Avatar

Immer wieder Ovarialzysten unter Tamoxifen

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Brustkrebs

05.01.2006 | 11:49 Uhr

Hallo Leidensgefährtinnen,

bin vor fast 4 Jahren an BK erkrankt und habe die primäre Chemo, die OP und die Bestrahlung gut überstanden.
Wegen des hormonrezeptorpositiven Tumors bekam ich anschließend 2 Jahre Zoladex und 5 Jahre Tamoxifen, welches ich noch nehme.
Nach dem Absetzen des Zoladex stellte sich meine Periode wieder ein, was mich ziemlich verunsicherte.
Aber meine Frauenärztin meinte, auch nach Rücksprache mit der Uni-Frauenkl. in der ich zuvor behandelt wurde, Tamoxifen allein reicht aus, um die Brust zu schützem.
Nach ein paar Monaten setzte die Periode wieder aus und bei einer Sonographie stellte man dann Zysten an den Eierstöcken fest, die sich nach kurzer oder aber auch längerer Zeit spontan zurückbilden, immer verbunden mit heftigen Blutungen und dann entstehen wieder neue.
Das Resultat ist, dass ich fast 4-wöchentlich zur gyn. Untersuchung muß.
Das nervt ziemlich und ich merke auch, wie verunsichert meine Frauenärztin ist.
Nun hat sie beim letzten Mal geraten auf ein anderes Medikament (Femara) umzusteigen.Im Waschzettel lese ich nun aber, das Femara erst nach der Menopause empfohlen ist.
Am liebsten würde ich mir die Eierstöcke entfernen lassen, doch das ist wohl auch nicht so einfach wegen meines Alters-ich bin 43 Jahre.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann mir da einen Rat geben?

Maria.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
05.01.2006, 03:01 Uhr
Antwort

Hallo Maria!

Lese bitte was Gerda am 15.11. hier auf dieser Seite geschrieben wurde unter: Tamoxifen-Aromatasehemmer-Tamoxifen.

Avatar
Beitrag melden
08.01.2006, 09:05 Uhr
Antwort

Hallo Maria !

Lass deine Eierstöcke schön da wo sie sind sonst bekommst du andere massive Probleme.Das dich Tamoxifen schützen soll ist mehr als fraglich.Es geht nicht allein um deine Brust,es geht um deinen ganzen Körper.Gift ist das Letzte was ein kranker Körper braucht.Im Sinne der Naturheilkunde entsteht Krebs durch eine Schwäche des Immunsytems und ist auch eine Stoffwechelerkrankung.Auf dieser und auf Seite 2,hier in diesem Forum,findest du viele Hinweise zu sehr wirksamen,alternativen und biologischen Behandlungsmöglichkeiten.
Zur Untermauerung/Kontrolle der schulmedizinischen Befunde empfehle ich dir einen Schellertest (Dunkelfeldanalye) zu machen beim Heilpraktiker.Informiere dich im Internet & aus Bücher über diese Krankheit und nimm dein Schicksal selbst in die Hand.Die Krebindutrie lebt von der Angst und dem Unwissen der Patienten

Alles Gute

Avatar
Beitrag melden
10.01.2006, 03:43 Uhr
Antwort

Hallo Maria,

ich bin fast zur gleichen Zeit im gleichen Alter erkrankt. Ich habe nur Tamoxifen genommen, hatte aber nach 1 1/2 Jahren auch Eierstockzysten. Ich habe dann 2 Jahre lang Enatone Gyn Spritzen bekommen. Damit gingen die Zysten weg. Danach habe ich wieder Tamoxifen genommen, danach keine Probleme mehr mit Zysten. Meine Regel ist jetzt nach 5 Jahren wieder gekommen. Deshalb darf ich auch noch nicht auf Femara umsteigen, sagt die Uniklink Münster.
Versuch es also vielleicht mal mit den Spritzen.

Monika

Diskussionsverlauf
Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat