Avatar

Brennende Muskelschmerzen / Stechen in Muskel&Knochen

Kategorie: Knochen-Gelenke » Forum Gelenkbeschwerden/Rheuma

28.08.2006 | 12:24 Uhr

Hallo zusammen!!!

Im April 2006 begannen meine Schmerzen: Sehnenschmerzen im Arm beim Joggen, Ischias nach längeren Spaziergängen.
In der Zwischenzeit haben sich die Schmerzen über meinen ganzen Körper ausgebreitet.

Der Besuch beim Orthopäden (Mai) ergab keine Auffälligkeiten (Röntgen der Hüften, Kernspin der Wirbelsäule).
Der Rheumatloge (Juni) diagnostizierte mich auf Hashimoto. Etwaige Rheumawerte waren allesamt negativ. Skelettszintigramm ergab leichte Auffälligkeiten an beiden Schultern, ansonsten aber alles unauffällig.

Inzwischen wurde ich ziemlich gründlich durchsucht. An der Uniklinik (Juli) wurde eine umfassende Untersuchung meiner Blutwerte durchgeführt.

Auffälligkeiten:
- konstant leicht erhöhter Calciumspiegel (2,7 bis 2,9 bei Referenzbereich 2.2-2.7) über die letzten Monate
- ACTH-Test ergab leicht erhöhte Kortisolwerte
- erhöhter Wert des Proklaktin

Die Schilddrüsenwerte fT3/fT4/TSH liegen im unteren Referenzbereich.
Meine Sexualhormone werden momentan noch über den Zyklus gemessen.

Mein Allgemeinzustand ist ziemlich beängstigend, zumal die Schmerzen sich in den letzten Monaten unaufhörlich ausgebreitet haben:

Momentan wechseln die Schmerzen zwischen ?Brennen? vor allem in den Schultern, Armen, Händen und Füßen. Dann ein intensives Stechen (wie mit einer Nadel) in den Muskeln und Knochen (Schultern, Arme, Hände, Beine, Füße). Oder das Gefühl, als wären die Sehnen zu kurz, ebenfalls in Schultern, Armen, Händen, Beinen und Füßen. Dazu kommen noch Ischiasschmerzen rechts und Muskelkrämpfe (v.a. Arme, Schultern).
Die Schmerzen sind beidseitig, wobei sie meistens rechts eher auftreten oder intensiver sind als links.
Ich kann die Schmerzen auch durch körperliche Arbeit oder Bewegung provozieren.

Ich habe das Gefühl, als gäbe es einen Zusammenhang zwischen Ausprägung/Charakteristik und meinem Stoffwechsel (z.B. T3/T4 Pegel)
Die Schmerzen sind inzwischen sehr extrem und verstärken sich ständig.

Dazugekommen ist noch ein Tinnitus (bds.) - momentan schwankend. Auch hier kommt es mir vor, als hätte er mit meinem Stoffwechsel zu tun.

Inzwischen kommen bisweilen starke Depressionen zu den körperlichen Beschwerden hinzu. Ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht mehr lange leben werde.

Folgende Medikamente nehme ich momentan:
L-Thyroxin 50µg
Trental 1200mg (Tabletten, Tinnitus Nachbehandlung)
2 * 425mg Johanniskraut
2 * Vivinox (Baldrian/Hopfen)

Die allgemeinen Hashimoto-Beschwerden sind unangenehm - die Muskelschmerzen sind aber extremst belastend und beängstigend!

Für jeden Hinweis bin ich mehr als dankbar!!!!
VIELEN VIELEN DANK im Voraus

Mara

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
29.08.2006, 08:38 Uhr
Antwort

Liebe Mara,
das tut mir leid, wenn es dir so schlecht geht. Da kann einem schon Angst und Bange werden. Das kenne ich von mir selbst auch. Ansosnten dachte ich beim Lesen, ob du glaubst wir seien hier alle Ärzte. Selbst als langjährige Rheumapatientin ist ein Teil deines Berichtes für mich wie ein Buch mit sieben Siegeln gewesen. Vielleicht solltest du deine Fragen auf dieser Seite auch mal im Expertenrat einstellen. Da antworten dann Speziaslisten. Alles Gute wünscht

Jeanne

Avatar
Beitrag melden
29.08.2006, 09:29 Uhr
Antwort

Hallo Jeanne,
vielen Dank für Deine Antwort! Ich bin ganz neu hier und habe noch nicht ganz den Überblick! :-)
DANKE für den Tip mit dem Expertenforum! Ich habe meinen Bericht dort gleich nochmal reingesetzt!
DANKE und viele liebe Grüße
Mara

Avatar
Beitrag melden
29.08.2006, 09:54 Uhr
Antwort

Bitte bitte! Da bin ich ja schon gespannt was für Antworten du von den Experten bekommst. Vielleicht kann ich selber auch noch was neues Lernen. Das geht ja immer weiter, selbst wenn man denkt die Krankheit endlich im Griff zu haben. Schwupp die wupp passiert was Neues und schon geht es von vorne los. Aber keine Angst das Leben kann auch mit Rheuma ganz schön sein. Mir geht es zum Glück seit ein paar Monaten wieder richtig gut. Das wünsche ich dir jedenfalls auch!!

Jeanne

Avatar
Beitrag melden
21.03.2018, 13:44 Uhr
Antwort

Lassen Sie sich doch mal auf Fibromyalgie testen....

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat