Avatar

2-3 monate rauchfrei, aber ich halte es nicht mehr aus!

Kategorie: Allgemeinmedizin » Forum Raucherentwöhnung

31.03.2005 | 12:28 Uhr

Als ich noch raucherin war, hatte ich immer gelesen und gehört das es einem vieel besser geht nach der raucherentwöhnung. Die Haut, die Atmung usw.
Ich bin jetzt seit 2-3 monate rauchfrei und mir geht es immernoch verdammt beschi...sorry, aber anders kann ich meinen zustand nicht ausdrücken!

Ich frage mich warum man trotz so vielen foren und ex-raucherberichten nicht bis jetzt von solchen nebenwirkungen informiert wird. Ich glaube nicht das ich ein einzelfall bin, von daher meine frust...vielleicht wäre ich etwas mehr vorbereitet auf einiges, würde mir alles durch den kopf gehen lassen..


Ich hatte schonmal berichtet das ich Atembeschwerden habe, die habe ich immernoch! Ich habe einfach keine Kraft mehr so beschi.. und mühsam zu atmen, mir tut schon der ganze rücken und brustbereich weh.

Zudem habe ich vor 1-2 Monaten eine Aknefall bekommen, womit ich immernoch kämpfe und 1 jahr lang kapseln einnehmen muss (1 packung ausreichend für 25 tage, kosten 33,- €)

das verlangen nach zigaretten werden nicht von tag zu tag weniger sondern mehr, weil ich 1. wohl süchtiger bin als ich dachte 2. die nebenwirkungen nicht mehr ertragen kann!

zum thema gewicht, hatte ich meiner meinung nah 3 kilo zuviel, jetzt sind innerhalb 2-3 monaten 6 kilos dazu gekommen. habe einen bauch wie eine schwangere im 6.-7. monat

ich habe manchmal auch tagsüber, eher nachts panikattacken, herzrasen (wer das mal hatte, weiss sicherlich was für ein gefühl das ist!)

ich bin verdammt verzweifelt...ich weiss nicht wann oder ob das überhaupt weggeht...ich habe angst das mich das nochmehr wahnsinnig macht.
ich habe durchgehalten mit der hoffnung das es aufhört, aber es passiert nichts.

ich bin verzweifelt, lustlos, unglücklich und fühl mich einfach krank!
meine psyche ist am ar...
das schlägt mir füchterlich in den magen.

ablenken und alles klappt nicht. sport kann ich nicht treiben, da anstrengung die atmung nochmehr erschwert. für alles andere bin ich auch lustlos..

ich überlege ob ich wieder anfangen und später wenn ich mich stabiler fühle aufhören sollte.
ob ich aber wirklich wieder aufhören kann?
und ob es diesmal besser klappen würde?

und wenn ich jetzt wieder anfange, ob wirklich alles wieder so wird wie früher?

ich werde verrückt, mache mich ständig fertig mit diesen fragen...

ich war beim arzt wegen der atmung, habe ekg gemacht usw. war alles ok! ich glaube die psyche macht das ich die kontrolle verliere..

zu einem psychater will ich nicht. ich find sowas ätzend, vorallem habe ich auch da keine garantie das ich hilfe bekomme...und ich bin kein mensch der über gefühle usw. erzählen kann.

ich bin echt fertig :-(
aufgehört habe ich wohl nicht aus 100%ig eigener wille...ich stehe aber auch irgendwie unter druck..wenn ich wieder anfange wird mich jeder von allen seiten volllabern


hat sonst jemand derartige probleme?
ich kanns einfach nicht glauben das es jedem hinterher viel viel besser geht..ich kanns nicht verstehen

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

14
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
31.03.2005, 08:10 Uhr
Antwort

Liebe Beata; mein Gott ich kann soooo gut nach vollziehen wie es dir gerade geht. Ich spüre deine Verzeiflung an meinem ganzen Körper. Mir ist bzw. geht es immer noch genau gleich wie Dir. Und ich habe diesem innerlichen Druck nicht stand gehalten. Ich habe auch ungefähr nach diesem Zeitraum von 3 Monaten keine Besserung verspürt, mit der Haut extreme Probleme bekommen, bin total unsicher im sozialen Kontakt, möchte mich auch gar nicht mehr treffen mit Menschen, die rauchen.....usw.
Eigentlich glaube ich dass es gut wäre Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ich traue mich aber nicht so recht, weil ich selbst in diesem Bereich tätig bin.
...also ich bin umgefallen, derzeit bin ich bei circa 2 Zigaretten am Tag. Ich fühl mich schrecklich dabei!
Ich wünsche mir für Dich dass du ganz ganz ganz viel Unterstützung erhälst von Deiner Umgebung - gib nicht auf!!!!
Lg S.

Avatar
Beitrag melden
31.03.2005, 08:51 Uhr
Antwort

hallo Ihr beiden,
was Ihr schreibt, klingt wirklich übel. Ich glaube es gibt bei den meisten immer wieder Zeiten wo man sich ganz besch... fühlt. Wichtig ist, daß man das Ziel vor Augen nicht verliert, aber das ist nicht einfach, denn schließlich sind wir alle süchtig. Sich selbst wieder zu motivieren, wenn alles in einem nach ner Zigarette brüllt.. Ich kann es für mich alleine nicht! Höre aber mit meinem Mann gemeinsam auf.
Könnt Ihr jemanden in Eurem Umfeld finden, mit dem Ihr gemeinsam?
Mensch Beata, Du hast schon soviel geschafft, ich hab grad mal 16 Tage!
und Du S? für die 2 am Tag quälst Du Dich doch genauso arg wie für keine, oder? Und Du zerreisst Dich selbst- soll ich, soll ich nicht.
Akupunktur? Yoga?
Wieder zu rauchen kann die Probleme meiner Überzeugung nach nicht lösen.
Ich wünsch Euch alles Gute!!!! inge

Avatar
Beitrag melden
31.03.2005, 09:42 Uhr
Antwort

Hi Beata,

lies mal hier ...

http://boards.lifeline.de/rauchen/fo/messages/5152.html

LG René

Avatar
Beitrag melden
31.03.2005, 12:13 Uhr
Antwort

Sehr guter Tip!
ich glaube das sollte jeder lesen, der aufhören will, denn ich glaube mit sowas rechnet keiner und kann auch nicht vorbereitet sein.
Hoffentlich hilft es Beata u. S weiter
lg inge

Avatar
Beitrag melden
01.04.2005, 12:29 Uhr
Antwort

Mir geht es gerade anderst rum bei mir sind meine Gesundheitlichen beschwerden nicht mehr so gravierend wie während dem rauchen.Ausser meine agressivität,die ist ganz schlimm.Aber die lässt auch langsam nach gott sei dank.Es kommt die Zeit glaub es mir da wird es dir besser gehen du musst bedenken das du einer droge verfallen bist die Zigarette ist eine Droge und der Körper kann den Entzug nicht so schnell aktzeptieren.Aber er wird, wenn die agressiven giftstoffe entfernt sind und aus den nervenbahnen indenen das gift noch sitzt.Durchhalten der körper wird es dir danken!!!!!!!!!!!!!!!!!

Avatar
Beitrag melden
01.04.2005, 21:40 Uhr
Antwort

Hallo S.,
Ich danke dir für die lieben worte. Leider macht mir meine Umgebung es noch schwieriger, denn JEDER raucht. Außer meine Familie und die sind nicht gerade eine hilfe für mich. Sie wissen nicht wie sie mit so einer situation umgehen können/sollen, machen es schwieriger indem sie z.B. meist anfangen mit mir zu streiten wenn ich gereizt bin, da möchte man so schnell wie möglich zur zig. greifen...habs aber so lange nicht getan möchte es länger versuchen..
LG
Beata

Avatar
Beitrag melden
01.04.2005, 21:47 Uhr
Antwort

Hallo Inge,

auch dir einen lieben Dank für die lieben worte! Leider habe ich niemanden, mit dem ich gemeinsam aufhören kann. Man fühlt sich meistens so allein und unverstanden :(
Vorallem mache ich eine Phase durch, die wie man sieht nicht jeder raucher/in durchmacht. Das macht die sache noch schwieriger auch nervtötender, denn meine familie denkt z.b. das ich ihnen nur etwas vormache, oder mir vieles einbilde, ich soll umdenken und so, als ob das so einfach wäre..
Wünsche dir ebenfalls alles Gute und hoffe für dich und deinen Mann, das ihr es ohne große probleme schafft rauchfrei zu sein!
LG
Beata

Avatar
Beitrag melden
01.04.2005, 21:50 Uhr
Antwort

danke für deinen tip René!

Es sollten Frauen am besten aufhören bevor sie schwanger werden!

LG
Beata

Avatar
Beitrag melden
01.04.2005, 21:59 Uhr
Antwort

Hallo tanita,

danke für die Unterstützung! :)
Meine Agressivität ist auch noch ganz schlimm, hält den ganzen tag lang :-/ Mich kann man momentan echt nicht ausstehen. Ich streite nur noch, gebe automatisch ganz gemeine antworten auf irgendwelche fragen und hinterher tuts dann einem leid :(

meine größte angst ist das alles durchzumachen und irgendwann später so leichtsinnig zu sein und wieder zu rauchen..gerade bei sowas müsste man standhaft bleiben, aber man ist leider nicht immer schlau genug!

LG
Beata

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat