mich schon mit Kadefungin eingedeckt!!
SENF?? Warum nicht, aber oral, gel ;-))))

Ich werde nä. Woche mal beim Tomdoc hören, was er von Vaginalcremes o.ä hält. Irgendwann habe ich mal von Penatencreme gelesen, naja, die wäre mir dann doch etwas zääääh!
LG von letta

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 15:47 Uhr
Antwort

Hallo Letta,

Senf oral- stimmt!
Versuch doch zur Vorbeugung gegen Pilz Vagisan- oder Replesh Sanol- damit deine guten Bakterien erst gar nicht komplett zerstört werden. Oder MultiGyn- Gel- ist auch gut zur Vorbeugung.

Dann kennst du Cranberola auch.- ist auch so ein Extrakt zum Trinken.
Und Solidago- von Steiner?

Alles gegen Blasenentzündungen.

LG
Lilli

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 19:00 Uhr
Antwort

Vor 20 Jahren empfahl mir meine Fä die Stellung zu wechseln. Es gibt Stellungen, die massieren praktisch nichts ein. Danach natürlich Wasser lassen, viel trinken. Das hat viele Jahre geholfen.
Die letzte Blasenentzündung hatte ich in der Klinik durch einen Virus ohne GV.

LG
Hope

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 19:35 Uhr
Antwort

Du arme, hast ja schon ne Menge mitgemacht. Sicher können die HWI auch an der trockenen oder zurückgebildeten Schleimhaut liegen. Dafür könnten die estriol-ovula helfen. generell eine antibiotische Salbe anwenden, wäre nicht ratsam, da es bereits viele Resistenzen der Keime gibt. Bei jedem HWI am besten die Bakteriologie bestimmen lassen, auch um die Resistenzen bestimmen zu lassen. Nicht immer ist ein Harnwegsinfekt durch Bakterien (Colis)verursacht. Wenn keine keime wachsen, sollten auch keine Antibiotika genommen werden.
Ich habe z.B. eine chron. Entzündung der Blasenschleimhaut ohne bakterielle Beteiligung, die vermutlich durch die Wechseljahre entstanden ist(veränderte Schleimhaut mit Granulomen). Das wurde bei einer Blasenspiegelung festgestellt. habe immer eine Mikrohämaturie, aber nie Leukos im Urin und bei dem bakt. Ausstrich nie keimwachstum. Deshalb soll ich auch kein Antibiotikum nehmen.
LG Frecky

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.