Avatar

Ablation

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

25.03.2020 | 13:37 Uhr

Hallo zuammen, wer kennt sich mit einer Ablation der Gebärmutter aus? Diese schlug mir meine Endokrineologin vor, da ich sehr unter den Blutungen leide, körperlich und auch psychisch...

Lieben Dank für eine Info und eine gute Zeit.

InselRab

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
25.03.2020, 15:55 Uhr
Antwort

Liebe InselRab, 

Mir wurde das wegen eines Polypen auch angeboten, dass ich eine Ausschabung machen lassen sollte und in unserem Alter wird das dann ohnehin dann als Ablation gemacht, d. h. due Gebärmutterschleimhaut wird großzügig "ausgeräumt". 

 

 

Das fand ich hier gut erklärt: https://www.uksh.de/frauenklinik-kiel/F%C3%BCr+Patienten/Ihre+Operation/Informationen+zu+verschiedenen+Operationen/Geb%C3%A4rmutterspiegelung+/Endometriumablation+.html

Da wird davon ausgegangen. Dass 40 % keine Blutung mehr bekommen, der Rest hat eine schwächere Blutung g, nur bei 5 % ist keine Veränderung. 

Es gibt auch die Möglichkeit, zu veröden. Dazu sagt dir Ringelblume bestimmt noch was. Meine Endo meinte, das wäre erst ein 2. Schritt, da erst die Ergebnisse der Ablation bzw. die Untersuchung der Schleimhaut abgewartet werden müsste. Ich wollte das im April machen lassen, aber aktuell schiebe ich das, denn die Krankenhäuser machen bei uns derzeit nur Notfall OPs. 

 

Zu den Medis wollte ich noch sagen, interessant wie unterschiedlich da FÄ vorgehen. Ich hab letztes Jahr Chlormadinon genommen für 4 Monate, hat aber wenig gebracht. Laut Endo nehmen es viele Frauen für 2 Jahre oder länger. Progesteron ist zu schwach, sagt sie. Sie hätte mir eher noch die hormonspirale gegeben, aber die wollte ich nicht. 

 

Nun habe ich sowieso keine Blutung gehabt, sonder nur leichte Schmierblutungen. Also wer weiß. Sonst halte ich aber inzwischen auch eine Ablation oder Verödung fast für gesünder als dauerhafte Einnahme synth. Gestagen. 

 

Glg Jorinde 

 

Avatar
Beitrag melden
25.03.2020, 17:20 Uhr
Antwort

Liebe InselRab,

nun hatte ich dir so schön alles schicken wollen und dann habe ich es weggeklickt.

Also nochmal:

Meine Ablation ist einige Jahre her und ich habe keine Blutungen mehr seitdem.

Bei mir wurde es mit Goldnetz/ NovaSure gemacht. Diese Methode ist die Zuverlässigste. Erfolgsquote über 80% glaube ich. Alle anderen Methoden wie Rollerball etc. haben hohe Rückfallquoten.

Wenn man sich 3-4 Tage  stationär aufnehmen lässt, bezahlt es die Kasse, im Moment bestimmt schwierig. 

Manche KK haben aber Verträge mit Tageskliniken und dann wird das auch bezahlt.

Erst wird eine Ausschabung gemacht um bösartige Veränderungen auszuschließen und dann der Eingriff sellbst.

Ich hatte kaum Schmerzen nur durch die Sterilisation die ich gleichzeitig habe durchführen lassen.

Ich bin glücklich, das gemacht zu haben.

LG Ringelblume

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.