Avatar

Bitte um Hilfe

Kategorie: Magen-Darm » Forum Durchfall/Übelkeit

30.05.2021 | 19:53 Uhr

Hallo,

da ich nicht mehr weiter weiß, erhoffe ich mir hier Hilfe.

Bereits im Herbst letzten Jahres haben die ersten Symptome angefangen.
Mein Bauch war so laut, dass Personen es noch 2 m weiter hören konnten.
Es gluckerte ständig und ich hatte ein dumpfes Gefühl im Bauch.
Es war aber noch halbwegs ertragbar. Eine Magenspiegelung & Stuhlprobe waren unauffällig.

Ich habe dann trotzdem zeitweise Pantoprazol & manchmal Buscopan eingenommen, mich gesund ernährt, Flohsamen & Heilerde sowie Probiotika eingenommen und die Probleme wurden dann erst einmal weniger.

Vor etwa 3 Monaten hat das Gluckern wieder angefangen. Mein Stuhl war meist breiig, faulig riechend, Schmerzen kamen, Bähungen, Schleim im Stuhl…

Im Stuhl wurden dann ETEC Bakterien gefunden. Behandlung war mit Ciprofloxacin. Die Symptome blieben weitestgehend. Nur der Stuhl wurde etwas besser. Ich hatte 2 Wochen später auch noch 10 Tage Metronidazol (400mg, 1-1-1) eingenommen Das Gluckern wurde zeitweise besser, aber die Symptome kamen zurück. Darmspiegelung war unauffällig. Vor 2 Wochen habe ich eine low-FODMAP Diät angefangen. Die letzten 3 Tage habe ich sogar noch low Carb gemacht (<50 g am Tag) und die Symptome werden nicht besser. Habe trotzdem heute Blähungen und Schmerzen gehabt. Mein Stuhl ist voll mit Schleim….

Ich bin echt am Verzweifeln. Seit Wochen, gar Monaten renne ich ständig zum Arzt und alle Tests sind unauffällig. Von den Ärzten kommt nicht viel. Ich muss immer alles aus der Nase ziehen. Meine Beziehung zum Partner ist jetzt auch daran zerbrochen und ich werde langsam wahnsinnig. Es wird zunehmend zu einer psychischen Belastung. Ich liege die meiste Zeit im Bett und habe fast alle Kontakte eingestellt. Ich probiere es gerade auch noch mit Gelsectan, Citalopram (10 mg), Organoöl, Minzöl….Was soll ich machen? Was sind die nächsten Schritte beim Arzt? Welche Organe könnten sonst die Symptome verursachen. Bald fange ich parallel eine Ernährungstherapie an, aber ich möchte nicht mehr alles auf ein Pferd setzen, da ich aktuell nicht mehr daran glaube, es über die Ernährung steuern zu können. Das einzige, was ein bisschen gegen die Symptome hilft, ist wenig essen. Aber ich bin schon so dürr...das ist keine wirkliche Lösung.

Zusätzliche Infos: Blutbild war okay, Elastase Wert im Normbereich, Parasiten keine gefunden, trotzdem 3 Tage lang Mebendazol genommen (100mg, 1-0-1)

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
13.06.2021, 15:33 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo HansH,

vielen Dank für Ihre Frage an unser Nutzerforum.

Es tut mir leid, dass Sie schon so lange Beschwerden haben und darunter so sehr leiden.

Da Sie bisher noch keine Antwort von anderen NutzerInnen erhalten haben, möchte ich Sie auf unseren Expertenrat "Durchfall" aufmerksam machen:

https://fragen.lifeline.de/expertenrat/magen-darm/durchfall-uebelkeit/

Vielleicht stellen Sie Ihre Frage auch noch einmal parallel in diesem Forum ein, denn der Expertenrat wird von einem Arzt betreut.

Ich hoffe, der Experte dort wird Ihnen einen Hinweis geben können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat