Avatar

Penatencreme?

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Forum Psoriasis/ Schuppenflechte

06.08.2007 | 07:58 Uhr

Hat jemand von euch Erfahrung mit Penatencreme? Ich hab sie seit 14 Tagen geschmiert, fand auch, dass die Haut viel weniger juckt und brennt, hatte auch weniger Pusteln. - Ja, und von gestern auf heut alles wieder vorbei = ziemliche Verschlechterung. Kann das von der Penatencreme sein, darf man die vielleicht nicht so lang anwenden? Aber man nimmt sie ja auch zur Baby-Popo-Pflege.
Gruß Liesa

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 08:43 Uhr
Antwort

Hallo Liesa,

ich selbst benutze seit ca. 2 Jh. Penatencreme wenn meine Hände offen und wund sind. Creme dick ein und verbinde meine Hände, heilt auch gut ab, bei mir wird die Haut dann so pergamentartig und läßt sich gut abziehen. Natürlich heilt damit die PSO nicht vollständig, aber als 1. Hilfe empfehlenswert. Achte darauf, dass Du die goldene Dose bekommst. Solange Du gegen keinen der Inhaltsstoffe allergisch bist, kannst Du cremen. Die Creme enthält ja auch Zink, was für die Haut gut ist. Der Nachteil besteht darin, dass man das Zeug schlecht von der Haut bekommt. Da kann man dann nicht so gut mit Fettcreme oder Harnstoffcreme nachbehandeln, was man ja unbedingt machen muß, da Penatencreme nicht viel Feuchtigkeit enthält.

Also, ich für meinen Teil bin zufrieden damit.

LG Christa

Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 10:46 Uhr
Antwort

Hi Liesa,
bei mir ist Penatencreme auch nicht so toll, ich habe das Gefühl, daß die Haut darunter austrocknet. Irgendwie ist die Oberfläche zwar weicher, aber nichts zieht ein, teilweise entstehen danach Risse in der Haut. Der Juckreiz wird zwar wirklich weniger, aber unterm Strich bringt sie mir nichts. Ich verwende sie nicht als tägliche Pflege, sondern nur dann, wenn ich nen dollen Kratz-Schub habe. Der Baby-Popo hat ja ganz andere Voraussetzungen als wir, der hat ja keine Schuppen, sondern ist zu feucht von der Windel... Denke ich mir so.
Mulle

Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 11:01 Uhr
Antwort

Hallo Liesa,
Habe Penatencreme auch schon benutzt. Bei mir hat es geholfen den den brennden Schmerz bei Bewegungen zu lindern. Im Notfall !!!
Sonst benutze ich aber keine Penaten, weil diese wie mulle schon sagte so gut wie gar nicht einzieht und ich dann immer alles vollschmiere.
Balneum (so Creme die extra für Psoriatiker ist) hilft bei mir schon besser. Ist aber nicht so billig. Naja ich kann mir das auch nicht immer leisten, aber ab und zu geht das schon.
Gruß Steven

Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 15:15 Uhr
Antwort

Hallo Zusammen,

mit Penaten habe ich mehr als negative Erfahrungen gemacht. Hab gedacht, dass wunde Stellen am besten damit behandelt werden könnten. Im Gegenteil, da hat mein Körper am Meisten (wie auch bei Bepanthen) rebelliert. Man darf nichts zuschmieren und damit unterdrücken, was nach aussen will. Die komplette Umstellung meiner Lebensweise und Essgewohnheiten hat die Heilung gebracht. Ich hatte die Schuppenflechte am ganzen Körper, jetzt nur noch wenig am Rücken und einen kleinen Fleck im Gesicht. Meine Haare, die sich mittels Ausfall verabschiedet hatten, wachsen auch wieder und ich geniesse mein neues Lebensgefühl in vollen Zügen. Der Körper gibt Hinweise, zeigt Ablehnung. Hier gilt es das zu erkennen und zu verändern bzw. zu lösen. Loslassen von Gewohnheiten, die MIR nicht guttun und somit auch nicht meinem Körper. Das Maß ist irgendwann voll und der letzte Tropfen gibt den Startschuss zum Ausschlag.
LG
Elke

Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 15:29 Uhr
Antwort

Hi Elke,
kann ich echt nur bestätigen. Ne Ernährungsumstellung hat bei mir sehr, sehr viel gebracht. Bei Streß oder doch mal falschem Essen (sündige halt auch mal ab und zu) kriege ich zwar auch mal ein paar Stellen mehr. Kann aber gut damit leben, gehört zu mir. Ist aber nicht mehr so wie früher überall an den Armen und Beinen! Die Wissenschaft sagt zwar immer, es besteht kein Zusammenhang mit der Ernährung, ich für meinen Fall glaube das aber NICHT!
Mein eigener Körper hat mir das Gegenteil bewiesen.
Gegen Juckreiz hilft übrigens auch schwarzer Tee. Ein ordentlich starker Aufguss. Und cremen muß man halt ausprobiern, ich will mir auf jeden Fall kein Kortison antun.
Mulle

Avatar
Beitrag melden
07.08.2007, 15:38 Uhr
Antwort

Hi Mulle,
ja Kortison sollte man auf keinen Fall nehmen. Bei mir wurde anfänglich eine Neurodermitis diagnostiziert, was auch sonst, die moderne Krankheit, wenn man nicht tiefer forschen will. Kortison Salbe Triamgalen in seiner schönsten Form. Habe ich wohl auch zu lange verwendet (Linderung kam schnell ung ging auch nach dem Absetzen in einen doppelten Schub über), immer wieder. Bin mir sicher, dass mir auch deswegen die Haare so ausgefallen sind. Ich bin auch der Typ Mensch, der sich oft viel zuviele Gedanken macht, die Mücke wird ziemlich schnell zum Elefanten und cool bleiben ist eigentlich das Zauberwort fürs ganze Leben. Ernährung ist das Wichtigste. Und man verträgt Lebensmittel bis zum Tag X und dann nicht mehr, ist auch verständlich, dass der Körper bei Nichtgefallen irgendwann sagt jetzt reichts! Ich probier das jetzt schon so lange und es hilft. In ein paar Monaten, wenn ich mich erholt habe werde ich mir ein bisschen Parmesan gönnen und die Reaktion abwarten. Bis dahin sind Kartoffeln und viele basische LM meine Begleiter. Das tut mir gut und ich kann meinem Körper die Hilfestellung zur Heilung geben. Mehr brauchts nicht. Die Erkenntnis reicht aus.
Elke

Avatar
Beitrag melden
08.08.2007, 04:55 Uhr
Antwort

Ich dank euch allen für die schnellen Antworten. Das gefällt mir hier so gut, dass auch wirklich jemand antwortet. Ganz interessant finde ich den Aspekt, dass man nichts zudecken soll, was nach draußen will. Genau dieses GEfühl hatte ich, die Penaten hat alles schön zugedeckt, hat das Brennen und Jucken weggezaubert. Aber darunter saßen jede Menge neuer Bläschen. (Jetzt probiere ich grad Fenistil.)
Auch die Ernährungsumstellung ist hier wieder erwähnt. Könnten wir nicht mal einen extra Ernährungs-Thread aufmachen, wo jeder seine Experimente und Erfahrungen reinschreibt?
LG
Liesa

Avatar
Beitrag melden
08.08.2007, 09:09 Uhr
Antwort

Hi Liesa,

ich schon wieder ;-)

Also ich habe vor längerem mit Kanne Sen. mal telefoniert ( Kanne Brottrunk ).
Er hat mir viele interessante Hinweise gegeben.
Vermeiden sollte man:

Pfeffer und scharfes: reizt die Haut
Obst: bildet bei der Verdauung Fuselalkohol, reizt die Haut ( nur als gekochtes Kompott ok)
Reis: das warum hab ich vergessen
manche Vollkornbrote mit nicht richtig verbackenen Körnern: dies halbrohen Körner können auch auf die Haut schlagen

Wenn ich mal mehr Zeit hab, dann les ich nochmal das Buch dazu kurz durch, glaube dort stehen noch mehr Anhaltspunkte dazu.

Gruss Edgar

Avatar
Beitrag melden
09.08.2007, 05:48 Uhr
Antwort

Danke dir. Auf Pfeffer hab ich auch schon mal getippt, auch auf Tomate und noch einiges. Aber dann verwende ich es doch wieder, weil ich so langsam nicht mehr weiß, wie ich noch kochen soll. Reis, dachte ich allerdings, dass das eher gut wäre, weil Reis oder Kartoffeln oft auch als Einstieg bei Suchdiäten verwendet werden. Ach, ich weiß auch nicht... ist wirklich alles total verwirrend.
Gruß Liesa

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat