Agnus castus und Remifemin kombinieren in den Wechseljahren

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

12.02.2019 | 09:08 Uhr

Hallo. Ich bin 55 und habe seit ca. 6 Jahren keine Gebärmutter mehr. Seitdem bin ich auch in den Wechseljahren. Schon damals viele Symptome z. B. S chwitzen, Herzrasen, Schwindel, Angstzustände usw. Durch regelmäßige Einnahme von Remifemin mono wurden die Beschwerden besser und ich konnte wieder am normalen Leben teilnehmen. Es gab immer mal wieder auf und abs. Vor einiger Zeit bekam ich wieder Beschwerden und vor 6 Wochen so massiv, dass ich wieder Angststörung habe. Meine Symptome sind. Herzrasen und Extrastyolen (lt. Arzt EKG OK), übelkeit, Blähungen, Schwindel. Ich habe Remifemin abgesetzt, aber keinen durchschlagenen Erfolg. Jetzt habe ich es mit agnus castus und remifemin versucht. Da merke ich Verbesserungen. Ich bin mir nur nicht sicher ei der Dosierung. Ich reagiere relativ schnell auf pflanzliche Mittel. Kann ich beides nehmen und wie könnte die Dosierung aussehen? Über Ihre Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Beitrag melden
12.02.2019, 10:32 Uhr
Antwort

Hallo, ich nehme auch seit einigen Tagen Agnucaston dazu. Ich bin 53, habe aber noch Gebärmutter und unregelmässigen Zyklus. Ich nehme allerding kein Remifemin dazu (hat mir nicht viel geholfen, sondern kombiniere es mit Klimaktoplant.

Ich lutsche 3 mal täglich eine Klimaktoplant Tablette und nehme 1 Mal täglich Agnucaston. Ich habe den Eindruck, dass besonders Agnucaston meine Beschwerden nochmals deutlich verbessert hat. Ich habe auch unter extremer Unruhe, schlimme Schlafstörungen, Schwindel und Angsstörungen gelitten.

Zusätzlich nehme ich aber seit Ende Dezember noch ein Antidepressivum Doxepin 25 abends ca.1 Stunde vor dem Schlafengehen, was mir sehr gut gegen die Angststörung und die innere Unruhe hilft. Und das ich auch plötzlich erhöhten Blutdruck und Herzstolpern hatte, nehme ich abends noch einen leichten Betablocker (1,25 mg Bisoprolol). Seitdem ist mein Herzstolpern weg und der Herzschlag ist regelmässiger und langsamer.

Wenn du auf Remifemin gut angesprochen hast und falls du keine Hormone nimmst, würde ich viellicht man das Agnucaston mit Remifemin plus (mit Johanniskraut) kombinieren, was dir viellicht  besser hilft.

 

LG Gabi

 

Beitrag melden
12.02.2019, 17:00 Uhr
Antwort

Ich nehme seit letzten Jahr,( als ich in die Wechseljahre gekommen bin) agnus castus und Progesteron. Das hätte mir meine NUK und FÄ verschrieben ( zumindest das Progesteron). Und mur geht es besser, zwar nicht perfekt aber besser

Glg chipgirl 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Unsere Empfehlung
  • Gewinnen: Hochwertige Preise wartenDrehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Übersicht: Expertenrat