Avatar

Als Frau Schmerzen durch nicht ausreichend erigiertem Penis?

Kategorie: Männermedizin » Forum Erektionsstörungen

28.05.2021 | 01:01 Uhr

Ich, w,30 hatte zum Ersten Mal mit einem Mann Sex , der unter einer Erektionsstörung leidet (er, m, 50) . 
Es war eher ein Versuch. 

Wir haben uns wirklich viel Zeit gelassen und waren beiden auch erregt, aber es war sehr aufwendig und mit extrem viel Druck durch Handarbeit verbunden, bis er eine Erektion bekam. (Ich denke, die bisherigen jüngeren Sexualpartner hätten das eher als Schmerz empfunden...) 
Die Erektion  hielt nicht lange. Als das Kondom drüber war, musste schon wieder mit der Hand  nachgesorgt werden. Bei der dann folgenden Vaginalen Penetration habe ich nach wenigen Sekunden  auf einmal mit Ruck Schmerzen bekommen und sofort abgebrochen. 

Ich hatte das Gefühl, als sei durch das Stoßen ein Riss an der Vaginaöffnung entstanden (Rhagade), wobei es sich eher anfühlte als sei der Penis zu schlaff gewesen und hat sich sozusagen beim wiedereindringen geknubbelt.

Als er dann das Kondom abzog sah ich auch, dass das Glied überhaupt nicht mehr steif war.

Hat das eine Frau schon mal erlebt? Wie seid ihr mit sowas umgegangen? 

Hat ein Mann, der so eine Störung hat sowas mit der Sexpartnerin schon mal erlebt? 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
30.05.2021, 14:41 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo W30_?,

vielen Dank für Ihre Frage an unser Forum.

Leidet der Mann denn generell unter einer Erektionsstörung oder war dies der Aufregung des ersten Mals geschuldet?

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Avatar
Beitrag melden
31.05.2021, 16:07 Uhr
Antwort

Hallo Victoria, 

vielen Dank für Ihre Antwort.

Er hatte mir schon vorher, als es schon etwas intimer wurde, gesagt, dass es sehr lange dauern kann und er das wohl auch öfters und schon länger habe und das nichts mit mir zu tun habe. 
Die Situation war sehr schwer für mich. Auch wenn ich darauf vertraut hab, dass ich zwar für die zögerliche Erektion nicht verantwortlich sei, so habe ich mich dennoch irgendwie zuständig gefühlt. Die Verletzung bei der Penetration war dann noch zusätzlich schlimm. Wenn nicht sogar das schlimmste. 

Ich kannte Es zwar , dass auch "Mann" mal nicht kann, aber dann bezogen auf die Ejakulation. 
Wobei mich die Verletzung ( einriss) sehr erschrocken hat. 

 

Beitrag melden
31.05.2021, 17:33 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo W30_?,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Ich kann mir vorstellen, dass das unangenehm für Sie war.

Da er Ihnen aber vorher schon gesagt hat, dass er Probleme in dieser Richtung hat, sollten Sie sich frei von diesem Gedanken machen und es einfach geniessen.

Es gibt ja viele Möglichkeiten körperliche Nähe miteinander zu teilen und vielleicht erst einmal gar nicht in eine Erwartungshaltung zu gehen das etwas klappen muss.

Wenn sie sich gemeinsam wohlfühlen und die erste Aufregung verflogen ist, dann verändert sich seine Vorstellung auch, denn wenn er eventuell schon von Versagensängsten geplagt ist, dann braucht er womöglich einfach Zeit und mehr Vertrauen.

Am besten ist es glaube ich ganz offen darüber zu sprechen, auch das Sie der Schmerz belastet hat. Vielleicht schaffen Sie es auch sich ihm mit Humor anzunähern und so den Druck aus der Sache zu nehmen.

 

Alles Gute und viele Grüße

Victoria

 

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat