Avatar

Lippen schälen sich. was tun? noch zu retten?

Kategorie: Haut-Haar-Nägel » Forum Psoriasis/ Schuppenflechte

31.07.2008 | 10:47 Uhr

Hallo. Ich hatte vor einem Jahr bereits mal geschrieben und wollte nur schrieben was sich getan hat. naja eigentlich aht sich nix getan!
Also seit nun bald 3 Jahren schon habe ich dieses Problem mit meinen Lippen. Ich bin 21 Jahre alt, männlich und habe etwas dunklere Haut diese Angaben eine Rolle spielen.
Also auf meinen Lippen, hauptsächlich meiner Unterlippe, aber auch Oberlippe bildet sich ständig eine Kruste. Sie wird immer härter, so wie Hornhaut und dann geht sie ab.
Beim Baden beispielsweise weicht diese Haut auf, sie wird dann weiß von der einen Kante der Lippe bis zur anderen wie ein Streifen und naja wenn sie sich genug aufgeweicht hat fällt sie ab. Ob nun Wasser oder Speichel in Kontakt kommt mit der Haut, sie wird weiß.
Ist voll schrecklich. Im 2 -Tageszyklus ist das so. Also etwa alle 2 Tage geht es ab. Und selbst wenn die Haut abgeht, kommt sie innerhalb eiiger stunden wieder langsam zum vorschein.

Weiß nicht wann das angefangen hat. Vor etwa 3 Jahren hatte ich eine Art Tick. Ich hab ständig mit meinen Fingern an meinen Lippen gespielt. Vielleicht hats da begonnen.

Meine Lippen sind extrem gereizt, ich hab das gefühl sie sind leicht angeschwollen und gerötet, kein Wunder bei so viel Reizung. Ich hab zwar generell große Lippen, aber sie sind seit dieser Erkrankung mehr geworden etwas. Werd auch öfters angesprochen, dass ich volle Lippen habe. Früher war das nicht so.

Hab alles probiert. Arzt hat auch Kortisonsalbe gegeben, weil er anfangs auf eine Art von Neurodermitis getippt hat. Hab es etwa 3 Wochen angewandt aber das hat nichts gebracht fand ich, sondern hat es nur etwas kaschiert. Die haut ging noch immer ab und kam aber sie ging leichter ab und nicht so in ganzen großen stücken sondern in weichen kleinen streifigen fädrigen Stücken. Meine Lippen fühlten sich auch so schwammig, irgendwie komisch an.
Feuchtigkitscremes haben auch nicht geholfen und eine Creme gegen Hefepilze habe ich auch benutzt. Nystaderm hieß sie glaub ich. Habe das Gefühl ich wär ein Experimentierlager. Was soll ich tun==?? Habe auch Antibiotika mal ausprobiert, weil ich dachte es sei etwas aus dem Darm vielleicht, aber hat auch nichts geändert!

Ich hab ein ständiges Fremdkörpergefühl.
Ich kann nicht mehr richtig reden oder Essen, ernsthaft! Vor heißen Getränken oder Speisen nehm ich mich in Acht weil es sehr unangenehm ist. Trinken tu ich oft mit nem STrohhalm wennich zu Hause bin. Ichbinständig z haus. Schule ist nun fertig. Geh kaum raus, nur selten, spontan geh ich nie raus, weil ich ständig meine lippenmit irgendwas eincreme. Wenn ich morgens aus der wohnung bin geh ich abends nich wieder raus weil abennds die haut wieder nachgewachsen ist.

Kann nicht mit Leuten reden, trau mich nicht raus, Selbstvertrauen, besonders Mädchen gegenüber gleich Null. Was ist der Auslöser? Stress?

Mein Hautarzt hat mir keine genau Diagnose (war schon bei 4 hautärzten) gegeben und auf die Frage ob man die Hautstücke nicht untersuchen könne meinte sie, dass es nicht ginge und zu keinen Resultat führen würde, da es ja einfach (Horn-)Haut ist... Weiß nicht ob es stimmt. Sie meinte es sei eine Verhornungsstörung so wie bei Schuppenflechte oder ND und das man da nur herumtesten könne bis etwas wirkt. Sie meinte auch das man das bei mir vermutlich nicht heilen könne aber nur die Symptome lindern. Also das hat mich geschockt.
Hab von ihr Elidel und Fucicort (Fucicort enthält ein Antibiotikum und etwas Cortison, wenn ich das richtig verstanden habe) verschrieben bekommen und eine Dexpanthenol-Salbe. Benute diese Cremes nun seit ca. 4 Wochen und naja es schält sich nocht immer, aber halt anders als früher. Aber meine Lippen fühlen sich irgendwie manchmal komisch an. Ach ich kann des Sch**ß einfach nicht beschreiben! Nun schälen sie sich nicht mehr in so großen Fetzen sondern kleine aufgeweichte Stücke.

Wieso verkrustet meine Haut ständig? Sie fühlt sich übertrieben dick an, als wenn die Hornhaut zu dick geraten wäre!
Am Essen kann es nicht liegen und am Klima auch nicht, denn ich lebe hier in Hamburg seit klein auf und habe nichts an meinem Nahrungsgewohnheiten verändert. Ich ernähre mich vielseitig und gut.

Wasser trinke ich auch genügend!!!
Die stellen kratzen zwar nicht, aber sie brennen und kribbeln ständig leicht, besonders wenn Haut nachwächst, aber man hält es aus.

Abgesehen vom physischen ist es auch sehr schwer für das Selbsvertrauen und Selbstwertgefühl in der Öffentlichkeit. Ich fühl mich seher unwohl draußen!

Ich bin verzweifelt.

Was ich alles ausprobiert habe:
Cortison Salbe, Kühlsalbe, Nivea cremes, Labello, Honig, Nystaderm, Antibiotika, Fucicort, Elidel 1%, Bepanthen Plus, Zarzenda , Laninol (wollwachs), Lutschtabletten gegen iwas.

benutze seit 5 Monaten jetzt Protopic 0,1% auf den lippen bringt aber auch nichts und ich benutze Dermatop fettsalbe mit einem Cortisonhaltigen Wirkstoff. Bringt aber alles nichts.

Wo soll ich hin? Was soll ich tun? was ist es denn? Schuppenflechte?? Wohn in Hamburg? Irgedwelche adressen? Irgendwas!

DANKE VIELMALS!!!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
13.09.2008, 03:55 Uhr
Antwort

Hallo. du scheinst wirklich sowas ähnliches wie ich zu haben. hast du vllt ne email adresse, weil ich mich gern mit dir austauschenw ürde. ich ahbe nun auch seit etwa märz protopic0,1% benutzt 2 mal 10mg tuben. also gebracht hats mir uach nichts. ja dielippen schwellen leicht an und es kribbelt total undman hat das gefühl dasgewebe würde ishc bewegen ne? naja aber gegen die schälung hats nichts gebracht.

fucicort habeich ebenfalls benutzt hat auch nichts gebracht!

bei dir ist aber der zyklus nenn ich es mal länger oder? wenn du die haut abwäschst morgens oder wann sie nun abfallenmag nach dem duschen etc nachdem si euafgeweicht ist, wie lang dauert es bis du wieder haut hast die weißlich wird wenn du es nass machst?
also bei mir bereits nach 5 stunden. also früher war das so bei mir ich bin immer kurz vorm rausgehn duschen gegenagen dmait sich die haut löst und dann war ich auch nie sehr lang weg. mal 2 tage vereisen und übernachten bei freunden war nicht drin. zu haus hab ich mich am wohlsten gefühlt. war kurz nach meienn abitur und ich habe ein jahr pause eingelegt wollt eerst mich um meine lippenkümmern und dann studieren, aber einjahr vorbei und es ist noch immer keine besserung eingetreten obwohl ich manchmal tage lang zu haus geblieben bin , ständig meine lippen eingecremt und geschont habe, kaum raus gegangen bin etc.
genau wie du sagst. die lebenslust ist echt im eimer. man mag e snicht mit anderen augenkontakt zu haben und gegenüber zu sietzen wiel die lippen selbst wenn di e haut abgeht und man für ienige stunden befreit ist das hautbild dochgereizt aussieht. einfach mal nem netten mädchen besonders gegenüber zusietzen und zu reden ist für mich die hölle.

Avatar
Beitrag melden
16.09.2008, 11:57 Uhr
Antwort

Hi,
was du da beschreibst, klingt genau wie das was ich seit meinem 16. Lebensjahr habe. Wahrscheinlich wohl Schuppenflechte wie ich nach 6 Jahren und 6 völlig verschieden Ärzten herausgefunden habe.
Wirklich helfen konnte mir keine Arzt! Ich glaube daran auch nicht mehr. Trotzdem hoffe ich, dass es einfach irgendwann verschwindet.
Das bestes für meine Lippen ist, wenn ich sie einfach in Ruhe lasse. Ich benutzte nur einen Lippenpflegestift (ziemlich teuer aber die anderen habe es eher schlimmer gemacht) und auch den nicht zu viel.
Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass es bei mir nicht ganz so schlimm ist. Beim Essen oder Trinken habe ich zumindest kein großen Probleme.

Das einzige was mir wirklich geholfen hat, war es diese Krankheit zu akzeptieren! Es ist nun einmal wie es ist und ICH lasse mich davon nicht mehr in meinem Leben einschränken. Es ist zwar wirklich scheiße aber niemand ist perfekt und viele haben schlimmeres als ewig kaputte Lippen!
Mittlerweile habe ich auch eine feste und ganz bezaubernde Freundin. Ich glaube, ich habe mir auch eingeredet, dass die Sache schlimmer ist als es wirklich ist.
Lass dich von dieser drecks Krankheit nicht so fertig machen!

Alles Gute

Avatar
Beitrag melden
17.09.2008, 11:33 Uhr
Antwort

Hallo ihr beiden,

ich habe auch eine sehr starke PSO seit meinem 14.Lebensjahr unteranderem an den Lippen, ich habe in anfang des jahres einen so starken Befall das ich am verzweifeln war durch Zufall war hier mal im Forum die Rede von einer Pflege die angeblich sehr gut sein sollte, aber das wurde von vielen Sachen schon behauptet.
Ich dachte zuerst es wäre nur irgend eine Werbung und nahm abstand von dem Gedanken mir die NeuroPsori Pflege zu bestellen.Aber meine PSO wurde so schlim das man nach einem Strohalm greift um Hilfe zu bekommen.
Also habe ich mir die Pflege bestellt nach ein einigen Tagen fing es sich zu bessern an auch wurden meine Lippen um einiges besser.
Heute nach gut 2 Monaten ist von meiner PSO kaum noch was zu sehen,einige kleine Stellen sind noch vorhanden, meine Lippen sind wie neu, ich glaube natürlich nicht das meine PSO geheilt ist aber mit den kleinen Stellen läßt es sich gut LEBEN da diese mit Kleidung gut zu verstecken sind. Ich kann auch nicht sagen ob das Produkt bei jedem gleich gut Wirkung zeigt wie bei mir den alle Menschen sind nicht gleich.
Alles gute für alle die geplagt sind
HP

Avatar
Beitrag melden
19.09.2008, 09:06 Uhr
Antwort

Ich habe das gleiche Problem Syntome an den Lippen,
aber erst seit ungefähr 5 Monaten, ich glaube ich werde mal zum Arzt gehen und klären lassen.
LG
Lilli

Avatar
Beitrag melden
28.09.2008, 08:34 Uhr
Antwort

Hi,

ich sehe das mittlerweile ähnlich: Man muss es akzeptieren, auch wenn es schwer fällt.
Ich bin auch davon überzeugt, dass man sie eher in Ruhe lassen sollte bzw. nur eincremen und abstehende Fetzen abschneiden. Ich habe es auch eine Zeit lang so gemacht, dass ich vor allem meine Unterlippe mit einem feuchten Tuch (sterile Mullbinde) abgewaschen und somit die neue Haut entfernt habe. Aber das ganze setzt dem Körper doch nur das Signal So, wieder neue Haut bilden, weil die alte weg ist. Besser geworden ist es so wirklich nicht. Klar sieht es ein paar Stunden normal aus, weil die alte Haut ja weg ist, aber dann geht die ganze Sch... doch wieder von vorne los.
Bei mir hat sich der Schälrhythmus verlängert. Manchmal habe ich bis zu 2 Wochen Ruhe bis sich wieder eine Schicht zu lösen beginnt. Ich trinke allerdings noch immer meinen Kaffee mit dem Strohalm und schmiere sie 20 Mal am Tag ein. Mensch, früher musste ich das überhaupt nicht.
Ich nehme seit ca. 3-4 Wochen Lysin als Kapseln (ca. 1000 mg/tägl). Ich habe diesen Tipp in einem englischsprachigen Thread gelesen. Da gab es zig Leute mit diesem Problem (Stichwort Peeling Lips). Die meisten waren aber seit der Kindheit Lippenbeißer und der Meinung, dass sie ihre Haut quasi umprogrammiert haben: durch das städnige Abbeißen setzt man das Signal, dass sie sich ständig neu bilden muss. Vielleicht ist das mit dem Abwaschen ähnlich. Klingt zumindest ähnlich. Übrigens hat den Leuten Protopic, Kortison etc. auch nicht geholfen. Vielleicht dauert es einfach ewig bis sich die Haut wieder normalisiert und in einem normalen Rhythmus erneuert. Meine neue Hautärztin meinte vor 4 Wochen, dass meine Lippen ja richtig schlimm gewesen seien und ich Geduld haben müsse. Tja, sie hat sie vor 6 Monaten nicht gesehen, da war es echt die Hölle (mit den dicken Schuppen auf der Unterlippe).
Ich bin dankbar für jeden Tag, an dem sie sich nicht schälen und einigermaßen normal aussehen und hoffe, dass mein Körper den Schälprozess irgendwann mal einstellt.
Ich möchte noch einen englischen Patient zitieren: The less attention you pay to it, the better it gets. Da ist wohl etwas Wahres drann, denke ich. Ich habe eben auch überlegt, ob ich noch mal in diesen Thread reinschaue, weil ich dem Problem nicht mehr so viel Raum schenken möchte, aber den Lysin-Tipp wollte ich euch unbedingt mitteilen (kann man auch googlen).
Viele liebe Grüße und haltet durch!
Ich melde mich wieder, wenn es etwas neues gibt.
Rainy Days

Avatar
Beitrag melden
22.04.2010, 05:35 Uhr
Antwort

Papper es ist schon lange her, als du den Thread eröffnet hast, aber bitte melde dich bei mir, und sende mir auch gleich deine E-MAIL dazu, muss unbedingt mit dir in kontakt treten!

Avatar
Beitrag melden
28.03.2015, 11:45 Uhr
Antwort

Hallo Papper,

deine Frage ist nun ja schon ziemlich lange her,  ich antworte trotzdem mal, vielleicht hat ja ggf. ein anderer was davon :)
Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem, allerdings bin ich schon nach zwei Wochen bei meinem Hausarzt gewesen und der konnte mir glücklicherweise sofort weiterhelfen. Er hat einen Hefepilz diagnostiziert und mir Nystatin Holsten Suspension verschrieben. Außerdem hat er mir empfohlen, die trockenen Lippen nur mit dem Lippenpflegestift "Lippengold" von Dr. Hauschka zu behandeln (gibt's für ca. 8 Euro in Reformhäusern und Bio-Läden), da alle anderen Pflegestifte und Cremes einen bestimmten Inhaltsstoff hätten, der die Lippen nach einer gewissen Zeit wieder austrocknet. 
Der Pflegestift hat sofort geholfen, ich konnte wieder besser sprechen und auch lachen, da er die Haut weicher gemacht hat. Nachdem ich Nystatin Holsten 2-3 Tage angewendet hatte, hat sich die Haut kaum noch geschält und nach etwa einer Woche war alles vorbei. :)

Ich hoffe, das hilft irgendjemandem weiter. Mein Tipp: nicht gleich immer "den harten Stoff" (Kordison, Antibiotika...) benutzen, sondern lieber erst mal was pflanzliches oder homöopathisches versuchen.

Liebe Grüße, Gast01

Avatar
Beitrag melden
04.05.2018, 18:49 Uhr
Antwort

hey habe das Problem auch schon seit ca. 3 Jahren. Bei dir ist das ganze ja schon 10 Jahr her ,vielleicht hast du ja schon eine Lösung gefunden. Freue mich endlich im Internet jemanden gefunden zu haben der genauso weiß wie ich, was für eine QUAL diesse SCHEI...E ist.

Bin zurzeit 19 Jahre und hoffe das es mal weg geht. Bei mir pellt sich es auch etwa alle 2 Tage, manche Cremes vom Arzt verlängern das ganze bisschen und es geht leichter ab und mehr in Fetzen.

Bin am Ende und echt verzweifelt. Weiß einfach nicht mehr was ich tun soll. Hoffe das du das liest und mir vielleicht einen Tip geben kannst.

Simon

Beitrag melden
14.02.2021, 17:20 Uhr
Kommentar

Hey ich habe eine ausführliche antwort auf die uesprngöiche frage geschrieben, schaus dir mal an 

Avatar
Beitrag melden
27.12.2020, 03:22 Uhr
Antwort

Hi

Ich möchte mich dazu melden und sage im Vorfeld, dass ich aus MEINEN Erfahrungen berichte, und schon sehr viel Erfahrung mit dem Thema habe. Das wichtigste ist dabei glaube ich sich darüber bewusst zu sein was der tatsächliche Auslöser des Problems ist, und wie stark der Schweregrad ist.

Bei mir war der Auslöser des "Schälproblems" mechanische Einwirkung: Ich bin als Kind immer auf die Unterlippe gefallen, habe mir diese über die Jahre dadurch auch abgekaut und angebissen. D.h. meine Lippe (vor allem die Unterlippe) und ihre Zellen sind regelrecht ZERSTÖRT. Es geht hier also nicht um "trockene" Lippen die irgendwelche "Cremes" brauchen. Insofern half mir NICHT:

- Urea (ich habe keine PSO, es ist ganz klar durch eigene Schädigung über die Jahre)
- Medizinische Creme von Dermatologin (die allesamt kaum Ahnung von dem Thema haben)
- Bepanthen und ähnliche
- Labello, Dr. Hauschka und wie sie alle heißen
- Honig und Hausmittelchen
- Kokosöl

=> All diese Dinge wurden mir vor allem von Leuten empfohlen, die bloß zu trockenen Lippen neigen, und die Symptomatik von KOMPLETT ZERSTÖRTEN Lippen nicht verstanden haben. Meine Lippen sind gänzlich KAPUTT und konnten sich einfach von Grund auf NICHT regenerieren. Was ich feststellte: Je mehr Wassergehalt oder je schwerer die Creme aufzutragen war desto problematischer, da die sich gerade gebildetete zarte Lippenhaut gar keine Chance bekam sich wieder aufzubauen und durch den neuen Schmand sofort wieder "weggewischt" wurde. Insofern war bei mir wichtig: NICHT superdick und SUPER vorsichtig auftragen.

Nun was mir bisher als einziges hilft, was mir eine Freundin nach nun 3 Jahren mit dem Problem (die auch ein ernstes Problem hat damit) empfohlen hat:

GEKLÄRTE BUTTER

Zuerst wirkte es auf mich banal, aber geklärte Butter ist bisher tatsächlich das einzige bei dem ich nach dem Auftragen merke, dass die Lippen sich NICHT SCHÄLEN und die Zellen sich langsam aber sicher aufbauen (ich kann es beobachten wenn ich genau auf die Unterlippe schaue) - Sie sind zwar beim Auftragen relativ trocken, aber mein Ziel ist auch nicht sie schön zu befeuchten, sondern eben für einen Zellaufbau zu sorgen, und da hat mir viel FEUCHTIGKEIT eben NICHT geholfen. Dadurch wellt sich die Lippenhaut , stirbt ab, lässt sich nicht ablösen und verursacht nur weitere Risse.

Ich habe also vor die Lippen erstmal über n paar Monate konsequentem Auftragen wieder aufzubauen (da ich sie über Jahre zerstörte) - und kann aber schon nach 1 Woche einen deutlichen Fortschritt sehen - mit der "Befeuchtung" mit anderen Mitteln fange ich erst an, wenn sie sich aufgebaut haben. Die Butter trage ich ca. 6 mal am Tag SEHR DÜNN (damit sich die Haut bloß nicht wieder schält!!! auf) - Das tolle: Falls sie sich mal doch "schält" sieht man genau, dass es ein ganz anderer Schälprozess ist!

Ich hoffe ich konnte Menschen die tatsächlich ein großes Problem damit haben, sich mit der Thematik auskennen, und die vllt. vor allem als Auslöser mechanische Einwirkung bei sich feststellen können helfen! Meine Lippen sind auch noch im Wiederaufbau, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es damit klappt! (Das Gefühl auf den Lippen ist derzeit SCHRECKLICH, aber dass sie sich langsam wieder aufbauen kann ich im Spiegel ganz klar sehen!)

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat