Avatar

Ich möchte Pantoprazol absetzen

Kategorie: Magen-Darm » Forum Sodbrennen

17.12.2018 | 17:53 Uhr

Ich bin jetzt 81 Jahre alt und geistig noch sehr rege.  Vor 15 Jahren diagnostizierte mein damaliger Hausarzt Reflux und verordnete mir Pantoprazol 40 mg. Jeder Arzt5 verschriebe mir seither diese Dosis. Zwischenzeitlich hatte ich eine Gastroskopie. Danoch wurde mir erklärt, ich hätte kein Reflux. Wegen des Sodbrennens wurde mir jedoch vom Hausarzt weiterhin Pantroprazol verordnet. Jetzt habe ich erst kundig gemacht, dass diese Tabltten auf die Dauer große gesundheitliche Schäden bewirken, bis hin zu Demenz. Nun habe ich versucht, sie schlagartig abzusetzen. Dies ist total misslungen. Nach einigen Tagen habe ich wieder eine Tabtette geteilt, also 20 mg genommen. Trotzdem hatte ich heute sehr starkes Sodbrennen und Erbrechen. Icxh bitte um Hilfe, evtl. einen Plan für die schrittweise Absetzung, quasi eine Entwöhnung.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
19.12.2018, 20:47 Uhr
Antwort

Guten Abend,

bei mir war das vor Jahren ähnlich. Die Beschwerden kamen aber dann doch von der Galle. Seit ich vegan lebe, kenne ich das Problem nicht mehr und benötige auch keine Medis mehr :-)):GIRL 252:

Community-Managerin
Beitrag melden
20.12.2018, 14:06 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Guten Tag Guenter,

vielen Dank für Ihre Frage an unser Nutzerforum.

Bei akuten Beschwerden sollten Sie immer unbedingt Ihren behandelnden Arzt aufsuchen und dies abklären lassen.

Magen- und Darmbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen können Nebenwirkungen des Medikamentes sein, bitte lesen Sie die auch noch einmal in der Packungsbeilage des Medikamentes nach.

Ich hoffe, dass Sie mittlerweile schon Ihnen Arzt aufgesucht haben, ansonsten würde ich Sie darum bitten möglichst schnell einen Termin zu vereinbaren.

Ich wünsche Ihnen Gute Besserung und ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.

Viele Grüße

Victoria

Lifleline - Community-Maangerin

Avatar
Beitrag melden
06.01.2019, 22:42 Uhr
Antwort

 

 

Hallo Herr Guenter37 ,

zunächst möchte ich Ihnen erst einmal ein wunderschönes, gutes und vor allem gesundes, neues Jahr wünschen!

Ich habe gerade Ihren Beitrag gelesen und wüde Ihnen gern zum Thema Sodbrennen meine persönlichen Erfahrungen mitteilen.

Mein Hausarzt diagnostizierte im vergangenen Jahr aufgrund akut aufgetretener, ungeklärter Magenbeschwerden bei mir  eine mögliche Refluxerkrankung und verschrieb mir ebenfalls ein identisches Mittel, wie "Pantoprazol" eines ist . Auch erhielt ich zwecks scheinbar notwendiger Magenspiegelung einen Überweisungsschein für einen Internisten.

Da ich jedoch absolut keine Freundin von "schweren Geschützen" bin, welche erfahrungsgemäß dem menschlichen Körper in der Regel mehr schaden, als dass sie tatsächlich helfen, bin ich - wie schon so oft im Leben - meinen eigenen Weg gegangen und habe mich mit dem täglichenTrinken von frischem Ingwer-Tee und der Einnahme von Manuka-Honig sowie bei Sodbrennen Kaisers Natron und über den Zeitraum von ein paar wenigen Wochen mit dem Quick-Basic-Basenpulver von der Firma Amaiva quasi selbst  kuriert.

Heute treten die Beschwerden nur noch selten auf, und wenn, dann geschieht dies, wenn ich gerade etwas gegessen habe und in einer ungünstigen, gebeugten Haltung stehe, was jedoch bei völlig gesunden Menschen ja ebenfalls hin und wieder passiert.

Eben habe ich übrigens noch im Internet gelesen, dass bei regelmäßiger Einnahme - d. h.,  täglich 1 Teelöffel Quick-Basic-Basenpulver mit Wasser gemischt - Aufstoßen und Sodbrennen schnell der Vergangenheit angehören.

Das Ganze einfach mal ausprobieren, bzw. auf die genannte Weise sein Glück versuchen, sollte man meiner Meinung nach auf jeden Fall.

Ganz empfehlenswert wäre vielleicht auch noch, den Innenraum des Halses des öfteren mit klarem, kaltem Wasser zu durchspülen, bzw. zu gurgeln.

Liebe Grüße und alles erdenklich Gute für Sie, wünscht Ihnen Santina

 

 

 

 

 

 

 

 

Avatar
Beitrag melden
07.01.2019, 10:52 Uhr
Antwort

Liebe Santina,

für die Antwort vielen, vielen Dank. Ich wü+nsche Ihnen ebenfalls ein gutes und segensreichen Neues Jahr.

Ich habe immer wieder versucht, Pantoprazol abzu setzen. Sehen Sie, ich nehme es ja nun schon 16-17 Jahre. Täglich 1/2 Stunde vor dem frühstück. Die Entwöhnung war bisher fast unmöglich. Ich habe neulich das letzte Malo eine schreckliche Woche durchgehalten. Alles, was Sie empfehlen, habe ich genommen. Vor allöem täglich Tee von frischem Ingwer. Aber ich habe mich hundeelend geführt. Auich das schrittwiese Absetzen, täglich nur 1/2 Tablette, oder jeden 2. Tag  dann  1/2 hat nichts gebracht. Ich habe schließlich die "Kotzeritis" bekommen. Nichts ist schlimmer, als sich mehrmals täglich so massiv übergeben zu müssen.  Meine neue junge Ärztin hat in meinem Fall schließlich geraten, Pantoprazol weiter zu nehmen.

Viele Grüße

Günter

Avatar
Beitrag melden
07.01.2019, 18:02 Uhr
Antwort

 

 

Hallo lieber Günter,

vielen Dank für Ihre nette, informative Email, die ich gerade gelesen habe!

Es tut mir wirklich sehr, sehr leid, dass Sie mit solch tragischen, gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, aber momentan fällt mir leider kein weiterer guter Rat für Sie ein...

Ein echtes Problem stellt für mich die Tatsache dar, dass Sie das besagte Mittel bereits seit extrem langer Zeit zu sich nehmen. "Hammer" dieser Art sollte man lieber nur kurze Zeit anwenden und auf lange Sicht hin besser auf biologisch wirksame Präparate umsteigen. Mir persönlich hat  z. B. das gute, alte Natron in solchen Fällen immer gut geholfen. Schade, dass das in Ihrem Fall leider nicht so ist.

Ich würde mir in Ihrer Situation fachkundige HIlfe bei einem guten  Homöopathen oder Heilpraktiker holen, denn vielleicht gibt es ja doch noch eine gute Alternative, um von dem "Pantoprazol" wegzukommen??!!

 

Alles Gute für Sie, und liebe Grüße aus Wolfsburg von Santina

 

 

 

 

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat