Avatar

Luft im Bauch & Verspannungen

Kategorie: Magen-Darm » Forum Durchfall/Übelkeit

06.10.2020 | 09:55 Uhr

Guten Tag,

meine Probleme haben letztes Jahr im Sommer angefangen. Ich hatte eine Entzündung im Unterleib und musste Antibiotika nehmen. Ab November hatte ich starke Probleme mit aufstoßen, Schwellungen auf der Bauchdecke. Ab und zu kam mir auch das Essen wieder hoch. Darm- und Magenspieglung wurden im Dezember gemacht, diese waren unauffällig. Allergie Test waren auch Negativ.

Im Februar wurde es dann so schlimm, dass ich immer wieder aufstoßen musste und das Essen hochkam. Dadurch bekam ich auch wenig Luft. Die Schwellungen im Bauchraum hatte ich nun fast jeden Tag. Milderung konnte mir in ganz schlimmen Fällen nur erzwungenes Erbrechen helfen. Der Internist hat mir danach geraten 4 Wochen auf Gluten zu verzichten um herauszufinden ob es mir dann besser gehen würde. Nach 3 Wochen waren alle Beschwerden im Bauchraum weg. Zwischendurch wurde auch ein MRT vom Bauchraum gemacht. Hier war alles in Ordnung. Die Stuhlproben waren auch ohne Befund.

Letztendlich dachte ich das mein Problem gelöst ist, jedoch nach 4 Monaten bekam ich einen Lagerungsschwindel und Kribbeln sowie brennen am rechten Kopf. Der Lagerungsschwindel ist durch eine Oesteopathie-Behandlung wieder verschwunden. Jedoch verkrampft sich seitdem her meine Muskeln. Hauptsächlich die Hals-sowie die Muskeln über der Brust. Wenn diese Anfälle auftreten bekomme ich Luft im Bauch und muss viel aufstoßen. Die Luft im Bauch kann bei mir kaum entweichen. Ich spüre dann einen starken Druck im Oberbauch. Bei starken Anfällen verursacht es Herzrasen und Atemnot. Mein Stuhlgang ist oft eher schmierig (trotzdem in Form) oder sehr hart. Er riecht auch sehr stark nach Fäulnis. (rohe Zwiebeln und Knoblauch verschlimmern die Beschwerden) Die Magenprobleme hängen auch mit den verkrampften Muskeln zusammen. Diese treten immer zusammen auf. Morgens habe ich auch öfter Halsschmerzen, sowie Husten und Schleim im Hals. Ich denke das hängt mit dem vielen aufstoßen zusammen.
Ich bin derzeit immer noch in Osteopathie-Behandlung da festgestellt wurde das ich einen Beckenschiefstand habe. Die rechte Hüfte steht höher als die Linke. Auf der rechten Seite entstehen auch die ganzen Schmerzen. Kann dieser Schiefstand solche Magenprobleme verursachen?

Der Arzt ist leider zu noch keinem wirklich Ergebnis gekommen. Ich bin nicht unglücklich und führe ein sehr gutes Leben. Ich habe zwar viel Stress, da ich sehr viele Dinge in der Woche auf dem Plan habe, diese habe ich aber wegen meinen Beschwerden reduziert und Yoga in meinen Alltag eingeflochten. Ich gehe außerdem regelmäßig mit dem Hund raus. Leider hat nichts von diesen Dingen die Beschwerden gelöst. Ich esse außerdem keine Fertigprodukte und koche immer selbst. Ich trinke keine Milch und Zucker nur wenn ich mal backe für Geburtstage etc. Trinke hauptsächlich Tee und Wasser. Ganz selten mal Süßgetränke.

Ich hoffe Sie können mir bei meinem Problem helfen.
Liebe Grüße :)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
08.10.2020, 14:11 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Kreina,

vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Nutzerforum "Durchfall".

Kann es sein, dass Sie sich mit Ihrer Frage an unseren Expertenrat "Durchfall" wenden wollten? Dann ist Ihr Beitrag hier im Forum leider nicht richtig aufgehoben, denn unser Experte kann hier keine Fragen beantworten.

Bitte stellen Sie dann Ihren Beitrag noch einmal in unserem Expertenrat ein:

https://fragen.lifeline.de/expertenrat/magen-darm/durchfall-uebelkeit/

Sie schreiben ganz am Anfang, dass Sie im letzten Jahr eine Antibiotika Behandlung gemacht haben.

Haben Sie anschliessend eine Darmsanierung gemacht, damit sich Ihre Darmfllora wieder aufbauen kann?

Mehr dazu können Sie in diesem Artikel erfahren:

https://www.lifeline.de/magen-darm/darmsanierung-id169116.html#antibiotika

Eine andere Frage wäre ob Sie auf Keime und Baktierein im Magen und Darm untersucht worden sind?

Zuletzt würde mir noch das sogenannte Roemheld Syndrom einfallen. Symptome dabei sind Herzrasen und starke Gasansammlung.

Hier eine Erklärung dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Roemheld-Syndrom

Leider ist es aus der Ferne sehr schwer einzuschätzen was nun wirklich die Ursache Ihrer Proleme ist. Ich hoffe aber, dass ich Ihnen ein paar Denkanstöße geben konnte und Sie nicht aufgeben weiterhin nach der Ursache zu suchen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Avatar
Beitrag melden
10.11.2020, 10:53 Uhr
Antwort

Hey, ich kenne deine Probleme auch sehr gut. Bei mir hat nichts geholfen ausser Stressreduktion und Fasten. Bei sämtlichen Untersuchungen: Stuhlproben, Magen und Darmspiegelung kam nichts heraus. Das Heilfasten war wirklich Gold wert. Würde es immer wieder machen wenn solche Probleme auftauchen.

 

Berichte mal wie es dir weiter ergeht.

LG


10.11.2020 14:03 – Beitrag von der Redaktion bearbeitet.

Beitrag melden
10.11.2020, 11:51 Uhr
Kommentar

Hallo, so langsam nähere ich mich mit kleinen Schritten zur Besserung. Eine Darmsanierung habe ich leider noch nicht gehabt. Das habe ich aber in den letzten Wochen nachgeholt. (Omniflora) Seitdem ist mein Stuhlgang wieder ganz normal ohne unverdaute Nahrungsbestandteile oder fauligem Geruch. Meine ganzen Probleme mit den Nahrungsunverträglichkeiten basieren scheinbar auf einen Stillen Reflux und wie "Victoria Martini-Community-Managerin" schon vermutet hat ein Roemheld Syndrom. Jedoch habe ich nicht zuviel Magensäure, sondern zu wenig. Ich esse sehr wenig Fleisch. In der Woche oft Vegan und am Wochenende Vegetarisch und einen Tag ein Fleischgericht. Mein Reflux wurde beim HNO festgestellt. Ich habe nämlich leichtes Halsbrennen und Morgens, sowie Abends oft Schleim im Hals den ich abhuste. Sehr viel aufstoßen muss ich auch. Im Moment versuche ich mich einzulesen, wie ich wieder mehr Magensäure bekomme.

Das Heilfasten habe ich noch nicht ausprobiert. Ich werde aufjedenfall mich dort einmal einlesen und hoffe das meine Beschwerden bald ganz weg sind.

Ich denke Stress ist auch ein großer Faktor der meinen Reflux hat entstehen lassen. Dort versuche ich im Moment konsequenter zu sein.

Vielen Dank für die netten und hilfreichen Tipps! :)

Wie es mir weiter ergeht, kann ich gerne mitteilen.

LG Kireina

Beitrag melden
10.11.2020, 14:08 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Kreina,

das sind doch schon einmal sehr gute Neuigkeiten. Es freut mich zu lesen, dass Ihnen die Darmsanierung schon einmal geholfen hat.:-)

Was Sie schreiben klingt schon einmal sehr hoffnungsvoll und so wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute das Problem mit der geringen Magensäure auch noch in den Griff zu bekommen.

Es wäre super, wenn Sie weiter berichten würden, denn für viele andere die hier still lesen könnte das eine wertvolle Hilfe sein.

Alles Gute und viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
23.11.2020, 09:33 Uhr
Kommentar

Guten Morgen,

hier nochmal eine kleine Rückmeldung. Vom Hausarzt wurde mir noch eine Zweituntersuchung beim HNO empfohlen und habe noch einen weiteren Termin beim Gastrologen bekommen. Da ich dort schon öfter untersucht wurde ist dieser der Meinung das sich seit Februrar (meiner Magenspieglung) sich kein Reflux in so kurzen Zeit entwickeln kann. Im Dezember wird noch einmal besprochen ob eine zweite Magenspieglung sinnvoll ist um herauszufinden ob die Speiseröhre angegriffen ist. Bei der Zweituntersuchung beim HNO wurde festgestellt das meine Nasenschleimhäute angeschwollen sind, die Nasenmuschel vergrößert und meine Mundschleimhaut leicht entzündet. Hier konnte jedoch keine Entzündung im Rachen gesehen werden. Dieser HNO war sich sehr sicher das ich eine Allergie habe.  Alle Bluttests waren negativ, ein Pricktest wird erst nächstes Jahr gemacht. In der Zwischenzeit habe ich ein Nasenspray gegen die Allergie bekommen und musste feststellen das ich dadurch besser Atmen konnte und der Schleim im Hals weg ging. Außerdem sagte der HNO das nicht alle Allergien so einfach gefunden werden, da die Test nicht 100 prozentig aussagekräftig sind. Das Ergebnis wird sich daher wohl noch etwas hinauszögern.

Die vielen unterschiedlichen Meinungen verwirren mich sehr und hoffe das endlich eine richtige Diagnose gestellt wird.

 

Viele Grüße

Kireina

Beitrag melden
23.11.2020, 17:04 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Kireina,

vielen Dank für Ihre erneute Rückmeldung.

Das was Sie berichten ist interessant, denn der Arzt könnte durchaus recht haben mit seiner Theorie der Allergie.

Leider schreiben Sie nicht, welche Art von Spray Sie nehmen. Ist es einfach ein Spray zur Abschwellung der Schleimhäute oder gegen eine bestimmte Allergie? Wen ja, welche?

Ich kann verstehen, dass Sie die vielen unterschiedlichen Meinungen verwirren, manchmal ist es leider ein langer Weg hin zu einer Diagnose.

Trotzdem finde ich den Ansatz des HNO Arztes sehr interessant und auch nachvollziehbar.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Beitrag melden
24.11.2020, 11:17 Uhr
Kommentar

Hallo Victoria,

Ich habe das Spray "Mometason Furoat AL" verschrieben bekommen. In der Anwendungszeit kann leider kein Allergietest gemacht werden.

Ich hoffe aufjedenfall, das ich jetzt auf dem richtigen Weg bin die richtige Lösung für mein Problem zu finden.

 

Viele Grüße

Kireina

Beitrag melden
24.11.2020, 14:23 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Kreina,

ich hoffe auch, dass Sie jetzt auf dem richgtigen Weg sind.

Melden Sie sich doch wieder, wenn Sie neue Erkenntnisse haben.

Alles Gute und viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Avatar
Beitrag melden
19.01.2021, 13:42 Uhr
Antwort

Hallo,

 

eine kleine Rückmeldung zu meinem derzeitigen Gesundheitszustand.

Leider konnte ich noch keinen Allergietest machen. Ich hoffe das dieser in der nächsten Woche klappt. Das Nasenspray hat mir sehr geholfen in Bezug auf den Husten und den Schleim im Hals. Leider nehme ich die Nasentropfen seit 2 Wochen nicht mehr. So hat sich teilweise der Schleim im Hals wieder bemerkbar gemacht. Nicht mehr so schlimm wie vorher aber vorhanden.

Luft im Bauch und Muskelverhärtungen hatte ich in der letzten Zeit nicht so oft und in geringem Maße. Leider hatte ich gestern von der Arbeit aus eine Verkostung eines Fertiggerichtes. Dies bekam mir scheinbar nicht so gut. Jedenfalls bin ich mir nicht sicher ob es der Auslöser war, da in dem Produkt E-Stoffe enthalten sind. 5 Stunden nach dem Essen habe ich abends Plötzlich einen Schwankschwindel bekommen, Ohrenrauschen, starken Herzschlag, Schwellung am Hals und bin kurz zusammengebrochen. Mein Freund hatte mich dann ins Bett gebracht und dort musste ich dann mit Atemnot kämpfen. Dabei war mir sehr kalt und ich habe am ganzen Körper gezittert. Mein Freund wusste nicht was er machen sollte, so hatte ich erstmal eine Allergietablette genommen. Die Beschwerden hörten nach einer Stunde auf. Jedoch meinte die Ärztin ich hätte sofort einen Krankenwagen anrufen sollen. Jetzt muss ich leider wieder etwas warten bis ich einen Allergietest machen kann und hoffe das ich in der Zeit keinerlei Allergie-Symptome bekomme.

 

Viele Grüße

Kireina

 

Beitrag melden
20.01.2021, 11:01 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Kireina,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Dann haben sich die Beschwerden insgesamt ein wenig verbessert, bis auf diese Ausnahme.

Vielleicht melden Sie sich wieder, wenn Sie die Ergebnisse des Allergietests haben. Mich würde das auf jeden Fall interessieren.

Ich hoffe, es geht Ihnen heute schon wieder besser.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Avatar
Beitrag melden
01.03.2021, 10:19 Uhr
Antwort

Guten Morgen, 

die Allergietest habe ich nun hinter mir. Die Allergietest sind alle ohne Befund ausgefallen. Beim Lebensmittelallergietest habe ich erst Abends mit leichten Schwellungen reagiert. Das ist aber dennoch kein Zeichen für eine Allergie. Ich habe nun einiges mitgemacht und der Arzt hat nun eine Diagnose erstellt. Ich bin Histaminintollerant. Die Ursache ist demnach trotzdem der Darm. Ich bin derzeit dabei eine Darmkur zu machen. Die Beschwerden sind etwas besser geworden. Bei älteren Fleisch oder Käse reagiere ich trotzdem mit Ausschlag. Ich bin noch am überlegen ob es Sinn macht einen Darmfloratest zu machen, aber der ist ja auch etwas umstritten. Ich bin zwar sehr froh das ich endlich den Grund weiß, aber würde manchmal doch gerne wissen, was meinem Darm nun wirklich fehlt, das er so etwas verursacht. Der Arzt meine hierbei das ich Geduld haben muss, das irgendwann die Darmkur hilft und die Beschwerden weg sein werden. 

 

Viele Grüße

Kireina

Beitrag melden
01.03.2021, 14:48 Uhr
Kommentar von Community-Managerin

Hallo Kireina,

vielen Dank für die Rückmeldung.

Immerhin haben Sie nun schon einmal die Histaminintoleranz bestätigt bekommen. Symptome dieser sind ja Durchfall und Blähungen und Beschwerden der Atemwege, wie Verschleimung.

Ich denke, dass bringt sie nun schon einmal ein ganzes Stück weiter und Sie werden sehen ob eine Umstellung der Ernährung und das weglassen bestimmter Lebensmittel eine Besserung mit sich bringt.

Ich weiß nicht, ob ich das an anderer Stelle schon geschrieben hatte, aber es ist auch sinnvoll ein Ernährungstagebuch zu führen damit man bestimmte Symptome entsprechend einordnen kann.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und hoffe, es wird Ihnen bald wieder vollkommen gut gehen.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat