Avatar

Hand- und Fuß-Syndrom

Kategorie: Frauenheilkunde » Forum Brustkrebs

22.05.2011 | 09:57 Uhr

Hallo in die Runde,

wer von Euch kämpft mit dem Hand- und Fuß-Syndrom und kann mir ein paar Hinweise/Ratschläge geben?

Viele Grüße
Babs

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

4
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 10:07 Uhr
Antwort

Hallo chemohasserin

genau: manchmal muss man durch.. wie schreibst du? Chemo ist nur bei schnellwachsenden, aggressiven Tumoren angesagt
und wie viele hier haben genau so eine Diagnose? (auch ich)
Ich hab mir nicht vorstellen können, dass ich ohne Chemo genauso
wie bisher hätte weiterleben können - nämlich - voller Zuversicht -
trotz der Nebenwirkungen.
Das hat mit Gutgläubigkeit gar nichts zu tun sondern mit Einsicht
in die Notwendigkeit - in meinem Falle. Ich denke, es gibt viele
bei denen es ebenso notwendig ist. (Metastasen)
Ich wünsche allen, die sich jemals einer Chemo unterzogen haben,
dass sie niemals zweifeln.. denn jeder Zweifel ob diese Entscheidung
richtig war oder nicht - schadet dem Krankheitsverlauf.
Inzwischen kenne ich viele Brustkrebspatientinnen, die auch ohne
Chemo behandelt wurden und ich weiß, dass im Brustkrebszentrum
Goslar darauf geachtet wird, Patienten nicht unbedingt damit zu belasten. Man sollte also nicht alle Ärzte über einen Kamm scheren...
Nicht alle denken nur ans Geld.
ich wünsche einen guten Tag
Jutta

Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 12:07 Uhr
Antwort

Meine liebe K.,
ich schreibe IMMER meinem Namen. Und das schon seit ein paar Jahren. Ich habe es nicht nötig, als Anonym bzw. unter komischen Nick-Namen oder unter einzelnen Buchstaben (z.B. K.) zu schreiben.

Babs

Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 12:17 Uhr
Antwort

An alle, die ähnliche Probleme haben:

Habe meine Frage an KID/DKFZ-Heidelberg geschickt. Hier die Antwort (nicht die ganze Antwort, die ist sehr lang, sondern das Wichtigste):
----------------
HFS - Zu den Therapiemöglichkeiten:

- Falls ein Grad 2 oder 3 Hand-Fuss-Syndrom auftritt, soll die Chemo unterbrochen werden, bis die Beschwerden verschwinden oder die Intensität sich auf Grad 1 vermindert.
- Die Dosis soll nach einem Grad 3 Hand-Fuss-Syndrom reduziert werden.
- Bei wiederholtem Auftreten in schwerer Form ist diese Chemo endgültig absetzen.
- Therapieversuch mit Vitamin B6, es sind Erfolge beschrieben (auch als Vorbeugung).
- Es gibt Hinweise auf vorbeugende Wirksamkeit des COX-2-Hemmers Celecoxib (entzündungshemmend), aber noch nicht ausreichend belegt.
- Symptomatische Lokaltherapie, z.B. antiseptische Petroleum-/Lanolin-haltige Salbe, Hände und Füße in kaltes Wasser; topische Kortikosteroide haben sich nicht als wirksam erwiesen.
- Druck, Scheuern und hohe Temperaturen vermeiden.

Das HFS bildet sich nach Absetzen der Chemo in der Regel innerhalb von einigen Tagen bis Wochen zurück, die Läsionen heilen ab. Wichtig ist die frühzeitige Erkennung und entsprechende Reaktion (Unterbrechen der Therapie bis zur Rückbildung).
---------------------
So, das wars. Ich hoffe, diese Hinweise helfen einigen Betroffenen.

Das mit dem Vit. B, was ich vermutet habe, weiß ich jetzt genau: es handelt sich um Vit. B 6.

Viele Grüße
Babs

Avatar
Beitrag melden
31.05.2011, 23:19 Uhr
Antwort

Hallo Jutta,
ohne Lympknotenbefall und ohne Metastasen und mit einem G 2-Tumor, hormonunabhängig, wollte man mir eine Chemo vor 5 Jahren rein vorsichshalber empfehlen. ich habe darauf verzichtet..........

Sonst noch was?

Klar, bei Deiner Diagnose gabs keine andere Lösung. Drück Dir die Daumen.

Lg,
chemohasserin

Avatar
Beitrag melden
01.06.2011, 11:12 Uhr
Antwort

Hallo Chemohasserin,

ich hatte 2008 keinen Lymphknotenbefall, keine Metastasen,
hormonnegativ aber G 3 und trotz G 3 waren die Ärzte der Meinung,
dass keine Chemo notwendig ist. Es hieß damals, man würde bei
diesem Befund mit einer Chemo auf Spatzen schießen. Es gibt eben
auch Ärzte, die nicht gleich zur Keule greifen.

Ende 2009 bekam ich dann einen inflammatorischen Brustkrebs.
8 x Chemo und eine riesen Operation. Heute frage ich mich ob ich
mir die zweite Erkrankung hätte ersparen können, wenn ich beim
erstenmal Chemo bekommen hätte.

Die Chemo ist kein Zuckerschlecken und keine Patientin macht das
aus Spaß und weil sie ihren Körper ruinieren möchte, sondern weil
sie hofft, dass sie mit der Chemo den Krebs besiegen kann.

Liebe Grüße
Rosmarie

Stellen Sie selbst eine Frage!

...an andere Nutzer der Lifeline-Community oder unsere Experten

Stichwortsuche in Fragen und Antworten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe aus Gesundheit und Medizin die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Übersicht: Expertenrat