Avatar

Schlaganfall durch Hormone

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Wechseljahre

05.11.2005 | 10:17 Uhr

Hallo an alle,

ich habe lange mit mir gerungen, ob ich das hier zum Thema machen soll. Aber da es mich derart beschäftigt, möchte ich gerne mal eure Meinung dazu wissen.

Am 26.10.2005 hat eine sehr gute Bekannte von mir (45 Jahre alt) einen Schlaganfall erlitten. Got sei Dank geht es ihr mittlerweile wieder körperlich gut. Jedoch die Psyche hat sie vollends im Stich gelassen. Die Ärzte haben diese Frau in einer Klinik in Bremen komplett auf den Kopf gestellt und konnten keinen Grund finden, warum dieser Schlaganfall eingetreten ist. Nach ca. 3 Tagen wurde sie gefragt, welche Medikamente sie denn einnehmen würde. Da hat sie dann endlich mal gesagt, dass sie Hormone gegen Wechseljahresbeschwerden einnimmt. Die Ärzte haben die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gemeint: Da haben wir ja den Grund! Ich schreibe das hier, weil dieses Präparat hier schon oft erwähnt wurde und auch von einigen Damen hier eingenommen wird. Ich werde es hier nicht öffentlich erwähnen, wer es wissen möchte, der möge mich doch bitte anmailen, dann werde ich es der jeweilen Damen gerne nennen. Das versteht bitte.
Meine Bekannte musste diese Hormone sofort absetzen und muss sich jetzt pflanzlich einstellen lassen. Mal schauen, ob sie ihre massiven WJ-Beschwerden damit in den Griff bekommt. Das kommt jetzt bei ihr noch dazu, wo die Psyche ohnehin durch diesen Schlaganfall arg lediert ist. Ich hoffe und bete, dass sie alles schafft. Und gerade sie war es, die mir immer erzählt hatte: Nimm doch endlich Hormone, denn mir geht es so wunderbar, seit ich diese Hormone habe! Ging ihr auch gut, habe ich ja gesehen, und was ist nun?

Mir hat die ganze Sache sehr zu denken gegeben, denn ich war gerade dabei mich mit der Einnahme von Hormonen zu beschäftigen, da ich immer geglaubt hatte, sie wären der Weisheit letzter Schluss. Aber nun bin ich wieder total ab von diesen Gedanken und werde mich weiterhin mit pflanzlichen Mitteln über Wasser halten.

Ich würde mich freuen, hierzu mal eure Meinung zu lesen.

Ach noch was: Kennt ihr das auch? Wenn so etwas im Bekanntenkreis oder in der Familie passiert, bin ich sofort emotional derart angegriffen, dass es mich fast umschmeisst. Noch vor 3 Jahren hätte ich gedacht: OK, das ist das Leben! und wäre mehr oder weniger darüber hinweggegangen. Aber jetzt laufe ich schon seit dem das passiert ist herum und mache mir Gedanken. Ich beziehe das auch immer gleich auf mich, was wäre wenn.......?

Liebe Grüße
Jaska

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
05.11.2005, 19:56 Uhr
Antwort

Hallo Jaska,

das was Deiner Freundin passiert ist wünsche ich keinem.
Ich frage mich nur, warum bekommen Kleinkinder einen Schlaganfall ?
Die Ärzte machen sich das auch immer ein bißchen einfach mit den Äußerungen das es an den Hormonen liegt oder dgl.
Warum bekommen manche Leute einen Schlaganfall die weder Rauchen, kein Übergewicht haben, Sport treiben, usw. ?
Ich wünsche Deiner Freundin und natürlich Dir alles Gute.
Gruss Chiwa

Avatar
Beitrag melden
05.11.2005, 21:55 Uhr
Antwort

Hallo Chiwa,

du fragst: Warum bekommen manche Leute einen Schlaganfall die weder Rauchen, kein Übergewicht haben, Sport treiben, usw. ?

...weil sie unter angeborenen Gefäßfehlbildungen leiden (oft bei Kindern), weil sie an Blutgerinnungsstörungen leiden, als späte Folge eines Unfalls, weil sie unter Bluthochdruck leiden, weil sie lebenswichtige Medikamente nehmen müssen oder weil sie zu Spontanblutungen neigen.

Es gibt unterschiedliche Ursachen für einen Schlaganfall.
Das hat aber alles nichts mit der Tatsache zu tun, daß die Durchführung einer HET, genauso wie die Einnahme der Pille, ebenfalls ein bestimmtes Risiko beinhalten, einen Schlaganfall zu erleiden.
Das ist und bleibt eine Tatsache !!!

Liebe Grüße
Meggy

Avatar
Beitrag melden
05.11.2005, 22:15 Uhr
Antwort

Hallo Meggy,

das was Du anführst will ich ja gar nicht abstreiten.
Aber es sieht doch so aus:
Sie/Mann kommt ins Krankenhaus mit einem Verdacht auf Schlaganfall. Erst wird gefragt: Rauchen sie ? Naja ein bißchen Übergewicht haben sie auch usw. ... !
Jetzt trifft aber alles nicht zu, dann geht es weiter: Ihre Eltern und Großeltern was hatten die für Probleme.

Ich wollte mit meinem Beitrag nur sagen:

Das es sich die Ärzte immer leicht machen mit ihren Diagnosen, in diesem Fall wurde es nun auf die HET geschoben.

Übrigens ist das ganze Leben ein Risiko egal was man macht.

Gruss Chiwa

Avatar
Beitrag melden
06.11.2005, 07:07 Uhr
Antwort

Hallo chiwa
Ich gebe dir vollkommen recht. Es wird gesucht und gesagt aber ob es stimmt ist eine andere Sache.
Kein Arzt wird dir auf Papier geben das es von diesen Mittel oder jenes kommt.
Mir haben mehrere Ärzte gesagt Patient fragt und will wissen so wird ihnen eine Vemutung gesagt 100 % kann ihnen das keiner sagen und schriftlich bestätigen.
Wenn man die Berichte lesen kann steht drinnen das Patienten dieses Mittel eingenommen hat und geraten wird es ab zu setzen.
Aber kein Arzt schreibt Patient hat dieses Mittel genommen und dadurch einen Schlaganfall erlitten.
Höchsten die Warscheinlichkeit ist gegeben.

Bei Jaskas Fall zeigt mir das auch. Erst untersuchen Ärzte sie von Kopf bis Fuss dann wird gesagt von denn Hormonen kommt es. Wenn nun aber nun doch nicht stimmt was dann ?
Irgendwie sieht es wieder mal nach Beruhigung aus.




Ich kenne Frauen die haben Schlaganfall gehabt und keine Hormone genommen.
Nicht mal andere Medikamente und hat es erwischt.
Ärzte sagten entweder Schiksal und bei der einen Frau hatte Mutter mal leichten Schlaganfall ist familär bedingt.
Bei einer Frau ist der Schlaganfall vielleicht sogar ihr Lebensretter geworden denn dadurch ist herausbekommen das sie Gebärmutterkrebs hatte der ihr Bauchfell schon angegriffen hat. Dies haben sie nach denn 2 Schlaganfall der nach 2 Monaten nach denn ersten erfolgte herrausgefunden.
Nun sie hatte immer alles Vorsogeuntersuchungen machen lassen und gesund gelebt.Kein Arzt kann ihr sagen warum und weshalb hatte nie Beschwerden mit Wechseljahre ihr Motto war sogar immer ihr lasst euch einfach zu viel hängen und jammert.



Ich habe mir 15 Jahre Fehldiagnosen anhören müssen von Ärzten und wenn ich heute nachfrage warum hat das keiner erkannt dann wird mir nur mit Schulterzucken gesagt Wir sind doch auch nur Menschen und keine Götter
Wenn ich nicht selbst dahinter gewesen wäre, dann wäre ich heute wohl in einer Nervenklinik gelandet weil sie es auf die Pysche abschoben.
Dabei hatte dies wirklich nichts damit zu tun.
Ich denke die Wahrheit warum und weshalb werden wir nie herrausfinden jedenfalls nicht in denn Moment wo es aktuell ist.
Und Medikamente können leider nicht sprechen und sagen nimm mich oder lasse es bitte sein ich schade dir.
Genauso wenig wie sie sich wehren können.
Wie du schon schreibst das ganze Leben ist ein Risiko.
Schönen Sonntag wünsche ich dir
Liebe Grüße Karina

Avatar
Beitrag melden
06.11.2005, 11:27 Uhr
Antwort

Hallo Karina,mit großen intresse habe ich deinen Beitrag gelesen.Darf ich dich fragen was hast du selbst herausgefunden und wärest ltd.Ärzte in der Psychatrie gelandet?Bitte halte mich jetzt nicht für neugierig aber nach dem ich deinen beitrag gelesen habe interessiert mich das auch.herzliche grüße sonja

Avatar
Beitrag melden
06.11.2005, 12:02 Uhr
Antwort

Ich denke, die Entscheidung trägt jeder selbst. Ich nehme Hormongels, da alles andere nach jahrelangen Ausprobieren nichts geholfen hat. Ich ernähre mich gesund (einigermaßen), rauche nicht, habe kein Übergewicht (eher das Gegenteil), bewege mich sooft es meine Arbeit zulässt und denke im übrigen nicht laufend daran, dass die Hormone mein Leben verkürzen könnten. Es gibt soviele Dinge, die zusammenkommken, wenn es denn so sein soll, dass ich ein kurzes Leben haben soll. Sich täglich Gedanken darüber zu machen, kann dazu beitragen.Gruß Isa M.

Avatar
Beitrag melden
10.11.2005, 08:19 Uhr
Antwort

Hallo Jaska,
bist du die Jaksa die früher über nat.
Progesteron geschrieben hat?
Wenn ja, dann hab ich schon viel ge-
lesen von dir.
Ich könnte dir viel üb. Schlaganfälle
erzählen, nur soviel, es gibt bestimmte
Blutw., wenn diese vom Arzt regelmäßig
betrachtet werden würde, wären viele
Schlaganfälle zu vermeiden. Leider ist
seit Jahren wichtig - die Kasse nicht
zu belasten, deshalb werden die Blutu.
gemieden. Im Nachhinein ist ein Schlag-
anfall-Pat. doch teuerer zu betreuen.
-Mich interessiert das bestimmte Hormonmittel, könntest du die ersten
3 Buchstaben reinschreiben?
Mich haben vor einigen Tagen die Hormone gerettet - aber bedenkenlos
nehmen, kann man sie nicht.
Engmaschig mit dem Gynäk. sich aus- tauschen ist wichtig!
Es grüßt LUISA

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.