Avatar

OriGENE Rückentherapie hat mir geholfen!

Kategorie: Knochen-Gelenke » Forum Rückenschmerzen

15.02.2017 | 11:45 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Bandscheibenvorfälle in der LWS und mein Orthopäde sprach schon von OP. Durch "Zufall" bin ich an einen Heilpraktiker geraten, der die holländische Therapie OriGENE (von Originale Genetik) im Programm hat. Diese Methode arbeitet mit einem speziellen Gerät, was die Beckenbodenmuskulatur und unbewußte Rückenmuskulatur stärkt. Gleichzeitig hat er herausgefunden, dass mein Iliosakralgelenk (ISG) blockiert war und daher das Becken schief stand. Nachdem ich etwa 10 Minuten in dem Behandlungsgerät unter Anleitung einfache Bewegungen durchführe, war mein Becken gerade und die Schmerzen verschwunden, fast eine Woche lang.

Eine Woche später folgte der 2. Termin, diesmal schon mit einer höheren Intensität, so dass die Muskulatur nachhaltig gestärkt werden konnte.

Das ganze ist nun über ein Jahr her, und ich bin beschwerdefrei. MIttterweile habe ich selbst diese Methode erlernt und arbeite als Rückentherapeutin und Heilpraktikerin in eigener Praxis.

In Holland ist die Origene-Methode seit über 10 Jahren von den Krankenkassen anerkannt und es gibt dort etwa 150 Standorte, die das Gerät haben. In Deutschland sind wir erst 12 Praxen. Die Therapie wird von privaten Versicherungen / Zusatzversicherungen übernommen bzw richtet sich an Selbstzahler.

Ich selbst habe vorher Massagen, Physio, Tapes, Akupuntkur, Geistheilung, Schmerzmittel, Homöopathie und Chiropraktik probiert.

Letzten Endes hat OriGENE mir geholfen, weil dies die einzige Methode ist, die die verkümmerte Muskulatur selbst stärkt und den Schiefstand im Becken, den 98 % aller Betroffenen haben, wieder ausgleicht.

Im Netz gibt es unter dem Stichwort Origene Informationen zu finden, ebenso auf ruecken-schmerzen.de eine Liste mit Therapiestandorten.

Ich wünsche allen, dass sie ihre Beschwerden nachhaltig loswerden und die Hoffnung nicht aufgeben. Es gibt Wege, die hierzulande weniger bekannt sind.

 

Herzlcihe Grüße.

 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.09.2017, 13:14 Uhr
Antwort

Weißt du ob die Kosten anteilig von den Krankenkassen übernommen werden? Oder muss man das aus eigener Tasche zahlen?

Beitrag melden
07.09.2017, 13:36 Uhr
Kommentar

Die Kosten für diese Therapie werden von privaten Versicherungen und Zusatzversicherungein für Heilpraktiker übernommen. Wenn Du diese nicht hast, zahlst Du selbst. 

Um für die eigene Gesundheit Geld zu investieren ist häufig die Erkenntnis nötig, dass es in meiner Verantwortung liegt, gesund zu sein. Viele sind mit den Leistungen der Krankenkassen eher unzufrieden. Ich kann nur empfehlen, mal 3 Sitzungen zu probieren, dann fühlt man häufig sehr schnell, ob es wirkt. 

Beitrag melden
07.09.2017, 14:22 Uhr
Kommentar

Das ist schon richtig. Aber manche können das einfach nicht selbst bezahlen, weil sie dazu finanziell nicht in der Lage sind. Ich bin z. B. Erwerbsunfähigkeitsrentnerin und habe nach allen Abzügen 200,00 Euro im Monat

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.