Avatar

Suizidgedanken durch die Pille

Kategorie: Leben-Familie » Forum Verhütung

18.05.2021 | 22:14 Uhr

ich bin 21 und nehme seit ca. anderthalb Monaten die asumate 30.

Zu meiner Vorgeschichte: leide schon seit vielen Jahren an Depressionen. Hab das damals auch meiner Frauenärztin erzählt, sie hat mir die Pille jedoch trotzdem verschrieben also hab ich darauf vertraut dass ich in dem Bereich keine Nebenwirkungen haben werde. 

Fühle mich seit der Einnahme der Pille jetzt im Grunde genommen durchgängig traurig und niedergeschlagen, teilweise auch ohne Grund. Seit ein paar Tagen sind auch noch Suizidgedanken dazu gekommen, die ich vorher nicht hatte. Kenne das so garnicht von mir. 

Bin total verzweifelt. Ich möchte eigentlich die Verhütungsmethode nicht wechseln aber ich will mich auch nicht durchgehend so schlecht fühlen. 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
18.05.2021, 23:10 Uhr
Antwort

Hallo,

ersteinmal die Nummer der Telefonseelsorge an die du dich IMMER, KOSTENFREI und ANONYM wenden kannst.

0800 111 0 111

Zu deiner Frage: Nebenwirkungen können immer auftreten, deine Frauenärztin kann das im Vorraus auch nicht wissen.

Du solltest die Pille natürlich nicht weiter einnehmen und einen Termin mit deiner Frauenärztin vereinbaren um eine alternative Verhütungsmethode zu besprechen.

Auch würde ich bis zu dem Termin, die Pille nicht weiter einnehmen und bis dahin auf Geschlechtsverkehr verzichten oder mit Kondom verhüten.

Am besten rufst du direkt morgen bei deiner FA an und vereinbarst möglichst schnell einen Termin, damit du das ganze mit ihr besprechen kannst

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat