Avatar

Manchmal schlechtes Befinden nach Zuckerkonsum

Kategorie: Innere Medizin » Forum Diabetes

25.07.2020 | 21:08 Uhr

Hallo,
vor einigen Jahren wurde bei meinem Vater Diabetes (Typ 2) festgestellt, was meine Mutter zum Anlass nahm, ihren Kindern auch prophylaktisch jeweils ein Blutzuckermessgerät zu schenken. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass ich auch so ein Gerät besitze. 
Anfangs habe ich da noch täglich gemessen, da lag der Wert immer so zwischen 105 und 110mg/dl.  Inzwischen mache ich das noch so 1x die Woche (Durchschnittswert weiter bis 110mg/dl). Aber manchmal fühl ich mich schon frühs nach dem Aufstehen total abgehetzt, schwitze tierisch und messe dann zusätzlich. Und tatsächlich ist der Nüchternwert dann meist schon bei 125. Sprich: ich kann schon an meinem Befinden beurteilen, ob mein BZ-Wert höher als mein Normalwert ist.

Im täglichen Leben verzichte ich auf Zucker, sondern nutze lieber Süßstoff. Ich habe aber auch keine Probleme, wenn ich mal unterwegs bin, sondern kann da mal ´ne Tasse Kaffee trinken und Kuchen mit Zucker drin essen, ohne irgendwelche Probleme zu haben.  Problematisch wirds bei den Sachen, die man gemeinhin oft als Nervennahrung bezeichnet. Schon ein kleines Stück Schokolade oder 2-3 Gummibärchen und schon nach wenigen Minuten merke ich, wie mir hundeelend wird, weil ich mich dann schon wieder so fühle, als hätte ich gerade einen Dauerlauf hinter mir und bin fix und fertig.  Kann man schlecht beschreiben.

Ich hab das meinem Hausarzt berichtet, aber der beißt sich nur an den Nüchternwerten fest, die er als "ansich zu hoch, aber noch nicht unbedingt behandlungsbedürftig" einstuft.

Bin ich bei diesen Symptomen nicht eigentlich schon in einer Diabetes drin ?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
27.07.2020, 12:30 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Werniman,

vielen Dank für Ihre Frage an unser Nutzerforum.

Gut, dass Sie schon einmal Ihren Hausarzt aufgesucht haben.

Eigentlich sollten um eine Diagnose zu stellen drei Tests vorgenommen werden:

Mehr zum Thema Diabetes finden Sie auch in folgendem Artikel:

https://www.lifeline.de/krankheiten/diabetes/#symptome

Sie haben auch immer die Möglichkeit dirtekt bei einem Facharzt einen Termin zu vereinbaren. Wenn Sie sich also unsicher sind, dann würde es durchaus Sinn machen, dass Sie sich gleich an einen Diabetologen wenden und Ihre Werte dort noch einmal abklären lassen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

Viele Grüße

Victoria

Lifeline - Community-Managerin

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.