Avatar

Natürliche Potenzmittel, welche Erfahrungen macht Ihr?

Kategorie: Männermedizin » Forum Erektionsstörungen

15.03.2024 | 18:40 Uhr

Meine bessere Hälfte arbeitet im internationalen Handel. Aufgrund der durch die aktuellen Ereignisse ausgelösten Probleme steht er unter starkem Druck. Deshalb schläft er schlecht. Seit einiger Zeit leidet er auch unter seiner abnehmenden Libido. Deswegen ist er noch gestresster und wir würden zumindest in diesem Zusammenhang gerne eine Lösung finden. Natürlich können die Potenzprobleme auch andere Auslöser haben, und wir beabsichtigen, zum Arzt zu gehen. Allerdings denken wir, dass die Problematiken miteinander zusammenhängen. Jetzt würde uns interessieren, ob jemand hier Erfahrungen mit natürlichen Mitteln wie Coitosan gemacht hat. Wenn ja, was könnt Ihr uns dazu berichten? Wir wären aber selbstverständlich auch für Tipps dankbar!

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
19.03.2024, 12:49 Uhr
Antwort

Geringe Libido und Potenzprobleme sind nicht dasselbe, das sind zwei unterschiedliche Dinge. Geringe Libido heißt, das Verlangen nach Sex ist gering, es bedeutet nicht, dass während dem Sex die Potenz nicht gegeben ist. Da geht es also um das Verlangen, nicht darum, dass wenn das Verlangen da ist, nichts geht. Das wären dann Potenzprobleme. 

Wenn es sich wirklich um ein natürliches Mittel handelt, würde ich schon sagen, dann kann man es als Unterstützung nehmen. Ich würde aber nichts nehmen, bei dem man nicht weiß was drinnen ist oder Mittel, die einem nur besser mit den Symptomen leben lassen.

Ich würde auch nicht nur auf ein Mittel setzen sondern noch weitere Maßnahmen setzen. In diesem Fall also Stress verringern oder lernen, besser mit Stress umzugehen. Das Schlafproblem in den Griff bekommen. Wenn das alles Folgeerscheinungen vom Stress sind, dann wird es sich ja hoffentlich schnell wieder legen. Ernährung anpassen, eventuell mal ein Blutbild machen lassen und natürlich körperliche Ursachen ausschließen lassen.

Beitrag melden
11.04.2024, 14:22 Uhr
Kommentar

Vielen Dank für Deine Erklärungen und sorry dafür, dass ich jetzt darauf zurückkomme. Dann hatte ich vermutlich bei seinen Schilderungen etwas missverstanden. Wir waren beide ziemlich aufgebracht, aber das hätte natürlich nicht passieren dürfen.

Angesichts meines Ausrutschers habe ich jetzt sicherheitshalber noch einmal nachgeschaut. Es handelt sich dabei um ein natürliches Mittel und wir haben nicht vor, ausschließlich darauf zu setzen. Mit dem Stress läuft es etwas besser, weil zumindest einmal im Arbeitsalltag etwas zurückschrauben konnte. Dementsprechend schläft er auch etwas besser.

Mit der Libido läuft es aber noch immer nicht nach Wunsch. Du schreibst also, dass mein Partner das natürliche Mittel als Unterstützung nehmen könnte. Wie lange könnte er das umsetzen? Zwecks Blutbild werden wir einen Termin mit dem Hausarzt vereinbaren.

Beitrag melden
17.04.2024, 14:39 Uhr
Kommentar

Ich denke es bringen viele Menschen durcheinander. Da wirft man dann alles in einen Topf. Aber für die Lösung des Problems müsste man genau sein. Je nach Problem gibts dann unterschiedliche Wege.

Ja dann kann man es zur Unterstützung nehmen. Frag eventuell nochmal in der Apotheke zu Coitosan nach oder frag eventuell deinen Arzt wegen Wechselwirkungen. Wenn man das ausschließt und jetzt keine Allergie gegen einen Inhaltsstoff vorliegt, kann es eine Unterstützung sein.

Da muss man aber etwas Geduld haben. Das geht nicht von heute auf morgen wieder weg, schon gar nicht wenn man es auf natürliche Weise versucht zu ändern. Natürliche Mittel sollte man immer länger einnehmen weil sie eine andere Wirkungsweise haben. Aber auch das würde ich vielleicht eher vor Ort in einer Apotheke nachfragen.

Beitrag melden
27.04.2024, 19:53 Uhr
Kommentar

Es beruhigt mich zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die diese beiden Probleme verwechselt hat. Wir haben mittlerweile einen Termin für nächste Woche mit unserem Hausarzt vereinbart. Mein Partner wird sich dabei auch über mögliche Wechselwirkungen informieren. Ich gehe davon aus, dass der Arzt beim Erstellen des Blutbildes auch auf Allergien achten wird. Falls nicht, wird mein Partner ihn sicherlich darauf ansprechen. Wie lange, schätzt du, wird es dauern, bis wir eine erste Verbesserung bemerken können? Obwohl uns die Notwendigkeit von Geduld und langfristiger Anwendung bewusst ist, wäre ein Anhaltspunkt sehr hilfreich.

Beitrag melden
27.04.2024, 19:55 Uhr
Kommentar

Es sollte natürlich „beim Erstellen der Überweisung für das Blutbild“ heißen. :)

Beitrag melden
07.05.2024, 10:48 Uhr
Kommentar

Das ist schwer zu sagen und ist immer abhängig davon, wie ausgeprägt das Problem ist. Ich würde aber schon von einigen Wochen ausgehen. Diese Wochen würd eich dann wirklich regelmäßig und konsequent alle Maßnahmen verfolgen. Dann kann man abschätzen ob es hilft und wie es hilft. Hilft es, macht man noch eine Zeit weiter, helfen alle Maßnahmen nicht weiter, muss man die nächsten Schritte überdenken. 

Hat er denn jetzt schon angefangen? Ist bei der Untersuchung sonst etwas rausgekommen? Was macht er jetzt alles?

Avatar
Beitrag melden
14.05.2024, 22:24 Uhr
Antwort

Ja, mein Partner hatte vor zwei Wochen Termin und hat mittlerweile auch das Ergebnis vom Blutbild. Abgesehen vom Cholesterinwert, der um einen Tick zu hoch ist, ist alles im grünen Bereich. Unser Arzt hat sich dann auch mit einem Facharzt ausgetauscht und gemeint, dass das Problem keine organischen Ursachen hat. Er meint, dass der starke Druck das Ganze ausgelöst hat sowie dass er es mit den Coitosan Kapseln versuchen kann und soll. Wechselwirkungen hat er ausgeschlossen. Jetzt gilt es abzuwarten. Würdest Du sagen, dass nach einer einmonatigen Einnahme eine erste Evaluierung Sinn ergibt? Wenn das Wetter mitspielt, gehen wir Radfahren. Außerdem haben wir uns größeres Lego Set gekauft und bauen gemeinsam dran. Überdies probieren wir neue Rezepte aus. Am Wochenende hatten wir unter anderem Lachsfilets mit mediterranem Gemüse und einen Obstsalat mit Honig-Limetten-Dressing.

Beitrag melden
16.05.2024, 11:45 Uhr
Kommentar

Ja würde ich auch so einschätzen, ein Monat ist ein Zeitraum an dem man sich orientieren kann. Kann halt auch nach 3 Wochen schon positive Veränderungen geben, könnte aber auch erst nach 6 Wochen kommen. Ist immer abhängig davon wie sehr man da im Defizit ist und die Speicher leer sind.

Es sagt sich halt als Außenstehende sehr leicht, man darf sich da halt nicht zu viel Druck machen. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass genau in einem Monat es eine Veränderung geben wird, diese dann aber vielleicht nicht kommt, dann ist man enttäuscht und die Hoffnung schwindet wieder. Ich würde es alles auf mich zukommen lassen und versuchen einige Maßnahmen durchzuziehen. Einiges behält man bei (Essen, Sport, Stress reduzieren,...) einiges probiert man eben aus und schaut sich an ob es einen positiven Effekt hat. Wenn nicht dann probiert man das nächste aus. Möglichkeiten gibts da bestimmt einige.

Avatar
Beitrag melden
gestern, 12:20 Uhr
Antwort

Ja, für Außenstehende ist es immer viel leichter zu schreiben / sagen, dass in diesen Fällen nicht zu viel Druck machen soll. Aber wir denken, dass Du vollkommen recht hast. Schließlich hat sich der Stress wegen der zu vielen Gedanken nur vergrößert. Wenn es jetzt nicht in einem Monat eine großartige Veränderung gibt, dann eben in zwei. Schöner wäre es natürlich in einem Monat, aber enttäuscht werden wir so oder so nicht sein. Wir wissen jetzt, dass es eine Besserung in Aussicht ist, und das ist das Wichtigste. Er zieht jetzt die Maßnahme für eine längere Zeit durch und ich unterstütze ihn bestmöglich dabei. Dann können wir uns immer noch anschauen, ob wir Anpassungen vornehmen. Wir bedanken uns für die vielen hilfreichen Tipps und vielen können wir uns einmal revanchieren! 

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.