Avatar

Sehr schlechte Erfahrung mit Dr.Hundt

Kategorie: Schönheitsoperationen » Forum Schönheitsoperationen

08.02.2004 | 08:21 Uhr

Hallo liebe Forumleser,ich bin total verzweifelt habe eine Nasenkorrektur vor 13 Monaten bei Dr.Hundt gehabt und das Ergebniss ist bis heute immer noch so wie am Anfang,obwohl Dr.Hundt immer gesagt hat das mit der dicken harten Nasenspitze wird sich noch geben,ich müsse halt Geduld haben,aber meine Geduld ist am Ende.Nicht nur die Nasenspitze ist nicht in Ordnung auch der Nasenrücken ist nicht gerade,in der mitte vom Nasenrücken geht eine Delle nach innen.Auch bekomme ich die extreme Trockenheit meiner Nase die seit der OP ist nicht weg,habe alles schon probiert.Ich weis wirklich nicht mehr weiter,kennt von euch jemand eins von meinen Problemen und kann mir dazu was schreiben????Gruß Marika

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 12:42 Uhr
Antwort

Hallo Marika,

ich habe bei Dr. Hundt auch bald meine erste NK.

Was ich so hier im Forum mitbekommen habe kann es ja immer sein das wenige Patienten nicht zu frieden sind. Das sind wohl diese berühmten 5 %.

Nachdem es nicht immer auf erste mal richtig klappt mit der NK und Dr. Hundt jedem im Vorfeld eine kostenlose Korrektur verspricht würde ich diese auch nutzen. Es liegt bestimmt nicht alleine an ihm das es nicht gleich perfekt geworden ist. Jede Nase ist halt anders und reagiert auch anders auf eine OP.

Ich hoffe es klappt bei deiner nächsten OP!!!

Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 13:07 Uhr
Antwort

@John Doe:
Also ich würde mich an deiner Stelle nicht von Marikas schlechter Erfahrung abschrecken lassen. Ich finde es sehr natürlich sehr schade das auch einem Top-Chirurgen eine Nase mal nicht gelingen kann aber leider ist es so, das Risiko nimmt man in Kauf. Ich habe knapp vor meiner OP auch etwas Schlechtes in einem Forum über meinen Arzt gelesen und habe die OP trotzdem machen lassen. Heute bereue ich es nicht.

Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 17:14 Uhr
Antwort

Hallo John Doe,ich denke wirklich das Dr.Hundt ein guter Arzt ist,ich weis ja das nicht nur bei 5% der Patienten sondern bei 10%der Patienten kleine oder grosse Probleme auftauchen können,aber natürlich habe ich trotzdem nicht damit gerechnet,naja war vielleicht ein wenig naiv.Mit der Nachkorrektur bin ich mir einfach noch nicht sicher,werde jetzt einfach noch mal abwarten,bin aber trotzdem natürlich mit meinen Nerven am Ende.Was muss den an deiner Nase gemacht werden?Das was ich hier geschrieben habe ist nur mein persönliches Erlebnis,bin ebend eine von diesen 10%.Man sollte sich vor so einer OP immer beide Seiten ansehen,wenn alles klappt,dann ist es wunderbar,wenn nicht naja,dann ist es wirklich nicht so einfach,aber diesen Gedanken muss man denke ich vor der OP im Kopf mal durchleben,damit man wenn dann war negatives passiert,nicht ganz in so einem Loch fällt wie ich.So eine OP ist halt auch ein gewisses Risiko und zwar ungefähr 10 %.Wünsche Dir von Herzen alles Gute und schreib mal was über deine Nase????Liebe Grüsse Marika

Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 17:43 Uhr
Antwort

Liebe Marika,

ich gebe dir vollkommen Recht! Bei jeder ästhetische OP gibt es dieses besagte Risiko. Ich bin mir zwar im klaren das es bei mir vielleicht auch nicht beim ersten mal klappt, aber nachdem Dr. Hundt mir gesagt hat das er eine kostenlose Nachkorrektur anbietet war ich schon mal irgendwie beruhigt.

Ganz im gegensatz zu den Ärzten die dies nicht anbieten. Jedenfalls kostet mich das nicht nochmal 4000 €!

Jetzt zu meiner Nase:

Ich habe eine grosse Höckernase und eine kleine Funktionsstörung (Nasenscheidewand ist leicht schief)

Dr. Hundt wird den Höcker abtragen und die Funktion korrigieren. Gleichzeitig wird die Nasenspitze verkleinert, um diese zum Rest der Nase anzupassen.

Wünsche dir auch viel Glück und gutes Gelingen falls du dich nochmal operieren lassen musst!

Gruß, John Doe

P.S.: Kommst du eigentlich aus Ungarn?
Wegen deines Namens meine ich.

Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 18:37 Uhr
Antwort

Liebe Marika,

daß mit deiner Nase tut mir sehr leid. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schrecklich das sein muß. Man ist so voll Hoffnung und dann ist man unzufrieden. Du hast recht, vorher denkt man einfach nicht darüber nach. Und wenns dann so ist, ist es schlimm, viel schlimmer als man vorher gedacht hätte. Aber tief im Innern hätte man sowieso nie gedacht, daß man unzufrieden sein könnte.

Ich kann es nicht verstehen, wie Dr. Hundt dir sagen kann, daß du noch warten sollst. Worauf denn? Wenn bereits 13 Monate vergangen sind, wird sich garantiert nichts mehr ändern. Es stimmt, daß der Heilungsprozeß unter besonderen Umständen wesentlich länger dauern kann (Zweitop, Rauchen..), aber deine Nase bleibt jetzt so. Ich würde dir natürlich was anderes wünschen, aber ich denke, sie wird sich auf keinen Fall mehr verändern. Daß die Nasenspitze hart ist, das sieht man ja nicht, daß sie zu stark überkorrigiert wurde, ist eine andere Sache. Ich verstehe, daß dich das stört. Aber wieso schreibst du, daß du aussiehst wie Pinocchio, ist sie auch noch lang dazu. Meine ist auch stark nach oben, aber bei mir würde ich es eher als Schweinchennase bezeichnen. Wenn sie zu lang ist, dann kann in einer Nachkorrektur noch Knorpel weggenommen werden. Das ist auf jeden Fall besser, als eine zu kurze Nase aufbauen zu müssen.

Die Delle am Nasenrücken kann ich mir nicht erklären, aber es hört sich so an, als hätte er zuviel Knochen weggenommen!!?? Das läßt sich, glaube ich, mit Eigenknorpel auffüllen.

Ich würde dir raten, zu einem anderen guten Arzt zu gehen oder zu mehreren und einfach mal hören, wie sie das Ergebnis einschätzen. Du brauchst den Namen deines Operateurs nicht verraten. Wenn du dann nochmal mit Hundt sprichst, dann kannst du seine Aussagen mit denen der anderen vergleichen. Wenn jeder was anderes erzählt, dann wäre ich schon mal vorsichtig. Du kannst deinen Arzt sagen, was dir nicht gefällt und welche Möglichkeiten bestehen, die Mängel zu beseitigen.

Wenn du allerdings noch nicht weißt, ob du überhaupt eine Nachkorrektur willst, dann kann das Ergebnis insgesamt sooooo schlimm ja nicht sein. Wenn die Nachkorrektur schwierig ist und man dir nicht sicher eine Verbesserung garantieren kann, dann würde ich mir überlegen, ob die neue Nase nicht trotz dieser Mängel nicht besser als deine alte ist und vielleicht lernen, damit zu leben. Denn bedenke, eine Nachkorrektur muß nicht unbedingt das Ergebnis verbessern, sondern es kann auch schlimmer werden. Und dann bist du noch unglücklicher. Ich würde mir das wirklich gut überlegen. Ich habe schon von vielen gelesen, daß sie nach der zweiten OP zufrieden waren, aber auch von vielen, die eine dritte und vierte hatten und das Ergebnis sich immer weiter verschlechterte.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles alles Gute. Nur nicht den Mut verlieren und verzweifeln. Erkundige dich gut bei mehreren und entscheide dich dann. Hoffe, du tust das richtige. Viel Glück!!!

Avatar
Beitrag melden
09.02.2004, 18:58 Uhr
Antwort

Genauso hat auch mich mein Arzt immer wieder auf das nächste halbe Jahr vertröstet. Vielleicht tun sie das in Hoffnung das man sich an das schlechte Ergebniss gewöhnt bzw. damit abfindet? 2 Jahre lang habe ich gewartet bis ich dann bei einem anderen Arzt nachgefragt habe wie lange es noch dauert und der lachte mich förmlich aus.

Ich hatte nachher noch eine OP bei einem anderen Arzt (Dr. Friedrich ist sein Name) und bin jetzt halbwegs zufrieden. Mein Erfahrung: nach 10 bis 12 Monaten bleibt die Nase so wie sie ist!

Pia

Avatar
Beitrag melden
10.02.2004, 06:17 Uhr
Antwort

Liebe Marika,

da sich in meiner Patientenkartei niemand mit Ihrem Vornamen befindet und ich mich auch im Augenblick an niemanden erinnern kann, der mit diesen Beschwerden nach der OP in meine Praxis kam, muß ich mich hier in diesem Forum direkt an Sie wenden. Habe auch alle von mir vor 13 Monaten operierten Patienten gesichtet - keiner von Ihnen war in den letzten Wochen bei mir und wurde vertröstet.

Gerne würde ich mich mit Ihnen persönlich unterhalten, da ich Nachkorrekturen grundsätzlich nach 6-12 Monaten durchführe (kostenlos, wie Sie ja wissen), wenn der Patient es wünscht. Auch Sie würde ich nach dieser Zeit nachoperieren, da sich ab jetzt nichts mehr ändern wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Hundt

Avatar
Beitrag melden
12.02.2004, 04:24 Uhr
Antwort

jetzt bin ich ja mal gespannt: hast Du Dich an Dr. Hundt gewendet? Finde ich ja klasse, dass er Dir das anbietet. Wenn ja, berichte doch mal, was er gesagt hat.
Ich drücke Dir die Daumen!

Avatar
Beitrag melden
12.06.2008, 06:42 Uhr
Antwort

Marika, du musst Dr.Hundt verklagen!!!!!!! Ich habe eine misslungene Brustvergrösserung bei einem Promi-Chirurgen hinter mir. Die OP hat 7500 Euro gekostet. Jetzt habe ich eine Anwältin eingeschaltet. Den Fehler hat der Arzt gemacht.

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat